Ihre Reise EUR2242 wird geladen, einen Moment.

MS EUROPA - von Porto nach Teneriffa

Die schönsten Inselträume im Atlantik

MS EUROPA - von Porto nach Teneriffa
Reise EUR2242
28.04.2022 - 08.05.2022 (10 Tage)
Merkliste
    Reise
    EUR2242
    Reisezeitraum
    28.04.2022 - 08.05.2022

    Dichtes Grün, grenzenloses Blau und bunte Blütenpracht: Von den Azoren bis nach Teneriffa zeigt sich die Natur in farbenfroher Vielfalt. Erkunden Sie diese faszinierenden Inselwelten aktiv, und relaxen Sie nach Herzenslust unter der warmen Frühlingssonne.

    Preistipp - Garantiepreis

    BRONZE: Garantie-Suite
    (Kat. 1-3, ca. 27m², Deck 5, 6, 7)

    SILBER: Garantie-Veranda Suite
    (Kat. 4-5, ca. 27 m², Deck 5, 6 oder 7)

    GOLD: Garantie-Veranda Suite
    (Kat. 6-7, ca. 27m², Deck 6, 7 oder 9)

    PLATIN: Garantie-Penthouse Deluxe Suite
    (Kat. 8, ca. 45m², Deck 10)

    Einzelreisende zahlen in den Garantiepreiskategorien Bronze, Silber und Gold nur 20% Aufpreis.


    Verlängern Sie Ihren Aufenthalt mit der vorherigen Reise EUR2241 oder der anschließenden Reise EUR2243 und sparen Sie € 600 pro Person (gilt für Kategorie 1 – 11).

    Die Highlights Ihrer Reise

    Starten Sie mit der EUROPA in Ihren Urlaub: An zwei erholsamen Tagen auf See gönnen Sie sich einen Sundowner an Deck mit atemberaubendem Blick. Sind Sie bereit für die Azoren? Der Archipel gilt noch immer als Geheimtipp und lockt mit wunderbaren Natureindrücken – faszinierende Vulkangeschichte auf FAIAL, die Weingärten PICOS oder Wanderungen* von PONTA DELGADA aus durch Urwälder und entlang schimmernder Kraterseen werden Sie in Staunen versetzen. Und auf der Blumeninsel Madeira wird Sie FUNCHAL verzaubern, eine der schönsten Inselhauptstädte der Welt. Erlebnisse, von denen Sie noch lange träumen werden.

    *Organisierte Landaktivitäten sind in Planung und nicht im Reisepreis enthalten. Bei allen Landaktivitäten kann es kurzfristig zur Absage kommen, abhängig von der Entwicklung zum Zeitpunkt der Reise. Ebenfalls kann es dazu kommen, dass in ausgewählten Zielgebieten kein individueller Landgang genehmigt wird. Hierzu stehen wir im engen Austausch mit den Behörden und Agenturen vor Ort. Nähere Informationen zu dieser Thematik erhalten Sie mit den vorläufigen Informationen.

    Ihr Schiff - MS EUROPA

    MS EUROPA: Das beste Kreuzfahrtschiff der Welt

    Kleiner als andere, ist die EUROPA dennoch um Längen voraus. Ausgestattet mit unvergleichlich viel Freiraum zur persönlichen Entfaltung – und noch mehr Platz für frische Ideen, Genuss und inspirierende Perspektiven. Neugierig? Dann heißen wir Sie herzlich willkommen auf einem Schiff, das im Bereich der Luxuskreuzfahrten weltweit Maßstäbe setzt – und auf dem Ihr Luxusanspruch ganz individuell erfüllt wird.

