Cookies helfen uns bei der optimalen Darstellung dieses Internetangebots. Durch die Nutzung des Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen
OK
Ihre Reise EUR1811 wird geladen, einen Moment.
MS EUROPA - von Nizza nach Bilbao
Reise EUR1811
29.05.2018 - 12.06.2018 (14 Tage)
Merkliste

Von mediterraner Lebenslust und schönen Künsten

von Nizza nach Bilbao

Reise EUR1811

29.05.2018 - 12.06.2018

14 Tage (14 Tage Seereise)

    Begleitet von den renommierten Musikern des Ocean Sun Festivals kreuzt die EUROPA entlang der sonnenverwöhnten Mittelmeerküste und lädt Sie ein – zum Genießen, Staunen und Entdecken.


    Golf
    Musik

    Preistipp - Verlängertes Vergnügen

    Verlängern Sie Ihren Aufenthalt mit der vorherigen Reise EUR1810 und sparen € 550 pro Person oder mit der anschließenden Reise EUR1812 und sparen € 850 pro Person (gilt für Kategorie 1-11).

    Die Highlights Ihrer Reise

    Feine Strände, abgelegene Buchten und pittoreske Städte mit viel Geschichte – willkommen auf den Inseln des Mittelmeeres, die abseits der Touristenpfade noch vielerorts überraschen. Eine erste Kostprobe erlaubt BASTIA im Norden Korsikas. Folgen Sie den Treppen vom alten Hafen durch den Jardin Romieu, hinauf zur genuesischen Zitadelle – ebenso einladend wie der Ausblick sind die Bars in den schmalen Gassen. Auch im Süden der Insel warten spektakuläre Aussichten. Die Haute Ville von BONIFACIO beeindruckt mit ihrer Lage auf den weißen Steilklippen einer schmalen Landzunge. Zu ihren Füßen locken geheimnisvolle Grotten zur Erkundung mit dem Boot*. Von hier scheint SARDINIEN schon zum Greifen nahe, und am nächsten Morgen erwartet man Sie in Alghero mit einer Mischung aus italienischer Lebenslust und katalanischem Kulturerbe. Ein besonderer Tipp: Die weißen Strände vor den Toren der Stadt sind immer einen Abstecher wert.

    Mit malerischen Naturschönheiten wurde auch Menorca reich beschenkt. Das wird bereits in MAHON, Europas größtem Naturhafen, sichtbar. Beim Spaziergang über die Promenade erhält man gleichzeitig einen Eindruck von der englisch geprägten Geschichte der menorquinischen Hauptstadt. Probieren Sie doch ein Gläschen Gin in einem der kleinen Pubs. Für zwei Tage bleibt die EUROPA in BARCELONA. Eine der schönsten Möglichkeiten, die katalanische Hauptstadt zu entdecken, ist auf den Spuren ihres berühmten Sohnes: Antoni Gaudí prägte „seine“ Stadt mit der Sagrada Família*, dem kunterbunten Parque Güell* oder den märchenhaften Stadthäusern. Übrigens: Beim Flanieren über den prachtvollen Passeig de Gràcia lässt sich Sightseeing hervorragend mit einem Einkaufsbummel verbinden.

    Große Kunst prägt auch VALENCIA, sei es in der Neugestaltung des ehemaligen Flussbetts des Rìo Turia mit der Ciudad de las Artes y de las Ciencias* – oder mit der Kunst des unbeschwerten Seins. Auch für ihre Gaumenfreuden ist die Region berühmt: Wie wäre es mit einer traditionellen Paella nach einer Bootsfahrt* über die Lagunen des Albufera-Naturparks? Im Süden Spaniens, an der Costa del Sol, erinnert in MALAGA noch vieles an die Zeit der Mauren. Das Castillo de Gibralfaro thront auf einem Hügel 130 m über der Stadt – und gibt ebenso Einblicke in die lange Geschichte wie traumhafte Ausblicke über die Stadt. Wer diese Kulisse hinter sich lässt und zur Reise ins Hinterland Andalusiens aufbricht, findet bei Granada das UNESCO-Welterbe der Nasridenkönige: In den Palästen der ALHAMBRA* erwachen die Märchen aus 1.001 Nacht leicht zu neuem Leben.

    An sieben Hügel schmiegt sich LISSABON. Um Portugals Seefahrermetropole in ihrer ganzen Liebenswürdigkeit zu erfassen, lohnt ein Aufstieg zu einem der Miradores – zu Fuß oder mit einer der nostalgischen Straßenbahnen. Der Blick von oben auf historische Gassen, großzügige Alleen und die blaue Bucht mit der roten Ponte 25 de Abril macht Lust, die Stadt am Tejo weiter zu erkunden – ein schöner Grund für die EUROPA, hier über Nacht zu bleiben, bevor Sie nach einem entspannten Seetag über Bilbao die Heimreise antreten.

    * Die Landaktivitäten sind nicht im Reisepreis enthalten und in Planung. Änderungen vorbehalten.

    Ihr Schiff - MS EUROPA

    MS EUROPA: Das beste Kreuzfahrtschiff der Welt

    Kleiner als andere, ist die EUROPA dennoch um Längen voraus. Ausgestattet mit unvergleichlich viel Freiraum zur persönlichen Entfaltung – und noch mehr Platz für frische Ideen, Genuss und inspirierende Perspektiven. Neugierig? Dann heißen wir Sie herzlich willkommen auf einem Schiff, das im Bereich der Luxuskreuzfahrten weltweit Maßstäbe setzt – und auf dem Ihr Luxusanspruch ganz individuell erfüllt wird.

    Mehr über MS EUROPA

    Ihre Suiten auf MS EUROPA

    Suite
    • 27 m² Suite mit Panoramafenster
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Optisch getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Bad mit Dusche und Badewanne
    • Begehbarer Kleiderschrank
    • Kostenlose Minibar
    Veranda Suite
    • 27 m² Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Optisch getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Bad mit Dusche und Badewanne
    • Begehbarer Kleiderschrank
    • Kostenlose Minibar
    • Teilweise mit Verbindungstür buchbar
    Veranda Suite, barrierefrei
    • Barrierefreie Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Wohnbereich sowie Schlafbereich mit höhenverstellbarem Bett
    • Bad mit ebenerdiger, barrierefreier Dusche und höhenverstellbarem Waschtisch
    • Kleiderschrank mit Schiebetüren
    • Kostenlose Minibar
    Spa Suite
    • 27 m² SPA Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Inkludiertes SPA-Verwöhnpaket
    • Bad mit Tageslicht und Meerblick (großes Fenster mit Jalousie zwischen Bad und Wohn-/Schlafbereich)
    • Beleuchtbare Whirlpool- Badewanne und Erlebnisdusche
    • Begehbarer Kleiderschrank, Tablet und Nespresso-Maschine
    • Kostenlose Minibar (inkl. einer Auswahl an hochwertigen Spirituosen)
    Penthouse Deluxe Suite
    • 45 m2 Penthouse Deluxe Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Butlerservice
    • Private Atmosphäre auf Deck 10
    • Getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Bad mit Fußbodenheizung, zwei Waschbecken, Dusche und Whirlpool-Badewanne
    • Begehbarer Kleiderschrank, Tablet und Nespresso-Maschine
    • Kostenlose Minibar (inkl. einer Auswahl an hochwertigen Spirituosen)
    Penthouse Grand Suite
    • 85 m² Penthouse Grand Suite mit umlaufender, teilüberdachter Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Butlerservice
    • Private Atmosphäre auf Deck 10
    • Getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Großzügiger Essbereich mit Esstisch für bis zu sechs Personen
    • Bad mit ebenerdiger Dusche, Whirlpool-Badewanne und eigener Sauna
    • Separates Gäste-WC
    • Großer begehbarer Kleiderschrank
    • Kostenlose Minibar (inkl. einer Auswahl an hochwertigen Spirituosen)

    Auf Reede - Wenn das Schiff auf Reede liegt, ist keine Pier vorhanden und das Schiff ankert im freien Wasser. Das Übersetzen an Land erfolgt mit Tenderbooten bzw. Zodiacs.

    Golfplatz - Sie steuern die besten und schönsten Greens der Welt an und werden von einem PGA-Golfprofessional betreut.

