Weltumrundung mit MS EUROPA: Welcome home!

337 Tage: Weltumrundung mit MS EUROPA. In Hamburg endet die epische Reise. Der PASSAGEN BLOG geht an Bord, trifft für ein Interview Olaf Hartmann, den Kapitän des Schiffes, und fängt ein wenig von der Atmosphäre ein – es ist eine Mischung aus Trauer, dass eine besondere Zeit vorbei ist, und Euphorie – zu Hause angekommen zu sein

Datum: 28.07.2017
Tags: #mseuropa #kapitänolafhartmann #weltumrundung #337tage
Header-Weltumrundung
ti01077333
CruiseStLawrence_TroisRivieres_MD-0132-2

  • Kapitän an Bord: Olaf Hartmann

  • Datum: 27. Juli 2017 

  • Hafen: Hamburg, Grasbrook-Terminal

  • Position: 53°32′ Nord 9°59′ Ost

  •  Temperatur: 22°C, bewölkt

  • noch verbleibende Seemeilen: 0

  • Mit der Ankunft in Hamburg endet die 337-tägige Weltumrundung – die EUROPA hat ziemlich genau 75.300 Seemeilen (139.455 Kilometer) zurückgelegt.


1.

Nun ist sie beendet – die große Reise der EUROPA. Welcher Weltumrundungsmoment auf der letzten Etappe hat Sie besonders berührt?

Auch während der letzten Etappe der Weltumrundung gab es einmalige Höhepunkte, die unsere Emotionen immer wieder neu entfacht haben. Jeder unserer lieben Gäste wird möglicherweise ein anderes Ereignis, einen beindruckenden Hafen, einen erlebnisreichen Ausflug, eine berührende Begegnung oder eine furiose Künstler-Darbietung als herausragend bezeichnen. Zweifellos fällt die Wahl enorm schwer und darf wirklich keinerlei Geringschätzung in Bezug auf andere Momente zum Ausdruck bringen.

Ich selbst schwanke mit zwischen unserem Besuch in New York, einem abendlichen Stadtrundgang in Quebec und einem Konzert-Abend an Bord mit unserem unglaublichen Jazz-Trio. Diese Stunden waren sicher besonders beglückend! Vielleicht war und ist das einzigartige New York, mit seiner riesigen Fülle und überwältigenden Einmaligkeit, das stets neu zu beeindrucken weiß, einmal mehr eine Art „Leuchtturm“ unserer Reise um die Welt gewesen. Auch dort, im „Big Apple“, gab es besonders herzliche Begegnungen mit Gästen der EUROPA, die ich nicht missen möchte.


2.

Die EUROPA hat vor der Atlantiküberquerung in Richtung Heimat mit Cap-aux-Meules/Iles de la Madeleine, Saguenay, Trois-Rivieres/St.-Lorenz-Strom und  Havre-St. Pierre/Neufundland vier neue Häfen angelaufen. Was macht die Faszination dieser vier Städte an der kanadischen Ostküste aus?

Unsere Fahrplangestalter versuchen immer neue, lohnende Ziele für uns zu finden. Das birgt auch kleine Risiken, denn man weiß trotz intensiver Recherche letztlich nicht genau, was einen vor Ort erwartet.

In Bezug auf die vier genannten Häfen war es die richtige Wahl, jeder ein Volltreffer! In ihrer Unterschiedlichkeit haben alle Plätze fasziniert, sei es durch Landschaften, Stadtbau, Lebensart oder vieles mehr. Was aber in allen Orten wirklich gleichermaßen deutlich wurde, ist die große Freundlichkeit  und Aufgeschlossenheit der Menschen, die uns aufnahmen und willkommen geheißen haben! Das ist etwas, was wir in großen Städten seltener erleben, aber in diesen kleinen, gepflegten Ortschaften eine Selbstverständlichkeit zu sein scheint. Regelmäßig war die Verabschiedung des Schiffes durch die Einheimischen sehr enthusiastisch!

Musik, Tanz, Fahnenschwenken und  händeklatschende Einwohner sind ein wunderbarer Anblick, der Freude macht, und bei dem der Wunsch einmal wieder zu kehren, leicht und gerne ausgesprochen wird. Für unsere Gäste und die Besatzung sind unbekannte Ziele immer ein Geschenk;  schließlich ist es eine große Verlockung, Entdecker neuer und unbekannter  Welten sein zu dürfen. Die Abenteuerlust ist eines der schönsten Merkmale unserer EUROPA.


3.

Bevor MS EUROPA heute in Hamburg festgemacht hat, passiert das Schiff die Elbmündung und fährt stromaufwärts an den Villen der Hansestadt vorbei. Sieben Gäste sind seit Beginn der Weltumrundung am 26. August 2016 an Bord, mehr als 50 Gäste haben mehrere Etappen der großen Reise absolviert. Wie werden Ankunft und Abschied an Bord zelebriert?

Die Seereise über den Atlantik hat uns die zeitlichen Möglichkeiten gegeben, ausführlich Abschied voneinander zu nehmen. Mit unseren Gästen der Weltumrundung haben wir ein ganz besonderes Essen veranstaltet, das die kulinarischen Wünsche des Einzelnen berücksichtigt hat. Dem gemeinsamen Wunsch aller, nämlich ausreichend feinen Kaviar genießen zu dürfen, wurde selbstverständlich entsprochen und unser Sommelier hat es an allerbesten Weinen und Spirituosen nicht fehlen lassen. Die Stimmung war famos, ähnlich wie beim Lobsterdinner in Halifax/Nova Scotia, wo sich bereits unsere Chefin Gabi  Haupt von allen Gästen offiziell verabschiedete. Mit unseren Gästen der Etappen gab es ebenfalls ein exzellentes Dinner im Restaurant „Venezia“, das ein herrlicher Genuss war. Auch hier durfte ein exquisites musikalisches „Schmankerl“ nicht fehlen.

