Flaschenpost. Die Wein-Empfehlung aus der Sansibar: Casa Rojo

Datum: 05.02.2016
Tags: #flaschenpost #wein

Flaschenpost_Header


E2MAG, Sansibar-Weinkolumne, Casa Rojo_2
E2MAG, Weinkolumne, Casa Rojo_1

Flaschenpost. Die Wein-Empfehlung aus der Sansibar:
Casa Rojo – die Wein-Gurus

von Herbert Seckler

2014er Maquinon  |  0,75Ltr. | Land: Spanien  |  Weingut: Casa Rojo  |  Alkoholgehalt: 14 % Vol  |  Preis: 18 Euro
2014er Alexander vs The Ham Factory  |  0,75Ltr. | Land: Spanien  |  Weingut: Casa Rojo  |  Alkoholgehalt: 14 % Vol  |  Preis: 23,50 Euro
2014er La Marimorena  |  0,75Ltr. | Land: Spanien  |  Weingut: Casa Rojo  |  Alkoholgehalt: 12,5 % Vol  |  Preis: 16 Euro (für kurze Zeit zum Sonderpreis von 8 Euro erhältlich)
2014er Macho Man Monastrell  |  0,75Ltr. | Land: Spanien  |  Weingut: Casa Rojo  |  Alkoholgehalt: 14,5 % Vol  |  Preis: 14 Euro

„Viele Köche verderben den Brei“? Ha! Aber nicht unbedingt den Wein. Im spanischen Haus Casa Rojo – es hat seinen Sitz bei Murcia – haben sich Kreative aus ganz unterschiedlichen Bereichen zusammengetan mit dem Ziel, für ein besonderes Wein-Erlebnis zu sorgen. Und das ist ihnen auf ganzer Linie gelungen.

„Wein-Gurus“ nennen sich die 14 (!) Wein-Enthusiasten – Önologen, Winzer, Designer und Vertriebsleute. Und gemeinsam gehen sie neue Wege: Aus sechs spanischen Herkunftsgebieten, D.O. genannt für Denominación de Origen, machen sie authentische Rebsortenweine guter, aber eben auch ganz unterschiedlicher Qualitäten. Und präsentieren die in Flaschen mit kunstvoll gestalteten Etiketten.

Jeder einzelne Wein ist Ausdruck des Terroirs und des individuellen Sortencharakters. Ausgebaut und abgefüllt werden die Weine bei den jeweiligen Weingütern vor Ort, gelagert werden sie in Murcia. Im Gegensatz zu den mächtigen Industriegütern Spaniens, versteht sich CASA ROJO als Wein-Manufaktur. Hier stehen Traubenanbau, Önologie und Design im Vordergrund. Die Weine werden als Persönlichkeiten betrachtet – und als Vehikel zur Übermittlung von Freude und Kreativität.

Dass das gelingt, beweisen stellvertretend diese vier Weine: „Maquinon“, mit dem – im Dunkeln leuchtenden – Roboter auf dem Etikett, entpuppt sich als wuchtiger Grenache. „Alexander vs the Ham Factory“ heißt ein eleganter Tempranillo. „La Marimorena“ ist ein frisch-fruchtiger Albariño. Und mit „Macho Man Monastrell“ kommt ein kraftstrotzender Rotwein ins Glas, der völlig zurecht bereits vielfach ausgezeichnet wurde.

Überhaupt hat das Weingut zuletzt viele Preise erhalten, etwa als eines der besten Spaniens. Und wer sich von der Intelligenz der Macher und der Qualität ihrer Produkte überzeugen will, wird mit dieser kleinen Auswahl viel Spaß haben.

Sansibar_Steg
E2MAG, Sansibar Weinkolumne, Casa Rojo_3

PH_Herbert_Seckler_q

Flaschenpost. Die Wein-Empfehlung aus der Sansibar auf Sylt. Einmal monatlich stellt Herbert Seckler einen Schatz aus seinen Beständen vor, der umfasst 1.850 verschiedene Weine in rund 250.000 Flaschen, von denen rund zehn Prozent unter dem Restaurant auf Sylt lagern. Hier findet man einen Sansibar-Glühwein für 5,50 Euro pro Flasche einträchtig neben einem Fortification Port von Hundred Acre für 1.200 Euro.

So bestellen Sie: www.sansibar.de anklicken, der Link führt direkt zum oben beschriebenen Wein.

Tags: , ,

Vorheriger Beitrag

Ein exklusiver Club: die Winebank auf der <br/>EUROPA 2

...

Nächster Beitrag

E2MAG Style-Guide – das Gespräch: </br>Mathias Winks aka WHUDAT

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Flaschenpost. Die Wein-Empfehlung aus der Sansibar: Weißwein-Cuvée Just Sansibar

Beitrag lesen »
 

Flaschenpost. Der Sansibar-Festtagswein: Mele Kalikimaka

Beitrag lesen »
 

Flaschenpost. Die Wein-Empfehlung aus der Sansibar: Winterweine!

Beitrag lesen »