Berge und Meer. Mountainbike-Tour mit EUROPA 2

Datum: 03.09.2015
Tags: #europa2 #bikeguide #mountainbike

Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-1
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-2
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-9
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-10

BERGE UND MEER. Mountainbike-Tour mit EUROPA 2. Auf den bordeigenen Mountainbikes geht es für die Gäste zur Landschaftserkundung. Es ist ein großes Vergnügen und die perfekte Kombination zweier Welten – erst Workout auf zwei Rädern, dann Chillout im Fünf-Sterne-plus-Schiff. Eine Ausfahrt in Rouen

Am Anfang steht die Einweisung. Es ist früher Morgen, kurz nach acht Uhr. Der Bikeguide hat die Teilnehmer der Tour an der Gangway der EUROPA 2 versammelt, sie bilden einen Halbkreis um die Räder. „Also“, sagt Tom, „ich bin der Tom. Auf dem Rad duzen wir uns, das ist einfacher. Und das sind eure Räder für die nächsten Stunden.“

Dunkelblaue Mountainbikes, vorn mit Federgabel, hinten ohne Federung, unter Radlern sagt man „Hardtail“. Sie stammen von der Hamburger Manufaktur Trenga.De, die bekannt ist für ihre hochwertigen Sport- und Alltagsräder und dafür bereits mehrere Auszeichnungen erhalten hat. Auch unsere Mountainbikes überzeugen auf den ersten Blick: ein solider Rahmen, hochwertige Laufräder von Rigida, eine komplette Shimano SLX-Ausstattung mit Scheibenbremsen. Und wie Tom geheißen, drehen wir ein paar Eingewöhnungsrunden auf dem Platz vor dem Schiff. Die Morgensonne steht noch tief, die Luft ist frisch, der Himmel blau. Perfektes Radwetter.

Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-11
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-29
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-14
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-12

„Pack mas!“, ruft der Bayer Tom. Und wir lassen die Beine kreiseln. Wir folgen der Seine, immer am Ufer entlang. Es geht durch einige kleinere Ortschaften, die die Stadt Rouen umgeben, vorbei an typisch normannischen Häusern mit Backsteinfassaden, großen Dächern und mächtigen Schornsteinen, an einer duftenden Boulangerie und am „Hotel de Ville“.

Kurz vor dem ersten Anstieg hält Tom die Gruppe an. Hier müssen wir hinauf. Die Strecke sei nicht lang, es gebe aber eine echte Rampe. „Geht das in eurem eigenen Tempo an. Kein falscher Ehrgeiz. Wenn jemand absteigen muss, kein Problem. Wir warten oben, bis alle beisammen sind.“ Und die Gruppe aus rund einem Dutzend Teilnehmern jeder Alters- und Fitnessgruppe, die sich bisher angeregt miteinander unterhalten haben über bisherige Reisen, über Kreuzfahrten und die Schönheit der EUROPA 2, verfällt in schweigendes Kurbeln. Knackend wechseln die Gänge. Eine dicke Hummel begleitet uns für einen Moment.

Bikeguide Tom ist eine echte Bergziege. Wir sind eher Flaneure.

Tom, der im Wechsel mit Hansi die Touren leitet, bietet die in verschiedenen Leistungsniveaus an. Drei Schwierigkeitsstufen wurden definiert: „easy going“, „aktiv/vital“ bzw. „soft vital“ und „flott“. Mitten im Anstieg lacht Tom kurz, holt tief Luft und erklärt: „Für die erste Kategorie geht es eher durch Städte und Dörfer, meist ohne Steigung. In der zweiten Kategorie kommen, je nach Gruppenzusammensetzung, eine oder zwei schöne Steigungen hinzu. Und `flott´ fahren wir, wenn es explizit nachgefragt wird, wenn also ein paar erfahrene Biker an Bord sind.“ Wie ist es überhaupt zum Angebot von Bike-Touren gekommen? „Die Gäste wollten das. Inzwischen erarbeiten wir für jede Kreuzfahrt eigene Routen. Viele Kilometer haben wir vorher abgestrampelt und die Touren per GPS festgelegt. Am Anfang einer Reise stellen wir unser Angebot vor. Meist sind wir gut gebucht.“ Jetzt muss er auch schalten.

