Expedition Antarktis: MS BREMEN am Südpolarkreis

Expedition Antarktis: Pinguine und Wale, Eisberge und eine unfassbare Weite – von November bis Februar kreuzen MS BREMEN und MS HANSEATIC im Südpolarmeer. Im PASSAGEN BLOG begleiten wir die beiden Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten auf ihren Reisen bis an den Rand des mystischen sechsten Kontinents

Datum: 27.02.2015
Tags: #expeditionen #msbremen #südpolarkreis

Expedition Antarktis Titel2

An Bord der kleinen Schiffe mit der höchsten Eisklasse, MS BREMEN und MS HANSEATIC, geht es im Südhalbkugelsommer von November bis Februar zu den besonderen Orten einer Reise in die Antarktis: Falkland Inseln, Südgeorgien und Süd-Orkney-Inseln, Süd-Shetland-Inseln, Antarktische Halbinsel und Weddellmeer, Südpolarkreis und Kap Hoorn. Reiseziele, die nachhaltig beeindrucken. Im PASSAGEN BLOG berichten Lektoren und Kapitäne, Fotografen und Gäste über ihre Erlebnisse im Ewigen Eis. Mit der BREMEN über den Südpolarkreis

Nase im eis (Medium)

Nase im Nebel: Die BREMEN stellt sich dem Eis, doch die Aussichten sind mäßig – mächtige Eisberge und -schollen versperren den Weg (ein Klick ins Bild, dann öffnen sich alle Fotos in einer Dia-Show)

.

Ein Bericht von Nadine Armbrust und Björn Gerhards (Fotos)

.

Expedition Antarktis. Wir schreiben den 17. Februar 2015, 5:26 am frühen Morgen. Alles an Bord schläft, als sich MS BREMEN leise aber zügig gen Süden über den Südpolarkreis auf 66°33′ S bewegt und uns auf einen erfolgreichen Expeditions-Tag hoffen lässt.

Geplantes Ziel für diesen Tag – eine Anlandung auf Detaille Island, eine heute verlassene Station die einst 1956 von der BAS (British Antarctic Survery) als “Station W” errichtet wurde. Aufgrund der schweren Erreichbarkeit der Station wurde diese 1959 wieder aufgegeben.

Auch wir werden heute kein Glück haben. Vor der Insel stauen sich einige Eisberge, die Szenerie ist zwar wunderbar. Das Scout­-Zodiac verkündet dann leider, dass die Anlande Stelle von Eis blockiert wird und auch die Alternativstellen nicht zugänglich sind.

Kurzerhand nutzen wir den Eis-Umstand zu unserem Vorteil – Plan B am heutigen Tag südlich des Südpolarkreises ist es nun, die Gäste näher zu den Eisbergen zu bringen, und so machen wir uns auf eine Zodiac Fahrt durch die Eisberg-Welt vor Detaille Island.

Eisberg (Medium)

Eisberg (Medium)

HAN_1500_DE

Eisberg-Slalom: Manchmal blockieren gewaltige Tafeleisberge die Route der BREMEN durch den Südozean

Danach macht sich die BREMEN auf, weiter Richtung Süden zu fahren. Gegen 15:00 verkündet Kapitän Jörn Gottschalk “Eisberg voraus”. Per Durchsage werden alle Gäste auf die Außendecks gelockt. Ein malerisches Gebilde von Eisberg erwartet uns, und kurzerhand beschließt man, diesen zu umfahren.

Hier, auf 66°57,35′ S und 067°21,55′ W, erwartet uns das Ende unserer Fahrt gen Süden, eine geschlossene Eisdecke, durchzogen mit kleineren und größeren Eisbergen, versperrt uns den Weg. Da der Anfangsbereich noch passierbar ist, erfüllt Kapitän Gottschalk zusammen mit seinen Nautischen Offizieren vielen Gästen einen großen Wunsch – die Fahrt ins Eis.

Aufgemacht wird auch die Back, die vordere Arbeitsstation, so dass die Gäste die Möglichkeit haben noch näher am Eis zu sein. Nach einer guten Stunde machen wir uns auf den Rückweg gen Südpolarkreis, welchen wir um 19:43 erneut passieren werden. Vorher bekommen wir allerdings noch Besuch von Neptun und seiner Frau Thetis samt Nixe…

SPK (Medium)Weiterfahrt nicht möglich: In einem weiten Eisfeld endet der Vorstoß der BREMEN nach Süden


Unter dem folgenden Link gelangen Sie zur Übersichtsseite der Berichte über Antarktis-Reisen im PASSAGEN BLOG. Hier finden Sie weitere Angebote zu den Antarktis-Reisen von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten.

Vorheriger Beitrag

Eisige Schönheiten: Privatjet ALBERT BALLIN startet ins Eis

Nächster Beitrag

Eisige Schönheiten, Teil 1: ALBERT BALLIN landet in Kiruna

Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

HANSEATIC inspiration – Kulinarik: die Signature Dishes im Spezialitäten-Restaurant „Nikkei“

Beitrag lesen »