MS EUROPA neu gedacht: The Globe by Kevin Fehling

Das große Upgrade für das Luxusschiff EUROPA: ein neues Well-Being Konzept, ein neuer Lifestyle, neue Restaurants. Kurz nach Beendigung der Werftzeit eröffnet an Bord das neue Restaurant „The Globe by Kevin Fehling“. Der Hamburger 3-Sterne-Koch begeistert mit einem außergewöhnlichen Konzept.

Datum: 16.10.2019
Tags: #mseuropa #mseuropaneugedacht #kevinfehling
MS EUROPA 2019

 

„Sie haben applaudiert“, sagt Kevin Fehling, ganz offensichtlich noch immer bewegt von dem, was am ersten Abend in seinem neuen Restaurant „The Globe“ passiert ist. Er hat zum Abschluss seine Runde bei den Gästen gemacht, wollte erfahren, ob er ihnen eine angenehme Zeit bereitet habe. Dann kam es zu dem Moment, der selbst selbst für jemanden wie ihn selten ist. „Es gibt nur wenige Berufe, in denen man ein so unmittelbares Feedback erhält“, sagt der Hamburger 3-Sterne-Koch in seinem neuen Restaurant sitzend.

Während ihres 14-tägigen Werftaufenthalts wurde unsere EUROPA nachhaltig modernisiert. Zu den herausragenden Neuheiten an Bord zählt das „The Globe by Kevin Fehling“. Es bietet Platz für maximal 24 Gäste. Kurz bevor das Schiff in Hamburg zu seiner aktuellen Reise ablegte, übergab Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises, dem Koch in einer kleinen Zeremonie den Schlüssel. Kevin Fehling wird mindestens 20 Tage im Jahr persönlich an Bord sein. Als Gastgeber aber ist er immer präsent. Denn das Konzept des Restaurants ist auf seine Person zugeschnitten. „Wir waren nicht sicher, wie das ankommt. Der erste Abend war eine schöne Bestätigung.“

The Globe by Kevin Fehling: Weltoffene Küche auf höchstem Niveau

 

 

Kevin Fehling gilt als einer der kreativsten Köpfe in der deutschen Gastronomie. Als einer der jüngsten in Deutschland wurde er für seine Arbeit mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, im Jahr 2012 als jüngster mit drei Sternen. Sein ebenfalls mit drei Sternen ausgezeichnetes Restaurant „The Table“ in Hamburg hat die deutsche Hochküche revolutioniert, es bietet Spitzengastronomie in ungezwungener Atmosphäre. Begonnen hat seine Karriere an Bord der EUROPA. Zwei Jahre war Kevin Fehling hier Sous Chef. Eine Zeit, die ihn geprägt hat, wie er im Gespräch sagt. Der leidenschaftliche Hobby-Astronom liebt das Reisen und findet es wichtig, diesen einzigartigen Planeten intensiv zu erkunden. Eine Haltung, die die Küche in seinem Restaurant an Bord prägt – eine weltoffene Küche auf Spitzenniveau.

Das Menü des Abends steht immer unter einem Motto, zum Beispiel: „Das Tor zur Welt“. Zu Beginn erhält der Gast eine Botschaft, in der der Koch beschreibt, was ihn zu diesem Menü inspiriert hat. Wir präsentieren die acht Gänge – von Amuse Gueule bis Petit Four. Vorher trafen wir Kevin Fehling zu einem kurzen Interview. Es geht um Sterne, Leidenschaft und Liebe.

Ein Abend im The Globe by Kevin Fehling: Das Menü „Tor zur Welt“ beginnt mit einem Brief des 3-Sterne-Kochs an seine Gäste.

Ein Abend im The Globe by Kevin Fehling: Als Amuse Gueule gibt es einen Taco auf einem Kristallglobus – würzig, cremig, crispy, mit einem Hauch Schärfe.

Ein Abend im The Globe by Kevin Fehling: Das Ei ist Sinnbild des Lebens, das Ei Benedict ein besonderes Geschmackserlebnis mit Spinat und weißem Trüffel.

Ein Abend im The Globe by Kevin Fehling: Japanische See heißt diese Creme aus Seeigel, Rettich, Algen mit einer Dashi-Wolke – ein Duft wie das Meer.

Ein Abend im The Globe by Kevin Fehling: Lachs à la Bouillabaisse. Der sanft gegarte Lachs ist ungemein zart, Fenchelpürree sorgt für Würze, die Zitronenmuschel für Säure – und der Pulpo passt perfekt.

Ein Abend im The Globe by Kevin Fehling: Surf und Turf auf zwei Tellern – Kaviar und Rindertatar mit Kartoffelschaum und Kartoffelschalengelee. Der Küchenchef empfiehlt, von beidem etwas auf die Gabel zu nehmen. Ein Genuss.

Ein Abend im The Globe by Kevin Fehling: Rehrücken mit Walnuss-Pfefferkruste, dazu Blaubeergel, Polenta, Sherryessig-Hollandaise und Rosmarinjus. Das Fleisch ist zart, die Aromen sind einzigartig.

