Philosophen der See: Kapitän Olaf Hartmann zum Thema "WELTREISE"

Philosophen der See. Die "Kapitänsgespräche" sind eine neue Rubrik. In loser Folge wollen wir mit den Kapitänen von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten über große Themen sprechen: Autorität, Verantwortung, Umwelt. Im ersten Interview treffen wir auf Olaf Hartman, den Kapitän der EUROPA. Soeben wurde er turnusgemäß abgelöst. Sein Thema: WELTREISE

Datum: 30.01.2015
Tags: #kapitänsgespräche #philosophendersee #olafhartmann

Philosophen_der_See

Philosophen der See: Ihre Heimat ist das Meer, ihr Arbeitsplatz die Welt. Wir bitten Kapitäne zum Gespräch. Den Anfang macht Olaf Hartmann. Kurz bevor er auf der EUROPA abgelöst wird, findet er Zeit für ein Interview


PASSAGEN BLOG: Was ist das besondere an einer Weltreise?

Olaf Hartmann: Eine Weltreise mit dem Schiff zu unternehmen, ist etwas Außergewöhnliches, bleibt für die meisten Menschen ein Traum. Obwohl wir lange wissen, wie unsere Erde gestaltet ist, die Länder und Ozeane bis in letzte Winkel erforscht sein mögen, ist das “Abenteuer Weltreise” von einer Aura, einem Mythos umgeben, dessen großer Anziehung und Faszination wir uns nur schwerlich entziehen können.

Die EUROPA begibt sich jedes Jahr auf Weltreise. Warum wird das nicht langweilig?

Weil keine Reise wie die andere ist. Selbst bekannte Orte, Städte, Inseln, Strände, Flüsse, Kanäle, Naturwunder und weite Meere sehen wir immer wieder mit neuen Augen und in anderem Licht. Wir entdecken stets Neues und werden Zeugen der gewaltigen Veränderungen in unserer Welt.

Für den Kapitän ist das Schiff der Arbeitsplatz. Freuen Sie sich dennoch auf eine solche Reise?

Viele Wochen und Monate leben Gäste und Crew gemeinsam auf dem Schiff, sehen und sprechen miteinander oft täglich. Uns eint das herrliche Verlangen, für eine zeitlang von vielen anderen Dingen loszulassen, die unfassbare Weite unseres Planeten zu spüren und zu begreifen; man mag es Fernweh nennen. Das gilt selbstverständlich auch für mich.


MS EUROPA, Kapitän Olaf Hartmann. ©Susanne Baade   Seepferdchen_pushreset

MS EUROPA, Kapitän Olaf Hartmann. ©Susanne Baade   MS EUROPA, Kapitän Olaf Hartmann. ©Susanne Baade


Fühlen Sie sich – ein wenig – auch wie ein Entdecker?

Sicherlich kommen einem die großen Namen in den Sinn, Pioniere, die mit Segelschiffen und unter erbärmlichen Bedingungen die Welt erkundeten: Magellan, Columbus, Drake, Cook. Oder die Weltumsegler der Neuzeit: Slocum, Chichester, Gebhard oder Erdmann. Während es in der jüngsten Vergangenheit lediglich um Geschwindigkeits-Rekorde zu gehen schien, reisen wir langsam und komfortabel. Wir wollen die Welt erleben und in uns aufnehmen. Heutzutage ist eine Weltreise denn auch eher in ganz anderer Hinsicht ein Wagnis, denn die oder der Reisende lässt sich für lange Zeit auf etwas ein, dessen Wirkung auf die eigene Person unbekannt ist. Auch das “richtige” Reisen müssen wir lernen. Goethe schrieb: “Reisen belebt, belehrt, berichtigt und bildet.”

Jagt ein Weltreisender vor allem Länderpunkte?

Auf unserer Reise werden wir viele paradiesisch anmutende Plätze entdecken, die uns den Atem verschlagen. Wir lernen wunderbare, fremde Menschen und Kulturen kennen. Diese vielen, wahrhaft glücklichen Momente einer großen Reise aufzusaugen und ebenso zu verinnerlichen wie jenes, was uns nicht gefällt oder gar Angst einflößt, ist eine Kunst, die ich jedem Weltreisenden von Herzen wünsche. Alles hat eine eigene Ästhetik und Statistik spielt dabei nur eine Nebenrolle.


MS EUROPA, Kapitän Olaf Hartmann. ©Susanne Baade   Dubai_pushreset

Wale©SBaade-1   Sydney, Stadt-Tipps von Foto ©Susanne Baade und Text Dirk Lehmann


Auf welche Orte haben Sie sich besonders gefreut?

Solche, die einen verorten: Etwa da zu sein, wo Miami Vice gedreht wurde, die berühmte Oper in Sydney zu sehen oder den riesig hohen Burj Khalifa in Sekunden hinaufzufahren. Die mystischen Moais der Osterinseln, das magische Bora Bora oder die unvergleichlichen Strände der Salomonen Inseln. Aber ich mag auch die kleinen Momente, wenn Delphine um unser Schiff tanzen, uns Wale neugierig in Augenschein nehmen und die vielen Seevögel, die stets treue Begleiter sind. Und dann gibt es da noch diese alles überragende Dunkelheit, wenn aus klaren Nächten die Sterne strahlen. Es gibt viele kleine große Momente auf einer Weltreise.

Freuen Sie sich dennoch auf zu Hause?

Für die Reisezeit wird das Schiff unser “vertrautes Heim”. Und es ist immer wieder faszinierend, wie unsere Gäste das Schiff als ihr Zuhause annehmen, zurück an Bord kommen und vom Erlebten erzählen, so wie man sich mit einem befreundeten Nachbarn über seine Erlebnisse austauscht. Für unsere große Sehnsucht, die Welt zu bereisen, ist dieses schöne Kreuzfahrtschiff, unsere MS Europa, der eigentliche Globetrotter. Aber, selbstverständlich freuen wir uns alle wieder auf zu Hause, denn keine Reise funktioniert ohne Rückkehr.


01-HangaRoa060

 

Vorheriger Beitrag

Reisemomente mit der EUROPA 2: Barbecue unter Palmen

Nächster Beitrag

Expedition Antarktis: HANSEATIC – Südgeorgien, emotional

Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Luxusschiff auf neuem Kurs: Hapag-Lloyd Cruises startet ein nachhaltiges Upgrade für die EUROPA

Beitrag lesen »
 

fashion2sea – travel in style mit EUROPA 2: Atelierbesuch bei ODEEH

Beitrag lesen »
 

MS EUROPA neu gedacht: das Interior Design. Atelierbesuch bei den Architekten

Beitrag lesen »