    Mehr über MS EUROPA

    Ihre Suiten auf MS EUROPA

    Suite
    • 27 m² Suite mit Panoramafenster
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Optisch getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Bad mit Dusche und Badewanne
    • Begehbarer Kleiderschrank
    • Kostenlose Minibar
    Veranda Suite
    • 27 m² Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Optisch getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Bad mit Dusche und Badewanne
    • Begehbarer Kleiderschrank
    • Kostenlose Minibar
    • Teilweise mit Verbindungstür buchbar
    Veranda Suite, barrierefrei
    • Barrierefreie Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Wohnbereich sowie Schlafbereich mit höhenverstellbarem Bett
    • Bad mit ebenerdiger, barrierefreier Dusche und höhenverstellbarem Waschtisch
    • Kleiderschrank mit Schiebetüren
    • Kostenlose Minibar
    Spa Suite
    • 27 m² SPA Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Inkludiertes SPA-Verwöhnpaket
    • Bad mit Tageslicht und Meerblick (großes Fenster mit Jalousie zwischen Bad und Wohn-/Schlafbereich)
    • Beleuchtbare Whirlpool- Badewanne und Erlebnisdusche
    • Begehbarer Kleiderschrank, Tablet und Nespresso-Maschine
    • Kostenlose Minibar (inkl. einer Auswahl an hochwertigen Spirituosen)
    Penthouse Deluxe Suite
    • 45 m2 Penthouse Deluxe Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Butlerservice
    • Private Atmosphäre auf Deck 10
    • Getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Bad mit Fußbodenheizung, zwei Waschbecken, Dusche und Whirlpool-Badewanne
    • Begehbarer Kleiderschrank, Tablet und Nespresso-Maschine
    • Kostenlose Minibar (inkl. einer Auswahl an hochwertigen Spirituosen)
    Penthouse Grand Suite
    • 85 m² Penthouse Grand Suite mit umlaufender, teilüberdachter Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Butlerservice
    • Private Atmosphäre auf Deck 10
    • Getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Großzügiger Essbereich mit Esstisch für bis zu sechs Personen
    • Bad mit ebenerdiger Dusche, Whirlpool-Badewanne und eigener Sauna
    • Separates Gäste-WC
    • Großer begehbarer Kleiderschrank
    • Kostenlose Minibar (inkl. einer Auswahl an hochwertigen Spirituosen)
    Reise
    EUR2242
    Reisezeitraum
    28.04.2022 - 08.05.2022

    Auf Reede - Wenn das Schiff auf Reede liegt, ist keine Pier vorhanden und das Schiff ankert im freien Wasser. Das Übersetzen an Land erfolgt mit Tenderbooten bzw. Zodiacs.

    Anreisepaket anzeigen
    optional buchbar
    Donnerstag, 28.04.2022

    Flug Deutschland – Porto
    Transfer zur Einschiffung

    Donnerstag, 28.04.2022

    Leixoes (Porto)/Portugal, Abfahrt 19.00 Uhr

    Freitag, 29.04.2022 bis
    Samstag, 30.04.2022

    Entspannung auf See

    Sonntag, 01.05.2022

    Horta/Faial/Azoren/Portugal, Ankunft 08.00 Uhr

    Montag, 02.05.2022

    Horta/Faial/Azoren/Portugal, Abfahrt 06.00 Uhr
    Lajes do Pico/Pico/Azoren/Portugal , 09.00 - 19.00 Uhr

    Dienstag, 03.05.2022

    Praia da Vitoria/Terceira/Azoren/Portugal, 07.00 - 22.00 Uhr

    Mittwoch, 04.05.2022

    Ponta Delgada/Sao Miguel/Azoren/Portugal, 08.00 - 18.00 Uhr

    Donnerstag, 05.05.2022

    Entspannung auf See

    Freitag, 06.05.2022

    Funchal/Madeira/Portugal, Ankunft 08.00 Uhr

    Samstag, 07.05.2022

    Funchal/Madeira/Portugal, Abfahrt 13.00 Uhr

    Sonntag, 08.05.2022

    Santa Cruz de Tenerife/Teneriffa/Kanar. Inseln/Spanien, Ankunft 06.30 Uhr

    Abreisepaket anzeigen
    optional buchbar
    Sonntag, 08.05.2022

    Transfer zum Flug nach Deutschland

    Der Reiseverlauf ist abhängig von behördlichen Genehmigungen.