Ein Abend im The Globe by Kevin Fehling: Exotic Dream schmeckt wie der Besuch auf einer traumhaften Südsee-Insel – Kokosnuss-Mousse mit Curry, Ananas-Mangochutney, Passionsfrucht und Madagaskar-Pfeffer.

Ein Abend im The Globe by Kevin Fehling: Zum Abschluss gibt es wieder ein Stück Fingerfood, das Petit Four heißt Smokey Berry, es verbindet marzipanige Süße mit der Würze von Beeren.

Hapag-Lloyd Cruises Blog: Lieber Kevin Fehling, nun hat sich ein Kreis geschlossen. Als Sous Chef sind Sie einst mit der EUROPA um die Welt gereist, jetzt haben Sie an Bord Ihr eigenes Restaurant eröffnet. Wie ist das für Sie?

Kevin Fehling: Bei der Schlüsselübergabe hat es mich total erwischt, ich war überwältigt. Mir gingen so viele Gedanken durch den Kopf. Ich habe ja tatsächlich hier vor 20 Jahren quasi als „Salatwäscher“ angefangen. Und jetzt sitze ich in meinem eigenen Restaurant – auf dem besten Schiff der Welt. Für mich ist das ein Traum, der in Erfüllung gegangen ist. Mich treibt ja die Leidenschaft. Und die Liebe, dieses Schiff wieder besuchen zu dürfen.

Genügt es nicht, ein guter Koch zu sein? Wie wichtig ist die Leidenschaft?

Es gibt immer wieder ambitionierte Restaurants, die am Ende aufgeben, weil keiner dabei ist, der es mit Liebe gemacht hat. Ich bin davon überzeugt, dass der Gast alles, was wir hier tun, und wie wir es tun, am Ende auf dem Teller hat – und schmeckt. Auch das ist Teil des Konzepts, das wir im The Globe verwirklichen. Das was wir hier machen, ist in seiner Konsequenz einmalig in der Kreuzfahrt. Wir nehmen eine Vorreiterrolle an.

The Globe by Kevin Fehling: Die Gäste sollen verzaubert werden

 

Wie entstand das Konzept zu The Globe?

Ich habe lange darüber nachgedacht, was wir hier verwirklichen können. Wird es eine Fortschreibung von The Table? Oder was ganz Neues? Ich liebe es, Konzepte zu entwickeln. Am Anfang muss eine Geschichte stehen, die ehrlich ist, innovativ und einzigartig. Im The Globe kommen verschiedene Ansätze zusammen: Meine Begeisterung für die Astronomie, für die Sterne und diesen Planeten. Meine Begeisterung für die Seefahrt, die ja über die Navigation auch mit den Sternen verbunden ist. Und meine Liebe für die EUROPA.

Lampen wie ein Planetenmodell, der Teppichboden mit Umlaufbahnen, auf die monochrome Stirnwand wirft ein Projektor ein Bild der Milchstraße, dazu exklusive Teller und Besteck. Was war das Ziel der Gestaltung?

Mein Ziel war es, einen derart stimmigen Raum zu kreieren, dass wir hier sogar die Vorhänge zuziehen könnten – um uns auf unserer Reise um die Welt für einen Moment eine eigene Welt zu schaffen. Mein Ansatz ist ja, dass die Gäste nicht einfach nur essen gehen, wie sie es an Bord eines Schiffes oft tun, sondern dass sie verzaubert werden. Ich glaube, das haben wir hier geschafft. Wir freuen uns auf die kommenden Reisen.


Ein Sommerevent unter Sternen

Datum: 13.08.2021 bis 15.08.2021 | 2 Tage
Schiff : MS EUROPA
Reisenummer: EUR2115
JETZT REISE ANSEHEN

Westeuropa in den schönsten Facetten

Datum: 09.05.2021 bis 22.05.2021 | 13 Tage
Schiff : MS EUROPA 2
Reisenummer: EUX2110
JETZT REISE ANSEHEN

Fotos: Susanne Baade, Christian Wyrwa, Text: Dirk Lehmann

The Globe by Kevin Fehling

Ein Tisch in unserem neuen Restaurant kann direkt an Bord beim Maitre reserviert werden, es ist keine Zuzahlung erforderlich. Das korrespondierende Weinpaket wurde vom Sommelier aus Kevin Fehlings „The Table“ zusammen gestellt und auf die einzelnen Gänge abgestimmt. Es kostet 38 Euro pro Person. Kevin Fehling selbst wird insgesamt 20 Tage an Bord sein. Undzwar auf den EUROPA-Reisen mit folgender Nummer: EUR1923, EUR2001, EUR2006, EUR2007, EUR2010, EUR2013, EUR2016.

Vorheriger Beitrag

HANSEATIC inspiration – die Taufe. Eine besondere Zeremonie auf der Elbe

Nächster Beitrag

MS EUROPA neu gedacht: Forever Young – die Geburtstagsreise

Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

MS EUROPA neu gedacht: Das große Upgrade – der Überblick

Beitrag lesen »
 

MS EUROPA neu gedacht: Forever Young – die Geburtstagsreise

Beitrag lesen »
 
MS EUROPA 2019

MS EUROPA neu gedacht: Pearls – das neue Kaviar-Restaurant

Beitrag lesen »