    Anreisepaket anzeigen
    optional buchbar
    Dienstag, 29.05.2018

    Linienflug Deutschland – Nizza
    Transfer zur Einschiffung

    Dienstag, 29.05.2018

    Nizza/Frankreich, Abfahrt 18.00 Uhr

    Mittwoch, 30.05.2018

    Bastia/Korsika/Frankreich, 8.00 – 17.00 Uhr

    Donnerstag, 31.05.2018

    Straße von Bonifacio
    Bonifacio/Korsika/Frankreich , 8.00 - 18.00 Uhr

    Freitag, 01.06.2018

    Alghero/Sardinien/Italien , 7.00 – 18.00 Uhr

    Samstag, 02.06.2018

    Mahon/Menorca/Spanien, 8.00 – 18.00 Uhr

    Sonntag, 03.06.2018

    Barcelona/Spanien , Ankunft 8.00 Uhr

    Montag, 04.06.2018

    Barcelona/Spanien, Abfahrt 18.00 Uhr

    Dienstag, 05.06.2018

    Valencia/Spanien , 8.00 – 18.00 Uhr

    Mittwoch, 06.06.2018

    Entspannung auf See

    Donnerstag, 07.06.2018

    Malaga/Spanien , 7.00 – 17.30 Uhr

    Freitag, 08.06.2018

    Portimao/Portugal , 9.00 – 18.00 Uhr

    Samstag, 09.06.2018

    Lissabon/Portugal , Ankunft 8.00 Uhr

    Sonntag, 10.06.2018

    Lissabon/Portugal, Abfahrt 14.00 Uhr

    Montag, 11.06.2018

    Entspannung auf See

    Dienstag, 12.06.2018

    Bilbao/Spanien, Ankunft 7.00 Uhr

    Abreisepaket anzeigen
    optional buchbar
    Dienstag, 12.06.2018

    Transfer zum Linienflug nach Deutschland

    Vor- & Nachprogramme zu Ihrer Reise

    Diese Angebote können Sie zu Ihrer Reise hinzubuchen.

    Begleitete Vor- und Nachprogramme

    Unsere bewährten Vor- und Nachprogramme umfassen ein breites Spektrum an Ausflügen und Erlebnissen und werden von erfahrenen Hapag-Lloyd Cruises Reiseleitern begleitet. Für alle Reisenden, die Erlebnisse gerne in einer Gruppe Gleichgesinnter teilen.

    NACHPROGRAMM A: BILBAO
    12.06. - 13.06.2018

    Aufpreis*:

    € 410 pro Person (DZ)
    € 550 pro Person (EZ)

    Mindestteilnehmerzahl:
    20 Personen**

    BILBAO (Dienstag, 12.06.2018)

    Freuen Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch die Hauptstadt des Baskenlandes. Wahrzeichen der Stadt ist das von Frank O. Gehry entworfene Guggenheim-Museum. Lassen Sie sich von der berühmten Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst begeistern. Im Kontrast zu den von Metall und Glas geprägten Gebäuden steht die historische Altstadt Bilbaos, die Sie bei einem kleinen Rundgang entdecken. Unterwegs genießen Sie ein typisches Tapas-Mittagessen. Am Nachmittag checken Sie im Gran Hotel Domine ein. Das außergewöhnliche Design-Hotel liegt direkt gegenüber vom Guggenheim-Museum und ist stilistisch inspiriert von seinem berühmten Nachbarn. Übernachtung mit Frühstück.

    BILBAO (Mittwoch, 13.06.2018)

    Transfer zum Linienflug nach Deutschland.

    Änderungen vorbehalten.
    * Aufpreis zum ausgeschriebenen An- bzw. Abreisepaket.
    ** Bei nicht erreichter Mindestteilnehmerzahl erfolgt die Absage spätestens vier Wochen vor Reisebeginn.

    Ihre individuellen Reise-Arrangements

    Unser Reise Concierge stellt Ihnen gern maßgeschneiderte Reise-Arrangements nach Ihren Wünschen zusammen. Von trendigen Designhotels über luxuriöse Beach Resorts bis hin zu Insidertipps für die spannendsten Metropolen – exklusive Empfehlungen finden Sie hier und unter www.hl-cruises.de/reise-concierge. Ihr Reise Concierge steht Ihnen vor der Reise und an Bord zur Verfügung.

    INDIVIDUELLES REISE-ARRANGEMENT - CÔTE D’AZUR
     

    Die Côte d`Azur ist eine sehr lebhafte Urlaubsregion. Die Auswahl an Aktivitäten ist schier unerschöpflich. Sehenswerte Städte wie Nizza, Cannes und Monaco an der Französischen Riviera aber auch das verträumte Hinterland der Provence laden geradezu zu einer Urlaubsverlängerung vor oder nach der Kreuzfahrt ein. Beim passenden Hotel sowie bei der Ausflugsplanung steht Ihnen der Reise Concierge gern zur Verfügung. Zu den führenden Häusern zählen zum Beispiel das Royal Riviera oder das Four Seasons Grand-Hôtel du Cap- Ferrat sowie das Fairmont Monte-Carlo, welches sich im Herzen des Fürstentums Monaco befindet und somit eine exklusive Adresse zum Formel 1 Grand Prix ist.


    Weitere Informationen erhalten Sie in Ihrem Reisebüro oder bei Hapag-Lloyd Cruises.

    Freuen Sie sich auf dieser Reise unter anderem auf folgendes Programm:

    Ocean Sun Festival (Klassik-Konzerte)

    Zur beliebten Musikreise Ocean Sun Festival begrüßen wir einmal im Jahr die großen Stars der klassischen Musik an Bord der EUROPA – und verwandeln das Schiff in eine Bühne für außergewöhnliche Konzertmomente und hochkarätigen Musikgenuss. Berühmte Opernstimmen, virtuose Musiker und renommierte Dirigenten erschaffen einzigartige Kompositionen aus Musik und Meer, die Sie in der privaten Atmosphäre der EUROPA hautnah hören und sehen können. Freuen Sie sich auf diese Künstler:

    Xavier de Maistre

    Harfenist Xavier de Maistre gehört zu jener Elite von Solokünstlern, denen es gelingt, die Grenzen des auf ihrem Instrument Möglichen immer wieder neu zu definieren. In Toulon (Frankreich) geboren, begann er im Alter von neun... Weiterlesen

    Harfenist Xavier de Maistre gehört zu jener Elite von Solokünstlern, denen es gelingt, die Grenzen des auf ihrem Instrument Möglichen immer wieder neu zu definieren. In Toulon (Frankreich) geboren, begann er im Alter von neun Jahren Harfe zu spielen. Zunächst am Konservatorium in Toulon ausgebildet, vervollständigte er später seine Studien bei Jacqueline Borot und Catherine Michel in Paris. 1998 gewann Xavier de Maistre die „US International Harp Competition“ in Bloomington. Mit nur 24 Jahren und als erster französischer Musiker wurde er Mitglied der Wiener Philharmoniker. 2010 verließ er das Orchester wieder, um sich ausschließlich seiner Solokarriere zu widmen. Xavier de Maistre konzertiert weltweit in den bedeutendsten Konzerthäusern. Er tritt mit führenden Orchestern auf und arbeitet mit Dirigenten wie Bertrand de Billy, Daniele Gatti, Kristjan Järvi, Philippe Jordan, Riccardo Muti, Andrés Orozco-Estrada, André Previn, Sir Simon Rattle und Lionel Bringuier. Er ist gern gesehener Gast bei internationalen Musikfestivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Salzburger Festspielen, dem Budapest Spring Festival und dem Mostly Mozart in New York. Solorezitale, Duoabende und Kammermusik mit Musikerkollegen wie Diana Damrau, Baiba Skride und Daniel Müller-Schott komplettieren sein künstlerisches Schaffen.

    Seit 2001 ist Xavier de Maistre Professor an der Musikhochschule Hamburg. Er gibt regelmäßig Meisterkurse an der Juilliard School New York, der Toho University Tokyo und dem Trinity College London.

    schließen
    Xavier de Maistre

    Harfenist Xavier de Maistre gehört zu jener Elite von Solokünstlern, denen es gelingt, die Grenzen des auf ihrem Instrument Möglichen immer wieder neu zu definieren. In Toulon (Frankreich) geboren, begann er im Alter von neun Jahren Harfe zu spielen. Zunächst am Konservatorium in Toulon ausgebildet, vervollständigte er später seine Studien bei Jacqueline Borot und Catherine Michel in Paris. 1998 gewann Xavier de Maistre die „US International Harp Competition“ in Bloomington. Mit nur 24 Jahren und als erster französischer Musiker wurde er Mitglied der Wiener Philharmoniker. 2010 verließ er das Orchester wieder, um sich ausschließlich seiner Solokarriere zu widmen. Xavier de Maistre konzertiert weltweit in den bedeutendsten Konzerthäusern. Er tritt mit führenden Orchestern auf und arbeitet mit Dirigenten wie Bertrand de Billy, Daniele Gatti, Kristjan Järvi, Philippe Jordan, Riccardo Muti, Andrés Orozco-Estrada, André Previn, Sir Simon Rattle und Lionel Bringuier. Er ist gern gesehener Gast bei internationalen Musikfestivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Salzburger Festspielen, dem Budapest Spring Festival und dem Mostly Mozart in New York. Solorezitale, Duoabende und Kammermusik mit Musikerkollegen wie Diana Damrau, Baiba Skride und Daniel Müller-Schott komplettieren sein künstlerisches Schaffen.

