MS HANSEATIC, eingeparkt

von Kapitän Thilo Natke


Bilder des Tages: MS HANSEATIC im Hafen von Tasiilaq. Ein „nautischer Leckerbissen“ ist es, mit der 123 Meter langen HANSEATIC an der nur 30 Meter langen Pier von Tasiilaq anzulegen. Eigentlich wollten wir unsere Passagiere wie üblich mit den Zodiacs an Land bringen. Aber zufällig war die Pier frei, und wir bekamen das „okay“ von unserem Agenten. Das größte Schiff, das dort bisher festgemacht hatte, war 111 Meter lang. Lotsen und Schlepper? Gibt es nicht.

Zum Glück war es windstill an diesem sonnigen Morgen, und es war kein Problem, die HANSEATIC ganz langsam an den Liegeplatz zu manövrieren. Aber die lokalen Fischer, deren Boote im engen Hafen vertäut lagen, hatten nicht mit einem so großen Schiff gerechnet, und dann wurde es doch sehr eng…  Auf der anderen Seite der kleinen Bucht blieb kaum mehr als eine Schiffsbreite Platz bis zur senkrechten Felswand. Zentimeterarbeit war angesagt. Als das Schiff schließlich mit nur knapp einem Viertel seiner Länge an der Pier lag, musste noch die Gangway genau platziert werden. Und dann konnten unsere rotbejackten Passagiere trockenen Fußes an Land, um auszuschwärmen und das größte Dorf an Grönlands Ostküste zu erkunden.

Für ein paar Stunden dominierte die HANSEATIC die Kulisse des kleinen Hafens von Tasiilaq – und wurde selbst zur Sehenswürdigkeit des Tages.


P1090009 (Large)



Hier finden Sie weitere Reisen mit den Expeditionsschiffen HANSEATIC und BREMEN in die Arktis.

Vorheriger Beitrag

Geburtstags-Gala mit MS EUROPA: Ball über der Elbe

Nächster Beitrag

Beste Bewertungen für die Schiffe von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten