GOOD NEWS: Zwei neue Expeditionsschiffe für Hapag-Lloyd Cruises

2016 ist ein besonderes Jahr für Hapag-Lloyd Cruises: Vor 125 Jahren ist das Hapag-Schiff AUGUSTA VICTORIA zur ersten Vergnügungsreise ins Mittelmeer gestartet. Und nun unterzeichnet der Erfinder der Kreuzfahrt den Vertrag zum Bau zweier moderner Expeditionsschiffe – mit zeitgemäßer Technik, höchstem Komfort und höchster Eisklasse für Passagierschiffe

Datum: 26.08.2016
Tags: #expeditionsschiffe #hapaglloydcruises #neubau

HLC_Neubau_Expedition-1


NEWS: Zwei neue Expeditionsschiffe für Hapag-Lloyd Cruises. Mehr als drei Jahre Planung stecken in dem Projekt. Nun ist es so weit: In den gediegenen Räumen der Hanse-Lounge in Hamburg trifft sich die Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises, Karl J. Pojer und Kay Rasmus, mit den Geschäftsführern der norwegischen Werft Vard AS, Roy Reite und Torgeir D. Folland, um die Verträge für den Bau zwei neuer Expeditionsschiffe für Hapag-Lloyd Cruises zu unterzeichnen. Hunderte von Seiten müssen per Unterschrift bestätigt werden. Im Frühjahr 2019 soll der erste Neubau ausgeliefert werden, im Herbst desselben Jahres dann der zweite.

Schon auf den ersten Blick zeigen beide Schiffe die neuen Hapag-Lloyd Cruises-Gene: die elegante Linie, eine bestechend klare Formensprache und die konsequente Ausrichtung auf die Bedürfnisse des Gastes. Dazu kommen Features, die für moderne Expeditionsschiffe unabdingbar sind: höchste Eisklasse PC6 für Passagierschiffe, geringer Tiefgang, modernste Technik und Umwelttechnik, eine bordeigene Marina für Wassersportaktivitäten und für den Einsatz der Zodiacs. Dabei setzt das Unternehmen auch im Bereich der Expeditionsschiffe auf das Boutique-Format. Die Neubauten werden mit einer Länge von 138 Metern nur unwesentlich größer sein als die bisherigen Schiffe. 120 Kabinen und Suiten bieten Platz für bis zu 240 Passagiere. Mit sieben Passagierdecks haben die Schiffe eine Dimension, die sich im Einklang mit der Natur befindet, die bereist werden soll.

Nach dem Unterschriften-Marathon findet Karl J. Pojer, Leiter der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises, einen Moment Zeit für ein Interview mit dem PASSAGEN BLOG.


Vertragsunterzeichnung-HH-3
Vertragsunterzeichnung-HH-2
Vertragsunterzeichnung-HH-1

Nach der Vertragsunterzeichnung: Torgeir D. Folland, Roy Reite, Karl J. Pojer und Kay Rasmus


PASSAGEN BLOG: Glückwunsch, Herr Pojer – ein großer Tag für Sie und das Unternehmen. Warum hat sich Hapag-Lloyd Cruises für Neubauten im Bereich Expedition entschieden?

Karl J. Pojer: In der Tat ist heute für uns wieder ein wichtiger und essenzieller Meilenstein gesetzt worden. Das Expeditionssegment bei Hapag-Lloyd Cruises ist mit den Schiffen HANSEATIC und BREMEN seit Jahren sehr erfolgreich und bietet Wachstumspotenzial. Hier möchten wir mit neuen Schiffen einen Schritt weiter gehen – und auch im Expeditionssegment moderner werden und uns weiter entwickeln.

Wie geht es mit den bestehenden Schiffen im Expeditionsbereich weiter?

Derzeit befinden wir uns weiterhin in Verhandlungen für eine mögliche Charterverlängerung der HANSEATIC. Die BREMEN ist Eigentum des Konzerns und wird weiterhin in der Flotte verbleiben. Als beliebtes 4-Sterne-plus Expeditionsschiff wird die BREMEN eine perfekte Ergänzung der beiden Neubauten im 5-Sterne Segment sein.

Wird das Konzept der Neubauten anders sein als die bisherigen Expeditionsschiffe?

Die neuen Schiffe bieten viele Möglichkeiten für mehr individuelles Erleben, Entdecken und Genießen. Es gibt ein deutlich größeres Angebot für Fitness und Wellness als bisher, außerdem begleitete sportliche Aktivitäten an Land in den verschiedenen Expeditionsregionen dieser Welt. Drei Restaurants schicken auch den Gaumen auf Entdeckerreise und lassen den Gästen mehr Wahl. Das Interieur besticht mit einem zeitgemäßeren Design, inspiriert durch naturbezogene Themen. Am erfolgreichen Wissenskonzept mit verschiedenen Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen sowie dem Routing mit Fokus auf Neuland wird weiterhin fest gehalten.

Welche Vorteile bieten die Neubauten?

Die neuen Expeditionsschiffe erfüllen alle Wünsche an eine moderne Expeditionsreise. Sie sind technisch und baulich so ausgestattet, dass sie die polaren Regionen aber auch Flüsse wie den Amazonas bereisen können. Zusätzlich sind sie mit Features ausgestattet wie einer Marina, die neue Wassersportmöglichkeiten bietet. Es gibt eine hohe Anzahl an Balkonkabinen und Suiten.

Wann werden weitere Details zu den neuen Schiffen bekannt gegeben?

Wir befinden uns noch am Anfang des Prozesses. Derzeit werden viele Detail-Entscheidungen getroffen und an der Schiffsgestaltung sowie Routenplanung gearbeitet, so dass Katalog und Vorschau vorbereitet werden können. Es wird einen gemeinsamen Katalog für die beiden baugleichen Neubauten geben, der voraussichtlich im Januar 2018 erscheint. Im Sommer 2017 wird voraussichtlich eine erweiterte Vorschau mit weiteren Informationen zu den neuen Schiffen erscheinen. Wir werden unsere Gäste informieren. Nur so viel sei schon mal gesagt: Es bleibt spannend.


HLC_Neubau_Expedition_Marina-1


von: Susanne Baade (Fotos), Hapag-Lloyd Cruises (Renderings) und Dirk Lehmann (Text)


Dieser Link führt zur Übersicht der aktuellen Expeditionsreisen mit MS HANSEATIC und MS BREMEN.

Vorheriger Beitrag

Bilder des Tages: MS EUROPA an der Packeisgrenze

...

Nächster Beitrag

Weltumrundung mit MS EUROPA – 1. Etappe: Sail Away in Hamburg

...
Passende Beiträge aus dem Blog

Mehr Beiträge zum Thema »
03.07.2018

HANSEATIC spirit: ein weiteres neues Expeditionsschiff für Hapag-Lloyd Cruises

Beitrag lesen »
 
29.08.2017

Expedition Zukunft: Katalog-Vorschau für HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration

Beitrag lesen »
 
05.07.2017

Expedition Zukunft: Der Verwirklicher. Henning BrauerProjektleiter Neubauten Hapag-Lloyd Cruises

Beitrag lesen »