Die wunderbare Welt des Wacholders: Gin Tasting an Bord der EUROPA 2

Das Leben genießen. Dafür eignet sich eine Reise mit den Luxusschiffen von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten perfekt: Exquisites Essen, wunderbare Weine und überdurchschnittlich gute Drinks. Im Herrenzimmer der EUROPA 2 wurde zum Gin-Tasting geladen – eine großartige Einführung in die Welt des Wacholders

Datum: 29.09.2014
Tags: #genuss #europa2 #mseuropa2 #herrenzimmer #gin #tasting

EUROPA2_Gin-Tasting_Pilz©SBaade   EUROPA 2, Gin Tasting an Bord. ©Susanne Baade, push:RESET

Barmann und Botanicalist: Alex geleitet uns durch die Welt der Gins an Bord von EUROPA 2, es gibt mehr als 30 Sorten

von Susanne Baade (Fotos) und Dirk Lehmann (Text)

Wie jeder vernünftige Abend beginnt auch dieser mit einem Aperitif. “Alex”, wie sich Bar-Mann Alexander Pilz von seinen Gästen nennen lässt, begrüßt zum Gin-Tasting mit einem herb-süßen, leicht perlenden Gin-Cocktail. Und während wir neugierig nippen, gibt uns der schlanke Barkeeper des “Herrenzimmers” eine kurze Einführung zum Thema Gin. Fünf verschiedene Tonic-Wasser und 37 Gins werden an Bord angeboten. Der Gin sei ein typisch britisches Destillat. Die Basis ist Neutralalkohol mit Getreide und Auszügen von Gewürzen, die man Botanicals nenne. Seinen Ursprung habe der Gin im niederländischen Wacholder-Schnaps Genever, berühmt wurde er in England, inzwischen werde Gin aber in aller Welt destilliert. Und das sei auch das Thema des heutigen Nachmittags, eine Reise durch die moderne Welt des Wacholderschnapses. Seit einigen Jahren gebe es nämlich einen regelrechten Gin-Hype, einer der erfolgreichsten komme aus dem Schwarzwald, heiße Monkey 47. Aus der Destille stammt auch die Basis unseres Aperitifs – der Sloe Gin hat nur einen geringen Alkoholgehalt von 29 Prozent. “Die anderen, die wir heute probieren, werden kräftiger sein und dichter am eher typischen Alkoholgehalt von 40 und mehr Volumenprozent liegen.”

EUROPA 2, Gin Tasting an Bord. ©Susanne Baade, push:RESET

EUROPA 2, Gin Tasting an Bord. ©Susanne Baade, push:RESET   EUROPA 2, Gin Tasting an Bord. ©Susanne Baade, push:RESET

G’Vine Floraison, Frankreich, 40 % Vol

Was ein Duft: blumig, zart, sehr floral, ein Hauch von Lakritz. Pur schmeckt der milde Gin nicht jedem, einige Teilnehmer des Tastings bezweifeln gar, dass hier 40 % im Glas sind. Basis des Gins ist ein Weinbrand der Ugni Blanc-Traube aus der Region Cognac, der über Blüten destilliert wird. Sehr eigenwillig, es bildet sich aber sofort eine kleine Fan-Gruppe. Ein toller Drink wird daraus, als Alex den G’Vine mit Eis, einer Scheibe Weintraube und etwas Fever Tree Tonic aufgießt. Das feinperlige Tonic-Wasser, das nur aus natürlichen Zutaten gewonnen wird, passt perfekt zum floralen Franzosen. Ein toller Drink, der jetzt ein vielstimmiges “Ah” hervorruft und zufriedenes: “Bon.”

EUROPA 2, Gin Tasting an Bord. ©Susanne Baade, push:RESET   EUROPA 2, Gin Tasting an Bord. ©Susanne Baade, push:RESET

EUROPA 2, Gin Tasting an Bord. ©Susanne Baade, push:RESET   EUROPA 2, Gin Tasting an Bord. ©Susanne Baade, push:RESET

Plymouth, Großbritannien, 41,2 % Vol

Ein klassischer Gin, ein – wie Alex grinsend sagt – „richtiger Gin-Gin“. Pur hat er eine gewisse Ruppigkeit, kraftvoll ausdrucksstark, und nachdem man sich an die Stärke gewöhnt hat, schmeckt er sehr wacholdrig und lecker. „Plymouth Gin“ darf nur in Plymouth hergestellt werden, anders als „London Dry Gin“, das vor allem ein Qualitätsmerkmal ist.