Schließlich setzte der Große Gala-Abschiedsabend mit einem abermals hervorragenden Dinner einen Schlusspunkt der Abschiedsfeierlichkeiten! Zudem gab es als Krönung ein unbezahlbares Unterhaltungsprogramm: Diesmal waren es nicht unsere Künstler, sondern die gesamte Besatzung aus allen Bereichen des Schiffs, die eine Show zusammenstellte, die einfach umwerfend und ganz bestimmt Broadway-reif war! Das Einlaufen in den Hamburger Hafen, der für die EUROPA und viele Gäste der Heimathafen, also das Zuhause ist, verstehen wir als emotionalen Festakt der Verbundenheit mit einem großartigen Schiff.


4.

Die nächste Weltreise der EUROPA startet am 7. November in Nizza. Was können Sie uns zum Reiseverlauf und zum Konzept der Weltreise sagen? 

Es ist richtig, dass wir uns am 7. November 2017 wieder auf die große Reise um den Globus aufmachen wollen – und ich freue mich, dass ich dann wieder an Bord sein darf. Im Gegensatz zur gerade beendeten und 337 Tage dauernden Weltumrundung wird die kommende Weltreise wieder kürzer sein und nicht an ihrem Ausgangshafen enden. Auch wird die Reise nun westwärts um unseren Planeten gehen, also steht die Überquerung des Atlantischen Ozeans am Anfang und ist im Bereich der Passatwindbreiten geplant. Über die Weihnachtszeit werden wir diesmal in der Karibik und vor Kuba kreuzen, bevor es durch den Panama-Kanal in den Pazifik geht. Später werden wir der Westküste Australiens nach langer Pause einen Besuch abstatten, bevor wir uns nach Asien orientieren und schließlich über Myanmar in den Persischen Golf und nach Dubai reisen.

Natürlich gibt es die Möglichkeit einzelne Streckenabschnitte oder kleinere „Pakete“ zu buchen. Gäste, die beispielsweise nach Neujahr in Acapulco an Bord gehen möchten, können sich für die beliebte „Große Fahrt“ anmelden, die bis in den Arabischen Golf führt. Unterwegs werden wir, ungeachtet der Örtlichkeit und des Klimas, fröhliche und festliche Feierlichkeiten veranstalten, wie den „Opernball“, das Neujahrsfest und natürlich das Weihnachtsfest – denn St. Niklaus war schließlich ein Seemann.


012Martinique002-4
Ankunft-EUR-HH-1
escale quebec
Ankunft-EUR-HH-9

Am Abend zeigt sich sogar der schwierige Sommer 2017 von seiner besten Seite – und als die EUROPA nach Hamburg einfährt, reißt die Wolkendecke auf, die tief stehende Abendsonne bricht durch, und über die gold-schimmernde Elbe nähert sich das Schiff. Erstaunlich viele Menschen haben sich eingefunden, begrüßen Verwandte, freuen sich auf Freunde, Gäste, Crew-Mitglieder. Vor 11 Monaten hat die epische Weltumrundung begonnen mit einem kleinen Festakt. Nun endet sie mit einer stillen Hafeneinfahrt.

Bis die Samba-Gruppe am Cruise Terminal Hafencity die Trommeln schlägt. Die Rhythmen hallen in den Baustellen des hier neu entstehenden Stadtteils, dröhnen über die Weite der Elbe und werden erwidert vom Typhon und dem Jubel der Gäste der EUROPA. An Bord dann vor allem Abschiedsszenen. Man hat viel erlebt mit einander, ist sich näher gekommen. Im Atrium bedankt sich ein Paar beim Kapitän für eine „wunderbare letzte Etappe“. Der entschuldigt sich bescheiden für den Nebel auf dem Atlantik. Die beiden lachen. „Wir freuen uns auf die nächste Reise mit Ihnen. Und auch wir möchten es nicht versäumen, Ihnen zu gratulieren: Alles Gute zum Geburtstag!“

Die Wünsche machen schnell die Runde, werden aufgegriffen. Immer mehr Gratulanten stellen sich ein. Ja, es ist ein besonderer Tag dieser 27. Juli 2017.


Ankunft-EUR-HH-10
Ankunft-EUR-HH-2
Ankunft-EUR-HH-12

Ankunft-EUR-HH-4

Text: Dirk Lehmann, Fotos: Susanne Baade, Malisa Jarck, Archiv

 


csm_BALLONFAHRT_kontrast-hoch_1200x600_bd29bf5f95

Weltumrundung – mit MS EUROPA

In 337 Tagen von Hamburg nach Hamburg. Die Etappen:

 

Vorheriger Beitrag

Horizont: Im Privatjet ALBERT BALLIN in die Welt der Mongolen

...

Nächster Beitrag

Poetry & Party vor Sylt: MS EUROPA meets Sansibar 2017

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Weltumrundung mit MS EUROPA – die 4. Etappe: Feuer und Eis

Beitrag lesen »
 

Weltumrundung mit MS EUROPA – die zweite Etappe: Auszeit ab Kapstadt

Beitrag lesen »
 

Weltumrundung mit MS EUROPA: Abenteuer Alaska – ein Reisetagebuch

Beitrag lesen »