    Seit 2001 ist Xavier de Maistre Professor an der Musikhochschule Hamburg. Er gibt regelmäßig Meisterkurse an der Juilliard School New York, der Toho University Tokyo und dem Trinity College London.

    schließen
    Landkonzert in Barcelona: Cadaqués Orchestra

    Chefdirigent: Gianandrea Noseda
    Erster Dirigent: Jaime Martin
    Ehrendirigent: Sir Neville Marriner
    Künstlerischer Leiter: Llorenç Caballero Pàmies

    Das Cadaqués Orchestra hat mediterrane Wurzeln, ist aber eindeutig... Weiterlesen

    Chefdirigent: Gianandrea Noseda
    Erster Dirigent: Jaime Martin
    Ehrendirigent: Sir Neville Marriner
    Künstlerischer Leiter: Llorenç Caballero Pàmies

    Das Cadaqués Orchestra hat mediterrane Wurzeln, ist aber eindeutig international ausgerichtet und erwarb sich dank der Qualität und des Engagements seiner Musiker wie auch seiner dynamischen Projekte sofortige Anerkennung in der Musikszene.

    Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Gennady Rozhdestvensky und Philippe Entremont unterstützten das Projekt und traten ebenso wie Alicia de Larrocha, Teresa Berganza, Paco de Lucía, Victòria dels Àngels, Montserrat Caballé, Jonas Kaufmann, Olga Borodina und Juan Diego Florez als Gäste auf.

    Das Cadaqués Orchestra hat unter den Chefdirigenten Sir Neville Marriner, Gianandrea Noseda und Jaime Martín zahlreiche Einspielungen bei Tritó und Philips wie auch eine Sammlung klassischer Werke für Kinder veröffentlicht.

    Das Orchester engagiert sich für Bildungsprojekte und arbeitet dabei mit mehreren katalanischen und spanischen Jugendorchestern zusammen.

    Konzertreisen führten das Cadaqués Orchestra nach Deutschland, Frankreich, Portugal, in die USA und die Dominikanische Republik sowie in 12 asiatische Länder, einschließlich Japan, Korea und China.

    Das Cadaqués Orchestra ist eine private Körperschaft, deren Tourneen vom spanischen Kultusministerium und der Kulturabteilung der Generalitat de Catalunya gefördert werden.

    schließen
    Landkonzert in Barcelona: Cadaqués Orchestra

    Chefdirigent: Gianandrea Noseda
    Erster Dirigent: Jaime Martin
    Ehrendirigent: Sir Neville Marriner
    Künstlerischer Leiter: Llorenç Caballero Pàmies

    Das Cadaqués Orchestra hat mediterrane Wurzeln, ist aber eindeutig international ausgerichtet und erwarb sich dank der Qualität und des Engagements seiner Musiker wie auch seiner dynamischen Projekte sofortige Anerkennung in der Musikszene.

    Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Gennady Rozhdestvensky und Philippe Entremont unterstützten das Projekt und traten ebenso wie Alicia de Larrocha, Teresa Berganza, Paco de Lucía, Victòria dels Àngels, Montserrat Caballé, Jonas Kaufmann, Olga Borodina und Juan Diego Florez als Gäste auf.

    Das Cadaqués Orchestra hat unter den Chefdirigenten Sir Neville Marriner, Gianandrea Noseda und Jaime Martín zahlreiche Einspielungen bei Tritó und Philips wie auch eine Sammlung klassischer Werke für Kinder veröffentlicht.

    Das Orchester engagiert sich für Bildungsprojekte und arbeitet dabei mit mehreren katalanischen und spanischen Jugendorchestern zusammen.

    Konzertreisen führten das Cadaqués Orchestra nach Deutschland, Frankreich, Portugal, in die USA und die Dominikanische Republik sowie in 12 asiatische Länder, einschließlich Japan, Korea und China.

    Das Cadaqués Orchestra ist eine private Körperschaft, deren Tourneen vom spanischen Kultusministerium und der Kulturabteilung der Generalitat de Catalunya gefördert werden.

    schließen
    Philharmonisches Streichquartett München

    Violinen: Bernhard Metz, Clement Courtin
    Viola: Konstantin Sellheim
    Violoncello: Manuel von der Nahmer

    Das Philharmonische Streichquartett München zeichnet sich schon seit seiner Gründung im Jahr 2007 durch ungewöhnliche... Weiterlesen

    Violinen: Bernhard Metz, Clement Courtin
    Viola: Konstantin Sellheim
    Violoncello: Manuel von der Nahmer

    Das Philharmonische Streichquartett München zeichnet sich schon seit seiner Gründung im Jahr 2007 durch ungewöhnliche Konzertprogramme in unterschiedlichsten Formationen aus. In zahlreichen Auftritten, die das Philharmonische Streichquartett schon von Europa bis nach Japan und Kuba führten, konzertierte das äußerst experimentierfreudige Ensemble mit Künstlern wie dem Cellisten Gautier Capucon, dem Tenor Michael Schade oder dem Pianisten Igor Levit genauso wie mit Klezmer-Spezialist Giora Feidman, der Schriftstellerin Elke Heidenreich und der Chanson-Sängerin Annette Postel.

    
Die vier Musiker Bernhard Metz, Clement Courtin, Konstantin Sellheim und Manuel von der Nahmer sind alle Preisträger renommierter internationaler Wettbewerbe und genossen eine hervorragende Ausbildung bei berühmten Lehrern wie Rainer Kußmaul, Igor Oistrach, Hartmut Rohde und Wolfgang Boettcher. 
Als Mitglieder der Münchner Philharmoniker ist die Zusammenarbeit mit den namhaftesten Dirigenten der Welt wie Zubin Mehta, Christian Thielemann, Gustavo Dudamel oder Valery Gergiev für sie Alltag. Die langjährige Zugehörigkeit zu einem der renommiertesten und traditionsreichsten Sinfonieorchester Deutschlands hat die musikalischen und klanglichen Vorstellungen des Philharmonischen Streichquartetts München entscheidend geprägt.

    schließen
    Philharmonisches Streichquartett München

    Violinen: Bernhard Metz, Clement Courtin
    Viola: Konstantin Sellheim
    Violoncello: Manuel von der Nahmer

    Das Philharmonische Streichquartett München zeichnet sich schon seit seiner Gründung im Jahr 2007 durch ungewöhnliche Konzertprogramme in unterschiedlichsten Formationen aus. In zahlreichen Auftritten, die das Philharmonische Streichquartett schon von Europa bis nach Japan und Kuba führten, konzertierte das äußerst experimentierfreudige Ensemble mit Künstlern wie dem Cellisten Gautier Capucon, dem Tenor Michael Schade oder dem Pianisten Igor Levit genauso wie mit Klezmer-Spezialist Giora Feidman, der Schriftstellerin Elke Heidenreich und der Chanson-Sängerin Annette Postel.

    
Die vier Musiker Bernhard Metz, Clement Courtin, Konstantin Sellheim und Manuel von der Nahmer sind alle Preisträger renommierter internationaler Wettbewerbe und genossen eine hervorragende Ausbildung bei berühmten Lehrern wie Rainer Kußmaul, Igor Oistrach, Hartmut Rohde und Wolfgang Boettcher. 
Als Mitglieder der Münchner Philharmoniker ist die Zusammenarbeit mit den namhaftesten Dirigenten der Welt wie Zubin Mehta, Christian Thielemann, Gustavo Dudamel oder Valery Gergiev für sie Alltag. Die langjährige Zugehörigkeit zu einem der renommiertesten und traditionsreichsten Sinfonieorchester Deutschlands hat die musikalischen und klanglichen Vorstellungen des Philharmonischen Streichquartetts München entscheidend geprägt.

    schließen
    Lucero Tena

    Lucero Tena, in einer italienischen Kritik „Paganini der Kastagnetten“ genannt, zeichnet sich in ihrem Kastagnettenspiel durch einen individuellen, unverkennbaren Stil aus, mit dem sie die Kastagnetten überhaupt erst als... Weiterlesen

    Lucero Tena, in einer italienischen Kritik „Paganini der Kastagnetten“ genannt, zeichnet sich in ihrem Kastagnettenspiel durch einen individuellen, unverkennbaren Stil aus, mit dem sie die Kastagnetten überhaupt erst als Soloinstrument etablierte.

