Mit MS HANSEATIC von Tromsø nach Nome

Expedition Nordostpassage - Privileg und Pioniertat: täglich das Nichtalltägliche

Rückruf Katalog Drucken

Jetzt buchen Jetzt buchen

Die über Jahrhunderte undenkbare Passage von Europa durch die Arktis nach Asien stellt noch heute Seefahrer vor große Herausforderungen. Ein Abenteuer, auf das sich die HANSEATIC bei dieser spektakulären Expedition begeben wird, geprägt von der Dramatik bizarrer Landschaften und von Begegnungen mit Eisbären, Robben und Walen. Wenn die Bedingungen vor Ort spontane Kursänderungen erfordern oder die Zodiacs zu unberührten Küsten vordringen, erwartet Sie täglich das Nichtalltägliche. Fernab der Zivilisation erkunden Sie die russische Arktis, die jahrzehntelang als Sperrgebiet unerreichbar war. Ein Seeweg mit legendärer Historie als Abenteuer der Gegenwart. Die HANSEATIC – das erste nicht russische Passagierschiff, das die Nordostpassage jemals durchfahren hat – wagt erneut die große Pioniertat. Schreiben auch Sie dabei Ihre ganz persönliche Seefahrtsgeschichte …


von Tromsø nach Nome

Reisezeitraum:vom 15.08.2016 bis 13.09.2016 (30 Tage)
Ihr Schiff: MS HANSEATIC
Reisenummer: HAN1616

25 Tage Seereise ab € 23.880 pro Person
inkl. An- & Abreisepaket ab € 25.640 pro Person

Jetzt buchen Jetzt buchen

Reiseverlauf

Mo, 15.08.2016

Linienflug Frankfurt – Oslo – Tromsø
Übernachtung mit Frühstück (Mittelklassehotel)

Di, 16.08.2016

Stadtrundfahrt
Tromsø/Norwegen, Abfahrt 18.00 Uhr

Auftakt am Rande des Eismeeres
Ein für die meisten Kreuzfahrtschiffe unerreichbares Vorhaben: die Nordostpassage. Freuen Sie sich auf das Abenteuer dieses Seeweges – die packende Fahrt durch das Eis, die Tierbeobachtungen in der rauen Wildnis und die Spuren der Polarpioniere. Bereits über Tromsø, dem „Tor zum Eismeer“, schwebt der Pioniergeist historischer Expeditionen, von denen viele hier begannen.

Mi, 17.08.2016

Kreuzen vor dem Nordkap, Skarsvag

Einst glaubten die Menschen, am Nordkap sei die Welt zu Ende. Heute liegt hier der Anfang – Ihres großen Wagnisses. Erst kreuzt die HANSEATIC vor den Felsen, dann ist das malerische Fischerdorf Skarsvag Ihr Ausgangspunkt für den Ausflug zum Nordkap*.

Do, 18.08.2016

Murmansk/Russland
Beginn des Abenteuers Nordostpassage – von Murmansk bis zur Beringstraße

Ein echter Kontrast dazu ist Murmansk, die größte Stadt nördlich des Polarkreises und Stützpunkt der russischen Eismeerflotte. Ob Sie Eindrücke von Murmansk* sammeln oder dem Erbe der Samen inmitten der Tundra auf der Kola-Halbinsel* folgen – wahrscheinlich werden Sie die Abfahrt der HANSEATIC kaum erwarten können. Denn jetzt liegt sie vor Ihnen: die Nordostpassage …

Fr, 19.08.2016
- Sa, 20.08.2016

Fahrt durch die Barentssee/Nordpolarmeer

Ein Abenteur, auf dem der Weg das Ziel ist
Seit Jahrhunderten beflügelt die Nordostpassage den Entdeckergeist – von den frühen Erkundungen durch die Seemächte England und Holland im 16. Jh. bis zur ersten erfolgreichen Passage zwischen 1878 und 1879 durch den Schweden Adolf Erik Nordenskjöld. So stehen Ihre Seetage an Bord der HANSEATIC nicht nur durch die spannenden Expertenvorträge im Zeichen des Goldenen Zeitalters der Polarpioniere – auch die Route kreuzt deren bewegende Lebenslinien. Bei der Fahrt durch die Barentssee werden etwa die Bemühungen von Willem Barents lebendig.

