Mit MS HANSEATIC von Vancouver nach Bodö

Nordostpassage - Auf legendärem Seeweg zwischen Russisch-Fernost und Europa

Rückruf Katalog Drucken

Zur Webcam

Eine Expeditionspremiere der außergewöhnlichsten Art: Wagen Sie selbst genau 135 Jahre nach der ersten gelungenen Nordostpassage das große Abenteuer. Im Kielwasser berühmter Entdecker werden Sie Teil der Seefahrergeschichte – denn die HANSEATIC wird als erstes nicht russisches Kreuzfahrtschiff die Passage um ein neues spannendes Kapitel bereichern. Dringen Sie in spektakuläre Landschaften und einstige russische Sperrgebiete vor, die außer Forschern und Entdeckern kaum jemand zu Gesicht bekommen hat. Jede Region auf dieser Route ist bereits für sich allein atemberaubend – kombiniert auf einer einzigartigen Expedition entsteht daraus ein phänomenales Erlebnis.


von Vancouver nach Bodö

Reisezeitraum:vom 12.08.2014 bis 10.09.2014 (30 Tage)
Ihr Schiff: MS HANSEATIC
Reisenummer: HAN1414

Zur Webcam

Reiseverlauf

Di, 12.08.2014

Linienflug Deutschland – Vancouver
Übernachtung mit Frühstück

Mi, 13.08.2014

Sonderflug nach Nome/Alaska/USA, Abfahrt 17.00 Uhr

Do, 14.08.2014

Überschreiten der Datumsgrenze (Tag entfällt)

Fr, 15.08.2014
- Sa, 16.08.2014

Tschuktschen Halbinsel/Russland (u. a. Prowidenija, Yittigran Island , Janrakynnot )

Die Tschuktschen Halbinsel: urgewaltige Schönheit Einsam, weit und ursprünglich: In Russlands Fernem Osten erstreckt sich ein von den wilden Kräften der Natur geschaffenes Entdeckerrevier. Die herbe Schönheit der Tschuktschen Halbinsel wird von mächtigen Vulkanen und einer reichen Tierwelt geprägt. Bei zahlreichen Zodiacfahrten und -anlandungen kommen Sie dieser Wildnis besonders nah, während vielleicht Raubmöwen, Küstenseeschwalben und andere Seevögel über Ihnen kreisen. Auch Einblicke in die Kultur der Tschuktschen, die noch heute von der Jagd und Rentierzucht leben, bestimmen Ihre Route, auf der womöglich majestätische Grauwale Ihren Weg kreuzen. Fern der Ihnen bekannten Zivilisation warten unvergessliche Tage voller Expeditionserlebnisse und Pioniergeist auf Sie.

So, 17.08.2014

Kap Deschnjow/Tschuktschen Halbinsel
Beginn der Nordostpassage

Unterwegs auf den Spuren Berühmter Entdecker
Die legendäre Nordostpassage beflügelt seit Hunderten von Jahren die Fantasie der Visionäre und den Entdeckergeist der Pioniere. Ein Seeweg, der die Geschichtsbücher ebenso füllt wie die Lebensläufe berühmter Entdecker. Von der Erschließung neuer, sicherer Handelswege nach China angetrieben, begannen die Seemächte England und Holland im 16. Jh. mit der Erkundung der Passage – wie der Brite Sir Hugh Willoughby im Jahre 1553. Doch entweder scheiterten die Expeditionen im Packeis, wie die von Willem Barents, oder es wurden nur Teilbereiche entdeckt, wie die sibirische Küste durch Vitus Bering. Die komplette Nordostpassage gelang erstmals zwischen 1878 und 1879: Der Schwede Adolf Erik Nordenskiöld fuhr von Europa an den Küsten Sibiriens entlang durch die Beringstraße bis nach Japan. Noch heute zeugen viele geografische Namen in der Region von weiteren großen Pionieren, wie zum Beispiel die Barentssee, die Barentsinsel oder auch die Wrangelinsel. Auf der Route der HANSEATIC werden Sie die spannenden Lebenslinien dieser Entdecker kreuzen. Im Gegensatz zu den Entbehrungen und Strapazen damaliger Zeiten erleben Sie das Abenteuer mit höchstem Komfort und der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe (E4). Die HANSEATIC wird als erstes nicht russisches Kreuzfahrtschiff durch die Nordostpassage fahren. Dabei bleibt der Reiz des legendären Seeweges ungebrochen: Etwa wenn die Bedingungen vor Ort spontane Kursänderungen erfordern oder die Zodiacs zu sonst kaum erreichbaren Küsten vordringen, wächst Ihr Pioniergeist über sich hinaus.

