Paula bloggt: Expedition Britische Inseln mit MS HANSEATIC

Paula bloggt: Expedition Britische Inseln. Nach ihrer Kreuzfahrt mit der EUROPA hat Bloggerin Paula das Schiff gewechselt und schickt nun WhatsApps von einer Expeditionsreise mit der HANSEATIC rund um England

Datum: 30.06.2017
Tags: #expeditionen #mshanseatic #expeditionbritischeinseln
Lissabon2

+++Ein Deja Vu – und ein großer Segen+++


Die Durchfahrt unter der Ponte de 25 Abril mit der HANSEATIC erinnert mich an die Unterquerung der Golden Gate Bridge in San Francisco mit der EUROPA. Beide Brücken sind einander sehr ähnlich, was die Farbe des Anstrichs betrifft und die Konstruktion mit ihren fachwerkartigen Versteifungsträgern. Tatsächlich wurde die 2.278 Meter lange Hängebrücke über den Tejo nicht nur nach dem Vorbild der doppelstöckigen San Francisco Bay Bridge errichtet, sondern sogar vom selben Konsortium der American Bridge Company. Ein wesentlicher Unterschied – auf der einen Seite der Brücke von Lissabon segnet die 28 Meter hohe Jesus-Statue „Cristo Rei“ mit offenen Armen die Stadt. Und wünscht auch uns eine gute Reise.


South Bishop Lighthouse

+++Ein Traum von einem Leuchtturm – und die Wellenreiter+++


Ein kleines felsiges, von Wellen umtostes Eiland vor der Westküste der Grafschaft Pembrokeshire in Wales. Die Insel wird von den Einheimischen Emsger genannt, heißt offiziell aber South Bishop Island. Mich fasziniert das South Bishop Lighthouse. Der Leuchtturm misst eigentlich nur 11 Meter, hat aber mit seiner Lage auf einem Felssporn eine Gesamthöhe von 44 Metern, sein Signal reicht bis zu 30 Kilometer weit. Ich liebe Leuchttürme – und stelle mir vor, wie es wohl war, hier Leuchtturmwärter gewesen zu sein. Heute wird die automatische Anlage mit Solar-Energie versorgt. Die felsenreichen Gewässer sind berüchtigt für starken Tidenhub und kräftige Strömungen. Die „Bitches“, die Gezeitenwellen, ziehen Surfer und Kajakfahrer an. 1991 fand hier die erste Weltmeisterschaft im „Playboating“ statt, beim Kanurodeo reitet man die Welle in kleinen, sehr wendigen Booten…


Zodiac-Cruising Skomer Island

+++Eine Premiere – und ein blinder Passagier+++


Skomer Island – walisisch Ynys Sgomer – ist ein 3 Quadratkilometer kleiner Flecken Natur, bekannt für seine großen Vogelpopulationen. Atlantiksturmtaucher, Lummen, Kormorane Papageitaucher, Möwen und viele andere Seevögel leben hier. Für die HANSEATIC ist Skomer tatsächlich ein Premierenziel. Während unserer Zodiaccruise setzt sich eine Möwe als blinder Passagier auf die Wulst des Schlauchboots. Emma, wie die meisten Möwen nunmal heißen ;-) , beäugt uns für einen Moment, fliegt dann davon. Und lässt sich nach einigen Momenten wieder auf unserem Zodiac nieder. Emma wirkt wie die meisten der Vögel hier ziemlich zutraulich. Das Foto entstand bei der Rückkehr zur HANSE, und es scheint, als wolle sich die Möwe von uns verabschieden.


Inverewe Garden-1
Inverewe Garden-2

+++Der Golfstrom, die Phantasie – und der nördlichste botanische Garten der Welt+++


Bei schönstem Wetter erkunden wir die Inverewe Gardens in Poolewe an der Nordwestküste Schottland. Es ist eigentlich eine raue Welt, mit heftigen Winden, viel Niederschlag und – so möchte man meinen – alles andere als blumenfreundlichem Wetter. Doch das täuscht. Die Nähe des Golfstroms sorgt für milde Temperaturen und lässt hier Pflanzen gedeihen, die eigentlich untypisch sind für diese Breitengrade. Osgood Mackenzie, ein entschlossener Mann mit viel Phantasie, nutzte im Jahr 1862 die Gunst der glücklichen Umstände und verwandelte die ursprünglich öde Landzunge in einen zauberhaften Garten. Osgoods Tochter Mairi Saywer übernahm den Garten und baute ihn mit ihrem Mann weiter aus. Seit 1952 wird dieser zauberhafte Ort vom National Trust for Scotland verwaltet. Es ist einer der nördlichst gelegenen Botanischen Gärten der Welt.


2017 Containerhafen im Abendlicht

2017 Kennt doch jeder


+++Immer wieder ein besonderer Moment – die Einfahrt nach Hamburg+++


Axel Engeldrum, der jüngste Kapitän von Hapag-Lloyd Cruises, lässt am Vorabend des letzten Tages unsere Reise mit MS HANSEATIC von Lissabon nach Hamburg noch einmal Revue passieren. Die Gäste sitzen in der Explorer Lounge, hören sinnierend und nickend zu. Bis der Kapitän plötzlich erklärt: „Der Leitende hat mir gesagt, die Diesel laufen einwandfrei. Brennstoff ist auch genug da. Und mit dem bestehenden Rückenwind werden wir schon am Abend in Hamburg einlaufen können.“ Tosender Applaus! Alle freuen sich, im Abendlicht in die Stadt hinein zu fahren… Um 16.30 Uhr nehmen wir den Lotsen auf. 20 Uhr passieren wir die Heimat unseres Kapitäns – das Alte Land. 21 Uhr Blankenese und dann „meine Perle“ mit Fischmarkt, Dock 10, Landungsbrücken und Elbphilharmonie…


2017 Kennt doch jeder 3 mit Blaulicht


Expeditionen mit Hapag-Lloyd Cruises

Hier erfahren Sie mehr über die Expeditionsschiffe MS BREMEN und MS HANSEATIC. Dieser Link führt zu den aktuellen Reiseangeboten. Und hier finden Sie weitere Storys über die Reisen mit unseren Expeditionsschiffen.

Vorheriger Beitrag

Ein besonderes Projekt: Kapitäne – ein Dokumentarfilm geht auf Reisen

...

Nächster Beitrag

Bilder des Tages: MS HANSEATIC und das Eisbär-Model

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Paula bloggt: Balkone, Nebel und das Salz des Lebens – mit MS HANSEATIC zu den Kanaren und Kapverden

Beitrag lesen »
 

Paula bloggt: Wo die wilden Inseln wohnen – mit MS HANSEATIC von Madeira zu den Kapverden

Beitrag lesen »
 

Expedition Island & Grönland: MS HANSEATIC last exit Ilulissat

Beitrag lesen »