Paula bloggt: Expedition Südamerika mit MS HANSEATIC, Teil 2 – Mini-Saurier, El Niño und eine Premiere mit Duschhaube

Paula bloggt: Das Schiff ist auf dem Weg in die Antarktis. Expedition Südamerika mit MS HANSEATIC. Und dieser Abschnitt der Reise führt zu einer ehemaligen Gefängnis-Insel mit Mini-Dinosauriern, in eine vergehende Stadt und zu einer sehr speziellen Premiere…

Datum: 16.12.2017
Tags: #expeditionen #mshanseatic
Isla Gorgona (1)
Isla Gorgona (2)
Isla Gorgona (4)

Isla Gorgona (3)


+++Eine düstere Aura – und Mini-Dinosaurier+++

Expedition Südamerika mit MS HANSEATIC – Mini-Saurier, El Niño und eine Premiere mit Duschhaube. Unser nächster Stopp bringt uns auf die Gefängnisinsel Isla Gorgona, ein düsterer bedrückender Ort. Von 1960 bis 1984 waren hier rund 2.500 Gefangene untergebracht. Schon bei der Namensgebung im Jahr 1527 wurde die dunkle Aura der Insel vorweggenommen, Francisco Pizarro hatte an die Gorgonen gedacht, die in der griechischen Mythologie Schlangen als Haare trugen. Die hochgiftige Lanzenotter, für die Gorgona bekannt ist, bekommen wir nicht zu sehen. Dafür aber kleine Frösche und Ecuador-Basilisken, die ein wenig aussehen wie Mini-Dinosaurier.


Chan Chan

Chan Chan (2)


+++Eine Metropole ihrer Zeit – und die Wucht El Niños+++

Chan Chan war die Hauptstadt des präkolumbischen Chimú-Reiches und war um 1300 wohl die größte Stadt auf dem südamerikanischen Kontinent und eine der größten der Welt. Zu ihrer Blütezeit lebten hier etwa 60.000 Menschen. Die Inka eroberten 1460 die Stadt, ohne die sie charakterisierenden Lehmbauten zu zerstören. Heute sind viele in einem mehr oder weniger schlechten Zustand.

Zur massiven Zerstörung trägt das in den letzten Jahren immer heftiger auftretende El Niño-Phänomen bei. Wir besichtigen einige Festsäle mit prachtvollen Verzierungen. Sie wurden vom Schweizer Forscher Johann Jakob von Tschudi nicht nur entdeckt, sondern auch bewahrt. Überdachende Stahlgerüste und eine spezielle Glasur schützt vor Niederschlägen. Und doch stimmt der sich abzeichnende Niedergang traurig.


Isla Huampanú (2)


+++Premiere mit Duschhaube – und der Duft einer Insel+++

Wieder eine Premiere für eines der Schiffe von Hapag-Lloyd Cruises: Wir ankern vor der Isla Huampanú. Schon bei der Ankunft vernehmen wir den atemberaubenden „Duft“ des Guano Dungs, der die ganze Insel überzieht. Wir bekommen die Genehmigung, mit den Zodiacs einmal drumherum zu fahren. Wäre es wohl klug, dazu eine der Duschhauben aufzusetzen?

Bei etwas bewegter See starten wir die Umrundung. Drei Ranger leben auf der Insel. Der Duft wird immer stärker. Ob man sich je daran gewöhnt? Guano Kormorane, Braunpelikane, Austernfischer, Humboldtpinguine, Blaufußtölpel und diverse Möwenarten tummeln sich dicht an dicht. Auch einige Seelöwen sind dabei. Auf der Rückseite der Insel geht es noch wuseliger zu. Das habe ich so noch nie erlebt!


Isla Huampanú (6)
Isla Huampanú (8)

Isla Huampanú (1)


Expeditionen mit Hapag-Lloyd Cruises

Hier erfahren Sie mehr über die Expeditionsschiffe MS BREMEN und MS HANSEATIC. Dieser Link führt zu den aktuellen Reiseangeboten. Und hier finden Sie weitere Storys im PASSAGEN BLOG zu den Reisen mit unseren Expeditionsschiffen.

Vorheriger Beitrag

Paula bloggt: Expedition Südamerika mit MS HANSEATIC – Indianer, Küsse und Shakira

...

Nächster Beitrag

Abenteuer Expedition mit MS BREMEN: Flora in der Antarktis – wie Pinguine auf dem Eis

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Expedition Panamakanal: Reinhold Messner an Bord der HANSEATIC

Beitrag lesen »
 

Abenteuer Panamakanal: MS HANSEATIC zwischen den Meeren

Beitrag lesen »
 

MS BREMEN: Expedition Orinoco und Panamakanal

Beitrag lesen »