    Reise
    EUR2242
    Reisezeitraum
    28.04.2022 - 08.05.2022

    Freuen Sie sich auf dieser Reise unter anderem auf folgendes Programm

    Kammermusik

    Michael Schade, Tenor

    Gefeiert als einer der weltweit führenden Tenöre unserer Zeit, verbindet den Deutsch-Kanadier eine enge Zusammenarbeit mit der Wiener Staatsoper, wo er zuletzt in Neuproduktionen von Mozarts Idomeneo und La clemenza di Tito,... Weiterlesen

    Gefeiert als einer der weltweit führenden Tenöre unserer Zeit, verbindet den Deutsch-Kanadier eine enge Zusammenarbeit mit der Wiener Staatsoper, wo er zuletzt in Neuproduktionen von Mozarts Idomeneo und La clemenza di Tito, als Prinz in Dvořáks Rusalka, sowie als Flamand in Strauss Capriccio zu erleben war. Überdies ist er regelmäßiger Gast an der Metropolitan Opera, der Hamburgischen Staatsoper, der Canadian Opera Company und war u.a. an der Bayerischen Staatsoper, der Mailänder Scala, am Liceu Barcelona, am Royal Opera House Covent Garden und in der Pariser Opéra Bastille zu hören. In Hamburg feierte der Künstler im November 2013 sein erfolgreiches Rollendebüt als Peter Grimes. Seine Rollendebüts als Eisenstein (Die Fledermaus) in Toronto und als Florestan (Fidelio) unter Nikolaus Harnoncourt im Theater an der Wien wurden von Publikum und Presse bejubelt. Weitere Höhepunkte der jüngeren Vergangenheit waren Aschenbach (Death in Venice) in Hamburg, Max in Webers Freischütz an der Berliner Staatsoper und am Königlichen Theater in Kopenhagen sowie Stolzing in Wagners Meistersinger beim Glyndebourne Festival 2016, und sein Rollendebüt als Eisenstein in der traditionellen Silvester-Fledermaus an der Wiener Staatsoper 2017. In der Saison 2018/2019 folgten eine Neuproduktion Elektra (Aegisth) an der Canadian Opera Company, sowie Strauss' Daphne (Leukippos) an der Hamburgischen Staatsoper. Im Herbst 2019 war Michael Schade unter der Leitung von Yannick Nezet-Séguin in Montréal in einem konzertanten Fidelio als Florestan zu hören und 2020 feierte er einen großen Erfolg als Erik in Wagners Der fliegende Holländer an der Hamburgischen Staatsoper.

    Bei den Salzburger Festspielen ist der Künstler seit vielen Jahren regelmäßiger Gast u.a. in Neuproduktionen wie Mozarts La clemenza di Tito, Purcells King Arthur, Mozarts Die Zauberflöte, Haydns Armida, Cherubinis Medée, von Winters Das Labyrinth und in der Titelpartie von Schuberts Fierrabras ebenso wie auf dem Konzert- und Liedpodium. 2008 bis 2010 betreute er hier als Creative Director das von ihm initiierte Young Singers Project.

    Mit seinem großen Konzertrepertoire, das von Bachs Passionen bis Mahlers Lied von der Erde reicht, arbeitet Michael Schade regelmäßig mit Dirigenten wie Ivor Bolton, Semyon Bychkov, Riccardo Chailly, Iván Fischer, Valery Gergiev, Stefan Gottgried, Daniel Harding, Pablo Heras-Casado, Philippe Jordan, Fabio Luisi, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Kent Nagano, Yannick Nezet-Séguin, Peter Oundjian, Sir Simon Rattle, Christian Thielemann, Robin Ticciati, Franz Welser-Möst und Simone Young zusammen. Seine musikalische Tätigkeit war stark geprägt von einer Vielzahl an Auftritten mit Nikolaus Harnoncourt.

    Als Liedsänger wurde der Künstler bei den wichtigsten Veranstaltern wie u.a. in Wien im Musikverein, Konzerthaus und in der Staatsoper, im Amsterdamer Concertgebouw, in der New Yorker Alice Tully Hall und Carnegie Hall, in der Londoner Wigmore Hall, beim Verbier Festival, bei der Schubertiade Schwarzenberg, sowie beim Grafenegg Festival gefeiert. Jüngste Liederabende führten ihn an die Wiener Staatsoper, an die Mailänder Scala und ins Concertgebouw nach Amsterdam.