So, 21.08.2016
- Di, 23.08.2016

Nowaja Semlja , Franz-Josef-Land

Als dieser 1596 auf der Suche nach einer Nordostpassage Nowaja Semlja umrundete, blieb sein Schiff im Packeis stecken und die Mannschaft musste hier überwintern. Auf seinen Spuren wagt die HANSEATIC das Vorhaben, die tiefen Buchten der rauen, urgewaltigen Insel anzusteuern. Geologisch ist sie nahezu identisch mit dem Ural, als nördliche Fortsetzung des uralten Gebirgszuges, der sich beim Aufeinanderprallen von Europa und Sibirien auffaltete. Wetterabhängig bringen Sie die Zodiacs zur Erkundung an Land, während an den steilen Klippen Abertausende Seevögel brüten. Flexibel reagieren der Kapitän und die Crew, um Ihnen intensive Naturerlebnisse zu ermöglichen. Eis und Wetter berücksichtigend, suchen sie immer wieder das größtmögliche Erlebnis. So werden Sie sich den Pionieren der österreichisch-ungarischen Payer-Weyprecht-Expedition noch verbundener fühlen. Diese stießen fast auf den Tag genau vor 143 Jahren bei der Erkundung des nördlichen Eismeeres auf Neuland, das sie nach ihrem Kaiser benannten: Franz-Josef-Land.

Mi, 24.08.2016
- Do, 25.08.2016

Fahrt durch die Karasee

Als Erstes sichteten sie das heutige Kap Tegetthoff auf der Hall Insel, dessen Felsnadeln vielleicht auch Ihnen den Weg ins Abenteuer weisen. Ihren Fuß setzten die Entdecker damals zuerst auf die Wilczek Insel, auf der heute das Grab ihres Maschinisten Otto Krisch liegt. Intensive Expeditionserlebnisse verspricht auch die Hooker Insel. Unvergesslich wird der Besuch einer verlassenen russischen Polarstation aus den 1930er-Jahren oder der Anblick des Vogelfelsens Rubini Rock aus nächster Nähe. Neben den imposanten Felsen und Basaltsäulen beeindruckt die größte Seevogelkolonie des Archipels. Freuen Sie sich auf weitere, spontan angesteuerte Höhepunkte dieser Region, ermöglicht durch die Flexibilität der HANSEATIC und der Zodiacs. Nur wenige Menschen haben diese Küsten bisher zu Gesicht bekommen.

Fr, 26.08.2016
- Sa, 27.08.2016

Sewernaja Semlja

Gleiches gilt für die fast zur Hälfte vergletscherten Inseln Sewernaja Semlja. Eisbären, Polarfüchse, Schneehasen, Walrosse und Robben sind hier heimisch. In der Umgebung von majestätischen Gletschern kristallisiert sich beim Blick über das Eis die Frage heraus: Welchen Herausforderungen wird sich die HANSEATIC als Nächstes stellen, und wie wird sie diese meistern?

So, 28.08.2016
- Sa, 03.09.2016

Sibirien (u.a. Kap Tscheljuskin , Neusibirische Inseln , Medweschji-Inseln ), Fahrt durch die Laptewsee und die Ostsibirische See/Nordpolarmeer

Russlands raue Seele
Entlang der sibirischen Küste kann die HANSEATIC ihre Vorteile als kleines Expeditionsschiff mit der höchsten Eisklasse voll ausspielen. Nur so kann das Wagnis gelingen, ein „Nadelöhr“ der Nordostpassage zu bewältigen: Das Kap Tscheljuskin zwischen der Bolschewik-Insel und dem Festland ist bekannt dafür, oft von Eis blockiert zu sein. Wetter und Eisgang entscheiden über den weiteren Kurs. Viel Raum für Erkundungen mit den Zodiacs und für Beobachtungen zahlreicher seltener Seevögel, Schneehühner, Rentiere und Lemminge bieten die Neusibirischen Inseln. Im Jahre 1893 ließ hier der Forscher Fridtjof Nansen sein Schiff einfrieren, um mithilfe der natürlichen Eisdrift des Arktischen Ozeans den geografischen Nordpol zu erreichen. Die immer noch kaum erforschten Inseln geben spannende Einblicke in die „Kinderjahre“ der Polarforschung.
Als Kinderstube der Eisbären sind die Medweschji-Inseln in der Ostsibirischen See bekannt. Eine eisverwöhnte Heimat, in der die Könige der Arktis ihre Jungen zur Welt bringen. Doch ein noch eindrucksvolleres Schutzgebiet für Eisbären liegt vor Ihnen, und damit die Geheimnisse einer legendären Insel …