Jetzt wird der Plymouth mit Eis und dem leicht limonig-spritzigen Thomas Henry-Tonic aufgegossen und schmeckt einfach fantastisch – ein Gin-Tonic wie man ihn sich vorstellt. Ein starker Drink mit deutlichen Wacholder-Noten, perfekt für einen kühlen Herbstabend im Club, man sitzt in einem schweren Ledersessel und sieht über ein Buch hinaus in den Park, in dem die Gärtner… Tatsächlich aber passiert die EUROPA 2 gerade die Küste von Rügen.

EUROPA2_Gin-Tasting_Monkey©SBaade   EUROPA2_Gin-Tasting_Glas©SBaade

Monkey 47, Schwarzwald, 47 % Vol

Das deutsche Gin-Wunder kommt in einer braunen Apotheker-Flasche daher, aus der das Destillat klar und intensiven Duft verströmend ins Glas rinnt. Beim Monkey 47 ist viel los im Mund, 47 Botanicals – darunter Schlehen, Tannensprossen und Brombeerblätter – geben dem Gin seinen Namen und seinen Charakter. Und doch verblüfft der „Schwarzwald Dry Gin“ vor allem durch seine Milde, den weichen Abgang.

Ihn mit Eis und Tonic-Wasser zu mischen, so möchte man meinen, wird dem Drink gar nicht gut tun. Doch Alex nimmt ein paar Eiswürfel, gießt etwas Monkey 47 an und füllt es mit dem bei Gin-Liebhabern eher verpönten Schweppes-Tonic auf. Siehe da: Es ist trotzdem ein toller Drink. Mhmm. Und selig lassen wir uns die Gründungslegende dieses Gins erzählen, wie der Royal Air Force-Angehörige Montgomery Collins nach dem Zweiten Weltkrieg in den Schwarzwald zog, da auf seinen geliebten Gin nicht verzichten wollte und kurzerhand selbst einen erfand…

EUROPA 2, Gin Tasting an Bord. ©Susanne Baade, push:RESET   EUROPA2_Gin-Tasting_Flaschen©SBaade

EUROPA 2, Gin Tasting an Bord. ©Susanne Baade, push:RESET   EUROPA 2, Gin Tasting an Bord. ©Susanne Baade, push:RESET

Gin Mare, Spanien, 42,7 % Vol

Die Überraschung des Tastings ist dieser pur leicht nach Oliven und Thymian schmeckende „Mediterranean Gin“ aus Spanien. Was ein Erlebnis, vielschichtig, kräftig, und wenn man am Glas riecht, die Augen schließt, kann man für einen Moment wirklich den Eindruck haben, man säße am Meer, Zykaden lärmen, die Sonne scheint, die Büsche duften, ihr Aroma mischt sich mit der Luft…

Alex gießt den Gin Mare mit Fentimans Tonic Water auf, es hat einen erfrischenden Geschmack nach Zitronengras und eine eigene, leichte Wacholdernote, die sich toll mit dem Gin verbindet. So entsteht ein verblüffend sommerlicher Drink, zitronig, weich, wundervoll. Wir sitzen vor unseren Notizblöcken, die Augen geschlossen und träumen von einem Tag am Meer. Alex sagt jetzt, dass man gern noch einen weiteren Gin probieren könne, es gebe noch einige, etwa den verblüffenden Blue Gin aus Österreich oder den sehr puren, fast reinen 50 Pounds Gin. Doch wir sind fein, bleiben noch selig in den Ledersesseln im Herrenzimmer sitzen und sehen hinaus, wo die Sonne immer tiefer auf den Horizont herabsinkt. Ein Fischerboot schneidet durch die Wellen.

MS Europa2, Hapag-Lloyd Kreuzfahrten. Copyright Susanne Baade, pushreset.

Vorheriger Beitrag

Expedition Nordostpassage: Himmlische Begleiter – Möwen

...

Nächster Beitrag

Bilder des Tages: Wahre Walross-Liebe.

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

3 Fragen an… David Marx – Food-Designer an Bord der EUROPA 2

Beitrag lesen »
 

Flaschenpost. Die Wein-Empfehlung aus der Sansibar: Ferdinand's Saar Dry Gin

Beitrag lesen »
 

Bilder des Tages: Auslaufparade in Hamburg

Beitrag lesen »