Mit MS HANSEATIC von Buenos Aires nach Christchurch

Semi-Circumnavigation Antarktis: Große Entdecker: Scott. Amundsen. Und Sie

Rückruf Katalog Drucken

Zur Webcam

Sie ist eines der größten Abenteuer der heutigen Zeit: die Semi-Circumnavigation der Antarktis. Einst nahmen wagemutige Forscher und Pioniere unvorstellbare Strapazen und Entbehrungen auf sich, um den geheimnisvollen sechsten Kontinent zu erschließen. Doch trotz aller Anstrengungen ist der Mensch noch immer nur eine Randerscheinung in dieser kaum zugänglichen Region, deren fantastische Eislandschaften und Tiere nicht von dieser Welt zu sein scheinen. Erfüllen Sie sich einen Lebenstraum, und befahren Sie auf dem Weg von Südamerika bis nach Neuseeland eine grandiose Route, die nur wenige Entdecker je bewältigt haben.


von Buenos Aires nach Christchurch

Reisezeitraum:vom 23.01.2014 bis 23.02.2014 (1 Tage)
Ihr Schiff: MS HANSEATIC
Reisenummer: HAN1402

Zur Webcam

Reiseverlauf

Do, 23.01.2014

Linienflug Deutschland – Buenos Aires

Fr, 24.01.2014

Stadtrundfahrt, Übernachtung mit Frühstück

Sa, 25.01.2014

Sonderflug nach Ushuaia/Argentinien, Abfahrt 18.00 Uhr

So, 26.01.2014

Fahrt durch die Drake Passage

Mo, 27.01.2014
- Do, 30.01.2014

Süd-Shetland-Inseln , Antarktische Halbinsel

Auf ins Abenteuer: Süd-Shetland-Inseln und Antarktische Halbinsel
In einer spektakulären Welt aus Eis warten unvergessliche Expeditionserlebnisse auf Sie. Zwischen gewaltigen Gletschern und majestätischen Eisbergen richten Kapitän und Crew den Fahrplan flexibel auf die sich ständig ändernden Bedingungen aus und bieten Ihnen das größtmögliche Erlebnis. Auf zahlreichen Zodiacfahrten und -anlandungen entdecken Sie eine menschenleere Region, die von einer reichen Tierwelt bevölkert wird. Wie zum Beispiel auf den Aitcho Islands und Livingston Island, auf denen große Kolonien von Esels- und Zügelpinguinen sowie mächtige See-Elefanten vor schroffen Felsformationen überwältigende Anblicke bieten. Ein beeindruckender Höhepunkt erwartet Sie auf Deception Island, sobald die HANSEATIC die schmale Einfahrt in die Caldera der Vulkaninsel passiert hat. Mitten in der Antarktis können Sie unter freiem Himmel in den heißen Quellen baden. Die schwarzen Lavastrände der Insel bilden einen Kontrast zu der Welt aus Schnee und Eis, die in Neko Harbor für eindrucksvolle Bilder sorgt: Massive Gletscherkanten und bizarre Eisformationen spiegeln sich in der See. Wenn es die Gegebenheiten erlauben, betreten Sie antarktisches Festland – ein ebenso feierlicher wie intensiver Moment. Bei der Passage des Neumayer-Kanals genießen Sie an Bord die magische Schönheit von majestätischen Klippen, imposanten Gletschern und schneebedeckten Bergen. Eine atemberaubende Szenerie, die sich im Lemaire-Kanal fortsetzt. Spektakuläre Gipfel zu beiden Seiten machen aus dieser Strecke eine der schönsten Schiffspassagen der Welt. Zwischen diesen beiden legendären Wasserstraßen begrüßen Sie in Port Lockroy Eselspinguine mit ihren markanten Schreien, während Sie vom südlichsten Postamt der Welt einzigartige Grüße nach Hause schicken können. Andere Schiffe hätten längst beidrehen müssen, doch die HANSEATIC steuert unaufhaltsam auf den Südpolarkreis zu. Jenseits dieser magischen Grenze, die seit Generationen mutige Entdecker und Pioniere anzieht, liegt Detaille Island, wo das Krächzen von Adelie-Pinguinen die Luft erfüllt. Auch in der Gullet Meerenge kann die HANSEATIC ihre Vorteile als Expeditionsschiff voll ausspielen. Dank der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe schiebt der verstärkte Schiffsrumpf das Eis krachend auseinander. Weitab bewohnter Breitenkreise entdecken Sie auf Stonington Island mit seiner verlassenen Forschungsstation Skuas und Antarktische Seeschwalben.

