Expedition Antarktis: MS BREMEN und die Wale

Expedition Antarktis: Pinguine und Wale, Eisberge und eine unfassbare Weite – von November bis Februar kreuzen MS BREMEN und MS HANSEATIC im Südpolarmeer. Im PASSAGEN BLOG begleiten wir die beiden Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten auf ihren Reisen bis an den Rand des mystischen sechsten Kontinents

Datum: 15.01.2015
Tags: #falklandinseln #msbremen #expeditionen #buckelwale #finnwale #walbegegnung

Expedition Antarktis Titel2

An Bord der kleinen Schiffe mit der höchsten Eisklasse, MS BREMEN und MS HANSEATIC, geht es im Südhalbkugelsommer von November bis Februar zu den besonderen Orten einer Reise in die Antarktis: Falkland Inseln, Südgeorgien und Süd-Orkney-Inseln, Süd-Shetland-Inseln, Antarktische Halbinsel und Weddellmeer, Südpolarkreis und Kap Hoorn. Reiseziele, die nachhaltig beeindrucken. Im PASSAGEN BLOG berichten Lektoren und Kapitäne, Fotografen und Gäste über ihre Erlebnisse im Ewigen Eis. MS BREMEN und die Wale

.

bjoern_01-521-2 (Large)

bjoern_01-546 (Large)

Begegnung im Südpolarmeer: Plötzlich ist die BREMEN umgeben von Walen (Fotos: Björn Gerhards)

..

Ein Bericht von Kapitän Jörn Gottschalk (Text)
mit Bildern des Bordfotografen Björn Gerhards und des dritten Offiziers Georg Steeger

.

MS BREMEN und die Wale. Am heutigen Seetag, dem 12. Januar 2015, waren wir auf der Reise von Port Stanley auf den Falklands nach Südgeorgien. Auf der Route liegen die Shag Rocks, die von Königsscharben, Walvögeln und Albatrossen besiedelt sind. Die Shag Rocks sind von einem Unterwasserplateau umgeben, auf dem ein ca. sechs Seemeilen (etwa 11 Kilometer) langer Tafeleisberg aufgelaufen war, der von einer Flottille von kleineren Eisbergen begleitet wurde, bzw. diese geschaffen hat.

Wir fuhren eine halbe Stunde an der westlichen Kante des Eisberges entlang und genossen den atemberaubenden Anblick dieser durch die Natur geschaffenen Eisformation. Die Freude wurde noch gesteigert durch mehrere Finn- und Buckelwale, die wir vom Schiff aus sehen konnten. Die Shag Rocks passierten wir wenig später, und die Gäste erhielten über die Bordlautsprecher Informationen vom Lektor, über die Entdeckung dieser Felsformation, deren Flora und Fauna.

Als wir wenige Stunden später das östliche Ende des Plateaus erreichten, trauten wir unseren Augen kaum. Am Horizont sahen wir unzählige Blase von Walen und näherten uns mit geringer Geschwindigkeit vorsichtig den Tieren. An die 100 Wale tummelten sich vor uns im Wasser – keiner von uns hatte je so viele Tiere an einer Stelle gesehen.

eisberg-1 (Large)

eisberg-5 (Large)

bjoern_01-524 (Large)

In eisigen Weiten: riesige Tafeleisberge, Bruchstücke groß wie Häuser und die Muschelnase eines Buckelwals (Fotos: Georg Steeger, Wal-Portrait Björn Gerhards) 

Sie schwammen in kleineren Gruppen bis zu zehn Tieren in Gesellschaft von Pelzrobben um das nun gestoppte Schiff. Finn- und Buckelwale konnten wir identifizieren, was wahrlich nicht schwierig war, denn sie tauchten zum Teil unter dem Schiff hindurch um auf der anderen Seite wieder aufzutauchen oder trieben gemächlich neben uns an der Wasseroberfläche.

Wenn sie nur wenige Meter neben dem Schiff aus dem Wasser hoch kamen, wurde manch einer an Bord nass vom Blas der geräuschvoll atmenden Tiere. Das “Ah” und “Oh” an Bord nahm kein Ende. Man wusste nicht, wo man zuerst hinschauen sollte. Ob an der Steuerbord- oder Backbordseite, ob am Bug oder Heck, überall wurde man vom Anblick dieser wunderbaren Tiere gefesselt. An Bord der Bremen fährt eine Expeditionscrew mit vielen Jahren Erfahrung. Aber wir sind uns einig, dass wir so ein Schauspiel noch nie bestaunen durften.

Nur schwer konnten wir uns von diesem Anblick lösen. Nach anderthalb Stunden rissen wir uns los, um unsere Reise gen Südgeorgien fortzusetzen, denn die Könisgpinguine von Salisbury Plain warten auf uns. Was ein Gruppe von Finnwalen nicht daran hinderte uns noch einige Meilen an der Backbordseite mit hoher Geschwindigkeit gen Osten zu begleiten. Ein Erlebnis, das allen an Bord mit Sicherheit in ewiger Erinnerung bleiben wird.

geo_01-546 (Large)

bjoern_01-526 (Large)

Hohe Luftfeuchtigkeit: Unzählige Blase und das zweitgrößte Säugetier des Meeres, ein Finnwal, ganz nah (Fotos: Georg Steeger und Björn Gerhards)


Eine Übersicht der Berichte zu Reisen in die Antarktis im PASSAGEN BLOG finden Sie hier. Weitere Informationen zu den Antarktis-Reisen von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten finden Sie hier.

Vorheriger Beitrag

Bilder des Tages: EUROPA 2 besucht die Isla Aguja

...

Nächster Beitrag

Expedition Antarktis: MS HANSEATIC an der Base Orcadas

...
Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Das „Who is Who“ der Antarktis: Wale

Beitrag lesen »
 

Expedition Antarktis: mit MS BREMEN nach Südgeorgien

Beitrag lesen »
 

Expedition Antarktis: Die HANSEATIC startet die Saison im Ewigen Eis

Beitrag lesen »