Local Heroes in den Metropolen der EUROPA 2: Rom

Datum: 12.05.2016
Tags: #europa2 #rom #localheroes #metropolen

Header-Insiderei

LOCAL HEROES. Metropolen der Welt aus Expertensicht – das ist der Claim einer neuen Reihe im E2MAG, die in Kooperation mit der Wiener Insiderei entstanden ist. Künstler, Designer, Intellektuelle geben in Interviews einen Einblick in die Metropolen, in denen sie leben. Es sind Städte, die auf den Reiserouten der EUROPA 2 liegen, und so bietet sich die Möglichkeit, intensiv in die lokale Kultur einzutauchen. In Rom treffen wir Davide Dormino: Bildhauern und Malen, das sind für ihn die wichtigsten Disziplinen der Kunst. Davide Dormino unterrichtet an der Akademie in Rom und zeigt seine Arbeiten auf der ganzen Welt. Mit seinem Werk „Anything to say?“, einer „Wanderskulptur“, engagiert er sich für Courage und Informationsfreiheit

600-01585763
Davide Dormino c Daria Paladino

 

INSIDEREI: Was raten Sie einem Besucher, der nach Rom kommt als Erstes?

Davide Dormino: Den Sonnenuntergang auf der Engelsbrücke anzuschauen: Dort ist das Licht auf Rom einmalig.

Worüber sprechen die Leute in Rom gerade?

Die Römer reden über die nächsten Bürgermeisterwahlen – sie hoffen, dass sich etwas ändert. Und über Street Art: Auf einer Wand beim Tiber gibt es ein neues Kunstwerk von William Kentridge (Anm.: „Triumphs and Laments: A Project for Rome“). Und Ende Mai eine große Ausstellung von Banksy.

Welche wird die interessanteste Neueröffnung?

Da möchte ich Ex Dogana di San Lorenzo und Ex Caserma Guido Reni erwähnen. In diesen Locations finden Konzerte statt, DJs treten auf. Ausstellungen und Filme gibt es auch.

Welcher Teil der Stadt verändert sich aktuell am stärksten?

Pigneto und Torpignattara/Quadraro. In diesen Vierteln gibt es jede Menge neue Clubs, Restaurants und Künstlerstudios, und die kleinen Galerien werden größer. Kreativität kommt nicht aus dem Stadtzentrum, sondern aus den umliegenden Gegenden.

Wenn wir dort Hunger bekommen: Wo holen wir uns am besten unseren Lunch?

Im Rosty al Pigneto. Die haben einen riesigen Garten mit Tischen, da können die Kinder in Ruhe spielen. Drinnen sind große Tische, an denen man mit anderen gemeinsam tolle Pizzen essen kann. Das Fleisch ist außerordentlich gut, das Bier auch. Die Menschen sind sehr freundlich und die Preise absolut ok.

Rom City-Guide, E2MAG. Dirk Lehmann, ©Susanne Baade.
Rom City-Guide, E2MAG. Dirk Lehmann, ©Susanne Baade.
Rom City-Guide, E2MAG. Dirk Lehmann, ©Susanne Baade.
Rom City-Guide, E2MAG. Dirk Lehmann, ©Susanne Baade.

Verraten Sie uns, wo wir das beste Fischmenü in der Stadt bekommen und wo Sie einen Tisch für ein perfektes Abendessen reservieren!

Um Rom kennenzulernen, würde ich im Primo al Pigneto einen Tisch reservieren. Es ist nicht groß, aber man bekommt dort typische, traditionelle Gerichte und großartigen Wein: sehr beliebt bei den Römern, ein Diamant in der römischen „Bronx“. Im Matermatuta ist der Fisch wirklich fantastisch. Es ist sehr elegant, hat eine große Weinauswahl, ist aber leider sehr teuer. Das perfekte Lokal für ein Arbeitsessen oder um einen Heiratsantrag zu machen!

In welcher angesagten Hotellobby können wir danach einen Drink nehmen, auch wenn wir dort nicht übernachten?

In der Lobby des Rome Marriott Grand Hotel Flora. Speziell während der Fashion Week-Zeit ist hier Party angesagt. Der Ausblick auf Rom ist großartig.

Welche Sehenswürdigkeiten sollte man sich in Rom unbedingt anschauen?

Sie müssen auf jeden Fall in den Roseto Comunale. Das ist ein wunderschöner Garten vor dem Circus Maximus mit hundert unterschiedlichen Rosenarten. Ein sehr poetischer Platz zum Sitzen und Lesen, mit grandioser Aussicht. Der Parco degli Acquedotti ist ein riesiger Park in der Nähe der Alten Appischen Straße mit einem romanischen Aquädukt. In diesem Park spürt man die Kraft des antiken Roms, unglaublich.

Und welcher Park ist der allerschönste für Sie?

Die Villa Borghese ist ein typischer italienischer Garten: voll mit Pinien, kleinen Teichen, Häusern und Skulpturen. Durch die Wälder führen schmale Wege, das Museum der Villa Borghese ist der beste Ort, um römisches Barock verstehen zu lernen.

Zum Schluss suchen wir noch ein typisches Rom-Souvenir: Wo schicken Sie uns hin?

Zum Porta Portese-Markt in Trastevere. Dort kann man alles Mögliche günstig einkaufen, auch seltene Stücke. Das Lustigste sind die Verkäufer! Oder ich schicke Sie in die Boutiquen von Monti, wo junge Designer Kunsthandwerk und Schmuck verkaufen.

Fotos: Archiv, Susanne Baade


Trend-Metropolen en route

Diverse Reisen führen das legere Luxusschiff ins Mittelmeer und nach Rom:

Dieser Link führt zur Insiderei. Das Portal wurde 2010 vom Reisejournalisten Robert Kropf gegründet. Seine Idee: Spannende Menschen aus der weltweiten Creative Industry verraten ihre persönlichen Lieblingsplätze in der Stadt, in der sie leben und arbeiten – ein Insiderguide, abseits touristischer Trampelpfade.

Dieser Link führt zur Website des römischen Künstlers Davide Dormino. Wir bedanken uns, dass er sich die Zeit für uns genommen hat – vor allem aber für die wundervollen Empfehlungen.

Tags: , , ,

Vorheriger Beitrag

Local Heroes in den Metropolen der EUROPA 2: Athen

Nächster Beitrag

Blog2Sea: Auftakt zur Überraschungsreise der EUROPA 2