Weltumrundung mit MS EUROPA: Abenteuer Alaska – die Inside Passage

337 Tage: Weltumrundung mit MS EUROPA. Im PASSAGEN BLOG begleiten wir die große Reise. Und diesmal berichten begeisterte Gäste von Bord über ihre Abenteuer in Alaska. Ein Beitrag über Braunbären und Buckelwale, Orcas und Gletscher…

Datum: 07.06.2017
Tags: #weltumrundung #337tage
Header-Weltumrundung
Misty Fjords_3
Totempfahl
Misty Fjords_4

von Andrea Rinck (Fotos) und Andreas Rinck (Text)


Weltumrundung mit MS EUROPA: Abenteuer Alaska – die Inside Passage. Nun ist es endlich soweit, die EUROPA hat Vancouver verlassen, und wir sind unterwegs nach Alaska. Das Schiff fährt in die Inside Passage ein, eine natürliche Wasserstraße, gespickt von unzähligen Inseln, gesäumt von Landschaften und Bergen wie aus dem Foto-Album. Und gleich zu Beginn begrüßt uns ein springender Buckelwal!

Als nächstes geht es am größtem Totempfahl vorbei. In Ketchikan haben wir blauen Himmel, bei Temperaturen bis zu 19 Grad Celsius. Es ist ideales Flugwetter, und wir unternehmen einen Rundflug mit einem Wasserflugzeug zu den Misty Fjords. Uns zeigt sich eine beeindruckende Landschaft mit schneebedeckten Bergen, dichtem Wald und kristallklarem Wasser.

Weiter geht es nach Juneau, leider bei nicht mehr ganz so schönem Wetter. Wir lassen uns nicht davon abhalten, eine Whalewatching-Tour zu unternehmen. Der Himmel reißt auf, die Abendsonne schaut hervor. Im Boot begleiten wir eine Gruppe Orcas. Cirka acht Tiere, sogar mit Nachwuchs, zu erkennen an den rosa Flecken.


Juneau_1
Misty Fjords_2

Nach 30 Minuten ziehen die Tiere davon, das Boot fährt weiter und erreicht eine Schule fressender Buckelwale. Das so genannte Bubbelfeeding ist sehr spektakulär. Mehrere Wale erzeugen einen Blasenvorhang um einen Fischschwarm und stoßen dann gleichzeitig von unten an die Wasseroberfläche, hierbei haben die Tiere die Mäuler weit geöffnet.

Alaska ist so abwechslungsreich, dass man es kaum fassen kann. Am nächsten Morgen steht eine Wal-Beobachtung mit der EUROPA auf dem Programm. Als erstes entdecken wir aber fünf Braunbären am Strand, die nach Muscheln suchen. Am Nachmittag machen wir einen Ausflug zum Spasski River in der kleinen Ortschaft Icy Strait. Hier soll es gute Chancen für Bären-Beobachtungen. Tatsächlich tollen zwei am Fluss-Ufer herum. Es ist wunderschön, die Tiere zu beobachten. Doch das absolute Highlight erleben wir auf der Rückfahrt zum Schiff: Plötzlich taucht auf der Straße, nur 20 Meter vor uns, ein Bär auf. Mehrmals quert er die Straße, bevor er im Wald verschwindet.

Nach einer Woche mit MS EUROPA in Alaska sind wir begeistert und dankbar für all das, was wir hier erlebt haben.


Juneau_2
Baer Icy Strait


csm_BALLONFAHRT_kontrast-hoch_1200x600_bd29bf5f95

Weltumrundung – mit MS EUROPA

In 337 Tagen von Hamburg nach Hamburg. Die Links führen zu den Kapitäns-Interviews im PASSAGEN BLOG:

Hier finden Sie die Übersichtsseite zur aktuellen Weltumrundung mit MS EUROPA, und hier geht zur Weltreise 2017/2018 von Nizza nach Dubai

 

Vorheriger Beitrag

Weltumrundung mit MS EUROPA – die letzte Etappe: <br/>grenzenlos und unberührt

Nächster Beitrag

Expedition Azoren mit MS HANSEATIC: Hoch auf dem Atlantik

Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Die Signature Drinks der HANSEATIC nature: Pussy Foot

Beitrag lesen »
 

Luxusschiff auf neuem Kurs: Hapag-Lloyd Cruises startet ein nachhaltiges Upgrade für die EUROPA

Beitrag lesen »
 

fashion2sea – travel in style mit EUROPA 2: Atelierbesuch bei ODEEH

Beitrag lesen »