Fr, 31.01.2014
- So, 09.02.2014

Entspannung auf See (Fahrt durch Bellingshausen­meer, Amundsensee und Rossmeer – der 8.2. entfällt wegen Überschreiten der Datumsgrenze)

Eine faszinierende Route durch die Entdeckergeschichte
Die folgenden Seetage stehen ganz im Zeichen des Goldenen Zeitalters der Antarktis-Forschung. Jenseits des Polarkreises kreuzt die HANSEATIC durch das Bellingshausenmeer, die Amundsensee und das Rossmeer. In fesselnden Vorträgen an Bord erwecken die Biologen, Geologen oder Glaziologen, die Sie auf Ihrer Expedition begleiten, die wagemutigen Namensgeber und ihre heroischen Taten zu neuem Leben. An Deck und durch die großen Panoramascheiben der Observation Lounge genießen Sie atemberaubende Aussichten, wenn die HANSEATIC riesige Tafeleisberge passiert und die Polarsonne die faszinierenden Eislandschaften zum Funkeln bringt. Oder wenn Sie am Horizont plötzlich eine riesige Wand aus Eis erblicken: den Rand des Ross-Eisschelfs, dessen massive Abbruchkante sich bis zu 40 m über das Meer erhebt – auf einer Länge von über 750 km. Ein überwältigender Anblick, den Sie nie mehr vergessen werden.

Mo, 10.02.2014
- Fr, 14.02.2014

Ross-Insel und Rossmeer

Auf den Spuren großer Entdecker
Wetter und Eis in dieser entlegenen Region bestimmen den Kurs. Wie weit kann sich die HANSEATIC durch Treib- und Packeis bis zur Ross-Insel vorarbeiten? Kapitän und Crew reagieren mit ihrer langjährigen Polarerfahrung auf die Verhältnisse und ermöglichen unvergängliche Expeditionserlebnisse und bewegende Momente. Während letztlich die Natur die Route vorgibt und den Tagesablauf bestimmt, können Sie auf zahlreichen Anlandungen die Dramatik und die Entbehrungen vergangener Entdeckerzeiten nachvollziehen. Wie am Kap Crozier, das als östlichster Punkt der Ross-Insel 1841 von James Clark Ross entdeckt wurde. Im Schatten des majestätischen Vulkans Mount Terror, der sich bis auf 3.230 m erhebt, erblicken Sie vielleicht Kaiserpinguine, die eine kleine Kolonie bilden. Auf der anderen Seite der Ross-Insel liegt Kap Royds – und Entdeckergeschichte zum Anfassen: 1908 erbaute Sir Ernest Shackleton eine (inzwischen restaurierte) Hütte als Basislager für seine „Nimrod“-Expedition. Auch am felsigen Kap Evans wird die Historie lebendig, wenn Sie den letzten bekannten Aufenthaltsort von Robert Falcon Scott besuchen: die Hütte, von der er im Wettstreit mit Roald Amundsen 1911 zum Südpol aufbrach, ohne wieder zurückzukehren ... Weiter nördlich befindet sich die amerikanische Forschungsstation McMurdo. In deren Schatten steht die „Discovery“-Hütte, die Scott 1902 errichten ließ, um von hier aus weiter südlich vorzustoßen als je ein Mensch zuvor. Mit etwas Glück sichten Sie Schwertwale und Kaiserpinguine, bevor Sie am Kap Hallet anlanden und damit auf Victorialand. Freuen Sie sich auf ein atemberaubendes Panorama aus riesigen Gletschern und den schneebedeckten Gipfeln der Admiralty Mountains. Wo einst der Norweger Carsten Borchgrevink 1895 als erster Mensch antarktisches Festland betrat, gehen auch Sie an Land, sollten es die Eis- und Wetterverhältnisse erlauben: Am Kap Adare stoßen Sie auf die Spuren des legendären Entdeckers – in den Ruinen einer Hütte, die Borchgrevink 1899 errichtete und in der zum ersten Mal eine Expeditionsmannschaft in der Antarktis überwinterte. Mindestens genauso bewegend wie die Geschichte ist die spektakuläre Natur – unter anderem mit der größten Kolonie von Adelie-Pinguinen in der Antarktis mit über 250.000 Brutpaaren!

