Expedition Süd- und Mittelamerika: MS BREMEN kauft Fisch

Expedition Süd- und Mittelamerika: MS BREMEN kauft Fisch. Eigentlich gibt es an Bord der Schiffe von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten genug zu essen. Zudem sehr, sehr gut. Doch dann waren da diese Fischerboote... Und das Team beschloss kurzerhand, die Speisekarte zu ändern. Kapitän Roman Obrist berichtet über einen Fischkauf auf hoher See

Datum: 03.05.2015
Tags: #kapitänromanobrist #msbremen #expeditionen #fischkauf

Fischfang_auf-hoher-See001


von Kapitän Roman Obrist


Expedition Süd- und Mittelamerika. Zu Essen gibt es auf der BREMEN immer genug – und das in hervorragender Qualität. Dennoch wird ab und zu versucht, direkt von einem Kutter auf hoher See frischen Fisch zu kaufen. So geschehen gestern auf dem Weg von den Iles du Salut in Französisch Guayana nach Port of Spain in Trinidad.

Nach einigen erfolglosen Versuchen, über Funk einen der Fischkutter anzusprechen, die vor der Orinocco-Mündung auf Fang waren, beschlossen wir Kurs zu ändern – und direkt auf eines der Schiffe zuzuhalten. Kurze Zeit später antwortete eine etwas verwunderte Stimme auf unseren Anruf. Schnell war geklärt, dass wir ins Geschäft kommen: Die Fischer hatten eben einen guten Fang an Red Snapper gemacht und waren gerne bereit 30 Kilogramm davon gegen Gemüse, Früchte, Tiefkühlhühnchen und Zigaretten zu tauschen.

Während die BREMEN vorsichtig in der Nähe des Kutters stoppte, stellten die Küchenchefin, der Hoteldirektor und der Proviantmeister eine Kiste zusammen, die gleich in ein Zodiac geladen wurde. Kurz danach legte die „Verhandlungsdelegation“ vom Sidegate ab – und brauste durch die aufgewühlte See zum schlingernden Kutter.

Sieben erstaunte Fischer empfingen uns, jeder mit seinem Handy, um die ungewöhnliche Szene für zu Hause zu dokumentieren.


Fischfang_auf-hoher-See002   Fischfang_auf-hoher-See003

Fischfang_auf-hoher-See004   Fischfang_auf-hoher-See005


Viele helfende Hände wurden ausgestreckt, um die Waren zwischen Zodiac und Kutter hin- und her zu wuchten. Die Crew der „Horconera“ kam von der Isla Margherita in Venezuela und war erfreut zu hören, dass dies auch unser Ziel sein wird in einigen Tagen. Leider laufen sie erst zwei Tage nach uns wieder dort ein so, dass wir uns alsbald mit glücklichen Gesichtern von ihnen verabschiedeten und gute Weiterfahrt wünschten.

Zurück bei der BREMEN beobachteten die an der Reling versammelten Gäste wie der Fisch eingeladen und das Zodiac wieder an Bord genommen wurde. Wenig überraschend wurde kurz darauf das Menü fürs Abendessen geändert. Auf der Karte stand nun: frischer Red Snapper!


Fischfang_auf-hoher-See006


Hier finden Sie weitere Informationen über die Expedition Süd- und Mittelamerika mit der BREMEN. Auf dieser Übersichts-Seite mit den Reise-Angeboten für Süd- und Mittelamerika finden Sie alle Angebote der Expeditionsschiffe.

Vorheriger Beitrag

Überraschungsreise mit MS EUROPA: Serendipity in Chios

...

Nächster Beitrag

Überraschungsreise mit MS EUROPA: Blau gewinnt

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

MS BREMEN: Eines Tages, mitten im Atlantik…

Beitrag lesen »
 

Expedition Nordwestpassage: MS BREMEN durchfährt als erstes Passagierschiff die Fury and Hecla Strait

Beitrag lesen »
 

Expedition Nordwestpassage: MS BREMEN auf neuer Route durch das Eis

Beitrag lesen »