Weltumrundung mit MS EUROPA – die zweite Etappe: Auszeit ab Kapstadt

337 Tage: Weltumrundung mit MS EUROPA. Im PASSAGEN BLOG begleiten wir die große Reise der EUROPA. Zu Beginn einer jeden Etappe schicken wir einen Fragebogen an den Kapitän und das Schiff – wie viele Seemeilen liegen bereits hinter ihnen, wie viele noch vor ihnen, was ist das Highlight des nächsten Abschnitts. In Kapstadt startet der zweite Teil der Weltumrundung „Abenteuer und Auszeit“. Dazu ein Interview mit Kapitän Olaf Hartmann

Datum: 03.11.2016
Tags: #mseuropa #kapitänolafhartmann #weltumrundung #337tage

Header-Weltumrundung

Reiseimpressionen_EUR1621
Hartmann-Crew_562-7
Reiseimpressionen_EUR1621-5
Reiseimpressionen_EUR1621-6
Reiseimpressionen_EUR1621-3

  • Kapitän an Bord: Olaf Hartmann 

  • Datum: 4. November 2016 

  • Hafen: Kapstadt

  • Position: 33° 55‘ S und 18° 25‘ E

  • Temperatur: 22 Grad

  • Abfahrtszeit: 15.00 Uhr

  • nächster Hafen: Mosselbay. Die aktuelle Reise endet am 20. November in Mauritius. Die zweite Etappe der Weltumrundung am 4. Januar in Singapur

  • bisher zurück gelegte Seemeilen (seit Beginn der Reise in Hamburg): 12.953, 69 Tage, 52 Häfen und Landeplätze

  • noch verbleibende Seemeilen (bis zum Ende der Reise in Hamburg): 61.171, 268 Tage, 165 Häfen


1.

Welcher Weltumrundungs-Moment hat Sie bisher am meisten berührt?

Es fällt mir sehr schwer, mich zu entscheiden und deshalb möchte ich zwei unserer Reiseziele nennen, mögen sie auch noch so unterschiedlich sein: Der Empfang, den die Gäste der EUROPA in Tunis durch die Vertreter und namhaften Künstlern des Landes erhielten, war ganz außergewöhnlich. Die Freude darüber, dass nach anderthalb Jahren erstmalig wieder ein Kreuzfahrtschiff in den Hafen La Goulette einlief, war sehr groß bei der Tunesischen Bevölkerung. Damit wurden das Schiff und unsere Gäste zu Botschaftern ihrer Heimat, was den Menschen dort Hoffnung und praktische Unterstützung für die Wiederbelebung des Tourismus in Tunesien gab. Die Resonanz in der weltweiten Presse war ebenfalls enorm groß – weltweit mehr als 120 Zeitungen berichteten über unseren Besuch.

Ein zweiter Höhepunkt war der Besuch der Insel St. Helena im Südatlantik, fast 2000 Kilometer von der afrikanischen Westküste entfernt. Nach einer angenehmen Seereise, die im Gambia-Fluss begann, benötigten wir fast fünf Seetage, bevor vor diese einsame Vulkaninsel aus dem unendlichen erscheinenden Meer auftauchen sahen. Obwohl die Insel so weit entfernt liegt vom Kontinent und anderer Zivilisation, leben dort etwa 4000 Menschen. Insbesondere überrascht St. Helena mit viel Grün in den Tälern und auf den Hochplateaus. Selbstverständlich haben wir das historische Longwood House, in dem Napoleon Bonaparte seine letzten Jahre in der Verbannung gelebt hat, besucht. Wer die 699 Stufen der eisernen Treppe, der Jakobsleiter, die auf das Plateau führt, gelaufen ist, hatte anderntags Muskelkater und wird vielleicht die Fahrstühle an Bord zukünftig weniger benutzen… Das einzig verbliebene britische Postschiff, die RMS St.Helena lag ebenfalls auf der Reede und löschte Versorgungsgüter und Baumaterialien.


2.

Die EUROPA umrundet das Kap der Guten Hoffnung, ein in der Seefahrt markanter Punkt. Was bedeutet Ihnen diese Passage?