    Aus den zahlreichen Einspielungen sind jene mit Harnoncourt wie z.B. Bachs Matthäus-Passion (Grammy-Auszeichnung), Verdis Messa da Requiem, Händels Messiah, Haydns Orlando Paladino, Mozarts Zaide und La clemenza di Tito zu nennen. Außerdem Mahlers Lied von der Erde mit den Wiener Philharmonikern unter Pierre Boulez, Mozarts Requiem mit den Berliner Philharmonikern unter Claudio Abbado sowie Strauss' Daphne unter dem Dirigat von Semyon Bychkov (Grammy Nominierung 2005) und dem Live-Mitschnitt einer Mozart-Gala der Salzburger Festspiele. Schuberts Die schöne Müllerin mit Malcolm Martineau sowie Soirée Française und Mozart: Arie & Duetti wurden jeweils mit dem Juno Award ausgezeichnet. Als jüngste Veröffentlichungen sind Schuberts Die schöne Müllerin mit Rudolf Buchbinder (Live Mitschnitt) sowie die DVDs von Arabella (Wiener Staatsoper), Das Labyrinth (Salzburger Festspiele) und das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker 2013 zu nennen.

    2007 wurde dem Künstler der Titel Österreichischer Kammersänger verliehen. In der Saison 2009/10 war Michael Schade artist in residence im Wiener Musikverein. Von 2014 bis 2022 übernimmt Michael Schade die künstlerische Leitung der Internationalen Barocktage Stift Melk, die jährlich zu Pfingsten stattfinden. Seit 2017 ist Michael Schade Officer to the Order of Canada (OC).

     

    schließen
    Michael Schade, Tenor

    Gefeiert als einer der weltweit führenden Tenöre unserer Zeit, verbindet den Deutsch-Kanadier eine enge Zusammenarbeit mit der Wiener Staatsoper, wo er zuletzt in Neuproduktionen von Mozarts Idomeneo und La clemenza di Tito, als Prinz in Dvořáks Rusalka, sowie als Flamand in Strauss Capriccio zu erleben war. Überdies ist er regelmäßiger Gast an der Metropolitan Opera, der Hamburgischen Staatsoper, der Canadian Opera Company und war u.a. an der Bayerischen Staatsoper, der Mailänder Scala, am Liceu Barcelona, am Royal Opera House Covent Garden und in der Pariser Opéra Bastille zu hören. In Hamburg feierte der Künstler im November 2013 sein erfolgreiches Rollendebüt als Peter Grimes. Seine Rollendebüts als Eisenstein (Die Fledermaus) in Toronto und als Florestan (Fidelio) unter Nikolaus Harnoncourt im Theater an der Wien wurden von Publikum und Presse bejubelt. Weitere Höhepunkte der jüngeren Vergangenheit waren Aschenbach (Death in Venice) in Hamburg, Max in Webers Freischütz an der Berliner Staatsoper und am Königlichen Theater in Kopenhagen sowie Stolzing in Wagners Meistersinger beim Glyndebourne Festival 2016, und sein Rollendebüt als Eisenstein in der traditionellen Silvester-Fledermaus an der Wiener Staatsoper 2017. In der Saison 2018/2019 folgten eine Neuproduktion Elektra (Aegisth) an der Canadian Opera Company, sowie Strauss' Daphne (Leukippos) an der Hamburgischen Staatsoper. Im Herbst 2019 war Michael Schade unter der Leitung von Yannick Nezet-Séguin in Montréal in einem konzertanten Fidelio als Florestan zu hören und 2020 feierte er einen großen Erfolg als Erik in Wagners Der fliegende Holländer an der Hamburgischen Staatsoper.

    Bei den Salzburger Festspielen ist der Künstler seit vielen Jahren regelmäßiger Gast u.a. in Neuproduktionen wie Mozarts La clemenza di Tito, Purcells King Arthur, Mozarts Die Zauberflöte, Haydns Armida, Cherubinis Medée, von Winters Das Labyrinth und in der Titelpartie von Schuberts Fierrabras ebenso wie auf dem Konzert- und Liedpodium. 2008 bis 2010 betreute er hier als Creative Director das von ihm initiierte Young Singers Project.