    Lucero Tena war als Solistin bereits in Konzerthallen auf allen fünf Kontinenten zu Gast – unter Dirigenten wie Lorin Maazel, Mstislaw Rostropowitsch, Rafael Frübeck de Burgos, Jesús López Cobos, Sergiu Comissiona, Peter Guth und Enrique Garcia Asensio, um nur einige zu nennen. Auch mit den renommiertesten internationalen Orchestern hat sie bereits als Solistin Konzerte gegeben. Zu ihren Engagements der letzten Zeit gehörten Auftritte im Opernhaus Hannover sowie in Tokio und Warschau, auf dem Festival La Folle Journée in Nantes, bei Konzerten unter dem Dirigat von Plácido Domingo in der Berliner Philharmonie und am Teatro alla Scala (2017). Auch mit den wichtigsten spanischen Orchestern trat sie als Gastsolistin auf.

    Mit Xavier de Maistre nahm sie ein neues Album für Sony Music auf, das demnächst erscheint, und geht mit ihm auf Konzerttournee durch Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien.

    schließen
    Lucero Tena

    Lucero Tena, in einer italienischen Kritik „Paganini der Kastagnetten“ genannt, zeichnet sich in ihrem Kastagnettenspiel durch einen individuellen, unverkennbaren Stil aus, mit dem sie die Kastagnetten überhaupt erst als Soloinstrument etablierte.

    Lucero Tena war als Solistin bereits in Konzerthallen auf allen fünf Kontinenten zu Gast – unter Dirigenten wie Lorin Maazel, Mstislaw Rostropowitsch, Rafael Frübeck de Burgos, Jesús López Cobos, Sergiu Comissiona, Peter Guth und Enrique Garcia Asensio, um nur einige zu nennen. Auch mit den renommiertesten internationalen Orchestern hat sie bereits als Solistin Konzerte gegeben. Zu ihren Engagements der letzten Zeit gehörten Auftritte im Opernhaus Hannover sowie in Tokio und Warschau, auf dem Festival La Folle Journée in Nantes, bei Konzerten unter dem Dirigat von Plácido Domingo in der Berliner Philharmonie und am Teatro alla Scala (2017). Auch mit den wichtigsten spanischen Orchestern trat sie als Gastsolistin auf.

    Mit Xavier de Maistre nahm sie ein neues Album für Sony Music auf, das demnächst erscheint, und geht mit ihm auf Konzerttournee durch Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien.

    schließen
    Lucas und Arthur Jussen (Doppelhändiges Pianisten-Duo)

    „Es ist, als würde man zwei BMW gleichzeitig fahren“, meinte der Dirigent Michael Schønwandt nach einem Dirigat mit den beiden holländischen Brüdern Lucas (24) und Arthur Jussen (21). Ungeachtet ihrer Jugend haben die beiden... Weiterlesen

    „Es ist, als würde man zwei BMW gleichzeitig fahren“, meinte der Dirigent Michael Schønwandt nach einem Dirigat mit den beiden holländischen Brüdern Lucas (24) und Arthur Jussen (21). Ungeachtet ihrer Jugend haben die beiden Pianisten bereits jede Menge Erfahrung im internationalen Konzertbetrieb gesammelt und werden von Presse und Publikum gefeiert.

    Ihren ersten Klavierunterricht erhielten die Jussens in ihrem Geburtsort Hilversum. Schnell zeigte sich ihr Talent. Schon als Kinder durften sie vor der niederländischen Königin Beatrix auftreten, erste Auszeichnungen bei Wettbewerben folgten. 2005 studierten die beiden auf Einladung der portugiesischen Meisterpianistin Maria João Pires fast ein Jahr lang in Portugal und Brasilien. In den darauffolgenden Jahren wurden sie sowohl von Pires als auch von renommierten holländischen Lehrern unterrichtet. Lucas vervollständigte seine Ausbildung bei Menahem Pressler in den USA und bei Dmitri Bashkirov in Madrid. Arthur schloss sein Studium bei Jan Wijn am Konservatorium in Amsterdam ab.

    Lucas und Arthur Jussen sind mit nahezu allen holländischen Orchestern aufgetreten, u. a. mit dem Koninklijk Concertgebouworkest, dem Rotterdams Philharmonisch Orkest, dem Radio Filharmonisch Orkest und dem Nederlands Kamerorkest. International spielten sie mit Orchestern wie dem Symphonieorchester des Mariinsky Theaters, Dallas Symphony Orchestra, Sydney Symphony Orchestra, Hong Kong Philharmonic, Shanghai Symphony Orchestra, MDR Sinfonieorchester Leipzig und der Camerata Salzburg. Sie musizierten mit zahlreichen namhaften Dirigenten und Solisten, so auch mit dem chinesischen Starpianisten Lang Lang.

    Im Rezital spielten sie im Rahmen der „Meesterpianisten“ als auch bei den Rocebo-Sommerkonzerten in Amsterdam. Sie waren zu Gast im Münchner Herkulessaal, beim Rheingau Musik Festival, beim White Nights Festival in St. Petersburg und beim Festival de Piano de La Roque d’Anthéron. Internationale Tourneen führten sie über Europa hinaus nach Japan (2012), China (2013) und Südkorea (2014). 2014 begleiteten Lucas und Arthur König Willem-Alexander und Königin Maxima bei ihrem ersten Staatsbesuch in Polen, 2016 folgten sie einer Einladung des royalen Paars nach Australien.

    Seit 2010 sind die Jussens beim Label Deutsche Grammophon unter Vertrag. Ihre Debüt-CD mit Werken von Beethoven wurde mit Platin ausgezeichnet und erhielt den Edison Klassiek Publikumspreis. Nach einem Schubert-Album widmeten sie ihre dritte CD „Jeux“ der französischen Klaviermusik. 2015 erschienen die Mozartkonzerte, begleitet von der Academy of St. Martin in the Fields und Sir Neville Marriner. Das Album erreichte Gold-Status und wurde vom Gramophone Magazine UK in die Liste der 50 bedeutendsten Mozart-Aufnahmen aufgenommen. Eine neue CD mit Poulenc und Saint-Saëns, eingespielt mit dem Concertgebouworkest unter Stéphane Denève, ist im März 2017 erschienen. Radio France hat diese Aufnahme des Poulenc-Konzerts zur besten Einspielung gekürt, die von diesem Werk bisher gemacht wurde.

    Foto: © Marco Borggreve

    schließen
    Lucas und Arthur Jussen (Doppelhändiges Pianisten-Duo)

    „Es ist, als würde man zwei BMW gleichzeitig fahren“, meinte der Dirigent Michael Schønwandt nach einem Dirigat mit den beiden holländischen Brüdern Lucas (24) und Arthur Jussen (21). Ungeachtet ihrer Jugend haben die beiden Pianisten bereits jede Menge Erfahrung im internationalen Konzertbetrieb gesammelt und werden von Presse und Publikum gefeiert.

    Ihren ersten Klavierunterricht erhielten die Jussens in ihrem Geburtsort Hilversum. Schnell zeigte sich ihr Talent. Schon als Kinder durften sie vor der niederländischen Königin Beatrix auftreten, erste Auszeichnungen bei Wettbewerben folgten. 2005 studierten die beiden auf Einladung der portugiesischen Meisterpianistin Maria João Pires fast ein Jahr lang in Portugal und Brasilien. In den darauffolgenden Jahren wurden sie sowohl von Pires als auch von renommierten holländischen Lehrern unterrichtet. Lucas vervollständigte seine Ausbildung bei Menahem Pressler in den USA und bei Dmitri Bashkirov in Madrid. Arthur schloss sein Studium bei Jan Wijn am Konservatorium in Amsterdam ab.

    Lucas und Arthur Jussen sind mit nahezu allen holländischen Orchestern aufgetreten, u. a. mit dem Koninklijk Concertgebouworkest, dem Rotterdams Philharmonisch Orkest, dem Radio Filharmonisch Orkest und dem Nederlands Kamerorkest. International spielten sie mit Orchestern wie dem Symphonieorchester des Mariinsky Theaters, Dallas Symphony Orchestra, Sydney Symphony Orchestra, Hong Kong Philharmonic, Shanghai Symphony Orchestra, MDR Sinfonieorchester Leipzig und der Camerata Salzburg. Sie musizierten mit zahlreichen namhaften Dirigenten und Solisten, so auch mit dem chinesischen Starpianisten Lang Lang.