So, 04.09.2016
- Mi, 07.09.2016

Tschuktschensee (u.a. Wrangelinsel, Kolyuchin Insel)

Tierparadiese jenseits des Bekannten
Wenn das Eis knirscht, steigt die Spannung an Bord: Wird es gelingen, den oft dicken Treibeisgürtel um die Wrangelinsel zu durchfahren? Hier gilt es, mit Ihnen die schönsten Seiten der grandiosen Natur aufzuspüren. Bei Fahrten und Anlandungen mit den Zodiacs lernen Sie die raue Schönheit intensiv kennen. An steilen Felsen nisten zahlreiche Vogelarten, ausgedehnte Tundrawanderungen bieten die Möglichkeit, in der weiten, stillen Landschaft Eisbären und Rentiere zu sichten.

Do, 08.09.2016
- Sa, 10.09.2016

Tschuktschen Halbinsel/Beringstraße (u.a. Kap Deschnjow, Lorino , Prowidenija)

Für überwältigende Tierbeobachtungen steht auch die Kolyuchin Insel am Rande der Tschuktschen Halbinsel. Im Zodiac geht es zum großen Vogelfelsen mit Tausenden von Dickschnabellummen, Gryllteisten, Dreizehenmöwen, Hornlunden und Eismöwen. Mit etwas Glück erleben Sie eine Vielzahl von Walrossen, die sich an den Felsen versammeln. Von Natur aus ist die Tschuktschen Halbinsel ein Paradies für Wale, Seevögel, Walrosse und Robben – während am Kap Deschnjow, dem nordöstlichsten Punkt der eurasischen Landmasse, russische Vergangenheit für sich spricht. Eine Wanderung führt Sie zum Denkmal des Pioniers Semjon Deschnjow, der 1648 das Kap zum ersten Mal umsegelte. Gewinnen Sie in Lorino faszinierende Einblicke in den Alltag und die nomadischen Traditionen der Tschuktschen, die von Jagd und Rentierzucht leben. Faszinierende Begegnungen erwarten Sie auch im selten besuchten Prowidenija, im äußersten Osten Russlands, beim Landgang mit den Experten und beim Besuch des kleinen Museums.
Wenn die HANSEATIC Kurs auf Alaska nimmt, kann man gratulieren: Sie haben die große Pioniertat der Nordostpassage geschafft. Beim Passieren der Datumsgrenze drehen Sie die Uhr zurück, um einen Tag länger von Ihren vielen unvergesslichen Expeditionsmomenten zu schwärmen.

Sa, 10.09.2016

Überschreiten der Datumsgrenze (Tag zählt doppelt)
Nome/Alaska/USA, Ankunft 16.00 Uhr
Übernachtung mit Frühstück

So, 11.09.2016

Sonderflug nach Vancouver
Übernachtung mit Frühstück

Mo, 12.09.2016

Linienflug Vancouver – Deutschland

Di, 13.09.2016

Ankunft in Deutschland

Wichtiger Expeditionshinweis:
Diese Expedition ist eine der planerisch, organisatorisch und nautisch anspruchsvollsten Reisen in unserem Expeditions­programm. Dieses Kreuzfahrtabenteuer wurde auf Basis mittlerer Eis- und Wetterdaten sorgfältig geplant und mit den lokalen russischen Behörden intensiv abgestimmt. Trotz aller Sorgfalt bei der Vorbereitung ist der tatsächliche Reiseverlauf stark abhängig von den Bedingungen vor Ort. Dies sind neben Eis und Wetter insbesondere die Entscheidungen der russischen Behörden, die sich vorbehalten, die erforderlichen Genehmigungen erst kurz vor Reisebeginn zu erteilen und diese gegebenenfalls auch zu verweigern. Wir werden natürlich alles dafür tun, dass diese Reise wie ausgeschrieben durchgeführt werden kann, möchten Sie aber schon jetzt über diese außergewöhnlichen Umstände informieren und Sie für den Expeditionscharakter der Reise sensibilisieren. Sollte die Route von behördlicher Seite oder durch Wetter und Eis erheblich beeinflusst werden, planen wir, alternativ die Nordwestpassage zu durchfahren. Darüber werden wir Sie so frühzeitig wie möglich informieren. Wir wünschen Ihnen eine unvergess­liche Zeit an Bord der HANSEATIC auf einer wahrlich legendären Expedition!

