Zelten in der Antarktis -
Fragen & Antworten

Hier finden Sie alle Antworten zu den häufig gestellten Fragen rund um das Thema Zelten in der Antarktis.

Sie brauchen keine Camping-Erfahrung. Vorausgesetzt wird eine gute körperliche Fitness. Vorab überzeugt sich der Expeditionsleiter vom Fitnesszustand und würde bei Bedenken als Vorsichtsmaßnahme leider die Teilnahme verweigern.

Die Camping-Gruppe trifft sich nach dem Abendessen an Bord und bereitet sich auf die abendliche Überfahrt im Zodiac vor. Der Platz wo Sie Ihre Zelte aufbauen können wurde vom Expeditionsleiter oder seinem Vertreter im Vorfeld bereits ausgesucht und inspiziert. Ein Teil des Erlebnisses ist der Zeltaufbau bei dem Sie unser Expeditions-Camping Team natürlich unterstützen wird. Nachdem alles arrangiert und eingerichtet ist, beginnt Ihre ganz persönliche Zeit. Genießen Sie in Ruhe die Weite und Stille der Antarktis. Lassen Sie sich an erlaubten Plätzen nieder und lauschen Sie dem Rufen der Pinguine aus der Ferne oder erfreuen Sie sich an dem Sonnenuntergang (je nach Saison auch sehr spät) und den Wechsel des Lichtes. Ganz egal wie lange und wofür Sie sich entscheiden, die "Nacht" gehört Ihnen. Wenn Sie Frühaufsteher sind können Sie vielleicht den Sonnenaufgang in der Stille der Antarktis genießen. Nun heißt es Abbau und Rückkehr zum Schiff. Beim Frühstück an Bord können Sie Ihre intensiven Erlebnisse dieser einzigartigen Erfahrung Revue passieren lassen.

Mindestens 4 und maximal 8 Personen. Ein Zelt ist immer mit zwei Personen belegt. Eine Einzelbelegung ist nicht buchbar.

Kinder können grundsätzlich am Camping teilnehmen, müssen aber zum Zeitpunkt des Reisebeginns mindestens 10 Jahre alt sein. Eine Teilnahme ist nur in Begleitung von den Eltern möglich. Aus Sicherheitsgründen dürfen Kinder niemals ohne einen Erwachsenen im Zelt übernachten. Eine Kinderermäßigung kann nicht gewährt werden.

Jeder Teilnehmer erhält speziell für die Polarregion geeignete Ausstattung: Warme, isolierte und wasserdichte Gummistiefel sowie Polarparka. Qualitativ hochwertige Expeditionszelte für jeweils 2 Personen. Thermo-Isomatte und erprobter Polarschlafsack mit warmem Innenfutter für jeden. Zudem dabei: Transportable Toilette und akkubetriebe Zeltlaternen.

Einen dicken Polar Parka und Gummistiefel erhalten Sie an Bord. Wegen der niedrigen Temperaturen ist schützende Kleidung wichtig, auch hier gilt das Zwiebelprinzip: Thermounterwäsche (statt Baumwoll-Kleidung), dicke Socken (plus Ersatzsocken), Fleece-Jacke, atmungsaktive Jacke und Hose, warme Mütze, Halswärmer, Thermo Unterziehhandschuhe und darüber warme Handschuhe. Allgemein in der Antarktis sollte sich vor Sonnenstrahlen geschützt werden mit Sonnenbrille und Sonnencreme.

Außer Abenteuerlust nichts - höchstens wenn regelmäßig Medikamente zu sich genommen werden müssen. Bei Antarktis-Reisen im Februar und März wird zudem eine Taschenlampe empfohlen.

Hapag-Lloyd Cruises versucht, auf jeder 18-tägigen Antarktis-Reise der HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration dieses Erlebnis für die Gäste auf Wunsch möglich zu machen. Trotzdem kann eine Durchführung nicht garantiert werden aufgrund der unvorhersehbaren Wetterlage.

Es handelt sich um eine optionale Aktivität, die nicht im Reisepreis inkludiert ist. Der Preis beträgt 290 € pro Teilnehmer.

Eine Buchung ist ausschließlich auf der jeweiligen Antarktis-Reise von Hapag-Lloyd Cruises möglich. Die Crew wird Sie rechtzeitig an Bord informieren, wann, wo und ob ein Camping stattfindet.

An speziell ausgesuchten, landschaftlich schönen Plätzen, in Übereinstimmung mit unseren selbstverpflichtenden Richtlinien als Mitglied der IAATO. Es wird sensibel darauf geachtet, dass die Zelte an einer passenden Stelle auf Schnee aufgebaut werden, ohne dass die Natur beeinträchtigt wird. 

Das Camping in der Antarktis soll authentisch und abenteuerlich wie möglich sein. Dazu gehört es auch, dass die Teilnehmer ihre Zelte selber aufbauen unter Anleitung des begleitenden Expeditionsleiters. Keine Sorge: Polar-Zelte sind leichter aufzubauen als Sie denken.

Während der ganzen Zeit kümmert sich ein erfahrener Expeditionsleiter um die Gruppe. Er leitet den Zeltaufbau an, übernachtet ebenso vor Ort, und ist mit dem Schiff über Funk ständig in Kontakt. 

Zur Ausstattung gehört auch eine transportable Toilette und akkubetriebene Zeltlaternen.

Im antarktischen Sommer - der Reisezeit unserer Schiffe - bewegen sich die  Durchschnittstemperaturen tagsüber um den Nullpunkt. In der Nacht sinken diese oft um ein paar Grad unter null. Durch das Aufkommen von Winden können diese Temperaturen jedoch kälter empfunden werden. Ob Sonne, Schnee, Wind - in der Antarktis ist mit allem zu rechnen.

Der Expeditionsleiter steht in ständigem Kontakt mit der Crew der HANSEATIC, die die Wetterentwicklung ständig überwacht. So kann es passieren, dass eine frühere Rückkehr vorgegeben wird. Sollte das Wetter einen sicheren Rücktransfer nicht zulassen, kann dies zur Verlängerung Ihres Aufenthaltes führen bis zur Wetterbesserung.

Da wir die Natur der Antarktis bestmöglich erhalten und schonen möchten, erlauben unsere Selbstverpflichtungen in der IAATO es nicht Essen mit an Land zu bringen. Ausnahme sind Notrationen und Überlebensausrüstung sowie Trinkwasser und Medikamente.

Während des Campings steht eine Erste-Hilfe-Ausrüstung zur Verfügung. Der Expeditionsleiter steht mit der HANSEATIC in ständiger Verbindung.  

EXPEDITIONEN

UNSERE SCHIFFE

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu unseren Expeditionsschiffen.

ZU DEN SCHIFFEN
EXPEDITIONEN

ZIELGEBIETE

Sehen Sie hier alle von uns bereisten Expeditions-Regionen auf einen Blick.

ZU DEN REISEN
EXPEDITIONEN

KATALOGE

Bestellen Sie kostenlos unsere Kataloge.

jetzt bestellen