    Im Rezital spielten sie im Rahmen der „Meesterpianisten“ als auch bei den Rocebo-Sommerkonzerten in Amsterdam. Sie waren zu Gast im Münchner Herkulessaal, beim Rheingau Musik Festival, beim White Nights Festival in St. Petersburg und beim Festival de Piano de La Roque d’Anthéron. Internationale Tourneen führten sie über Europa hinaus nach Japan (2012), China (2013) und Südkorea (2014). 2014 begleiteten Lucas und Arthur König Willem-Alexander und Königin Maxima bei ihrem ersten Staatsbesuch in Polen, 2016 folgten sie einer Einladung des royalen Paars nach Australien.

    Seit 2010 sind die Jussens beim Label Deutsche Grammophon unter Vertrag. Ihre Debüt-CD mit Werken von Beethoven wurde mit Platin ausgezeichnet und erhielt den Edison Klassiek Publikumspreis. Nach einem Schubert-Album widmeten sie ihre dritte CD „Jeux“ der französischen Klaviermusik. 2015 erschienen die Mozartkonzerte, begleitet von der Academy of St. Martin in the Fields und Sir Neville Marriner. Das Album erreichte Gold-Status und wurde vom Gramophone Magazine UK in die Liste der 50 bedeutendsten Mozart-Aufnahmen aufgenommen. Eine neue CD mit Poulenc und Saint-Saëns, eingespielt mit dem Concertgebouworkest unter Stéphane Denève, ist im März 2017 erschienen. Radio France hat diese Aufnahme des Poulenc-Konzerts zur besten Einspielung gekürt, die von diesem Werk bisher gemacht wurde.

    Foto: © Marco Borggreve

    schließen
    Alessio Bax

    Alessio Bax kombiniert außergewöhnliche Lyrik und Einfühlungsvermögen mit technischer Vollkommenheit und zählt zweifellos zu den „bemerkenswertesten jungen Pianisten von heute“ (Gramophone-Magazin). Schlagartig bekannt wurde... Weiterlesen

    Alessio Bax kombiniert außergewöhnliche Lyrik und Einfühlungsvermögen mit technischer Vollkommenheit und zählt zweifellos zu den „bemerkenswertesten jungen Pianisten von heute“ (Gramophone-Magazin). Schlagartig bekannt wurde er mit zwei ersten Preisen bei den beiden internationalen Klavierwettbewerben in Leeds und Hamamatsu. Heute ist er nicht nur als Solokünstler und Kammermusiker, sondern auch als Konzertsolist auf vier Kontinenten eine bekannte Größe. Er ist bereits mit mehr als 100 Orchestern aufgetreten, darunter mit dem London und dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Dallas und dem Cincinnati Symphony Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra in Japan, den Sankt Petersburger Philharmonikern mit Juri Temirkanow und dem City of Birmingham Symphony Orchestra mit Sir Simon Rattle.

    Alessio Bax, ein versierter Kammermusiker, wurde im Sommer 2017 für drei Jahre als künstlerischer Leiter des Kammermusikfestivals „Incontri in Terra di Siena“ in der Toskana berufen. Eine regelmäßige Zusammenarbeit besteht mit seiner Frau, der Pianistin Lucille Chung, dem Stargeiger Joshua Bell, den ersten Musikern der Berliner Philharmoniker Daishin Kashimoto und Emmanuel Pahud sowie mit der Chamber Music Society des Lincoln Center New York. 2013 erhielt er den Andrew Wolf Award für Kammermusik und den Martin E. Segal Award des Lincoln Center, mit dem junge Künstler für außergewöhnliche Leistungen ausgezeichnet werden.

    Alessio Bax’ herausragende Diskographie für Signum Classics umfasst ein Soloalbum mit Werken von Mussorgsky und Skrjabin, einen Gastauftritt auf Lucille Chungs CD mit dem Klavierwerk von Poulenc, die seiner kleinen Tochter gewidmete Wiegenliedersammlung Lullabies for Mila, Beethovens Hammerklaviersonate und Mondscheinsonate (vom Gramophone-Magazin als „Editor’s Choice“ ausgewählt), Bax & Chung (Strawinsky, Brahms und Piazzolla), Alessio Bax plays Mozart (Klavierkonzerte K. 491 und K. 595), Alessio Bax plays Brahms (vom Gramophone-Magazin als „Critics’ Choice“ ausgewählt), Bach Transcribed und Rachmaninov: Preludes & Melodies („Critics’ Choice 2011“ des American Record Guide). Auch sein für Warner Classics aufgenommenes Album Baroque Reflections wurde vom Gramophone-Magazin als „Editor’s Choice“ ausgewählt.

    Alessio Bax schloss bereits im Alter von 14 Jahren das Studium am Konservatorium seiner italienischen Heimatstadt Bari mit Auszeichnung ab. Nach zusätzlichen Studien in Europa wanderte er 1994 in die USA aus. Der Steinway-Künstler lebt mit Lucille Chung und der gemeinsamen Tochter Mila in New York.

    Foto: © Lisa Marie Mazzucco

    schließen
    Alessio Bax

    Alessio Bax kombiniert außergewöhnliche Lyrik und Einfühlungsvermögen mit technischer Vollkommenheit und zählt zweifellos zu den „bemerkenswertesten jungen Pianisten von heute“ (Gramophone-Magazin). Schlagartig bekannt wurde er mit zwei ersten Preisen bei den beiden internationalen Klavierwettbewerben in Leeds und Hamamatsu. Heute ist er nicht nur als Solokünstler und Kammermusiker, sondern auch als Konzertsolist auf vier Kontinenten eine bekannte Größe. Er ist bereits mit mehr als 100 Orchestern aufgetreten, darunter mit dem London und dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Dallas und dem Cincinnati Symphony Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra in Japan, den Sankt Petersburger Philharmonikern mit Juri Temirkanow und dem City of Birmingham Symphony Orchestra mit Sir Simon Rattle.

    Alessio Bax, ein versierter Kammermusiker, wurde im Sommer 2017 für drei Jahre als künstlerischer Leiter des Kammermusikfestivals „Incontri in Terra di Siena“ in der Toskana berufen. Eine regelmäßige Zusammenarbeit besteht mit seiner Frau, der Pianistin Lucille Chung, dem Stargeiger Joshua Bell, den ersten Musikern der Berliner Philharmoniker Daishin Kashimoto und Emmanuel Pahud sowie mit der Chamber Music Society des Lincoln Center New York. 2013 erhielt er den Andrew Wolf Award für Kammermusik und den Martin E. Segal Award des Lincoln Center, mit dem junge Künstler für außergewöhnliche Leistungen ausgezeichnet werden.

    Alessio Bax’ herausragende Diskographie für Signum Classics umfasst ein Soloalbum mit Werken von Mussorgsky und Skrjabin, einen Gastauftritt auf Lucille Chungs CD mit dem Klavierwerk von Poulenc, die seiner kleinen Tochter gewidmete Wiegenliedersammlung Lullabies for Mila, Beethovens Hammerklaviersonate und Mondscheinsonate (vom Gramophone-Magazin als „Editor’s Choice“ ausgewählt), Bax & Chung (Strawinsky, Brahms und Piazzolla), Alessio Bax plays Mozart (Klavierkonzerte K. 491 und K. 595), Alessio Bax plays Brahms (vom Gramophone-Magazin als „Critics’ Choice“ ausgewählt), Bach Transcribed und Rachmaninov: Preludes & Melodies („Critics’ Choice 2011“ des American Record Guide). Auch sein für Warner Classics aufgenommenes Album Baroque Reflections wurde vom Gramophone-Magazin als „Editor’s Choice“ ausgewählt.

    Alessio Bax schloss bereits im Alter von 14 Jahren das Studium am Konservatorium seiner italienischen Heimatstadt Bari mit Auszeichnung ab. Nach zusätzlichen Studien in Europa wanderte er 1994 in die USA aus. Der Steinway-Künstler lebt mit Lucille Chung und der gemeinsamen Tochter Mila in New York.

    Foto: © Lisa Marie Mazzucco

    schließen
    David Orlowsky

    1981 in Tübingen geboren, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von zehn Jahren als Schlagzeuger. Er wechselte erst drei Jahre später zur Klarinette. Neben seiner klassischen Ausbildung beschäftigte er sich von Anfang... Weiterlesen

    1981 in Tübingen geboren, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von zehn Jahren als Schlagzeuger. Er wechselte erst drei Jahre später zur Klarinette. Neben seiner klassischen Ausbildung beschäftigte er sich von Anfang an intensiv mit Weltmusik und populärer Musik und gründete im Alter von 16 Jahren das David Orlowsky Trio.

