Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis

Südgeorgien, Deception Island, Paradise Bay, Lemaire Kanal – das sind die Höhepunkte einer Reise in die Antarktis. Auf der Südhalbkugel beginnt bald der Sommer, und das Leben blüht auf. Impressionen der ersten Expedition mit der HANSEATIC nature in die Antarktis.

Datum: 06.12.2019
Tags: #antarktis #hanseaticnature

Wenn sich das Schiff der ersten Anlandestelle Südgeorgiens nähert, versammeln sich nahezu alle Gäste auf den Außendecks. Schon beim vorabendlichen Precap hat man auf die Besonderheiten dieses Ortes aufmerksam gemacht. Die kleine Ebene im Nordwesten der Hauptinsel liegt zwischen Gletschern. Mehrere Schmelzwasserströme fließen durch das dunkle Erdreich. Grüne Tussockgrasbüschel säumen den Strand. Und noch bevor man sie sehen kann, hört man sie – die Herrscher der King Haakons Bay, die Königspinguine. Tausende brüten hier.

Südgeorgien ist das Tor in eine andere Welt. Die Insel ist nur im Sommer bewohnt. Mehrere Walfang-Stationen wurden nach der Jahrhundertwende errichtet. Wenn die HANSEATIC nature in der King Edward Bucht festmacht, erkunden die Gäste eine davon – Grytviken. Hier lebten 500 Arbeiter, es gab eine Kirche und ein Kino. Heute ist Grytviken eine Geisterstadt, bevölkert vor allem von Pinguinen und Pelzrobben. Es zählt zu den Traditionen einer jeden Antarktis-Expedition mit den Schiffen von Hapag-Lloyd Cruises, dass man das Grab des Entdeckers Sir Ernest Shackleton besucht. Auch bei dieser ersten Reise unseres Schiffs der neuen Expeditionsklasse erweist man dem großen Seefahrer die Ehre. Kapitän Thilo Natke berichtet im Rahmen einer kleinen Zeremonie, wie Shackleton die vom Tod durch Erfrierung bedrohten Männer seiner gescheiterten Südpol-Expedition rettete, indem er in einem Rettungsboot von Elephant Island hierher segelte, um Hilfe zu holen. 1.500 Kilometer durch raue See. Beim Blick auf die in der Bucht liegende HANSEATIC nature, ahnt man, wie sehr sich die Zeiten geändert haben. 

Die Reise führt weiter zur Antarktischen Halbinsel, vorbei an eben jener Elephant Island. Andere Ziele sind Half Moon- und Deception Island, Neko Harbor und Port Lockroy, Lemaire und der Neumeyer Kanal. Und immer wieder die Pinguine dieser Welt. Man freut sich jedes Mal darauf, erneut diese Tiere zu beobachten, die kleineren Zügel- und Eselspinguine, die größeren Königspinguine. Das Schiff nähert sich der nächsten Landestelle, die mit den Zodiacs angefahren werden soll. Viele Gäste stehen an Deck – schon von Weitem kann man das typisch-laute Kreischen der Vögel hören. Es ist der Soundtrack einer besonderen Reise.

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Ein Dutzend Königspinguine.

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Die Jungtiere tragen noch ihr Kleid aus braunem Pflaum. 

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Albatrosse hüten ihren Nachwuchs.

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Pelzrobben und Pinguine.

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Die eindrucksvolle Landschaft dieser Welt.

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Wanderung in Südgeorgien.

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Einst Walfängerstation, heute Geisterstadt – Grytviken.

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Pinguine und Pelzrobben vor Expeditionsschiff.

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Kapitän Thilo Natke hält eine Rede zum Gedenken an Sir Ernest Shackleton.

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Auf dem Friedhof von Grytviken. In Vorbereitung einer Antarktis-Expedition erlag Shackleton auf der Insel einem Herzinfarkt. 

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Gut zu sehen – das goldene Gefieder der Königspinguine.

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Begegnung zwischen Mensch und Tier vor grandioser Landschaft.

Frühlingserwachen: Die erste Reise der HANSEATIC nature in die Antarktis. Es berührt, wie zutraulich die Tiere sind.


Momente für die Ewigkeit - Klassische Antarktis und Südgeorgien

Datum: 19.02.2022 bis 08.03.2022 | 17 Tage
Schiff : HANSEATIC nature
Reisenummer: NAT2204
JETZT REISE ANSEHEN

Expedition Chilenische Fjorde – Kaleidoskop der Kontraste

Datum: 07.03.2021 bis 25.03.2021 | 18 Tage
Schiff : HANSEATIC nature
Reisenummer: NAT2105
JETZT REISE ANSEHEN

Vorheriger Beitrag

HANSEATIC inspiration. Experten an Bord: Forschungstaucher Dr. Florian Huber

Nächster Beitrag

HANSEATIC inspiration – das erste Mal: Vorfreude auf die Antarktis

Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Happy Birthday, HANSEATIC inspiration!

Beitrag lesen »
 

Weihnachten auf Südgeorgien. Mit MS BREMEN über die Festtage in die Antarktis

Beitrag lesen »
 

Erneute Premiere in der Antarktis mit der MS BREMEN: Besuch auf Snow Hill Island

Beitrag lesen »