Cookies helfen uns bei der optimalen Darstellung dieses Internetangebots. Durch die Nutzung des Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen
OK
Ihre Reise EUR1721 wird geladen, einen Moment.
MS EUROPA - von Hamburg nach Bilbao
Reise EUR1721
13.10.2017 - 25.10.2017 (12 Tage)
Merkliste

Eine Liebeserklärung an Frankreich

von Hamburg nach Bilbao

Reise EUR1721

13.10.2017 - 25.10.2017

12 Tage (12 Tage Seereise)

    Über Frankreichs berühmte Flüsse Seine, Loire und Gironde erreicht die EUROPA reizende Städte in der Normandie und in der wilden Bretagne.


    Event
    Familie
    Musik

    Preistipp - Verlängertes Vergnügen

    Kombinieren Sie diese Reise mit der EUR1722 und sparen € 500 pro Person (gilt für Kategorie 1-11).

    Die Highlights Ihrer Reise

    Frankreich, das Land des Genusses und der Liebe zum Leben. Das wusste schon Monet zu schätzen, den die Kathedrale von ROUEN immer neu inspirierte. Auch die Bretagne begeistert – mit kulinarischen Köstlichkeiten in der Austern-Hauptstadt Cancale* oder auf der Klosterinsel Mont-St.-Michel*. Savoir-vivre, das ist ebenso ein idyllischer Nachmittag an der Hafenpromenade von LE PALAIS wie ein Bummel durch die mittelalterlichen Gassen von LA ROCHELLE. Zum Abschluss schlägt das Genießerherz noch einmal höher: Zwei Tage in BORDEAUX bieten viel Zeit, die facettenreiche Universitätsstadt an der Médoc-Weinstraße* kennenzulernen oder einen Abstecher ins bezaubernde Städtchen St. Emilion* zu machen.

    * Die Landaktivitäten sind nicht im Reisepreis enthalten und in Planung. Änderungen vorbehalten.

    Ihr Schiff - MS EUROPA

    MS EUROPA: ein Kreuzfahrtschiff für Momente, die bleiben

    Auf der EUROPA wird schon Ihr Aufenthalt an Bord zu einem unvergesslichen Erlebnis. Im kleinen Kreis von maximal 400 Gästen genießen Sie den Luxus einer klassischen Kreuzfahrt auf einem außergewöhnlichen Schiff, das bereits zum 18. Mal in Folge mit dem Prädikat 5-Sterne-plus (laut Berlitz Cruise Guide 2018) ausgezeichnet wurde. Dabei setzen der perfekte Service unserer deutschsprachigen Crew und die erstklassige Gastronomie ebenso Maßstäbe wie die persönliche Atmosphäre Ihrer schönsten Yacht der Welt.

