100 Expeditionsreisen in die Antarktis: Kapitän Thilo Natke feiert ein besonderes Jubiläum

Kapitän Thilo Natke hat die Expeditionsreisen in die Antarktis nachhaltig geprägt. Demnächst steht ein außergewöhnliches Jubiläum an – er unternimmt seine 100. Expedition in die Antarktis. Im Interview spricht der Kapitän über die Schönheit des Sechsten Kontinents, über die Mitglieder des „100er-Clubs“ und antwortet auf die Frage, ob er ein Jubiläumsbad im Eismeer nehmen wird.

Datum: 04.10.2022
Tags: #hanseaticnature #hanseaticspirit #hanseaticinspiration

Lieber Kapitän Natke, Ihre 100. Expeditionsreise in die Antarktis steht bevor – worauf freuen Sie sich besonders? 

Thilo Natke: Meine einhundertste Antarktisreise ist voraussichtlich zugleich meine letzte Antarktisreise als Kapitän für Hapag-Lloyd Cruises. Ich freue mich darauf, die Antarktis und Südgeorgien noch einmal in allen Facetten zu erleben, das überwältigende Tierleben, das Eis, die Landschaften und das mitunter wechselhafte antarktische Wetter.

Wann legen Sie ab für Ihre 100. Expedition? 

Mit der Reise der HANSEATIC nature, die am 5. Februar 2023 startet, beschließe ich die Antarktissaison.

Was nehmen Sie sich vor für diese Reise? Werden Sie Ihre Lieblingsinsel umrunden? In der Caldera von Deception Island ein Bad nehmen? 

Alles ist möglich, denn die Expedition lebt ja von spontanen Aktionen! Sicher werde ich wieder Eisbaden gehen, wenn sich die Gelegenheit bietet. Bei drei Grad Wassertemperatur ist das ein erfrischendes Erlebnis.

Wie viele Mitglieder hat der 100-Reisen-in-die-Antarktis-Club?

Ich weiß es nicht. Aber es sind weltweit sicher nur wenige hundert Menschen, die beruflich so häufig in der Antarktis waren – als Kapitäne, Offiziere, Cruise Staff oder begleitende Experten.

Welche war Ihre erste Antarktis-Reise? 

Zum ersten Mal habe ich im Februar 1990 Antarktisluft geschnuppert. Ich war damals zweiter Offizier auf einem der ersten Expeditionsschiffe. Diese erste Reise hat meine Leidenschaft für diese einzigartige Welt nachhaltig entfacht.

Hanseatic Nature

Nennen Sie uns einige unvergessliche Momente von Ihren Antarktis-Reisen. 

Vor zwei Jahren sind wir im Weddellmeer stundenlang am gigantischen Tafeleisberg „A 68“ entlanggekreuzt, der eine Länge von mehr als 175 Kilometern hatte. Das war außerordentlich beeindruckend. Vor mehr als 25 Jahren konnte ich als Chief Officer auf der Antarktis-Halbumrundung mit unserem ehemaligen Expeditionsschiff BREMEN die historische Hütte von Captain Scott auf Cape Evans besuchen. Ein einmaliges Erlebnis.

1993 begann Ihre Karriere auf dem Expeditionsschiff HANSEATIC. Bei der Taufe waren Sie noch Erster Offizier, 1999 wurden Sie zum Kapitän. Was macht für Sie die Faszination Expedition aus? 

Auf „Expi-Reisen“ ist man abseits der üblichen Routen der Kreuzfahrtschiffe in den entlegensten Gebieten der Welt unterwegs. Abhängig von Wind, Wetter und Eis muss der Fahrplan oftmals angepasst werden und man muss als Kapitän eine Reise selbst aktiv mitgestalten. Das ist manchmal eine große nautische Herausforderung, das macht aber auch viel Spaß. Denn die Schiffe sind genau für diese Gebiete konzipiert, und unsere Erfahrung ist der Schlüssel zum Erfolg einer Expeditionsreise. 


Expedition Antarktis – Große Expeditionsroute intensiv mit Kap Hoorn

Datum: 05.02.2023 bis 25.02.2023 | 20 Tage
Schiff : HANSEATIC nature
Reisenummer: NAT2303
JETZT REISE ANSEHEN

Expedition – Semi-Circumnavigation Antarktis (Halbumrundung)

Datum: 28.01.2024 bis 01.03.2024 | 34 Tage
Schiff : HANSEATIC spirit
Reisenummer: SPI2402
JETZT REISE ANSEHEN

Nach der diesjährigen Antarktis-Saison schließt sich auch ein Kapitel Ihres Berufslebens – Ihre aktive Zeit als Kapitän nach 43 Jahren auf See. Wie fühlen Sie sich? Wie geht es danach weiter? Und worauf freuen Sie sich? 