Mo, 18.08.2014
- Do, 21.08.2014

Tschuktschensee (u. a. Kolyuchin Insel , Wrangelinsel )

Wrangelinsel: legendäres UNESCO-Naturerbe
Ein bewegender Moment liegt vor Ihnen, wenn Sie die Wrangelinsel erreichen. Denn Sie gehören zu dem kleinen Kreis von Entdeckern, die jemals einen Fuß auf diese Insel setzen werden. Zuvor gilt es, zu den wilden Küsten vorzudringen, die auch im Sommer oft von einem dicken Treibeisgürtel umschlossen sind. Die HANSEATIC versucht, sich mit ihrem eisverstärkten Bug einen Weg zu bahnen – direkt ins Abenteuer. Zu Ihrer Begrüßung breitet die Tundra einen üppig blühenden Teppich aus, den Sie vermutlich in der Arktis nicht erwarten. Das einstige russische Sperrgebiet ist heute UNESCO-Weltnaturerbe und Schutzgebiet für Eisbären, die hier nach Robben jagen. Aber auch Walrosse, Wale und zahlreiche Vogelarten lassen sich beobachten. Vor dem Panorama der bis zu 1.100 m hohen Berge sichten Sie mit Glück Moschusochsen und Rentiere.

Fr, 22.08.2014
- Mi, 27.08.2014

Expeditionsanlandungen in der Ostsibirischen See und Laptewsee
(u. a. Medvezie Inseln , Neusibirische Inseln ) und Entspannung auf See

Medvezie und Neusibirische Inseln: kaum erforscht
Die HANSEATIC nimmt in der Ostsibirischen See Kurs auf die Medvezie Inseln. Eine eisverwöhnte Heimat von Eisbären, die hier ihre Jungen zur Welt bringen. Spannende Einblicke in die „Kinderjahre“ der Polarforschung gewähren Ihnen die Neusibirischen Inseln. Hier ließ im Jahre 1893 der Forscher Fridtjof Nansen sein Schiff einfrieren, um mithilfe der natürlichen Eisdrift des Arktischen Ozeans den geografischen Nordpol zu erreichen. Noch heute sind die Inseln kaum erforscht und bis auf die Forscher einiger Wetterstationen unbewohnt. So empfängt Sie die unberührte arktische Tundra als ein ursprünglicher Lebensraum von Rentieren, Wölfen, Schneehühnern und Lemmingen. Mit den Funden prähistorischer Knochen von Mammuts, Flusspferden und Nashörnern sind die Inseln zudem ein spannendes Fenster zur Erdgeschichte.

Do, 28.08.2014

Sewernaja Semlja

Sewernaja Semlja: reiche Tierwelt, fast Menschenleer
Nur wenige Menschen haben diese Region bisher zu Gesicht bekommen. Denn außer der HANSEATIC schafft es kaum ein Kreuzfahrtschiff bis nach Sewernaja Semlja. Auf den fast zur Hälfte vergletscherten Inseln ist der ganze Reichtum der russischen Arktis heimisch: Eisbären, Polarfüchse, Schneehasen und Walrosse. Spontan und flexibel reagieren Kapitän, Crew und Experten mit ihrer jahrelangen Polarerfahrung auf die Eis- und Wetterverhältnisse. So sorgen sie für bestmögliche Expeditionserlebnisse von Deck aus oder mit den Zodiacs, die hier im Dauereinsatz sind: Große Seevogelkolonien brüten an den steilen Felsenküsten der tiefen Fjorde, majestätische Gletscher begeistern mit ihrem Farbenspiel, und die stille Tundra lädt zur Erforschung ein.