    Mehr über MS EUROPA

    Ihre Suiten auf MS EUROPA

    Suite
    • 27 m² Suite mit Panoramafenster
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Optisch getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Bad mit Dusche und Badewanne
    • Begehbarer Kleiderschrank
    • Kostenlose Minibar
    Veranda Suite
    • 27 m² Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Optisch getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Bad mit Dusche und Badewanne
    • Begehbarer Kleiderschrank
    • Kostenlose Minibar
    • Teilweise mit Verbindungstür buchbar
    Veranda Suite, barrierefrei
    • Barrierefreie Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Wohnbereich sowie Schlafbereich mit höhenverstellbarem Bett
    • Bad mit ebenerdiger, barrierefreier Dusche und höhenverstellbarem Waschtisch
    • Kleiderschrank mit Schiebetüren
    • Kostenlose Minibar
    Spa Suite
    • 27 m² SPA Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Suitenservice
    • Inkludiertes SPA-Verwöhnpaket
    • Bad mit Tageslicht und Meerblick (großes Fenster mit Jalousie zwischen Bad und Wohn-/Schlafbereich)
    • Beleuchtbare Whirlpool- Badewanne und Erlebnisdusche
    • Begehbarer Kleiderschrank, Tablet und Nespresso-Maschine
    • Kostenlose Minibar (inkl. einer Auswahl an hochwertigen Spirituosen)
    Penthouse Deluxe Suite
    • 45 m2 Penthouse Deluxe Suite mit Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Butlerservice
    • Private Atmosphäre auf Deck 10
    • Getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Bad mit Fußbodenheizung, zwei Waschbecken, Dusche und Whirlpool-Badewanne
    • Begehbarer Kleiderschrank, Tablet und Nespresso-Maschine
    • Kostenlose Minibar (inkl. einer Auswahl an hochwertigen Spirituosen)
    Penthouse Grand Suite
    • 85 m² Penthouse Grand Suite mit umlaufender, teilüberdachter Veranda
    • Deutschsprachiger 24-Stunden-Butlerservice
    • Private Atmosphäre auf Deck 10
    • Getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Großzügiger Essbereich mit Esstisch für bis zu sechs Personen
    • Bad mit ebenerdiger Dusche, Whirlpool-Badewanne und eigener Sauna
    • Separates Gäste-WC
    • Großer begehbarer Kleiderschrank
    • Kostenlose Minibar (inkl. einer Auswahl an hochwertigen Spirituosen)

    Auf Reede - Wenn das Schiff auf Reede liegt, ist keine Pier vorhanden und das Schiff ankert im freien Wasser. Das Übersetzen an Land erfolgt mit Tenderbooten bzw. Zodiacs.

    Freitag, 13.10.2017

    Individuelle Anreise
    Hamburg/Deutschland, Abfahrt 17.00 Uhr

    Samstag, 14.10.2017

    Entspannung auf See

    Sonntag, 15.10.2017

    Rouen/Frankreich, Ankunft 10.30 Uhr

    Montag, 16.10.2017

    Rouen/Frankreich, Abfahrt 16.30 Uhr

    Dienstag, 17.10.2017

    St.-Malo/Frankreich , 9.00 - 18.00 Uhr

    Mittwoch, 18.10.2017

    Brest/Frankreich, 8.00 - 15.00 Uhr

    Donnerstag, 19.10.2017

    Nantes/Frankreich, Ankunft 7.00 Uhr

    Freitag, 20.10.2017

    Nantes/Frankreich, Abfahrt 6.30 Uhr
    Le Palais/Belle-Ile/Frankreich , 14.00 bis 19.00 Uhr

    Samstag, 21.10.2017

    La Pallice (La Rochelle)/Frankreich, 7.00 - 18.00 Uhr

    Sonntag, 22.10.2017

    Bordeaux/Frankreich, Ankunft 10.00 Uhr

    Montag, 23.10.2017

    Bordeaux/Frankreich

    Dienstag, 24.10.2017

    Bordeaux/Frankreich, Abfahrt 9.00 Uhr

    Mittwoch, 25.10.2017

    Bilbao/Spanien, Ankunft 6.00 Uhr

    Abreisepaket anzeigen
    optional buchbar
    Mittwoch, 25.10.2017

    Transfer zum Linienflug nach Deutschland

    Vor- & Nachprogramme zu Ihrer Reise

    Diese Angebote können Sie zu Ihrer Reise hinzubuchen.

    Begleitete Vor- und Nachprogramme

    Unsere bewährten Vor- und Nachprogramme umfassen ein breites Spektrum an Ausflügen und Erlebnissen und werden von erfahrenen Hapag-Lloyd Cruises Reiseleitern begleitet. Für alle Reisenden, die Erlebnisse gerne in einer Gruppe Gleichgesinnter teilen.

