Expedition Ostgrönland: MS BREMEN auf Premieren-Route

Expedition Ostgrönland: MS BREMEN auf Premieren-Route. Das kleine Expeditionsschiff mit der höchsten Eisklasse besucht den hohen Nordosten der größten Insel der Welt – und trifft auf Inuit, Wale und sehr viel Eis

Datum: 23.09.2016
Tags: #expeditionen #msbremen
443 (Large)

von Nadine Armbrust (Text) und Björn Gerhards (Fotos)


Expedition Ostgrönland: MS BREMEN auf Premieren-Route. Nach einer sonnig-schönen Fahrt durch den Prins Christian Sund begibt sich MS BREMEN auf neue Pfade. Zunächst besuchen wir das Dronning Marie-tal im Skjoldungensund. In den frühen Morgenstunden beginnen wir diese landschaftlich reizvolle Passage und genießen die spektakulären Ausblicke. In der Mitte des Sunds zeigt sich eine in den Farben des Indian Summer leuchtende Tundra. Für uns geht es weiter in Richtung Tasiilaq, wo wir eine kleine Wanderung in das Bloomster Tal unternehmen, alles ist deutlich in Herbstfarben getaucht.

Wir treffen auf einheimische Inuit und lauschen dem traditionellen grönländischen Trommeltanz und dem Männerchor der Siedlung. Bei der Ausfahrt begleitet uns eine Gruppe von etwa 20 Finn- und Buckelwalen. Eine ganze Weile sehen wir vom Schiff aus dem Spektakel zu, das uns die großen Säuger bieten. Dann beginnt für uns eine längere Reise von gut 500 nautischen Meilen.


451 (Large)

445 (Large)
449 (Large)
448 (Large)
450 (Large)

Der Seetag ist zunächst der Sichtung von Buckelwalen und Delphinen gewidmet, bevor wir Kurs nehmen auf Ittoqqortoormiit, der letzten Siedlung, die wir auf unserer Reise in Ostgrönland besuchen. Die Fahrt führt durch den Scoresbysund in Richtung Danmark Insel und Hekla Havn Bucht, bei einem Landgang können wir einen Polarfuchs ausmachen, der uns fast genau so neugierig beobachtet wie wir ihn. Am Abend steht die reizvolle Passage durch den Fønfjord und den Rødefjord auf dem Fahrplan. Wir staunen über das Eis und einen fantastischen Sonnenuntergang. Ab kurz nach Mitternacht sind wir dann mitten in einem Eisfeld unterwegs, kein Problem für die BREMEN – mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe.

Am frühen Morgen erreichen wir den Rypefjord und gehen bei der Hofmann Peninsula an Land. Rund 1.000 Meter entfernt können wir eine Herde Moschusochsen ausmachen, die noch friedlich schlummern und uns keinerlei Beachtung schenken. Weiter geht es auf einer Passage durch den wunderschönen Øfjord, bei dem wir von der Back aus Eisberge und Gipfel bestaunen können. Jetzt sind wir auf dem Weg in den Alpefjord. Eine weitere Premiere steht auf dem Tagesprogramm – der Besuch des Nordostgrönland-Nationalparks.


441 (Large)

446 (Large)
442 (Large)


Unter dem folgenden Link erfahren Sie mehr über die aktuelle Reise der MS BREMEN nach Ostgrönland. Hier finden Sie weitere Angebote zu den Expeditionen in Europa mit den Expeditionsschiffen von Hapag-Lloyd Cruises.

Vorheriger Beitrag

MS HANSEATIC: Expedition Kurilen und Kamtschatka – die „Verklärung des Herrn“

...

Nächster Beitrag

Bilder des Tages: MS HANSEATIC – Expedition Kamtschatka und Kurilen

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Expedition Arktische Küsten: MS BREMEN – Blauwal vor Spitzbergen

Beitrag lesen »
 

Wunder der Arktis: Mit MS BREMEN nach Grönland und Kanada

Beitrag lesen »
 

Nordwestpassage mit MS BREMEN: Respekt vor großen Entdeckern

Beitrag lesen »