Fr, 29.08.2014
- Sa, 30.08.2014

Expeditionsanlandungen und Fahrt durch die Karasee

So, 31.08.2014

Nowaja Semlja

Nowaja Semlja: Neuland auf der Doppelinsel
Als Willem Barents 1596 auf der Suche nach einer Nordostpassage Nowaja Semlja umrundete, blieb sein Schiff im Packeis stecken, und die Mannschaft musste hier überwintern. Auf seinen Spuren dringt die HANSEATIC in die tiefen Buchten des rauen, urgewaltigen Entdeckerzieles vor. Geologisch nahezu identisch mit dem Ural, da die Inseln eine nördliche Fortsetzung des uralten Gebirgszuges sind, der sich beim Aufeinanderprallen von Europa und Sibirien auffaltete. Wetterabhängig bringen die Zodiacs Sie an Land zur intensiven Erkundung der Tundra mit typischen Polsterpflanzen und leuchtend gelbem Polarmohn. An den steilen Klippen brüten Abertausende von Seevögeln.

Mo, 01.09.2014
- Di, 02.09.2014

Entspannung auf See

Mi, 03.09.2014
- Do, 04.09.2014

Franz-Josef-Land

Franz-Josef-Land: Entdeckerherz, was willst du mehr?
Ein spektakuläres Terrain, von dem die Welt erst in den 1870er-Jahren erfuhr. Als die österreichisch-ungarische Payer-Weyprecht-Expedition eine Nordostpassage durch das Polarmeer suchte, driftete ihr Schiff ab, und sie stieß auf die Küsten eines unentdeckten Landes, das sie nach ihrem Kaiser benannte: Franz-Josef-Land. Über 140 Jahre später setzen Sie die Erkundung auf ganz persönliche Art fort – beim Kreuzen mit der HANSEATIC und auf zahlreichen Fahrten und Anlandungen mit den Zodiacs. Sie haben gute Chancen, Eisbären, Seevögel und verschiedene Meeressäuger zu beobachten. Unvergesslich, wenn plötzlich Walrosse in unmittelbarer Nähe auftauchen. Flexibel reagieren der Kapitän und der Expeditionsleiter auf die Wetterverhältnisse. Mit einem klaren Ziel: den Inseln, auf denen Sie nach einer möglichen Zodiacanlandung große Entdeckungen erwarten. Beispielsweise an der Südostküste von Wilczek Land mit den Überresten des „Fort McKinley“ der Wellman-Expedition aus dem Jahre 1899. Auf der Champa Insel stehen Sie vor dem Rätsel der Geoden, perfekter Steinkugeln von bis zu 3 m Durchmesser. Beeindruckend ist die Fahrt durch den schmalen Collinson-Kanal, der von Deck aus besonders spektakulär wirkt. Die fast vergletscherte Wiener-Neustadt-Insel lässt Ihr Entdeckerherz erneut höherschlagen. Besonders intensive Erlebnisse verspricht auch die Hooker Insel. Unvergesslich wird der Besuch einer russischen Polarstation aus den 1930er-Jahren oder der Anblick des Vogelfelsens Rubini Rock aus nächster Nähe. Neben den imposanten Felsen und Basaltsäulen beeindruckt die größte Seevogelbrutkolonie des ganzen Archipels. Freuen Sie sich auf weitere, spontan angesteuerte Höhepunkte dieser Region. Es ist gerade diese Flexibilität der HANSEATIC, die für einzigartige Expeditionsmomente sorgt.