Die Kaps der Erde sind immer sehr prominente Ecken auf der Landkarte, die für die Seefahrer stets Meilensteine auf ihren Reisen waren und sind. Das „Kap der guten Hoffnung“ zählt zu den berühmtesten geographischen Landspitzen auf unserem Planeten, denn es markiert nahezu das südliche Ende des afrikanischen Kontinents. Die frühen Entdecker und Namensgeber des Kaps wollten offensichtlich ihre Hoffnung zum Ausdruck bringen, dass von diesem Punkt  (Kap) aus gesehen, die Dinge sich für sie besser entwickeln würden. War es also der Seeweg nach Indien oder vielleicht die Änderung der Meeresströmung, der Wechsel der vorherrschenden Windrichtung oder ein magisches Zeichen, die Anlass der Hoffnung waren? Wir wissen es bis heute nicht. – Für MS Europa ist die Umrundung des Kaps auch in unseren Tagen keine alltägliche Reise, denn hier begegnen sich der Atlantische und der Indische Ozean. Glücklicherweise haben wir laut der Vorhersage kein schlechtes Wetter oder hohen Seegang auf unserem Weg zu befürchten. Für das Kap der guten Hoffnung, wie auch für viele andere Kaps gilt, dass sie besonders in den Wintermonaten berüchtigte „Wetterecken“  sein können.


3.

Gibt es ein Ziel in den nächsten Wochen, auf das Sie sich besonders freuen?

Tatsächlich freue ich mich auf jedes der Ziele, die wir in den kommenden Wochen anlaufen werden und zwar unabhängig davon, ob ich dort schon einmal gewesen bin. Man sieht und erlebt immer wieder Neues und erkennt zudem viele Veränderungen in unserer Welt. Besonders faszinierend sind in der kommenden Zeit allerdings die großen Nationalparks Südafrikas, in denen die prächtigsten Tiere in Freiheit beobachtet werden können, natürlich die sogenannten „Big Five“. Genauso anziehend und spannend sind für mich die Inseln im Indischen Ozean – Madagaskar, die Seychellen, Mauritius, La Réunion oder die Malediven. Wobei ich die Seychellen persönlich besonders genieße, denn sie waren auch das Ziel unserer Hochzeitsreise vor vielen Jahren.



EUX1802_1803_Port Elizabeth_022_HL_F39-300
133957120

165749363_Hl_F39-300-7

Fotos: Archiv

 


csm_BALLONFAHRT_kontrast-hoch_1200x600_bd29bf5f95

Weltumrundung – mit MS EUROPA

In 337 Tagen mit fünf Etappen á drei bis fünf Reisen von Hamburg nach Hamburg – die Weltumrundung der EUROPA kann ein elfmonatiges Abenteuer sein oder eine 10-tägige Kreuzfahrt.

  • Kultur und Genuss heißt die erste Etappe von Hamburg nach Kapstadt.
  • Abenteuer und Auszeit ist die zweite Etappe von Kapstadt nach Singapur.
  • Exotik und Moderne führt als dritte Etappe von Singapur nach Shanghai.
  • Feuer und Eis wurde die vierte Etappe genannt von Shanghai nach Vancouver.
  • Grenzenlos und Unberührt heißt die fünfte und letzte Etappe von Vancouver nach Hamburg.

Wie man sich aus einzelnen Abschnitten seine eigene Welterfahrung zusammen stellt oder die Weltmeere erfährt, das zeigt diese Übersichtsseite zur Weltumrundung mit MS EUROPA.

 

Vorheriger Beitrag

Beste Bar-Kultur: Die Cocktails der EUROPA im „Gatsby’s“

...

Nächster Beitrag

3 Fragen an… Michael Poliza, Natur-Fotograf im Privatjet ALBERT BALLIN

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Weltumrundung mit MS EUROPA: Welcome home!

Beitrag lesen »
 

Weltumrundung mit MS EUROPA – die 4. Etappe: Feuer und Eis

Beitrag lesen »
 

Weltumrundung mit MS EUROPA: Abenteuer Alaska – ein Reisetagebuch

Beitrag lesen »