Weiterfahren, wo andere Schiffe beidrehen müssen

Sie zählen zu den nautisch anspruchsvollsten Gebieten der Welt: die Arktis und Antarktis. Vor allem aber gehören sie zu den faszinierendsten. Ihre wahre Schönheit erschließt sich jedoch erst, wenn man so weit wie möglich in diese kaum zugänglichen Welten aus Eis vordringen kann. Was den meisten Schiffen verwehrt bleibt, ist für die HANSEATIC und die BREMEN problemlos möglich: Als einzige Kreuzfahrtschiffe in Deutschland sind sie mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe (E4) zertifiziert, sodass sie sogar schwierige Passagen durch dickes Treib- und Packeis bewältigen. 

Eisklasse

Ein Schiff mit einer sogenannten Eisklasse ist vollkommen anders konstruiert als ein „normales“ (Kreuzfahrt-)Schiff. Entscheidende Parameter sind zum Beispiel die höhere Stahlplattendicke, der kleinere Spantenabstand, der dem Schiff zusätzlich Festigkeit verleiht, und der Haupteisbereich des Schiffsrumpfes, der deutlich erweitert ist. Die Schiffspropeller sind aus Edelstahl statt aus Bronze, ein massiver Vorsteven aus Stahlguss dient dem „Zerschneiden“ der Eisdecke.

Seit fast 20 Jahren sind die HANSEATIC und die BREMEN sicher im Eis unterwegs – gesteuert von erfahrenen Kapitänen und mit einer Crew, deren Flexibilität und Professionalität aus jeder Polarexpedition ein unvergessliches Erlebnis macht. Hier, wo die Natur mehr als irgendwo sonst über den Verlauf des Tages bestimmt, macht die Eistauglichkeit der HANSEATIC und der BREMEN den entscheidenden Unterschied: Sie ermöglicht es, die Wunder der Arktis und Antarktis aus nächster Nähe und mit höchster Sicherheit zu erleben – so intensiv wie mit kaum einem anderen Schiff