Fr, 05.09.2014
- Sa, 06.09.2014

Fahrt durch die Barentssee

So, 07.09.2014

Murmansk
Ende der Nordostpassage

Mo, 08.09.2014

Hammerfest/Norwegen

Di, 09.09.2014

Entspannung auf See

Mi, 10.09.2014

Bodö/Norwegen, Ankunft 6.00 Uhr
Linienflug Bodö – Oslo – Deutschland

Wichtiger Expeditionshinweis:
Diese Expedition durch die Nordostpassage ist eine der planerisch, organisatorisch und nautisch anspruchsvollsten Reisen in unserem Expeditionsprogramm. Die HANSEATIC begibt sich als erstes nicht russisches Kreuzfahrtschiff überhaupt auf dieses Kreuzfahrtabenteuer, das auf Basis mittlerer Eis- und Wetterdaten sorgfältig geplant und mit den lokalen russischen Behörden intensiv abgestimmt wurde. Trotz aller Sorgfalt bei der Vorbereitung ist der tatsächliche Reiseverlauf stark abhängig von den Bedingungen vor Ort. Dies sind neben den Eis- und Wetterverhältnissen insbesondere die Entscheidungen der russischen Behörden, die sich vorbehalten, die erforderlichen Genehmigungen erst kurz vor Reisebeginn zu erteilen und diese gegebenenfalls auch zu verweigern. Wir werden natürlich alles dafür tun, dass diese Reise wie ausgeschrieben durchgeführt werden kann, möchten Sie aber schon jetzt über diese außergewöhnlichen Umstände informieren und Sie für den Expeditionscharakter der Reise sensibilisieren. Sollte die Route von behördlicher Seite oder durch Wetter und Eis erheblich beeinflusst werden, planen wir, alter­nativ die Nordwestpassage zu durchfahren. Darüber werden wir Sie so frühzeitig wie möglich informieren. Wir wünschen Ihnen eine unvergessliche Zeit an Bord der HANSEATIC auf einer wahrlich legendären Expedition!

= auf Reede

VORPROGRAMM A: ROCKY MOUNTAINS

05.08.2014

Linienflug Deutschland – Calgary

Transfer nach Banff (ca. 150 km). Zwei Übernachtungen mit Frühstück in einem Mittelklassehotel.

06.08.2014

Banff

Bei einer Rundfahrt durch den Banff-Nationalpark sehen Sie unter anderem den Sulphur Mountain und den Lake Minnewanka. Mittagessen unterwegs.

07.08.2014

Banff

Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt nach Jasper (ca. 300 km) über die eindrucksvolle Panoramastraße Icefield Parkway. Höhepunkte sind der Lake Louise und der breite und mächtige Athabasca-Gletscher. Mittagessen unterwegs. Zwei Übernachtungen mit Frühstück in einem ­Mittelklassehotel.

08.08.2014

Jasper

Den heutigen Tag verbringen Sie im Jasper Nationalpark. Hier unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Gletschersee Maligne und besuchen den Maligne Canyon. Mittagessen unterwegs.

09.08.2014

Jasper

Eine Landschaftsfahrt mit Picknick-Mittagessen führt vorbei am Mount Robson, dem höchsten Gipfel der Rockies, nach Kamloops (ca. 450 km). Übernachtung mit Frühstück in einem Mittelklassehotel.

10.08.2014

Kamloops

Das heutige Ziel ist der bekannte Olympia-Austragungsort Whistler. Nach dem Mittagessen unternehmen Sie eine Fahrt mit der spektakulären Peak-2-Peak-Gondelbahn, die den Blackcomb und den Whistler Mountain miteinander verbindet. Übernachtung mit Frühstück in einem First-Class-Hotel.

11.08.2014

Whistler

Landschaftsfahrt entlang der malerischen Szenerie der Rocky Mountains nach Vancouver. Zwei Übernachtungen mit Frühstück in einem First-Class-Hotel.

12.08.2014

Vancouver

Bei einer Rundfahrt mit Mittagessen entdecken Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der abwechslungsreichen Pazifik-Metropole, die aufgrund ihrer unvergleichlichen Lage auf einer Halbinsel als eine der schönsten Städte der Welt gilt.

13.08.2014

Vancouver

Transfer zum Sonderflug nach Nome und dort zur Einschiffung auf die HANSEATIC.


VORPROGRAMM B: VANCOUVER - PERLE AM PAZIFIK

10.08.2014

Deutschland – Vancouver

Transfer in ein First-Class-Hotel. Drei Übernachtungen mit Frühstück.

11.08.2014

Vancouver

Bei einer Rundfahrt mit Mittagessen entdecken Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der abwechslungsreichen Pazifik-Metropole, die aufgrund ihrer unvergleichlichen Lage auf einer Halbinsel als eine der schönsten Städte der Welt gilt.

12.08.2014

Vancouver

Gestalten Sie den heutigen Tag ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack.

13.08.2014

Vancouver

Transfer zum Sonderflug nach Nome und dort zur Einschiffung auf die HANSEATIC.

Expeditionsleiter im Expertenteam

Zahlreiche Expeditionen in die Arktis hat der Biologe Dr. Hans Joachim Spitzenberger seit 1992 bereits geleitet. Als Mitarbeiter diverser Forschungsprojekte und leidenschaftlicher Fotograf schärft er Ihren Blick für das Tierleben in den entlegenen Regionender Welt – für nachhaltiges Wissen und besondere Fotomotive.