Expeditionsschiff mit dem Netz verbunden: erfolgreiche Prüfung der Landstromanlage der HANSEATIC nature

Ein wichtiger Schritt in Richtung Klimaneutralität: Die HANSEATIC nature hat im Hafen von Kiel erfolgreich grünen Landstrom bezogen – und wurde von der Klassifikationsgesellschaft DNV entsprechend abgenommen. Unser Ziel: die Reduktion der CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 um mehr als 25 Prozent.

Datum: 11.03.2024
Tags: #hanseaticnature #hanseaticinspiration #hanseaticspirit

 

Motor aus, Strom an – läuft! Zufriedene Gesichter auf der Pier am Ostseekai, die HANSEATIC nature bezieht grünen Landstrom. „Damit sind wir unserem Ziel, die Landstromvorrichtungen aller Expeditionsneubauten abnehmen zu lassen, einen wichtigen Schritt nähergekommen“, sagt Julian Pfitzner, CEO Hapag-Lloyd Cruises. Und Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG ergänzt: „Die HANSEATIC nature hat in Kiel in diesem Jahr den Auftakt gemacht und war das erste von einhundert Schiffen, die wir planen, in den kommenden Monaten über unsere Landstromanlagen zu versorgen. Wir begrüßen die konsequente Umsetzung der Landstromstrategie von Hapag-Lloyd Cruises“.

Die HANSEATIC inspiration und die HANSEATIC spirit sollen folgen

 

Es klingt so einfach: Das Schiff geht an die Steckdose. Dabei gibt es diverse Herausforderungen zu bewältigen, bevor die Maschine an Bord abgeschaltet werden kann. Fällt die Spannung nur ein wenig zu hoch oder zu gering aus, kann es zu einem so genannten Blackout kommen – alle Systeme gehen aus. „Das Schiff nimmt dadurch keinen Schaden“, sagt Ship Manager Jens Grunenberg, der die technischen Abläufe zwischen Schiff und Pier koordiniert, „doch müssten danach alle Systeme wieder hochgefahren werden. Das dauert. Und das wollen wir uns und den Gästen ersparen.“

Während das Schiff an die Steckdose angeschlossen war, führte die Klassifikationsgesellschaft DNV eine Reihe von Tests durch, um die Kompatibilität sicherzustellen. Nachdem alle Prüfungen erfolgreich verlaufen sind, kann die HANSEATIC nature ab sofort weltweit Landstrom beziehen, wo immer eine entsprechende Anlage zur Verfügung steht. Zudem werden die in Kiel gewonnenen Daten nun auf die baugleichen Schwesterschiffe HANSEATIC inspiration und HANSEATIC spirit übertragen – mit dem Ziel, auch diese im laufenden Jahr abnehmen zu lassen.

 


Eine Welt der Köstlichkeiten

Datum: 02.08.2024 bis 06.08.2024 | 4 Tage
Schiff : MS EUROPA
Reisenummer: EUR2417
JETZT REISE ANSEHEN

In großer Schleife durch die Ostsee

Datum: 09.07.2024 bis 21.07.2024 | 12 Tage
Schiff : MS EUROPA 2
Reisenummer: EUX2413
JETZT REISE ANSEHEN

 

Bis 2030 werden die Marken der TUI Group, darunter Hapag-Lloyd Cruises, ihre absoluten CO2-Emissionen um mehr als ein Viertel (27,5%) gegenüber 2019 senken. Durch die Nutzung der Landstromanlage wird der CO2-Ausstoß während der Liegezeit im Hafen deutlich reduziert. 

Die Nutzung von Landstrom als wichtiger Teil der Umweltstrategie

 

Diese ambitionierten Emissions-Reduktionsziele hat die Science Based Targets Initiative unabhängig und wissenschaftlich überprüft. Nach dem Luxusschiff EUROPA 2 ist der Expeditionsneubau HANSEATIC nature das zweite Schiff aus der Flotte von Hapag-Lloyd Cruises, das die Inspektion der Landstromvorrichtung durch den DNV abgeschlossen hat.

 

Fotos: Jan Konitzki, Text: Redaktion

Vorheriger Beitrag

Jubiläum für die EUROPA. Ausblick auf das Programm eines ganz und gar besonderen Jahres

Nächster Beitrag

Expedition Zukunft: Thilo Natke, Kapitän der HANSEATIC nature, über neue Herausforderungen und einen Stoffpinguin

Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Magische Weihnachtsmomente an Bord: Die Highlights unserer Festtagsreisen

Beitrag lesen »
 

Wenn es etwas mehr sein darf! Der Travel Concierge-Service von Hapag-Lloyd Cruises

Beitrag lesen »
 

In 124 Reisen die Schönheit der Welt erleben: Unsere Vorschau auf 2025/2026

Beitrag lesen »