    MEHR ZEIT IN HAMBURG
    12.10. - 13.10.2017

    Aufpreis*:

    Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten
    € 190 pro Person (DZ)
    € 275 pro Person (EZ)
    Mit Alster-Blick:
    € 240 pro Person (DZ)
    € 360 pro Person (EZ)


    Hinweis:

    • Keine Hapag-Lloyd Cruises Reiseleitung
    • Hotelaufenthalt inklusive Transfer ab / bis MS EUROPA
    • Offizielle Check-in-Zeit
      15.00 Uhr
    • Offizielle Check-out-Zeit
      12.00 Uhr

    Vor Ihrer Reise
    Do 12.10. - Fr 13.10.2017

    Hamburg (Donnerstag, 12.10.2017)

    Individuelle Anreise in das Fairmont Vier Jahreszeiten. Das Hotel steht in der Tradition der europäischen Grand Hotels und vereint historischen Charme und großzügigen Luxus in privilegierter Lage an der Binnenalster. Bei Shopping oder Sightseeing können Sie einige herrliche Stunden in der Hansestadt verbringen. Eine Übernachtung.

    Hamburg (Freitag, 13.10.2017)

    Frühstück im Hotel. Genießen Sie einen entspannten Spaziergang an Alster oder Elbe. Stöbern Sie in den Boutiquen der großen Designer, oder nutzen Sie das vielfältige kulturelle Angebot. Transfer zur Einschiffung.

    Änderungen vorbehalten.
    * Aufpreis zum ausgeschriebenen An- bzw. Abreisepaket.
    ** Bei nicht erreichter Mindestteilnehmerzahl erfolgt die Absage spätestens vier Wochen vor Reisebeginn.

    NACHPROGRAMM A: BILBAO
    25.10. - 26.10.2017

    Aufpreis*:

    € 390 pro Person (DZ)
    € 520 pro Person (EZ)

    Mindestteilnehmerzahl:
    20 Personen**

    BILBAO (Mittwoch, 25.10.2017)

    Freuen Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch die Hauptstadt des Baskenlandes. Vor wenigen Jahrzehnten noch eine abgewirtschaftete Hafen- und Industriestadt, erstrahlt Bilbao heute in neuem Glanz. Wahrzeichen der Stadt ist das von Frank O. Gehry entworfene Guggenheim-Museum. Lassen Sie sich von der berühmten Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst begeistern. Im Kontrast zu den von Metall und Glas geprägten Gebäuden steht die historische Altstadt Bilbaos, die Sie bei einem kleinen Rundgang entdecken. Mit ihren „Siete Calles“, den sieben ältesten Straßen, bildet dieser Bereich den Stadtkern. Unterwegs genießen Sie ein typisches Tapas-Mittagessen. Am Nachmittag checken Sie im Gran Hotel Domine ein. Das außergewöhnliche Design-Hotel liegt direkt gegenüber vom Guggenheim-Museum und ist stilistisch inspiriert von seinem berühmten Nachbarn. Übernachtung mit Frühstück.

    BILBAO (Donnerstag, 26.10.2017)

    Transfer zum Linienflug nach DEUTSCHLAND

    Änderungen vorbehalten.
    * Aufpreis zum ausgeschriebenen An- bzw. Abreisepaket.
    ** Bei nicht erreichter Mindestteilnehmerzahl erfolgt die Absage spätestens vier Wochen vor Reisebeginn.

    Ihre individuellen Reise-Arrangements

    Unser Reise Concierge stellt Ihnen gern maßgeschneiderte Reise-Arrangements nach Ihren Wünschen zusammen. Von trendigen Designhotels über luxuriöse Beach Resorts bis hin zu Insidertipps für die spannendsten Metropolen – exklusive Empfehlungen finden Sie hier und unter www.hl-cruises.de/reise-concierge. Ihr Reise Concierge steht Ihnen vor der Reise und an Bord zur Verfügung.