    Mit seinem großen Konzertrepertoire, das von Bachs Passionen bis Mahlers Lied von der Erde reicht, arbeitet Michael Schade regelmäßig mit Dirigenten wie Ivor Bolton, Semyon Bychkov, Riccardo Chailly, Iván Fischer, Valery Gergiev, Stefan Gottgried, Daniel Harding, Pablo Heras-Casado, Philippe Jordan, Fabio Luisi, Zubin Mehta, Riccardo Muti, Kent Nagano, Yannick Nezet-Séguin, Peter Oundjian, Sir Simon Rattle, Christian Thielemann, Robin Ticciati, Franz Welser-Möst und Simone Young zusammen. Seine musikalische Tätigkeit war stark geprägt von einer Vielzahl an Auftritten mit Nikolaus Harnoncourt.

    Als Liedsänger wurde der Künstler bei den wichtigsten Veranstaltern wie u.a. in Wien im Musikverein, Konzerthaus und in der Staatsoper, im Amsterdamer Concertgebouw, in der New Yorker Alice Tully Hall und Carnegie Hall, in der Londoner Wigmore Hall, beim Verbier Festival, bei der Schubertiade Schwarzenberg, sowie beim Grafenegg Festival gefeiert. Jüngste Liederabende führten ihn an die Wiener Staatsoper, an die Mailänder Scala und ins Concertgebouw nach Amsterdam.

    Aus den zahlreichen Einspielungen sind jene mit Harnoncourt wie z.B. Bachs Matthäus-Passion (Grammy-Auszeichnung), Verdis Messa da Requiem, Händels Messiah, Haydns Orlando Paladino, Mozarts Zaide und La clemenza di Tito zu nennen. Außerdem Mahlers Lied von der Erde mit den Wiener Philharmonikern unter Pierre Boulez, Mozarts Requiem mit den Berliner Philharmonikern unter Claudio Abbado sowie Strauss' Daphne unter dem Dirigat von Semyon Bychkov (Grammy Nominierung 2005) und dem Live-Mitschnitt einer Mozart-Gala der Salzburger Festspiele. Schuberts Die schöne Müllerin mit Malcolm Martineau sowie Soirée Française und Mozart: Arie & Duetti wurden jeweils mit dem Juno Award ausgezeichnet. Als jüngste Veröffentlichungen sind Schuberts Die schöne Müllerin mit Rudolf Buchbinder (Live Mitschnitt) sowie die DVDs von Arabella (Wiener Staatsoper), Das Labyrinth (Salzburger Festspiele) und das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker 2013 zu nennen.

    2007 wurde dem Künstler der Titel Österreichischer Kammersänger verliehen. In der Saison 2009/10 war Michael Schade artist in residence im Wiener Musikverein. Von 2014 bis 2022 übernimmt Michael Schade die künstlerische Leitung der Internationalen Barocktage Stift Melk, die jährlich zu Pfingsten stattfinden. Seit 2017 ist Michael Schade Officer to the Order of Canada (OC).

     

    schließen
    Kristin Okerlund, Klavier

    Kristin Okerlund studierte unter anderem bei John Wustman, Ian Hobson, Jane Allen und Leonid Brumberg, das Genre "Lied" bei Erik Werba, Hans Hotter und Walter Berry sowie "Kammermusik" mit Malcolm Frager, Michael Tree und dem... Weiterlesen

    Kristin Okerlund studierte unter anderem bei John Wustman, Ian Hobson, Jane Allen und Leonid Brumberg, das Genre "Lied" bei Erik Werba, Hans Hotter und Walter Berry sowie "Kammermusik" mit Malcolm Frager, Michael Tree und dem Guarneri Quartet.

    Sie ist Preisträgerin zahlreicher Klavierwettbewerbe und gab Konzerte mit etlichen Orchestern. Unter anderem trat sie in China, Deutschland, Frankreich, Japan, Korea, Libyen, Nigeria, Oman, Österreich, Rußland, Schweiz, Spanien und in den USA auf. Seit 1993 an der Wiener Staatsoper, erhielt sie 1992 einen Lehrauftrag und ab 2000 eine eigene Klavierklasse am Konservatorium der Stadt Wien.

    Sänger mit denen Frau Okerlund seit 1993 in Konzerten auftritt, lesen sich wie das "Who is Who" der Opernwelt. Unter den Dirigenten finden sich Namen wie Sir Georg Solti, Zubin Mehta, Lorin Maazel, Giuseppe Sinopoli, Christoph von Dohnány, Seiji Ozawa, Mstislav Rostropovich, Marcello Viotti, Bertrand de Billy, Franz Welser-Möst, Semyon Bychkov und Christian Thielemann.