Sa, 15.02.2014
- Mo, 17.02.2014

Entspannung auf See

Di, 18.02.2014

Macquarie Island/Australien

Für echte Entdecker: Die Australische und Neuseeländische Subantarktis
Überwältigt von den unvergesslichen Eindrücken Ihrer bisherigen Reise, wartet schon das nächste unberührte Expeditionsrevier auf Sie: die Inseln der australischen und neuseeländischen Subantarktis, die Ihnen faszinierende Erfahrungen ermöglichen. So ist Macquarie Island der einzige Ort auf der Welt, an dem die ozeanische Erdkruste über den Wasserspiegel gehoben wurde. Das UNESCO-Weltnaturerbe ermöglicht Ihnen beim Kreuzen mit der HANSEATIC spannende Naturbeobachtungen. In einem Netz von Bächen, kleinen Seen und Sumpfgebieten hat eine äußerst vielfältige Tierwelt ihre Heimat gefunden, weshalb die Insel auch „Arche Noah der Antarktis“ genannt wird. Neben großen Kolonien mit Abertausenden von Hauben- und Königspinguinen tummeln sich behäbige See-Elefanten und Pelzrobben an den Stränden und leben in friedlicher Koexistenz mit Esels- und Felsenpinguinen sowie einer Vielzahl von Seevogelarten.

Mi, 19.02.2014

Entspannung auf See

Do, 20.02.2014

Auckland Islands/Neuseeland

Die reichste Flora der subantarktischen Inseln besitzen die Auckland Islands, die zu Neuseeland gehören. Grasfluren, Moore und ausgedehnte Eisenholzwälder bestimmen das Bild einer Landschaft, in der die seltenen Gelbaugenpinguine ebenso heimisch sind wie die vom Aussterben bedrohten Neuseeländischen Seelöwen. Bei einer Zodiacfahrt entlang der Küste der streng geschützten Insel kommen Sie den Tieren so nah wie möglich – der letzte Höhepunkt einer Expedition voller einmaliger Erlebnisse, die in Bluff zu Ende geht und die Sie für immer in Erinnerung behalten. Denn mit Ihrer Semi-Circumnavigation, der Halbumrundung der Antarktis, gehören Sie jetzt zu den wenigen Menschen, die das ewige Eis intensiv erforscht haben und tief in weit entfernte Welten vorgedrungen sind.

Fr, 21.02.2014

Bluff/Neuseeland, Ankunft 9.00 Uhr
Linienflug nach Christchurch
Übernachtung mit Frühstück

Sa, 22.02.2014

Linienflug Christchurch – Singapur – Frankfurt

So, 23.02.2014

Ankunft Frankfurt

Bei dieser Expedition in die Antarktis kann ein Umstellen des Fahrplans notwendig werden. Je nach behördlichen Genehmigungen, Wetter- und Eisbedingungen entscheidet der Kapitän über die bestmöglichen Alternativen.

= auf Reede

VORPROGRAMM A: IGUACU

21.01.2014

Linienflug Deutschland – Buenos Aires

22.01.2014

Buenos Aires

Transfer in ein First-Class-Hotel. Am Nachmittag entdecken Sie bei einer Rundfahrt die argentinische Metropole mit ihren prachtvollen Boulevards und dem historischen Viertel San Telmo. Übernachtung mit Frühstück.

23.01.2014

Buenos Aires

Nach dem Linienflug nach Iguacu erfolgt der Transfer in ein gutes Mittelklassehotel. Nachmittags sehen Sie die beeindruckenden Wasserfälle von der argentinischen Seite. Übernachtung mit Halbpension.

24.01.2014

Iguacu

Heute geht es auf die brasilianische Seite zur Besichtigung der berühmten Wasserfälle – ein spektakuläres Naturschauspiel. Danach erfolgt der Linienflug nach Buenos Aires. Transfer zurück in ein First-Class-Hotel. Übernachtung mit Frühstück.

25.01.2014

Buenos Aires

Frühmorgens Transfer zum Sonderflug nach Ushuaia, Landschaftsfahrt mit Mittagessen. Am Nachmittag erfolgt die Einschiffung auf die HANSEATIC.


NACHPROGRAMM A: CHRISTCHURCH – DIE VIKTORIANISCHE GARTENSTADT

21.01.2014

Port Bluff

Transfer nach Invercargill zum Linienflug nach Christchurch und dort in ein First-Class-Hotel. Zwei Übernachtungen mit Frühstück.

22.01.2014

Christchurch

Bei einer Rundfahrt mit Mittagessen entdecken Sie die ­viktorianisch geprägte Gartenstadt. Der Rest des Tages steht Ihnen für eigene Entdeckungen zur Verfügung.

23.01.2014

Christchurch

Transfer zum Linienflug über Singapur nach Frankfurt.

24.01.2014

Ankunft in Frankfurt

Expeditionsleiter im Expertenteam

Über 15 Jahre lang koordinierte der Polarforscher David Fletcher

für den British Antarctic Survey die Arbeiten auf verschiedenen

Forschungsstationen, seit über 30 Jahren leitet er Expeditionen in die

Polargebiete. Anschaulich und mitreißend wie kaum ein anderer führt er

Sie durch die Wunderwelt der Antarktis.