    David Orlowsky zählt zu den außergewöhnlichsten Klarinettisten seiner Generation; neben der Tätigkeit mit seinem Trio widmet er sich leidenschaftlich klassischer und zeitgenössischer Kammermusik und arbeitet mit bedeutenden Komponisten der Gegenwart zusammen, wie z. B. Torsten Rasch, Matan Porat oder David Bruce.

    Zu seinen Partnern zählten u. a. Künstler wie Vilde Frang, Igor Levit, das Danish String Quartet, das Netherlands Radio Philharmonic Orchestra und das Deutsche Kammerorchester.

    David Orlowsky war auf allen namhaften Festivals zu Gast wie z. B. dem Schleswig-Holstein Musikfestival, Lucerne Festival, Gidon Kremers Lockenhausfestival und trat als Solist u.a. in der Berliner Philharmonie und dem Concertgebouw in Amsterdam auf.

    Er studierte klassische Klarinette bei Prof. Manfred Lindner an der Folkwang-Hochschule in Essen sowie bei Charles Neidich und Ayako Oshima an der Manhattan School of Music in New York City. Im Jahr 2008 gab er dort sein US Debüt mit dem Klarinettenquintett von W.A. Mozart in der Carnegie Hall. David Orlowsky nimmt exklusiv für Sony Classical auf.

     

    schließen
    David Orlowsky

    1981 in Tübingen geboren, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von zehn Jahren als Schlagzeuger. Er wechselte erst drei Jahre später zur Klarinette. Neben seiner klassischen Ausbildung beschäftigte er sich von Anfang an intensiv mit Weltmusik und populärer Musik und gründete im Alter von 16 Jahren das David Orlowsky Trio.

    David Orlowsky zählt zu den außergewöhnlichsten Klarinettisten seiner Generation; neben der Tätigkeit mit seinem Trio widmet er sich leidenschaftlich klassischer und zeitgenössischer Kammermusik und arbeitet mit bedeutenden Komponisten der Gegenwart zusammen, wie z. B. Torsten Rasch, Matan Porat oder David Bruce.

    Zu seinen Partnern zählten u. a. Künstler wie Vilde Frang, Igor Levit, das Danish String Quartet, das Netherlands Radio Philharmonic Orchestra und das Deutsche Kammerorchester.

    David Orlowsky war auf allen namhaften Festivals zu Gast wie z. B. dem Schleswig-Holstein Musikfestival, Lucerne Festival, Gidon Kremers Lockenhausfestival und trat als Solist u.a. in der Berliner Philharmonie und dem Concertgebouw in Amsterdam auf.

    Er studierte klassische Klarinette bei Prof. Manfred Lindner an der Folkwang-Hochschule in Essen sowie bei Charles Neidich und Ayako Oshima an der Manhattan School of Music in New York City. Im Jahr 2008 gab er dort sein US Debüt mit dem Klarinettenquintett von W.A. Mozart in der Carnegie Hall. David Orlowsky nimmt exklusiv für Sony Classical auf.

     

    schließen
    Ray Chen

    Ray Chen ist ein Violinist, der das Bild des klassischen Musikers im 21. Jahrhundert neu definiert. Dank seiner Medienpräsenz erweitert und inspiriert er das klassische Publikum, erreicht im Internet Millionen und vermittelt... Weiterlesen

    Ray Chen ist ein Violinist, der das Bild des klassischen Musikers im 21. Jahrhundert neu definiert. Dank seiner Medienpräsenz erweitert und inspiriert er das klassische Publikum, erreicht im Internet Millionen und vermittelt seine herausragende Musikalität einem globalen Publikum, was sich auch in seinen Auftritten mit führenden Orchestern auf den großen Konzertbühnen dieser Welt widerspiegelt.

    Bekannt wurde er zunächst, als er 2008 den Yehudi-Menuhin-Preis und 2009 den ersten Preis beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb gewann. Seither hat er sich sowohl in Europa als auch in Asien, den USA und in seiner Heimat Australien live und auf CD als Künstler etabliert. Seit 2017 ist Ray Chen bei Decca Classics unter Vertrag. Dort nahm er im Sommer des gleichen Jahres seine erste CD zusammen mit dem London Philharmonic Orchestra auf. Sie bildet die Fortsetzung seiner von der Kritik hochgelobten drei vorhergehenden Alben bei SONY, von denen das erste („Virtuoso“) mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet wurde. Er wurde von den Zeitschriften Strad und Gramophone als einer präsentiert, den man im Auge behalten sollte, und schaffte es auf die Forbes-Liste der 30 einflussreichsten Asiaten unter 30. Zudem spielte er in der großen Online-Fernsehserie „Mozart in the Jungle“ mit, hat eine mehrjährige Kooperation mit Giorgio Armani (der das Cover seines Mozartalbums mit Christoph Eschenbach entwarf) und trat bei Mediengroßveranstaltungen wie der Feier zum französischen Nationalfeiertag (live vor 800.000 Menschen), dem in ganz Europa übertragenen Nobelpreiskonzert in Stockholm und den BBC Proms auf.

    Ray Chen nutzt moderne Technologien und ist durch seine Präsenz in den sozialen Medien zu einem Pionier der Interaktion von Künstlern mit ihrem Publikum geworden. Seine Auftritte und Interaktionen mit Musik und Musikern werden einem neuen Publikum unmittelbar und auf zeitgemäße und verständliche Weise vermittelt. Als erster Musiker wurde er eingeladen, einen Lifestyle-Blog für den größten italienischen Verlag RCS Rizzoli (Corriere della Sera, Gazzetta dello Sport, Max) zu schreiben. Vogue berichtete über ihn und bei der Firma GEWA ist ein Violinkoffer im von ihm entworfenen Design erhältlich. Sein Engagement für die musikalische Förderung ist beispielhaft. Er inspiriert die nachwachsende Musikergeneration mit selbst produzierten Videos, die Comedy und Musik miteinander verbinden. Dank seiner Online-Promotion spielt er regelmäßig vor ausverkauften Häusern und lockt ein völlig neues Publikum in die Konzertsäle.

    Ray Chen wurde in Taiwan geboren und wuchs in Australien auf. Bereits im Alter von 15 Jahren wurde er am Curtis Institute of Music angenommen, wo er bei Aaron Rosand studierte. Ray Chen spielt auf der „Joachim“-Stradivari von 1715, einer Leihgabe der Nippon Music Foundation, die einmal dem berühmten ungarischen Violinisten Joseph Joachim (1831–1907) gehörte.

    Foto: © Tom Doms

    schließen
    Ray Chen

    Ray Chen ist ein Violinist, der das Bild des klassischen Musikers im 21. Jahrhundert neu definiert. Dank seiner Medienpräsenz erweitert und inspiriert er das klassische Publikum, erreicht im Internet Millionen und vermittelt seine herausragende Musikalität einem globalen Publikum, was sich auch in seinen Auftritten mit führenden Orchestern auf den großen Konzertbühnen dieser Welt widerspiegelt.

    Bekannt wurde er zunächst, als er 2008 den Yehudi-Menuhin-Preis und 2009 den ersten Preis beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb gewann. Seither hat er sich sowohl in Europa als auch in Asien, den USA und in seiner Heimat Australien live und auf CD als Künstler etabliert. Seit 2017 ist Ray Chen bei Decca Classics unter Vertrag. Dort nahm er im Sommer des gleichen Jahres seine erste CD zusammen mit dem London Philharmonic Orchestra auf. Sie bildet die Fortsetzung seiner von der Kritik hochgelobten drei vorhergehenden Alben bei SONY, von denen das erste („Virtuoso“) mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet wurde. Er wurde von den Zeitschriften Strad und Gramophone als einer präsentiert, den man im Auge behalten sollte, und schaffte es auf die Forbes-Liste der 30 einflussreichsten Asiaten unter 30. Zudem spielte er in der großen Online-Fernsehserie „Mozart in the Jungle“ mit, hat eine mehrjährige Kooperation mit Giorgio Armani (der das Cover seines Mozartalbums mit Christoph Eschenbach entwarf) und trat bei Mediengroßveranstaltungen wie der Feier zum französischen Nationalfeiertag (live vor 800.000 Menschen), dem in ganz Europa übertragenen Nobelpreiskonzert in Stockholm und den BBC Proms auf.