Oben warten wir, bis bis auch die anderen da sind. Zwei Teilnehmer waren besonders ehrgeizig und haben uns überholt. Die anderen trudeln nach und nach ein. Einige prusten etwas. Tom selbst ist eher eine Bergziege, schmal, eher feingliedrig, doch mit genug Erfahrung und Umsicht, um Flaneure wie uns zu begleiten. Als die Gruppe die imposant auf einem Hügel gelegene Basilika Notre Dame erreicht, stellen wir die Räder ab. 20 Minuten Pause. Einige von uns lauschen dem Gottesdienst im kalten, gotischen Gemäuer. Andere streifen durch blühende Kirschbäume. Dann stehen wir unterhalb des Monuments zu Ehren von Jeanne d’Arc und genießen den Blick über die Stadt, den wir uns mit eigener Kraft erarbeitet haben. Und der so noch besser gefällt, wie einem ein selbst gebackener Kuchen auch besonders schmeckt.

Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-3
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-17
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-4
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-16

Aber vielleicht ist das auch nur die Vorfreude auf die Abfahrt. In hübschen Serpentinen schwingen wir uns hinab in die Altstadt der Stadt der hundert Türme wie Rouen wegen seiner vielen Kirchen genannt wird. Alle genießen die Fahrt, die Sonne wärmt. Wir legen noch ein paar weitere Besichtigungsstopps ein, hier ein Kloster, da eine besonders enge Gasse, ein schmales Haus, eine Buchhandlung mit einem rosa Fahrrad über der Tür, und haben schließlich eine letzte halbstündige Pause für einen Altstadt-Spaziergang. Es zeigt sich erneut, wie viel mehr man von einer Stadt sieht, wenn man sie mit dem Rad erkundet.

Gegen 13 Uhr führt Tom die Gruppe zurück. Wir folgen der Seine, bis wir vor dem schlanken Bug der EUROPA 2 stehen. Unser Guide sammelt die Helme ein und die Rucksäcke, die den Teilnehmern zur Verfügung gestellt wurden. Er nimmt die Räder zurück. Und erhält viel Lob für den Ausflug. Es war eine schöne Tour, da sind sich alle einig. Vor allem war es ein feines Workout, und es gibt dem Leben auf einem solchen Schiff eine besondere Würze, wenn man nach den vielen guten Momenten an Bord auch einige besondere an Land erlebt – bei denen man so richtig aus dem Sattel gehen muss. Der aus dem Allgäu stammende Tom verabschiedet uns: „Kommt’s gern wieder. In zwei Tagen haben wir wieder eine Super-Tour im Angebot, da könnten wir auch ein paar Höhenmeter mehr einbauen…“

Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-5
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-6
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-20
Bike-Tour-EUROPA2@Lehmann-21

 

Fitness an Bord der EUROPA 2

 

Bike-Guide. Buchen kann man die Bike-Touren nur an Bord. Die Bike-Guides stellen ihr Programm zu Beginn einer Reise vor.

BE.YOU. by Maria. Das Fitnesskonzept wird von den Trainern an Bord angeboten und auf jeder Reise durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenlos. Maria Höfl-Riesch ist selbst mehrfach an Bord, undzwar auf diesen Kreuzfahrten mit der EUROPA 2:

Fitness. An Bord des Schiffes werden diverse Fitness-Programme angeboten:

Landausflüge. Infos zu den Angeboten für die Schiffe von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten:

Die Bikes. Die Mountainbikes für die EUROPA 2 werden in Hamburg bei Trenga.De hergestellt. Mehr über die Hamburger Manufaktur hier:

Tags: , ,

Vorheriger Beitrag

Flaschenpost. Die Wein-Empfehlung aus der Sansibar: Chateau Pigoudet Classic Rosé

...

Nächster Beitrag

Flaschenpost. Die Wein-Empfehlung aus der Sansibar: Kaapzicht Kaleidoscope

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Die Künstler an Bord der EUROPA 2: Ivo und Dagmar von Renner

Beitrag lesen »
 

Südsee deluxe: Mit EUROPA 2 von Colon nach Tahiti. Trauminseln

Beitrag lesen »
 

Fashion2Night 2018. Das Style Event im Hamburger Hafen

Beitrag lesen »