    In den letzten Jahren rege CD Tätigkeit unter anderem mit Ana María Martinez, Heidi Brunner, Norbert Ernst, Liao Changyong, Bertrand de Billy und Constantin Walderdorff.

    Konzerte führten sie zuletzt in die Carnegie Hall, den Musikverein und Konzerthaus Wien, in die Tonhalle Zürich, die Opéra de Monte-Carlo, das Menton Festival, das Seoul Arts Center, die Schubertiade Schwarzenberg zu den Salzburger Festspielen, in die Elbphilharmonie Hamburg und in das Teatro la Fenice Venedig.

    schließen
    Kristin Okerlund, Klavier

    Kristin Okerlund studierte unter anderem bei John Wustman, Ian Hobson, Jane Allen und Leonid Brumberg, das Genre "Lied" bei Erik Werba, Hans Hotter und Walter Berry sowie "Kammermusik" mit Malcolm Frager, Michael Tree und dem Guarneri Quartet.

    Sie ist Preisträgerin zahlreicher Klavierwettbewerbe und gab Konzerte mit etlichen Orchestern. Unter anderem trat sie in China, Deutschland, Frankreich, Japan, Korea, Libyen, Nigeria, Oman, Österreich, Rußland, Schweiz, Spanien und in den USA auf. Seit 1993 an der Wiener Staatsoper, erhielt sie 1992 einen Lehrauftrag und ab 2000 eine eigene Klavierklasse am Konservatorium der Stadt Wien.

    Sänger mit denen Frau Okerlund seit 1993 in Konzerten auftritt, lesen sich wie das "Who is Who" der Opernwelt. Unter den Dirigenten finden sich Namen wie Sir Georg Solti, Zubin Mehta, Lorin Maazel, Giuseppe Sinopoli, Christoph von Dohnány, Seiji Ozawa, Mstislav Rostropovich, Marcello Viotti, Bertrand de Billy, Franz Welser-Möst, Semyon Bychkov und Christian Thielemann.

    In den letzten Jahren rege CD Tätigkeit unter anderem mit Ana María Martinez, Heidi Brunner, Norbert Ernst, Liao Changyong, Bertrand de Billy und Constantin Walderdorff.

    Konzerte führten sie zuletzt in die Carnegie Hall, den Musikverein und Konzerthaus Wien, in die Tonhalle Zürich, die Opéra de Monte-Carlo, das Menton Festival, das Seoul Arts Center, die Schubertiade Schwarzenberg zu den Salzburger Festspielen, in die Elbphilharmonie Hamburg und in das Teatro la Fenice Venedig.

    schließen
    Shira Patchornik, Sopranistin

    Die israelische Sopranistin Shira Patchornik erregte jüngst großes Interesse an ihrer sich schnell entwickelnden Karriere mit dem Gewinn des 1. Preises beim 12ten Pietro Antonio Cesti Wettbewerb in Innsbruck, wobei sie ihre... Weiterlesen

    Die israelische Sopranistin Shira Patchornik erregte jüngst großes Interesse an ihrer sich schnell entwickelnden Karriere mit dem Gewinn des 1. Preises beim 12ten Pietro Antonio Cesti Wettbewerb in Innsbruck, wobei sie ihre große Leidenschaft für die Musik des Barock unter Beweis stellte.

    Nach ihrem Studium in Tel Aviv und Leipzig wurde sie Ensemblemitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, wo sie in viele Rollen ihres Fachs debütieren konnte, u.a. als Pamina in "Die Zauberflöte", Micaela in "Carmen" und Morgana in "Alcina", eine Rolle, die sie auch mit großem Erfolg an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf porträtierte.

    Ihr Opernrepertoire reicht von Monteverdi bis hin zu zeitgenössischen und modernen Stücken, für die sie seit jeher eine große Bewunderung hegt. Eine ihrer ersten Opernrollen war Flora in Benjamin Brittens Oper "The Turn of the Screw", die sie im Alter von 19 Jahren an der Israeli Opera aufführte. 2021 sang sie dieselbe Rolle an der Opera national de Lorraine in Nancy. 2022 wird sie ihr Debüt als Anne Frank in Giorgy Frids gleichnamiger Oper von 1972 am Teatro Regio di Torino geben.