    = auf Reede

    Freuen Sie sich auf dieser Reise unter anderem auf folgendes Programm:

    Liz Malraux, Designerin

    Seit mehr als dreißig Jahren kreiert die Hamburger Designerin Liz Malraux erfolgreich ihre eigene Modelinie. Hochwertige Materialien, innovative Schneiderkunst und kreatives Design vereint Liz Malraux in ihren Kollektionen zu einem zeitlos-femininen Look.
    Bereits ihre erste eigene Kollektion im Jahr... Weiterlesen

    Seit mehr als dreißig Jahren kreiert die Hamburger Designerin Liz Malraux erfolgreich ihre eigene Modelinie. Hochwertige Materialien, innovative Schneiderkunst und kreatives Design vereint Liz Malraux in ihren Kollektionen zu einem zeitlos-femininen Look.
    Bereits ihre erste eigene Kollektion im Jahr 1987 brachte neben dem erfolgreichen Verkauf auch die erhoffte Aufmerksamkeit der Hamburger Presse. So schrieb zum Beispiel die damalige Moderedakteurin des Hamburger Abendblatts, dass mit Liz Malraux ein neuer, funkelnder Stern am Modehimmel aufgegangen sein könnte.
    Dass der Stern nicht an Leuchtkraft verliert, beweist sie mit ihrem Gespür für neue kreative Ideen, tragbaren Designs und wirklich innovativen Couture-Kollektionen.

    Geprägt wird der typische LMC-Stil durch komplett konzipierte Kollektionen mit allen exakt auf die Kollektion abgestimmten Accessoires. Dennoch ist es ein einzelnes, exklusives Meisterstück, das international zum Bestseller geworden ist und die typische Handschrift der Designerin Liz Malraux verrät: Die „LMC-Krokojacke“! Diese Jacke überzeugt nicht nur durch ihre Exklusivität und das durchdachte Design- vor allem der hohe Tragekomfort und die große Wandlungsfähigkeit machen dieses Kleidungsstück zu einem Lieblingsstück für jede Frau.

    Im Rahmen dieser Reise wird es eine Modenschau geben und eine Vielzahl an Stücken der Kollektion kann an Bord erworben werden. Freuen Sie sich auf diese hochwertige Mode an Bord von MS EUROPA.

     

    schließen

    Lydie Auvray, Sängerin

    Lydie Auvray löst mir ihrer Musik regelrechte Glücksgefühle beim Publikum aus. Unmittelbar und zum Greifen nah sind ihre Präsenz und die überbordende Spielfreude, die vermeintlicher Routine nach immerhin 30 Jahren keine Chance lässt. Lydie Auvray spielt nicht nur ihre Stücke, sie lebt sie geradezu.... Weiterlesen

    Lydie Auvray löst mir ihrer Musik regelrechte Glücksgefühle beim Publikum aus. Unmittelbar und zum Greifen nah sind ihre Präsenz und die überbordende Spielfreude, die vermeintlicher Routine nach immerhin 30 Jahren keine Chance lässt. Lydie Auvray spielt nicht nur ihre Stücke, sie lebt sie geradezu. Die unverkennbare Mischung verschiedener musikalischer Quellen kennt keine Berührungsängste. Es ist eine schwebende, leichtfüßige und temperamentvolle Musik, die mit Jazzelementen spielt, die die Fröhlichkeit der Musette-Walzer, Lydie Auvrays musikalische Wurzel, mit der Sinnlichkeit des Tangos und der Lebensfreude der karibischen Musik mit viel Charme und Esprit zu einem eigenen unverwechselbaren Stil vereint.

    Lydie Auvrays Musik ist – so schrieb einmal ein Pressekritiker – ein geeignetes Mittel gegen die Tristesse des Alltags, gegen Winterdepressionen und Burn-Out-Syndrome.

    schließen

    Familienreise

    Auf dieser Familienreise haben Ihre Liebsten ihr ganz individuelles Programm an Land. Erfahrene Betreuer sorgen dafür, dass bei speziellen Kinder- und Teensausflügen* die Erkundung von Neuland für alle Nachwuchskreuzfahrer ab vier Jahren immer zu einer spannenden Unternehmung wird. Natürlich bieten... Weiterlesen

