Local Heroes in den Metropolen der EUROPA 2: Dubai

Datum: 24.03.2016
Tags: #europa2 #localheroes #metropolen

Header-Insiderei

LOCAL HEROES. Metropolen der Welt aus Expertensicht – das ist der Claim einer neuen Reihe im E2MAG, die in Kooperation mit der Wiener Insiderei entstanden ist. Künstler, Designer, Intellektuelle geben in Interviews einen Einblick in die Metropolen, in denen sie leben. Es sind Städte, die auf den Reiserouten der EUROPA 2 liegen, und so bietet sich die Möglichkeit, intensiv in die lokale Kultur einzutauchen. In Dubai treffen wir: KOUROSH NOURI. Der Inhaber der stilprägenden Galerie Carbon 12 hat in der Kunstszene auf sich aufmerksam gemacht mit einer Ausstellung junger Künstler aus dem Iran. Inzwischen zählt Nouri, der schon als Kind davon geträumt hat, Galerist zu werden, zu den wichtigsten Kunst-Experten der Region

Kourosh Nouri-2

INSIDEREI: Bluewaters Island, Dubai Creek Water, Al Mamzar Beachfront – Dubai verändert sich ständig. Welches ist nach Ihrem Dafürhalten das spannendste Projekt?

KOUROSH NOURI: Der Design District D3 zwischen Al Khali Road und Ras Al Khor Road. Restaurants und Retail, Unterhaltung und Unterkünfte auf zwei Millionen Quadratmetern. Vorbilder dafür sind Shoreditch, London, und Meatpacking District, New York. Ich bin auch ein großer Fan der Dubai Marina, mit ihrem ruhigen Wasser der ideale Ort zum Entspannen.

Nennen Sie einen Ort in Dubai, der unter all den anderen in designtechnischer Hinsicht herausragt!

Comptoir 102. Nicht unbedingt ein Restaurant, in dem es nur um das Design geht. Aber der Mix aus feinem biologischen Essen und eleganten Designobjekten macht es zu etwas Besonderem. Es gibt einen wunderschönen Innenhof, guten Service, viel Flair. Es hat wirklich Charakter.

Und welcher Stadtteil tut sich besonders hervor?

Das ist auf jeden Fall die Alserkal Ave im Industriegebiet Al Quoz. Die ist nicht mehr wirklich „aufstrebend“ zu nennen – es ist die Kunstmeile der gesamten Region mit den besten Galerien. So etwas wie ein verstecktes Juwel. Die Galerien zeigen herausragende Künstler, regelmäßig finden gut kuratierte Ausstellungen statt. Hier gibt es außerdem zwei private Sammlungen, das Salsali Private Museum und die Jean-Paul Najar Foundation. Sie geben einen perfekten Überblick über die zeitgenössische Kunst der Region.

Dieter-Müller-Markt_0481-2
BLD132525_HL_F39-300-2

538309151_HL_F39-300-1
538309151_HL_F39-300-2

Sie sind Vegetarier: Wo haben Sie in der letzten Zeit richtig gut gegessen?

Der Klassiker ist das Zuma, ein großartiges japanisches Essen. Das Comptoir 102 habe ich bereits genannt. Und dazu gehört noch das 1762 im Dubai International Financial Center, großartige Rezepte, super Qualität. Für das Dinner mit wundervoller Aussicht über den Persischen Golf gehe ich gerne ins Flooka.

Wo springen Sie rein, wenn Sie Lust auf einen Lunch haben?

Ins Appetite auf der Alserkal Ave. Dort gibt es jeden Tag eine großartige Auswahl an Salaten, gesunden Gerichten und großartigen vegetarischen Kombinationen. Es liegt im A4, wo Galeristen und Künstler, Kuratoren und Sammler zusammen kommen. Das Tom & Serg ist auch dort. Eine tolle Location in einer Lagerhalle, wunderbar für zwischendurch.

Abgesehen von Ihrer Galerie: Welche sollten wir in Dubai unbedingt besuchen?

Definitiv: Green Art, Ivde, Grey Noise, The Third Line und Lawrie Shabibi. Das sind momentan meine Top-Five.

Sie radeln gern durch die Stadt: Wo findet man die besten Radwege Dubais?

Auf der Dubai Marina-Promenade. Die ist 7,1 Kilometer und führt rund um die Marina. Es gibt Brücken und Yachten, die Menschen spazieren und joggen dort. Ich habe gehört, dass es in der Wüste, in Nad al Sheba, auch einen faszinierenden Radweg gibt: mehr für die richtigen Biker, mit guter Ausrüstung, weil er sehr lang ist.

Sie sind auch ein großer Yoga-Fan: Welches ist das beste Studio in der Stadt?

Urban Yoga, ein atemberaubendes Studio in einem Loft im 37. Stockwerk eines Büroturmes. Wirklich wow, mit hervorragenden Lehrern. Den ganzen Tag werden Kurse abgehalten, von Urban Flow bis Ashtanga.

Wohin ziehen Sie sich zurück, wenn Sie allein sein wollen?

Ich mag die Jetty Lounge im One and Only Royal Mirage. Nicht wirklich ein ruhiges Plätzchen, aber eine außergewöhnliche Strandlounge mit wunderbarer Aussicht.

Wenn wir schon bei Hotels sind: Welches ist Ihrer Meinung nach ganz besonders?

Ich liebe den englischen Touch des Grosvenor House. Der Service ist einmalig, und ich mag, wie das Personal mit den Gästen interagiert.

Und zum Schluss: An welchem Laden in der Stadt kommen Sie nicht vorbei?

Diesen Shop suche ich noch! Andererseits, sehr elegant ist Harvey Nichols in der Mall of the Emirates. Ein guter Tipp ist es auch, in einem der neuen Stores der Stadt vorbeizuschauen, etwa bei Lulu Lemon Athletica, ebenfalls in der Mall.

Fotos: Archiv


Trend-Metropolen en route

Diverse Reisen führen das legere Luxusschiff zur Metropole der Vereinigten Arabischen Emirate:

Dieser Link führt zur Insiderei. Das Portal wurde 2010 vom Reisejournalisten Robert Kropf gegründet. Seine Idee: Spannende Menschen aus der weltweiten Creative Industry verraten ihre persönlichen Lieblingsplätze in der Stadt, in der sie leben und arbeiten – ein Insiderguide, abseits touristischer Trampelpfade.

Dieser Link führt zur Website der Galerie Carbon 12. Wir bedanken uns bei Kourosh Nouri für die Zeit, die er sich für uns genommen hat.

Tags: , , ,

Vorheriger Beitrag

Local Heroes in den Metropolen der EUROPA 2: Bali

...

Nächster Beitrag

EUROPA 2 in concert: </br>Stars an Bord – Right Said Fred

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Local Heroes in den Metropolen der EUROPA 2: Panama City

Beitrag lesen »
 

Local Heroes in den Metropolen der EUROPA 2: NEW YORK

Beitrag lesen »
 

Local Heroes in den Metropolen der EUROPA 2: Zypern mit Elena Apostolou

Beitrag lesen »