"Kaviar contra Currywurst" von Jochen Müssig

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten in den Medien. In dieser Rubrik stellen wir einzelne Veröffentlichungen und ihre Autoren kurz vor: Der Reisejournalist Jochen Müssig schreibt in der FAZ über das Fußballweltmeisterschafts-Konzept an Bord der EUROPA 2 und stellt sich eine interessante Frage – essen Fußballfans nicht auch auf einem Luxusschiff mehr Currywurst als Kaviar?

Datum: 29.07.2014
Tags:

Bildschirmfoto 2014-07-30 um 00.56.04

 

Jochen Müssig ist ein erfahrener Reise-Journalist, er schreibt als freier Autor für die Reiseteile überregionaler Tageszeitungen wie Süddeutsche Zeitung und FAZ, und er hat bereits mehrere Bücher verfasst, bzw. in mehreren Beiträge publiziert – etwa über Thailand, Kuba, Bali und Australien.

Der oben genannte Artikel ist in der Online-Ausgabe der FAZ erschienen. In “Kaviar contra Currywurst” beschreibt Müssig, wie sich die EUROPA 2 während der Fußballweltmeisterschaft im Sommer nicht nur sehr erfolgreich zu einem Ort des Gemeinschaftserlebnisses wandelt, in dem die Gäste des Schiffes abends ins Theater gehen, um da erst “ihre Mannschaft” anzufeuern, und danach zuzuhören, wie Jörg Wontorra, Rainer Bonhof, Waldemar Hartmann, Olaf Thon und andere Experten die gebotene Leistung einschätzen. Jochen Müssig beschreibt auch mit einem hübschen Twist, wie sich während der WM-Tage an Bord sogar die kulinarischen Gelüste der Gäste leicht neu ausrichten. So würden täglich acht Kilogramm Currywurst, 80 Wiener Würstchen, 60 Bratwürste und fünf Kilogramm Wiener Schnitzel weggehen. Müssig schreibt: “Und das auf einem Fünf-Sterne-Plus-Kreuzfahrtschiff!”

Der Bier-Konsum habe sich übrigens nicht proportional mit erhöht. Schließlich sei die EUROPA 2 kein Stadion. Zum Schluss hin hat Müssig dann auch noch einen hübschen Show-down für die Leser. Wer wird wohl gewinnen: Essen die Gäste des Schiffes am Fußballtag mehr Currywurst oder am obligatorischen “Kaviar-Tag” – einmal pro Woche – mehr vom edlen Fischrogen? Was meinen Sie, liebe Leser?

Zur Auflösung geht es hier.

Vorheriger Beitrag

"Hochgenuss auf Planken" von Heinz Horrmann

...

Nächster Beitrag

Sommerfrische an der Ostsee: Die ganz und gar erträgliche Leichtigkeit des Seins

...