Ich freue mich darauf, künftig meine Zeit frei gestalten zu können. Ideen und Pläne habe ich genug, und das Reisen wird mit Sicherheit auch weiterhin zu meinen Aktivitäten gehören. Auch die Mitarbeit an diversen Projekten im Zusammenhang mit der Seefahrt kann ich mir sehr gut vorstellen.

Sie stellen immer wieder heraus, dass Sie die Antarktis besonders schätzen. Wenn man Sie fragen würde, welche drei Expeditionsziele außerhalb der Antarktis Ihre Favoriten sind, was würden Sie antworten? 

Meine Favoriten sind die Polarregionen, neben der Antarktis noch Grönland oder die kanadische Arktis. Zum „Aufwärmen“ steuere ich auch gerne die Inselrepubliken der Südsee an. Ich schätze alle Regionen, die auf „…nesien“ enden – Indonesien, Mikronesien, Melanesien oder Polynesien.

Nach 100 Reisen in die Antarktis als Kapitän – wann werden Sie zum ersten Mal als Gast an Bord sein?

Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Mal sehen, wann die Entzugserscheinungen einsetzen.

9 Gründe für eine Reise mit Hapag-Lloyd Cruises in die Antarktis

 

  • Die Intimität einer Expeditions-Yacht: An Bord unserer kleinen, hochmodernen Schiffe reisen maximal 199 Gäste in die Antarktis.
  • Viel Erfahrung mit Reisen abseits bekannter Routen: Als Erfinder der Kreuzfahrt haben wir früh auch erste Expeditionskreuzfahrten angeboten und verfügen über eine ausgewiesene Expeditionsexpertise.
  • Jede Menge Erfahrung an Bord: Unsere Kapitäne und Crew-Mitglieder haben bereits mehrfach die Antarktis bereist.
  • Reisen mit Respekt: Unsere Schiffe sind mit modernster Umwelttechniktechnik ausgestattet und fahren 100 Prozent schweröl-frei! 
  • Der Natur ganz nah: Die Schiffe unserer modernen Expeditionsklasse bieten mehr Außenflächen als jedes andere Schiff.
  • EOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung: Bei unseren Antarktisreisen werden zahlreiche Zodiacfahrten angeboten, stabile Gummiboote bieten besondere Anlandungen, denn in der Antarktis gibt es keine Häfen.
  • Wir unterstützen Ihr Engagement: Sollten Sie sich dafür entscheiden, den CO2-Ausstoß Ihrer Seepassage über die Klimaschutzorganisation myclimate zu kompensieren, beteiligen wir uns mit 25 Prozent an dem anfallenden Betrag. 
  • Drei moderne Schiffe: Mit HANSEATIC nature, HANSEATIC inspiration und HANSEATIC spirit sind wir in diesem Winter erstmals mit drei Schiffen in der Antarktis und bieten eine enorme Vielfalt, wenn unsere Reisen in der Länge variieren oder zu verschiedenen Jahreszeiten starten, etwa im noch schneereichen November oder im schon milden Januar.
  • Die Dimensionen des Antarktischen Kontinents sind schwer vorstellbar und erschließen sich erst während einer Reise. An Bord bieten namhafte Expertinnen und Experten diverse Vorträge und Exkursionen an. In der OCEAN ACADEMY lässt sich das Wissen über diese einzigartige Welt vertiefen – bei Experimenten am Mikroskop oder an der interaktiven Study Wall, deren Inhalte in Kooperation mit dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel entstanden.

    Finden Sie hier einige Informationen zu den Schiffen unserer neuen Expeditionsklasse, im zweiteiligen Antarktis ABC geben wir Tipps für Ihre Reise ins Ewige Eis – von A wie Artistengriff über K wie Kleidung und S wie Stiefelwaschanlage bis Z wie Zodiac. Welche einmaligen Tierbegegnungen die Antarktis bietet, erläutern wir in unserem Who is Who der Antarktis über Wale und Pinguine – und warum diese Spitznamen tragen wie „Punk“ und „Bobbie“. Unter diesem Link finden Sie unsere aktuellen Reisen in die Antarktis

Fotos: Archiv, Interview: Redaktion

Vorheriger Beitrag

The Heart of the City: 5 Tipps für eine Reise mit unseren Expeditionsschiffen nach London

Nächster Beitrag

Der perfekte Tag! Antarktis – das große Abenteuer mit den Expeditionsschiffen von Hapag-Lloyd Cruises

Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

116 Expeditions- und Luxusreisen auf sieben Kontinenten: die Reise-Vorschauen 2024/2025

Beitrag lesen »
 

Diese Reisen sind ein Geschenk. Weihnachten an Bord unserer Flotte

Beitrag lesen »
 

„Schneehasen im Spätsommer.“ Die Experten unserer Expeditionsreisen: Oliver Krüger, Biologe und Verhaltensforscher

Beitrag lesen »