    Ray Chen nutzt moderne Technologien und ist durch seine Präsenz in den sozialen Medien zu einem Pionier der Interaktion von Künstlern mit ihrem Publikum geworden. Seine Auftritte und Interaktionen mit Musik und Musikern werden einem neuen Publikum unmittelbar und auf zeitgemäße und verständliche Weise vermittelt. Als erster Musiker wurde er eingeladen, einen Lifestyle-Blog für den größten italienischen Verlag RCS Rizzoli (Corriere della Sera, Gazzetta dello Sport, Max) zu schreiben. Vogue berichtete über ihn und bei der Firma GEWA ist ein Violinkoffer im von ihm entworfenen Design erhältlich. Sein Engagement für die musikalische Förderung ist beispielhaft. Er inspiriert die nachwachsende Musikergeneration mit selbst produzierten Videos, die Comedy und Musik miteinander verbinden. Dank seiner Online-Promotion spielt er regelmäßig vor ausverkauften Häusern und lockt ein völlig neues Publikum in die Konzertsäle.

    Ray Chen wurde in Taiwan geboren und wuchs in Australien auf. Bereits im Alter von 15 Jahren wurde er am Curtis Institute of Music angenommen, wo er bei Aaron Rosand studierte. Ray Chen spielt auf der „Joachim“-Stradivari von 1715, einer Leihgabe der Nippon Music Foundation, die einmal dem berühmten ungarischen Violinisten Joseph Joachim (1831–1907) gehörte.

    Foto: © Tom Doms

    schließen

    Zu Gast bei einer Sternekochlegende – Dieter Müller an Bord

    Am Abend serviert die Küche des kleinen, feinen Restaurants moderne Gerichte mit französischen, asiatischen, mediterranen und auch badischen Einflüssen – der Heimat von Dieter Müller. An 70 Tagen im Jahr ist er persönlich an Bord – so auch für eine Teilstrecke auf dieser Reise (vorbehaltlich Änderungen).


    Ispasión (Tanz-Show)

    Ispasión ist ein einmalig attraktives und temperamentvolles Show-Ensemble, das sich auf Flamenco, Tango & Show Entertainment spezialisiert hat. Ispasión wurde 2008 von den zwei spanischen Künstlern Laura Fernández und Daniel Orellana gegründet. Ihre Wurzeln haben sie mittlerweile in Berlin geschlagen, sind aber auch im Spanischen Jerez de la Frontera zu Hause und treten europa- bzw. weltweit bei Events aller Art auf.

    Das Show-Ensemble bietet einen neuen und innovativen Blick auf das Konzept der spanischen Bühnenkunst. Ispasión hat mit internationalen Firmen, Ensembles... Weiterlesen

    Ispasión ist ein einmalig attraktives und temperamentvolles Show-Ensemble, das sich auf Flamenco, Tango & Show Entertainment spezialisiert hat. Ispasión wurde 2008 von den zwei spanischen Künstlern Laura Fernández und Daniel Orellana gegründet. Ihre Wurzeln haben sie mittlerweile in Berlin geschlagen, sind aber auch im Spanischen Jerez de la Frontera zu Hause und treten europa- bzw. weltweit bei Events aller Art auf.

    Das Show-Ensemble bietet einen neuen und innovativen Blick auf das Konzept der spanischen Bühnenkunst. Ispasión hat mit internationalen Firmen, Ensembles und Top-Künstlern wie José Carreras, den Gipsy Kings, Joaquín Cortés, Pina Bausch, dem Spanischen Staatsballett, Sony International, Hilton International und vielen anderen zusammengearbeitet.

    Die Professionalität Ihrer Künstler gepaart mit beeindruckenden Choreografien, einer exquisiten Auswahl an Kostümen und Musik, die unter die Haut gehen, machen Ispasión zu etwas Einzigartigem und Exklusivem. Ihr Stil ist unkonventionell, die Energie grenzenlos.

    Laura Fernández & Daniel Orellana (Choreografie und Künstlerische Leitung) kommen aus Spanien und haben mehr als 15 Jahre Erfahrung als Tänzer und Künstler auf den besten Bühnen der Welt (u.a. Teatro Real Madrid, Steiner Theatre & Bloomsbury Theatre London, Stage Entertainment Int, Vereinigte Bühnen Wien, Deutsche Oper, Berliner Philharmoniker, Luxemburger Philharmoniker, Eurovision Song Contest). Sie choreografieren und produzieren zusammen seit 2008 Entertainment-Shows für Theater, Casinos und die Kreuzfahrtindustrie.

    Lassen Sie sich schon vorab inspirieren und sehen Sie hier Videos der Shows, von denen zwei an Bord aufgeführt werden. Seien Sie gespannt!

    schließen

    Ireen Sheer (Konzert)

    Die deutsch-britische Schlagersängerin und Schauspielerin Ireen Sheer wurde in Romford (England) geboren. Schon früh wurde ihr musikalisches Talent deutlich. Im Alter von 12 Jahren belegte sie den ersten Platz eines Talentwettbewerbs der BBC in ihrer englischen Heimat. Trotz des frühen Erfolgs sowie einer fundierten Theaterausbildung und Gesangsunterricht absolvierte Ireen Sheer nach der Schule zunächst eine Banklehre. Danach sang sie in Bands wie „The Family Dogg" und startete 1970 ihre Solo-Karriere mit englischen Songs. Durch ihre deutsche Mutter hatte die Sängerin... Weiterlesen

    Die deutsch-britische Schlagersängerin und Schauspielerin Ireen Sheer wurde in Romford (England) geboren. Schon früh wurde ihr musikalisches Talent deutlich. Im Alter von 12 Jahren belegte sie den ersten Platz eines Talentwettbewerbs der BBC in ihrer englischen Heimat. Trotz des frühen Erfolgs sowie einer fundierten Theaterausbildung und Gesangsunterricht absolvierte Ireen Sheer nach der Schule zunächst eine Banklehre. Danach sang sie in Bands wie „The Family Dogg" und startete 1970 ihre Solo-Karriere mit englischen Songs. Durch ihre deutsche Mutter hatte die Sängerin zudem Deutsch gelernt, was ihre Plattenfirma auf die Idee brachte, sie auch deutsche Titel singen zu lassen. 1971 erschien ihre erste deutsche Single „Oh Holiday", 1973 folgte der erste große Hit „Goodbye Mama", der es bis in die Top 5 der deutschen Charts schaffte. Auch als Schauspielerin konnte Ireen Sheer Erfolge feiern. So stand sie unter anderem 1973 für den Kino-Film „Wenn jeder Tag ein Sonntag wär" vor der Kamera. Mit dem Titel „Bye Bye, I Love You" nahm sie 1974 für Luxemburg am Eurovision Song Contest teil und erreichte Platz 4. 1978 stand Ireen Sheer erneut beim Eurovision Song Contest auf der Bühne, dieses Mal für Deutschland. Mit dem Titel „Feuer" kam sie auf den sechsten Platz. Bis heute folgten unzählige weitere Songs wie „Xanadu", „Ach lass mich noch einmal in deine Augen sehen", „Heut Abend hab ich Kopfweh", „Ein Kuss von Dir" oder „Heut verkauf ich meinen Mann", die bei Kritikern und Fans auf große Begeisterung stießen – so gewann sie unter anderem das „Goldene Mikrofon", die „Goldene Europa", den „Silbernen Otto" und zweimal die „Goldene Stimmgabel".

    schließen

    Dr. Alexander Mabros (Zaubershow)

    Bezaubernder kann eine Karriere als Magier nicht beginnen: Mit zwölf Jahren stieß Alexander Mabros zufällig in der Stadtbibliothek auf ein Zauberbuch. Sofort begann er fasziniert, diverse Kunststücke auszuprobieren. „Zu sehen, wie begeistert Menschen auf meine Zauberkunst reagierten, war überwältigend und hat mich seitdem nicht mehr losgelassen“, erinnert sich Mabros, der später für einige Jahre in Florida/USA lebte. „Heute ist Zauberei mein Leben!“, sagt der sympathische Entertainer, der mittlerweile seit über 20 Jahren als Profi auf Varieté-Bühnen, bei Firmen-Galas... Weiterlesen

    Bezaubernder kann eine Karriere als Magier nicht beginnen: Mit zwölf Jahren stieß Alexander Mabros zufällig in der Stadtbibliothek auf ein Zauberbuch. Sofort begann er fasziniert, diverse Kunststücke auszuprobieren. „Zu sehen, wie begeistert Menschen auf meine Zauberkunst reagierten, war überwältigend und hat mich seitdem nicht mehr losgelassen“, erinnert sich Mabros, der später für einige Jahre in Florida/USA lebte. „Heute ist Zauberei mein Leben!“, sagt der sympathische Entertainer, der mittlerweile seit über 20 Jahren als Profi auf Varieté-Bühnen, bei Firmen-Galas oder zu Gastspielen im legendären MagicCastle in Hollywood auftritt. Ganz nebenbei hat Alexander Mabros auch noch einen Doktortitel als Elektroingenieur gemacht, mit Bestnote. Auch diese zweite Leidenschaft für Technik und Wissenschaft verbindet er nun auf der Bühne – in seinem neuen Soloprogramm oder als magischer Berater für TV-Sendungen und als Fachredner auf internationalen Tagungen und Kongressen.

