Aktuelle Informationen zu den Kanarischen Inseln


Stand: 18.12.2020

Das Auswärtige Amt weist ab heute die Kanarischen Inseln aufgrund der Überschreitung des Inzidenzwertes über 50 auf einigen Inseln als Risiko-Gebiet aus. Diese Änderung ist ab Sonntag, 20. Dezember 2020, um 0:00 Uhr, wirksam. Reisen dorthin sind dennoch weiterhin gestattet. Die überwiegende Anzahl der kanarischen Inseln haben weiterhin moderate Infektionszahlen, die deutlich niedriger sind als in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für die Einreise besteht eine COVID-19-Testpflicht und vor Ort gelten umfassende Hygienemaßnahmen. Auch an Bord der Hapag-Lloyd Cruises Flotte setzten wir ein detailliertes Präventions- und Hygienekonzept um. Die Reisen der EUROPA 2 finden daher wie geplant statt.

Für alle Länder, für die eine Reisewarnung ausgesprochen wird, gilt für Reiserückkehrer in der Regel eine anschließende Quarantänepflicht von zehn Tagen, die verkürzt werden kann, in dem nach fünf Tagen ein COVID-19-Test durchgeführt wird, der ein negatives Ergebnis ausweist. Diese Testmöglichkeit stellt Hapag-Lloyd Cruises den EUROPA 2 Gästen der anstehenden Reisen auf Wunsch kostenlos zur Verfügung. Die Quarantäneregelung kann unterschiedlich ausfallen und ist abhängig von dem jeweiligen Bundesland des Wohnsitzes in Deutschland und unter www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-bundeslaender-1745198 nachzulesen. Für alle Rückkehrer, die in den letzten 10 Tagen in einem Risikogebiet waren, gilt unabhängig vom Bundesland eine Registrierung bei der zuständigen Gesundheitsbehörde vor Einreise nach Deutschland. Die Meldung müssen alle Einreisenden und Rückkehrenden über ein digitales Meldeformular unter www.einreiseanmeldung.de vornehmen – unabhängig von der Art der Einreise.

Sollte sich ein Gast dazu entscheiden, seine anstehende Kreuzfahrt nicht anzutreten, möchten wir jegliche Flexibilität gewähren. Daher bietet Hapag-Lloyd Cruises diesen Gästen einen kostenfreien Reiserücktritt oder kostenfreie Umbuchung auf eine andere Reise an.