    Auf dieser Familienreise haben Ihre Liebsten ihr ganz individuelles Programm an Land. Erfahrene Betreuer sorgen dafür, dass bei speziellen Kinder- und Teensausflügen* die Erkundung von Neuland für alle Nachwuchskreuzfahrer ab vier Jahren immer zu einer spannenden Unternehmung wird. Natürlich bieten wir auch Familienausflüge* an, die auf gemeinsame Entdeckungen von Ihnen und Ihren Kindern abgestimmt sind. Zurück an Bord klingt bei einem gemeinsamen Abendessen von Kindern und Betreuern im Lido Café ein ereignisreicher Tag aus. Auf Wunsch kümmert sich danach ein Babysitter* um Ihre Kleinen. Damit Sie auch in Ruhe aus schlafen können, bieten wir an Seetagen den Langschläfer-Service an: Liebevolle Nannies holen dann Ihre Sprösslinge um 8.00 Uhr zum Frühstücken ab. Und an Tagen mit Landgängen erlauben Ihnen angepasste Betreuungszeiten, auch einmal ohne Ihren Nachwuchs an Ausflügen* teilzunehmen.

    *kostenpflichtig

    schließen

    Ocean Sun Festival

    Zur beliebten Musikreise Ocean Sun Festival begrüßen wir einmal im Jahr die großen Stars der klassischen Musik an Bord der EUROPA – und verwandeln das Schiff in eine Bühne für außergewöhnliche Konzertmomente und hochkarätigen Musikgenuss. Berühmte Opernstimmen, virtuose Musiker und renommierte... Weiterlesen

    Zur beliebten Musikreise Ocean Sun Festival begrüßen wir einmal im Jahr die großen Stars der klassischen Musik an Bord der EUROPA – und verwandeln das Schiff in eine Bühne für außergewöhnliche Konzertmomente und hochkarätigen Musikgenuss. Berühmte Opernstimmen, virtuose Musiker und renommierte Dirigenten erschaffen einzigartige Kompositionen aus Musik und Meer, die Sie in der privaten Atmosphäre der EUROPA hautnah hören und sehen können.

    Freuen Sie sich auf diese Künstler:

    schließen
    Lise de la Salle, Piano

    Lise de la Salle, geboren 1988, begann im Alter von vier Jahren Klavier zu spielen. Ihr erstes Konzert, das live von Radio France übertragen wurde, gab sie, als sie neun Jahre alt war. Im Alter von 13 gab sie ihr... Weiterlesen

    Lise de la Salle, geboren 1988, begann im Alter von vier Jahren Klavier zu spielen. Ihr erstes Konzert, das live von Radio France übertragen wurde, gab sie, als sie neun Jahre alt war. Im Alter von 13 gab sie ihr Konzertdebüt mit Beethovens Konzert Nr 2.

    Zwischen 1997 und 2004 gewann Lise de la Salle zahlreiche Wettbewerbe (z. B. den ersten Preis bei den „2004 Young Concert Artists International Auditions“ in New York). Von 1998 bis 2006 studierte sie bei Pascal Nemirovski. Außerdem besuchte sie Postgraduierten-Kurse am „Conservatoire Supérieur de Paris“. Seit 2001 tritt Lise de la Salle in den großen Konzertsälen Europas, den USA und Asiens auf, wie etwa der Berliner Philharmonie, der Avery Fisher Hall New York, dem Hollywood Bowl in Los Angeles, der Suntory Hall in Tokio, der Wigmore Hall in London, dem Grand National Theater in Peking, dem Concertgebouw Amsterdam und vielen anderen. Dabei arbeitet sie eng mit Dirigenten wie Fabio Luisi, James Conlon und Osmö Vanska. Außerdem spielte sie unter der Leitung von Lorin Maazel, Sir Andrew Davis, Semyon Bychokov, Marek Janowski, Sir Neville Marriner, Lawrence Foster, Andrew Litton und vielen anderen. Dazu hatte sie das Glück, mit dem mittlerweile verstorbenen Sir Charles Mackerras zu arbeiten. Regelmäßig kooperiert Lise de la Salle mit Orchestern wie dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Philharmonia Orchestra in London, den Wiener Symphonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Tokyo Symphony Orchestra, dem Moscow State Symphony Orchestra und vielen anderen. Unter ihren zahlreichen Festivalauftritten finden sich Namen wie das Ravinia Festival, La Roque d`Anthéron, Aspen Festival, das Bad Kissingen Festival, das Enesco Festival in Bukarest, das Saint-Denis Festival oder Les Folles Journées in Nantes.