    Shira hat eine tiefe Verbindung zu den Bregenzer Festspielen, wo sie 2019 als Studiomitglied die Tatiana in "Eugen Onegin" sang und 2021 ihr Debüt auf der Seebühne als Contessa Ceprano in "Rigoletto" gab. Ihr Debüt als Susanna in "Le nozze di Figaro" in Tel Aviv, sowie ihre Auftritte beim Znojmo Festival und der Innsbrucker Festwoche sind Highlights ihrer aktuellen Saison.

    Neben ihrer Opernkarriere etabliert sich Shira als Interpretin des Oratorienrepertoires, zuletzt mit Haydns "Die Schöpfung" bei den Bregenzer Festspielen mit den Wiener Symphoniker unter der Leitung von Andres Orozco-Estrada. 2022 debütiert sie im Concertgebouw in Amsterdam mit Peter Dijkstra und dem Netherlands Radio Symphony Orchestra and Choir in Händels Oratorium "Solomon".

    Neben dem 1. Preis an dem Cesti-Wettbewerb und Concours Corneille in der Normandie, ist sie Preisträgerin des Otto-Edelmann-Wettbewerbs in Wien.

     

    schließen
    Shira Patchornik, Sopranistin

    Die israelische Sopranistin Shira Patchornik erregte jüngst großes Interesse an ihrer sich schnell entwickelnden Karriere mit dem Gewinn des 1. Preises beim 12ten Pietro Antonio Cesti Wettbewerb in Innsbruck, wobei sie ihre große Leidenschaft für die Musik des Barock unter Beweis stellte.

    Nach ihrem Studium in Tel Aviv und Leipzig wurde sie Ensemblemitglied des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, wo sie in viele Rollen ihres Fachs debütieren konnte, u.a. als Pamina in "Die Zauberflöte", Micaela in "Carmen" und Morgana in "Alcina", eine Rolle, die sie auch mit großem Erfolg an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf porträtierte.

    Ihr Opernrepertoire reicht von Monteverdi bis hin zu zeitgenössischen und modernen Stücken, für die sie seit jeher eine große Bewunderung hegt. Eine ihrer ersten Opernrollen war Flora in Benjamin Brittens Oper "The Turn of the Screw", die sie im Alter von 19 Jahren an der Israeli Opera aufführte. 2021 sang sie dieselbe Rolle an der Opera national de Lorraine in Nancy. 2022 wird sie ihr Debüt als Anne Frank in Giorgy Frids gleichnamiger Oper von 1972 am Teatro Regio di Torino geben.

    Shira hat eine tiefe Verbindung zu den Bregenzer Festspielen, wo sie 2019 als Studiomitglied die Tatiana in "Eugen Onegin" sang und 2021 ihr Debüt auf der Seebühne als Contessa Ceprano in "Rigoletto" gab. Ihr Debüt als Susanna in "Le nozze di Figaro" in Tel Aviv, sowie ihre Auftritte beim Znojmo Festival und der Innsbrucker Festwoche sind Highlights ihrer aktuellen Saison.

    Neben ihrer Opernkarriere etabliert sich Shira als Interpretin des Oratorienrepertoires, zuletzt mit Haydns "Die Schöpfung" bei den Bregenzer Festspielen mit den Wiener Symphoniker unter der Leitung von Andres Orozco-Estrada. 2022 debütiert sie im Concertgebouw in Amsterdam mit Peter Dijkstra und dem Netherlands Radio Symphony Orchestra and Choir in Händels Oratorium "Solomon".

    Neben dem 1. Preis an dem Cesti-Wettbewerb und Concours Corneille in der Normandie, ist sie Preisträgerin des Otto-Edelmann-Wettbewerbs in Wien.