    schließen

    MS EUROPA - Ihre schönste Yacht der Welt

    Die EUROPA

    Herzlich willkommen auf einem Schiff, das im Bereich der Luxuskreuzfahrten weltweit Maßstäbe setzt! Kleiner als andere Kreuzfahrtschiffe, ist die EUROPA dennoch um Längen voraus. Im Kreis von maximal 400 Gästen genießen Sie an Bord unvergleichlich viel Freiraum zur persönlichen Entfaltung – und noch mehr Platz für frische Ideen, Genuss und inspirierende Perspektiven. Freuen Sie sich auf die legendäre Vertrautheit einer deutschsprachigen Crew, die mit einem Crew-Gäste-Verhältnis von nahezu eins zu eins individuell auf Ihre Wünsche eingeht. Eine gelebte Gastfreundschaft, die bis ins letzte Detail perfektioniert ist. Auf dem Weg zu den schönsten Zielen dieser Erde erleben Sie auf der EUROPA immer eine außergewöhnliche Reise, vielleicht sogar zu sich selbst.

    Die EUROPA anzeigen

    Suiten

    Vom guten Gefühl, angekommen zu sein: Mit viel Liebe zum Detail und durchdachten Raumkonzepten bietet Ihnen jede Suite an Bord der EUROPA ein einladendes wie gemütliches Zuhause. Ausgestattet mit allen Annehmlichkeiten und dem Freiraum für ganz persönliche Momente. Sie haben einen Wunsch? Unser Suitenservice ist rund um die Uhr für Sie da.

    Suiten anzeigen

    Restaurants

    Jeder Tag ein Hochgenuss. Vier erstklassige Restaurants für unzählige Geschmackserlebnisse: Lassen Sie sich im eleganten Europa Restaurant verwöhnen, und genießen Sie die moderne Küche des „Restaurants Dieter Müller“. Der Geschmack des Südens im Spezialitätenrestaurant Venezia und legerer Genuss unter freiem Himmel im Lido Café machen Ihre kulinarische Entdeckungsreise perfekt.

    Restaurants anzeigen

    Bars

    Wo der Tag stilvoll ausklingt: Fünf Bars versprechen angenehme und entspannte Stunden und sind die perfekte Location um jeden Urlaubstag wunderbar ausklingen zu lassen. Ebenfalls sind sie beliebte Orte für die ein oder andere Veranstaltung, die wir auf jeder Reise für Sie organisieren.

    Bars anzeigen

    SPA & Fitness

    Eine Reise auf der EUROPA ist immer auch eine Reise zu sich selbst. Mit unserem ganzheitlichen Wellness- und Gesundheitskonzept sind Sie ganz bei sich und gönnen sich Raum für Achtsamkeit, Selbstverwirklichung und Gesundheit. Freuen Sie sich auf innovative Aktivprogramme und ganzheitliche Wohlfühlkonzepte, die Körper und Geist in Einklang bringen. Bei uns sind Sie in den besten Händen – etwa im OCEAN SPA, das Ihnen von der klassischen Massage bis zur Beauty-Behandlung alle Möglichkeiten bietet oder bei einem unserer Fitness-Kurse oder mit Ihrem Personal Trainer (kostenpflichtig).

    SPA & Fitness anzeigen

    Entertainment

    Alle Aspekte Ihrer Neugier treffen an Bord auf zahlreiche Möglichkeiten, Neues kennenzulernen und Bewährtes zu genießen. Bei vielseitigen Angeboten erfahren Sie das Außergewöhnliche und erleben, was es heißt, neue Impulse mitzunehmen. Im Austausch mit unseren namhaften Experten und Persönlichkeiten an Bord werden Sie selbst zu echten Kennern – und entdecken vielleicht eine ganz neue Seite an sich. Freuen Sie sich auf Wissen und Geschichten, die in keinem Buch der Welt zu finden sind sowie auf mitreißende Unterhaltungsmomente auf der Bühne, die für jede Reise individuell mit renommierten Künstlern aus Musik, Film und TV, Kultur und Wissenschaft zusammengestellt werden.

    Entertainment anzeigen

    Mit Hapag-Lloyd Cruises die schönsten Golfplätze der Welt erleben.

    Auf unseren exklusiven Golf & Cruise-Reisen haben wir die schönsten Golfplätze vorab für Sie reserviert und zu attraktiven Basispaketen zusammengestellt.

    Basispaket: 4 Plätze
    € 1.490 pro Person

    Zusatzplatz 1:
    Golf de Spérone
    € 250 pro Person

    18. MS EUROPA Golf Cup

    Do 31.05. BONIFACIO (KORSIKA) - GOLF DE SPÉRONE (ZUSATZPLATZ 1)
    Direkt an der südlichen Steilküste Korsikas liegt dieser Traum von einem Golfplatz. Allein durch die Lage entstehen auf der Golfrunde immer wieder einmalige Aussichten auf das türkisfarbene Mittelmeer. Immerhin führen fünf der 18 Löcher im Finale direkt auf das angrenzende Meer. Zwischen Teebox und Grüns warten auf den Spieler teilweise sehr modulierte Fairways, die einen ständigen Standwechsel notwendig machen.

    So 03.06. BARCELONA - LLAVANERAS GC
    Unweit des Liegeplatzes liegt dieser 18-Loch-Parkland Course, Die sehr eng aneinander liegenden Spielbahnen werden durch alten Baumbestand voneinander getrennt. Ein Platz ohne große Roughs, dafür sind die Fairways oftmals doch sehr schmal und sollten mit entsprechendem Course-Management gespielt werden. Vielleicht im Clubhaus nach einem Strokesaver fragen.

    Di 05.06. VALENCIA - EL SALER GOLF CLUB
    Direkt am Golf von Valencia wartet dieser emotionelle Leistungstest zwischen Meer und Golf. Breite, einladende Fairways mit relativ wenig Richtungsabweichungen fordern die angetretenen Bezwinger. Das durchaus ausgefallene Design der Anlage nimmt die örtlichen Gegebenheiten in sehr galanter Weise auf, wobei die Runde mit einem sehr großzügigen Clubhaus abgerundet wird. Gerade diese Kombination verspricht eine entspannte Runde mit positivem Score.

    Do 07.06. MALAGA - SANTANA GOLF CLUB
    Im andalusischen Hochland des Mijas Golf Valleys befindet sich diese Vorzeigeanlage. Die 18 ausgefeilten Golfbahnen ziehen sich entlang alter Avocado- sowie kanarischer Mahagoni-Bäume. Das „floral-fruchtige Erlebnis“ wird von Feigen-, Orangen-, Limonen- und Mango-Bäumen am Rande der ausgezeichneten Fairways und Grüns ansprechend unterstützt. Bei jeweils doppelter Auslegung der Champions-, Herren- und Lady-Teeboxen findet jede Spielstärke ihre meisterbare Herausforderung.

    Sa 09.06. LISSABON - PENHA LONGA GOLF CLUB
    Der Nimbus strahlt weit über Europa hinaus. Es steht einer der europäischen Top-Plätze auf dem Programm. Dieser typische Resort-Course zeigt sich allen Spielstärken als starker, aber dabei immer fairer Herausforderer. Der Platz gibt jedem Spieler eine Chance, man muss sich jedoch darauf einlassen. Eine sehr harmonische Anlage, die die landschaftlichen Gegebenheiten in idealer Weise in den Course integriert. Nicht umsonst war dieser Platz bereits mehrfach glanzvoller Austragungsort der Portugal Open.

    Olaf Schäfer

    Auf dieser Golfreise mit dabei: Olaf Schäfer

    PGA-Golfprofessional

    Olaf Schäfer wurde 1971 geboren und kam während seines Studiums erstmals mit dem Golfsport in Kontakt. Nach nur einem Jahr als Amateur absolvierte er von 1996 bis 1999 die Ausbildung zum Fully Qualified Professional der PGA of Germany im Licher Golf-Club in Hessen. Dort war er bis 2002 als Club-Pro sowie im Clubmanagement tätig. Nach mehreren beruflichen Zwischenstationen auf Golfplätzen Norddeutschlands betreibt er seit 2007 seine eigene Golfschule.


    MS EUROPA - von Nizza nach Bilbao MS EUROPA
    »