    schließen
    Lise de la Salle, Piano

    Lise de la Salle, geboren 1988, begann im Alter von vier Jahren Klavier zu spielen. Ihr erstes Konzert, das live von Radio France übertragen wurde, gab sie, als sie neun Jahre alt war. Im Alter von 13 gab sie ihr Konzertdebüt mit Beethovens Konzert Nr 2.

    Zwischen 1997 und 2004 gewann Lise de la Salle zahlreiche Wettbewerbe (z. B. den ersten Preis bei den „2004 Young Concert Artists International Auditions“ in New York). Von 1998 bis 2006 studierte sie bei Pascal Nemirovski. Außerdem besuchte sie Postgraduierten-Kurse am „Conservatoire Supérieur de Paris“. Seit 2001 tritt Lise de la Salle in den großen Konzertsälen Europas, den USA und Asiens auf, wie etwa der Berliner Philharmonie, der Avery Fisher Hall New York, dem Hollywood Bowl in Los Angeles, der Suntory Hall in Tokio, der Wigmore Hall in London, dem Grand National Theater in Peking, dem Concertgebouw Amsterdam und vielen anderen. Dabei arbeitet sie eng mit Dirigenten wie Fabio Luisi, James Conlon und Osmö Vanska. Außerdem spielte sie unter der Leitung von Lorin Maazel, Sir Andrew Davis, Semyon Bychokov, Marek Janowski, Sir Neville Marriner, Lawrence Foster, Andrew Litton und vielen anderen. Dazu hatte sie das Glück, mit dem mittlerweile verstorbenen Sir Charles Mackerras zu arbeiten. Regelmäßig kooperiert Lise de la Salle mit Orchestern wie dem Los Angeles Philharmonic Orchestra, dem Philharmonia Orchestra in London, den Wiener Symphonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Tokyo Symphony Orchestra, dem Moscow State Symphony Orchestra und vielen anderen. Unter ihren zahlreichen Festivalauftritten finden sich Namen wie das Ravinia Festival, La Roque d`Anthéron, Aspen Festival, das Bad Kissingen Festival, das Enesco Festival in Bukarest, das Saint-Denis Festival oder Les Folles Journées in Nantes.

    schließen
    Christiane Karg, Sopran

    Die 1980 in Feuchtwangen geborene Sopranistin Christiane Karg begann ihre musikalische Laufbahn bereits in ihrer Kindheit mit Klavier-, Blockflöten- und Tanzunterricht. 1998 erhielt sie den Bundespreis in der Kategorie „Alte... Weiterlesen

    Die 1980 in Feuchtwangen geborene Sopranistin Christiane Karg begann ihre musikalische Laufbahn bereits in ihrer Kindheit mit Klavier-, Blockflöten- und Tanzunterricht. 1998 erhielt sie den Bundespreis in der Kategorie „Alte Musik" bei „Jugend musiziert“. Sie studierte am Mozarteum Salzburg Gesang bei Heiner Hopfner. Nach einem Aufenthalt am Konservatorium in Verona schloss sie ihr Magisterstudium „Oper/Musiktheater“ mit Auszeichnung ab, wofür ihr die Lilli-Lehmann-Medaille der Stiftung Mozarteum verliehen wurde. Im Konzertfach konnte sich Christiane Karg früh mit den bekannten Partien in den kirchenoratorischen Werken von Bach, Händel, Pergolesi, Mozart, Haydn, Schubert und Mendelssohn profilieren. Zu den wichtigsten Engagements der jüngeren Vergangenheit gehören ihre Konzerte mit den Bamberger Symphonikern, Gustav Mahlers „Vierte Symphonie“ in der Hamburger Laeiszhalle, Händels „Messias“ beim Schleswig-Holstein Musik Festival, die Eröffnung des Bachfestes in Salzburg, Haydns „Schöpfung“ mit der Wiener Akademie und ihr Auftritt bei den Festspielen Herrenchiemsee mit Mendelssohns „Elias“ unter der Leitung von Enoch zu Guttenberg.