     

    schließen

    Reise
    EUR2242
    Reisezeitraum
    28.04.2022 - 08.05.2022

    MS EUROPA - Die beste Zeit der Welt

    Die EUROPA

    Herzlich willkommen auf einem Schiff, das im Bereich der Luxuskreuzfahrten weltweit Maßstäbe setzt! Kleiner als andere Kreuzfahrtschiffe, ist die EUROPA dennoch um Längen voraus. Im Kreis von maximal 400 Gästen genießen Sie an Bord unvergleichlich viel Freiraum zur persönlichen Entfaltung – und noch mehr Platz für frische Ideen, Genuss und inspirierende Perspektiven. Freuen Sie sich auf die legendäre Vertrautheit einer deutschsprachigen Crew, die mit einem Crew-Gäste-Verhältnis von nahezu eins zu eins individuell auf Ihre Wünsche eingeht. Eine gelebte Gastfreundschaft, die bis ins letzte Detail perfektioniert ist. Auf dem Weg zu den schönsten Zielen dieser Erde erleben Sie auf der EUROPA immer eine außergewöhnliche Reise, vielleicht sogar zu sich selbst.

    Die EUROPA anzeigen

    Suiten

    Vom guten Gefühl, angekommen zu sein: Mit viel Liebe zum Detail und durchdachten Raumkonzepten bietet Ihnen jede Suite an Bord der EUROPA ein einladendes wie gemütliches Zuhause. Ausgestattet mit allen Annehmlichkeiten und dem Freiraum für ganz persönliche Momente. Sie haben einen Wunsch? Unser Suitenservice ist rund um die Uhr für Sie da.

    Suiten anzeigen

    Restaurants

    Jeder Tag ein Hochgenuss. Fünf erstklassige Restaurants für unzählige Geschmackserlebnisse: Lassen Sie sich im eleganten Europa Restaurant verwöhnen, und genießen Sie die modernen Kreationen des Drei-Sterne-Koch Kevin Fehling in Restaurant "The Globe". Der Geschmack des Südens im Spezialitätenrestaurant Venezia, Kaviar-Genuss in seiner edelsten Form im Pearls und legerer Genuss unter freiem Himmel im Lido Café machen Ihre kulinarische Entdeckungsreise perfekt.

    Restaurants anzeigen
    MS EUROPA 2019

    Bars

    Wo der Tag stilvoll ausklingt: Fünf Bars versprechen angenehme und entspannte Stunden und sind die perfekte Location um jeden Urlaubstag wunderbar ausklingen zu lassen. Ebenfalls sind sie beliebte Orte für die ein oder andere Veranstaltung, die wir auf jeder Reise für Sie organisieren.

    Bars anzeigen

    SPA & Fitness

    Eine Reise auf der EUROPA ist immer auch eine Reise zu sich selbst. Mit unserem ganzheitlichen Wellness- und Gesundheitskonzept sind Sie ganz bei sich und gönnen sich Raum für Achtsamkeit, Selbstverwirklichung und Gesundheit. Freuen Sie sich auf innovative Aktivprogramme und ganzheitliche Wohlfühlkonzepte, die Körper und Geist in Einklang bringen. Bei uns sind Sie in den besten Händen – etwa im OCEAN SPA, das Ihnen von der klassischen Massage bis zur Beauty-Behandlung alle Möglichkeiten bietet oder bei einem unserer Fitness-Kurse oder mit Ihrem Personal Trainer (kostenpflichtig).

    SPA & Fitness anzeigen

    Entertainment

    Alle Aspekte Ihrer Neugier treffen an Bord auf zahlreiche Möglichkeiten, Neues kennenzulernen und Bewährtes zu genießen. Bei vielseitigen Angeboten erfahren Sie das Außergewöhnliche und erleben, was es heißt, neue Impulse mitzunehmen. Im Austausch mit unseren namhaften Experten und Persönlichkeiten an Bord werden Sie selbst zu echten Kennern – und entdecken vielleicht eine ganz neue Seite an sich. Freuen Sie sich auf Wissen und Geschichten, die in keinem Buch der Welt zu finden sind sowie auf mitreißende Unterhaltungsmomente auf der Bühne, die für jede Reise individuell mit renommierten Künstlern aus Musik, Film und TV, Kultur und Wissenschaft zusammengestellt werden.

    Entertainment anzeigen
    vorherige Reise
    MS EUROPA - von Porto nach Teneriffa MS EUROPA
    »