Von der Leichtigkeit des Reisens. 10 besondere Momente im Privatjet ALBERT BALLIN

Als Gewinnerin einer Kampagne unter den Top-Vertriebspartnern von Hapag-Lloyd Cruises hatte Reisebüro-Mitarbeiterin Karen Fieber die Gelegenheit, die erste Etappe einer Reise im Privatjet ALBERT BALLIN von Hamburg nach Phuket zu begleiten. Hier nennt sie 10 Dinge, die sie nachhaltig beeindruckt haben.

Datum: 18.03.2019
Tags: #privatjetalbertballin

Ich bin geflasht! Ich habe erfahren, was perfekte Planung und Organisation bedeutet – um für ein ganz besonderes Reiseerlebnis zu sorgen. Aber ich will von Anfang an berichten – über meine 10 Highlights im Privatjet ALBERT BALLIN, den alle nur liebevoll Albert nennen...

 

1. Vorfreude in a Box

Nach Abschluss der Buchung bekommen alle Gäste per Post eine silberne Box zugestellt. Sie enthält hochwertige Reiseliteratur zu den einzelnen Zielen.

2. Reisen pur

Sollten Visa nötig sein, kümmert sich ein Dienstleister darum. Mit den Reiseunterlagen erhalten alle Teilnehmer dann ein Paket mit vielen nützlichen Dingen und je nach Art der Reise eine Soft-Tasche oder ein Trolley für das Bordgepäck, einen Reiseadapter, einen Schuhsack, eine Taschenlampe, ein Fernglas etc. Selbstredend handelt es sich um sehr hochwertige Produkte.

3. Transfer in style

Je nach Entfernung zum Abflugsort, reisen die Gäste per Flugzeug oder Bahn an, selbstverständlich first class. Oder sie werden zu Hause mit einer Limousine abgeholt. Man reist mit kleinem Gepäck. Die großen Koffer werden vorher einem Spediteur übergeben und direkt zum Flugzeug gebracht. 


Sie interessieren sich für den Privatjet ALBERT BALLIN?

  • In diesem Beitrag wird der Privatjet während des Überführungsflugs nach Hamburg vorgestellt.
  • Dieser Link führt zur Themenseite für den Privajet ALBERT BALLIN – mit allen wichtigen Informationen.
  • Wer diese exklusive Reiseform selbst erleben möchte, dem empfehlen wir die Silvesterreise – von Hamburg zum großen Fest nach Rio de Janeiro, über Costa Rica und Kuba zurück.

 

4. Ein besonderer Tag in Hamburg

Die Auftaktveranstaltung zu unserer Reise findet im Hotel THE FONTENAY statt. Allen Gästen steht ein Tageszimmer zur Verfügung – und genug Zeit, die Stadt zu erkunden. Am Abend dann der Champagnerempfang: Die Team-Mitglieder der Reiseleitung stellen sich vor, die Lektoren und der Bordarzt. Zur Einstimmung werden Impressionen zu den einzelnen Zielen gezeigt. Das gemeinsame Essen dient als erstes Kennenlernen. Danach erfolgt der Transfer zum Flughafen, wieder per Limousine. Da geht es direkt zum GAT, dem General Aviation Terminal, und dann ohne Wartezeit direkt durch die Sicherheitskontrolle und mit der Limousine weiter zum Privatjet. 

5. Boarding completed

An Bord stellt sich die komplette Crew vor – Kapitän, Koch, Techniker, Purser. An jedem Platz liegt zudem ein Schuber, der enthält Karten mit Foto und einigen Infos zu jedem Crew-Mitglied. Toll, verbringt man doch mehrere Tage mit derselben Crew. Zur Begrüßung reicht man uns Champagner und Snacks. Außerdem erhält jeder Gast eine kleine Kulturtasche mit hochwertigen Amenities und ein iPad mit Reiseinfos und -berichten, einer Auswahl aktueller Zeitschriften ist aufgespielt, Musik und Filme. 

6. Departure

Den Gästen steht jederzeit eine große Auswahl an hochwertigen Getränken zur Verfügung. Später wird ein Kaviarimbiss gereicht. Die Sitze sind sehr komfortabel und lassen sich zu flachen Betten umbauen. Die Crew reicht Decken und Kissen für eine angenehme Nachtruhe. Besonders schön: Jedem Sitz gegenüber gibt es eine kleine Besucherbank – so dass man sich sehr nett auch mal zusammen setzen kann.

 

7. Arrival

Je nach Land und behördlichen Vorschriften erfolgt die Einreise. Den Gästen werden auch hier alle Formalitäten abgenommen. Das Gepäck wartet schon im Hotelzimmer. Die Einreisekarten wurden bereits ausgefüllt und abgegeben, sogar die Registrierung mit den Passdaten im Hotel ist schon erledigt.

8. Villa with a view

Die Hotels einer Privatjet-Reise sind einzigartig. Das 6-Sterne-Resort Trisara liegt direkt am Strand von Phuket, inmitten tropischer Wälder. Vor uns die Andamensee. Meine Private Villa bietet einen herrlichen Meerblick und verfügt über einen eigenen Infinity-Pool. 

9. Ausflug á la ALBERT BALLIN

Man erlebt die Sehenswürdigkeiten einer Region völlig neu. Wir bewegen uns abseits der Touristenströme. So beginnt eine exklusive Führung erst, nachdem die Tempelanlage für die Allgemeinheit geschlossen ist. Immer wieder gibt es überraschende Momente, wenn etwa Fallschirmspringer den Champagner liefern. Das besondere Erleben steht bei einer solchen Reise ganz im Vordergrund – begleitet durch wahnsinnig kompetente, auf mich fast allwissend wirkende Lektoren. 

10. Home, sweet home?

Selbst das schönste Abenteuer endet. Um die Erinnerungen daran wach zu halten, erhält jeder Gast einige Tage nach der Rückkehr ein hochwertiges Fotobuch – mit den einzigartigen Eindrücken einer Reise im Privatjet ALBERT BALLIN. 

 

Mein Fazit: 

Es war ein unvergessliches Erlebnis. Mir hat sich die Leichtigkeit des Reisens offenbart, wenn man sich um wirklich nichts kümmern muss. Ich finde, so sieht entspannter und unaufgeregter Luxus aus.

Vorheriger Beitrag

Australien und Neuseeland: Im Privatjet ALBERT BALLIN exklusiv ans andere Ende der Welt

...

Nächster Beitrag

Die Seele Afrikas: 7 Highlights einer besonderen Reise im Privatjet ALBERT BALLIN

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Ursprung des Glaubens: Im Privatjet ALBERT BALLIN zu den heiligen Stätten dieser Welt – 1. Etappe: Rom

Beitrag lesen »
 

Abenteuer Südamerika: Panamericana im Privatjet ALBERT BALLIN

Beitrag lesen »
 

3 Fragen an… Michael Poliza, Natur-Fotograf im Privatjet ALBERT BALLIN

Beitrag lesen »