= auf Reede

Verständlich und vereinfacht – unsere Preismodelle

¹ Butlerservice inklusive in Kategorie 6 und 7

Weitere Informationen, insbesondere über Impf- und Visabestimmungen finden Sie in den Allgemeinen Informationen.

Zu den Themen Reiseplanung, An- und Abreise, das Leben an Bord sowie zu unseren Reisen im Privatjet finden Sie eine Zusammenstellung von häufig gestellten Fragen samt Antworten.


Inklusivleistungen

Der Reisepreis (Seereise) umfasst unter anderem Folgendes:

  • Expedition in der gebuchten Kategorie
  • Vollpension an Bord (Frühaufsteherfrühstück, Frühstück, Bouillon, Mittag- und Abendessen, Nachmittagskaffee und -teezeit, Mitternachtssnack)
  • Alle Anlandungen/Fahrten in bordeigenen Zodiacs (eventuell anfallende lokale Eintrittsgelder/Führungen nicht eingeschlossen)
  • Erfahrene Experten halten Vorträge, beantworten fundiert Fragen zum Fahrtgebiet und begleiten Zodiacanlandungen
  • Champagner zur Begrüßung in der Kabine
  • Mit alkoholfreien Getränken täglich neu gefüllte Minibar in der Kabine
  • Kostenloser Versand und Empfang von E-Mails (bis 1 MB)
  • Deutsche Schiffs-, Kreuzfahrt- und Expeditionsleitung sowie deutschsprachige Servicecrew an Bord
  • Umfangreiche Informationen zur Reise, Handbücher zu Flora und Fauna des Amazonas, der Arktis und Antarktis, der Südsee und des Beringmeeres sowie Expeditionslandkarten
  • Hafen- oder Destinationsinformationen (nach Verfügbarkeit) in der Kabine in Form von Reiseführern im handlichen Format
  • Je nach Reiseziel erhalten Sie leihweise an Bord warme Parkas und Gummistiefel sowie Schnorchelausrüstungen und Nordic-Walking-Stöcke (gebietsabhängig und nach Verfügbarkeit)
  • Hafen- und Flughafengebühren
  • Reiserücktrittskosten- und Insolvenzversicherung

NACHPROGRAMM A: VANCOUVER - KANADISCHE LEBENSART AM PAZIFIK

11.09.2016

Nome

Transfer zum Sonderflug nach Vancouver und dort in ein First-Class-Hotel. Drei Übernachtungen mit Frühstück.

12.09.2016

Vancouver

Bei einer Rundfahrt mit Mittagessen entdecken Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der abwechslungsreichen und multikulturellen Pazifik-Metropole, die aufgrund ihrer unvergleichlichen Lage auf einer Halbinsel als eine der schönsten Städte der Welt gilt. Freuen Sie sich auf das Altstadtviertel Gastown, und tauchen Sie ein in die exotische und betriebsame Atmosphäre von Chinatown. Außerdem besuchen Sie Granville Island, bekannt für seine Markthallen und seine wachsende Künstlerszene, und den größten Stadtpark Kanadas, den Stanley Park.

13.09.2016

Vancouver

Gestalten Sie den heutigen Tag ganz nach Ihrem Geschmack. Unternehmungslustige haben die Möglichkeit, weitere Facetten Vancouvers und der reizvollen Umgebung bei optionalen Touren (gegen Gebühr) kennenzulernen – zum Beispiel auf aktive Art und Weise bei einer Fahrradtour rund um den Stanley Park oder aus der Vogelperspektive bei einem Rundflug mit einem Wasserflugzeug. Oder wie wäre es mit einem Ausflug nach Vancouver Island mit seiner charmanten Hauptstadt Victoria?

14.09.2016

Vancouver

Transfer zum Linienflug nach Deutschland.

15.09.2016

Ankunft

Ankunft in Deutschland.


Änderungen vorbehalten.
*   Aufpreis zum ausgeschriebenen An- bzw. Abreisepaket.
** Bei nicht erreichter Mindestteilnehmerzahl erfolgt die Absage spätestens vier Wochen vor Reisebeginn.

Spezialistin für Ethnologie im Expertenteam

Nach dem Studium der Historischen Ethnologie konzentrierte sich Dr. Gudrun Bucher in ihren wissenschaftlichen Arbeiten auf Sibirien und den Nordpazifik. Die materielle Kultur der Völker Kamtschatkas, Tschukotkas und Alaskas gehört zu ihren Schwerpunkten. Regelmäßig begleitet sie Touren in die Arktis und Antarktis.