„Die Erde – unser sicherer Hafen.“ Der deutsche Astronaut Thomas Reiter zu Gast bei talk2christiansen an Bord der EUROPA 2

587 Menschen weltweit dürfen sich „Raumfahrer“ nennen, weil sie in eine Höhe von mehr als 100 Kilometern vorgedrungen sind. Mit insgesamt 350 Tagen im All gehört der deutsche Astronaut Thomas Reiter zu denen, die am längsten oben waren. Jetzt berichtete er im talk2christiansen vom Leben im Raumschiff.

Datum: 15.12.2021
Tags: #mseuropa2 #europa2 #talk2christiansen
THomas Reiter
 
  • Zahl der Raumflüge: 2
  • Tage im All: 350
  • Weltraumspaziergänge: 3
  • Aufenthaltsdauer außerhalb des Raumschiffs: 14 Stunden 15 Minuten
  • Auszeichnungen: Bundesverdienstkreuz und „Kavalier der Lüfte“

„Ich vergleiche die russische Sojus-Rakete gern mit dem VW-Käfer“, sagt Thomas Reiter im Gespräch mit Sabine Christiansen an Bord der EUROPA 2 als er von seinem Leben als Astronaut berichtet. Das Schiff hat Dubai verlassen, den Ort der Weltausstellung 2020. Ihr Thema „Connecting Minds, Creating the Future“ wurde für den talk2christiansen übernommen, Sabine Christiansen spricht mit ihrem Gast über die „Faszination Weltraum – warum drängt die Menschheit ins All? Eine neue Ära in der Raumfahrt beginnt!“ Da sorgt es für Erheiterung im Publikum, dass Thomas Reiter nun die Rakete, mit der die Menschen ins All reisen, mit einem VW-Käfer vergleicht.

Tatsächlich geht die Technik der Sojus zurück auf die 1960er Jahre. Äußerlich, so Reiter, gebe es kaum einen Unterschied zwischen der Rakete, mit der er 1995 zur Raumstation Mir gestartet sei, und der, die ihn 2006 zur ISS gebracht habe. 50 Meter hoch, 350 Tonnen Abfluggewicht, davon 250 Tonnen Sprit. Nach ihrer Beschleunigung erreicht die Rakete eine Geschwindigkeit von 28.000 Km/h.

Auf der EUROPA 2 berichtet der Astronaut von der Enge im All

 

Im Gespräch erzählt Reiter anschaulich vom Leben in der International Space Station, ISS. Er spricht über die Experimente, die man an Bord durchgeführt habe. So lassen sich bestimmte Erkrankungen des Herz-Kreis-Laufsystems unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit besser durchführen als auf der Erde. Und während Reiter darüber spricht, zeigt er auf der großen Projektionswand im Theater der EUROPA 2 dann Videomomente von Bord: zum Alltagsleben an Bord, zur Bedrohung durch Weltraumschrott und zu den unfassbaren besonderen Momenten eines „Weltraumspaziergangs“ – wenn einem die Verletzbarkeit der Erde in höchstem Ausmaß bewusst wird.

Schließlich fragt ihn Sabine Christiansen nach dem Mars und seiner Einschätzung einer bemannten Mission zum vierten Planeten unseres Sonnensystems. Thomas Reiter erklärt, dass der Mars in den vergangenen vier Milliarden Jahren zu einem öden Ort geworden sei. Und dass einem bei seinem Anblick klar werde, dass wir uns die Erde bewahren müssen. „Als sicheren Hafen für unsere Reisen ins All.“ Und somit schlägt das Gespräch an Bord der EUROPA 2 einen besonderen Bogen zur Reise und zur Expo in Dubai, bei der es um die Zukunft der Erde geht. 

 

Einen Einblick in das Leben an Bord der ISS gibt Thomas Reiter in diesem Video:


Urlaubsglück im Farbenmeer

Datum: 26.01.2022 bis 09.02.2022 | 14 Tage
Schiff : MS EUROPA
Reisenummer: EUR2233
JETZT REISE ANSEHEN

Text: Dirk Lehmann, Fotos: Jil Ziegner, Niklas Faralisch

Vorheriger Beitrag

Stimmungsvolle Tage an Bord: Weihnachtsdekoration für unsere EUROPA 2

Nächster Beitrag

Festtage auf See. Der Hapag-Lloyd Cruises Club unterstützt die Weihnachtsbaum-Aktion des Hamburger Hafens

Auch interessant...

Mehr Beiträge zum Thema »

Stimmungsvolle Tage an Bord: Weihnachtsdekoration für unsere EUROPA 2

Beitrag lesen »
 

Das Weihnachtsmenü. Highlight der kulinarischen Reise unserer EUROPA 2

Beitrag lesen »
 

„Hier wollte ich seit sieben Jahren hin – auf dieses Schiff.“ Die Künstlerin Pola Brändle an Bord der EUROPA 2

Beitrag lesen »