Amazonas – unterwegs auf
dem Fluss der 1.000 Wunder

Die Lebensader Südamerikas ist noch immer eines der großen Geheimnisse der Welt. Hinter jeder Flussbiegung warten neue Abenteuer. Dringen Sie auf unseren intensiven Expeditionen zu neuen Ufern vor, die vom Füllhorn der Schöpfung reich beschenkt wurden. Wo der dichte Dschungel exotischen Tierarten Heimat bietet, sich der traditionelle Lebensraum der Indios erstreckt und tropische Pflanzen in üppiger Fülle gedeihen, sind Sie als leidenschaftlicher Entdecker vollkommen in Ihrem Element.


Expedition Pur - intensive Begegnungen

Mehr als 4.000 km verläuft Ihr großes Naturabenteuer - mitten durch die grüne Lunge Südamerikas. Immer wieder sorgt das Fahren in Ufernähe mit der BREMEN und der HANSEATIC für faszinierende Panoramen. In den schmalen Flussarmen in denen selbst den kleinen, wendigen Expeditionsschiffen Grenzen gesetzt sind, bringen Sie robuste Expeditionsschlauchboote (Zodiacs) weiter mitten ins Erlebnis. In kleinen Gruppen erreichen Sie so versteckte Paradiese und staunen über exotische Pflanzen und Tiere.

So erreichen Sie beispielsweise Libertad, ein Dorf der Yagua-Indios, die mit Körpermalerei, traditionellen Tänzen und Einblicken in die Jagd mit dem Blasrohr faszinieren. Auf spektakulären Zodiacfahrten erforschen Sie die Ufervegetation des Rio Jutai, vorbei an rot blühenden Bromelien und Orchideen. Plötzlich können Aras und Tukane vorbeifliegen und farbenfrohe Schmetterlinge das Boot umflattern, und mit Glück tauchen Flussdelfine auf. Hinter dem grünen Vorhang kündet ständiges Rascheln und Knacken vom vielfältigen Leben, und der exotische Duft der Pflanzen betört Ihre Sinne.


Verborgene Seiten des Dschungels ans Licht gebracht

Ihre Experten an Bord vermitteln Ihnen besondere Einblicke in das Leben am und im Fluss. Beispielsweise in Cuxiu Muni, einem typischen Dorf mit Stelzenhäusern. Bei Ihrer Erforschung der Wälder erfahren Sie spannende Details zu Paranussbäumen, Stelzenpalmen und Blattschneideameisen. Unvergesslich ist auch eine nächtliche Zodiacfahrt: Im Kegel der Suchscheinwerfer halten Sie Ausschau nach nachtaktiven Tieren, die tagsüber kaum zu finden sind - wie Kaimane, deren Augen funkelnd das Licht reflektieren. Ein Pendant zum "Dschungelkonzert" ist Manaus, die Millionenmetropole mitten im Regenwald zwischen Historie und Gegenwart. Hier staunen Sie zudem über das legendäre "Treffen der Wasser", wo der "schwarze" Rio Negro in den lehmgelben Rio Solimoes mündet. Die Lebensfreude Südamerikas umströmt Sie auch in Parintins. Mit prächtigen Kostümen und mitreißender Musik erzählen die Tänzerinnen und Tänzer die alte Legende von der Auferstehung eines Stieres. Wie wäre es nun noch mit traumhaftem Karibik- Flair? Der Strand von Alter do Chao versetzt Sie für Stunden in die Südsee. Freuen Sie sich zudem auf die Tagesfahrt durch das Wasserlabyrinth der Breveskanäle - die berühmten Nebenarme des Amazonas eröffnen Ihnen eindrucksvolle Naturschauspiele. Diese vielen Seiten Ihrer Expedition auf dem Fluss des Lebens werden für Sie unvergesslich bleiben.


Überwältigende Artenvielfalt

Auf Ihrer Expedition mit der HANSEATIC und der BREMEN kommen Sie an Deck oder im Zodiac den exotischen Tier und Pflanzenwelt Amazoniens besonders nah. Beobachten Sie jeden Tag andere Spezies einer Paradieswelt. Eine Artenvielfalt, die sich auch bei einer nächtlichen Zodiacfahrt lebhaft zeigt. Untermalt vom Konzert der Frösche und Zikaden, halten Sie nach Nachtaffen und Kaimanen Ausschau.

Der Kolibri muss täglich etwa 50 % seines Körpergewichts an Nahrung zu sich nehmen. Der Grund: ein hoher Stoffwechsel und bis zu 1.300 Herzschläge pro Minute.

Mit Zeitlupentempo und 15 Stunden Schlaf am Tag sind Faultiere die Ruhe in Person. Wer hätte gedacht, dass sie sogar kurze Strecken schwimmen können? Ihre blau grüne Farbe beruht auf Algen, die im tropischen Klima auf ihrem Fell gedeihen.

Mythen und Legenden ranken sich um den rosa Flussdelfin. Fakt ist: Geschmeidig krümmt er sich zusammen und schwimmt so geschickt an Hindernissen vorbei.

Der Tukan dominiert mit seinen Lauten das Tierstimmenkonzert im Dschungel.
Weithin sichtbar ist zudem sein Schnabel aus feinen Knochenlamellen.

Die Kaimane des Amazonas können bis zu 6 m lang werden. Auf der Jagd erreichen sie bis zu 32 km/h und bleiben, ohne Luft zu holen, bis zu eine Stunde unter Wasser.

Das Sozialverhalten der Totenkopfäffchen ist stark ausgeprägt. Über die Hälfte des Tages verbringen sie mit gegenseitigem Beobachten und Kommunikation.


Menschen am Fluss

Freuen Sie sich beim Fahren in Ufernähe auf faszinierende Begegnungen. In den Breveskanälen beispielsweise erleben Sie die Hütten der Flussbewohner vor der Kulisse des grünen Dschungels. Viele indianervölker Amazoniens haben sich ihre seit Generationen überlieferten Kenntnisse erhalten - ob die Jagd mit dem Blasrohr, das Fischen aus dem Einbaum oder das Flechten von Körben. Noch heute lernen ihre Kinder durch Beobachtung den Dschungel "zu lesen", also Tierspuren und Geräusche zu deuten.


Erfahrung und Kompetenz

Forscher und Wissenschaftler, Abenteurer und Entdecker: Ein Team namhafter Experten aus verschiedenen Fachgebieten begleitet jede Expedition. Kluge Köpfe, die als weit gereiste Kosmopoliten ihre Profession als leidenschaftliche Referenten an Bord zum Ausdruck bringen. Wahre Kenner, wenn es darum geht, Fachwissen in Worte zu fassen – lebendig, anschaulich und nachhaltig zugleich. Ob bei spannenden Vorträgen, Fahrten und Anlandungen mit den Zodiacs oder in persönlichen Gesprächen – unsere Experten teilen ihr Wissen gern mit Ihnen. Immer wieder lenken sie Ihre Blicke auf das Besondere, das anderen verborgen bleibt. So wird der Reichtum der Natur und Tierwelt zu einem spannenden Wissensschatz für Sie.


Alle Amazonas-Kreuzfahrten im Überblick

Spannende Reiseberichte von unseren Amazonas-Reisen finden Sie in unserem Blog.
Zu unserem Blog