    Ein besonderes Anliegen ist für Christiane Karg die Gestaltung von Liederabenden. Nach Erfolgen beim Heidelberger Frühling, den Röttinger Festspielen und dem Festival RheinVokal begeisterte sie beim Schleswig-Holstein Musik Festival mit ihrem Rezital „Tausendundeine Nacht“. Nach einem Engagement im Hamburger Opernstudio wechselte die „Nachwuchskünstlerin des Jahres 2009“ (Opernwelt) zu Beginn der Spielzeit 2008/2009 als Ensemblemitglied an die Oper Frankfurt, wo sie unter anderem die Susanna („Le nozze di Figaro“) und die Musetta („La Bohème“) sang und in der aktuellen Saison als Pamina („Die Zauberflöte“) und Servilia („La Clemenza di Tito“) debütierte. Für den Sommer 2010 ist sie von den Salzburger Festspielen eingeladen, den Amor in Dieter Dorns Gluck-Inszenierung von „Orfeo ed Euridice“ unter der Leitung von Riccardo Muti zu singen.

    schließen
    Christiane Karg, Sopran

    Die 1980 in Feuchtwangen geborene Sopranistin Christiane Karg begann ihre musikalische Laufbahn bereits in ihrer Kindheit mit Klavier-, Blockflöten- und Tanzunterricht. 1998 erhielt sie den Bundespreis in der Kategorie „Alte Musik" bei „Jugend musiziert“. Sie studierte am Mozarteum Salzburg Gesang bei Heiner Hopfner. Nach einem Aufenthalt am Konservatorium in Verona schloss sie ihr Magisterstudium „Oper/Musiktheater“ mit Auszeichnung ab, wofür ihr die Lilli-Lehmann-Medaille der Stiftung Mozarteum verliehen wurde. Im Konzertfach konnte sich Christiane Karg früh mit den bekannten Partien in den kirchenoratorischen Werken von Bach, Händel, Pergolesi, Mozart, Haydn, Schubert und Mendelssohn profilieren. Zu den wichtigsten Engagements der jüngeren Vergangenheit gehören ihre Konzerte mit den Bamberger Symphonikern, Gustav Mahlers „Vierte Symphonie“ in der Hamburger Laeiszhalle, Händels „Messias“ beim Schleswig-Holstein Musik Festival, die Eröffnung des Bachfestes in Salzburg, Haydns „Schöpfung“ mit der Wiener Akademie und ihr Auftritt bei den Festspielen Herrenchiemsee mit Mendelssohns „Elias“ unter der Leitung von Enoch zu Guttenberg.

    Ein besonderes Anliegen ist für Christiane Karg die Gestaltung von Liederabenden. Nach Erfolgen beim Heidelberger Frühling, den Röttinger Festspielen und dem Festival RheinVokal begeisterte sie beim Schleswig-Holstein Musik Festival mit ihrem Rezital „Tausendundeine Nacht“. Nach einem Engagement im Hamburger Opernstudio wechselte die „Nachwuchskünstlerin des Jahres 2009“ (Opernwelt) zu Beginn der Spielzeit 2008/2009 als Ensemblemitglied an die Oper Frankfurt, wo sie unter anderem die Susanna („Le nozze di Figaro“) und die Musetta („La Bohème“) sang und in der aktuellen Saison als Pamina („Die Zauberflöte“) und Servilia („La Clemenza di Tito“) debütierte. Für den Sommer 2010 ist sie von den Salzburger Festspielen eingeladen, den Amor in Dieter Dorns Gluck-Inszenierung von „Orfeo ed Euridice“ unter der Leitung von Riccardo Muti zu singen.

    schließen
    Daniel Hope, Violine

    Daniel Hope ist seit 25 Jahren als virtuoser Solist auf den bedeutendsten Bühnen der Welt unterwegs und ist regelmäßiger Gast bei allen großen internationalen Festspielen. Als Preisträger des Europäischen Kulturpreises 2015... Weiterlesen

    Daniel Hope ist seit 25 Jahren als virtuoser Solist auf den bedeutendsten Bühnen der Welt unterwegs und ist regelmäßiger Gast bei allen großen internationalen Festspielen. Als Preisträger des Europäischen Kulturpreises 2015 ist er weltweit bekannt für seine musikalische Kreativität und für sein Engagement für humanitäre Zwecke. Seit 2004 ist Daniel Hope Associate Artistic Director des Savannah Music Festivals, mit Beginn der Saison 16/17 ist er Musikdirektor des Zürcher Kammerorchesters und ab 17/18 wird er zusätzlich als „Artistic Partner“ des New Century Chamber Orchestra San Francisco tätig sein. Daniel Hope ist seit 2007 Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon, kürzlich ist sein neues Album „For Seasons“ erschienen.

    Mit Beginn der Saison 16/17 findet im Berliner Konzerthaus seine Reihe „Hope@9pm“ statt. Als Gastgeber lädt Daniel Hope Talkgäste aus Kultur und Politik ein, um mit ihnen über Ihre Beziehung zur Musik zu sprechen oder mit ihnen zu musizieren. Als Gast in seiner letzten Talkrunde konnte er Dr. Wolfgang Schäuble begrüßen. Als Autor von vier Büchern moderiert er außerdem wöchentlich eine Sendung auf WDR 3, die sehr großen Anklang findet.

    schließen
    Daniel Hope, Violine

    Daniel Hope ist seit 25 Jahren als virtuoser Solist auf den bedeutendsten Bühnen der Welt unterwegs und ist regelmäßiger Gast bei allen großen internationalen Festspielen. Als Preisträger des Europäischen Kulturpreises 2015 ist er weltweit bekannt für seine musikalische Kreativität und für sein Engagement für humanitäre Zwecke. Seit 2004 ist Daniel Hope Associate Artistic Director des Savannah Music Festivals, mit Beginn der Saison 16/17 ist er Musikdirektor des Zürcher Kammerorchesters und ab 17/18 wird er zusätzlich als „Artistic Partner“ des New Century Chamber Orchestra San Francisco tätig sein. Daniel Hope ist seit 2007 Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon, kürzlich ist sein neues Album „For Seasons“ erschienen.

    Mit Beginn der Saison 16/17 findet im Berliner Konzerthaus seine Reihe „Hope@9pm“ statt. Als Gastgeber lädt Daniel Hope Talkgäste aus Kultur und Politik ein, um mit ihnen über Ihre Beziehung zur Musik zu sprechen oder mit ihnen zu musizieren. Als Gast in seiner letzten Talkrunde konnte er Dr. Wolfgang Schäuble begrüßen. Als Autor von vier Büchern moderiert er außerdem wöchentlich eine Sendung auf WDR 3, die sehr großen Anklang findet.

    schließen
    Jan Vogler, Cello

    Die anhaltende Erweiterung seines Horizonts ist für Jan Vogler einer der wichtigsten Aspekte als Mensch und als Musiker. Die New York Times bewunderte sein „lyrisches Gespür“, das Gramophone Magazine lobte seine... Weiterlesen

    Die anhaltende Erweiterung seines Horizonts ist für Jan Vogler einer der wichtigsten Aspekte als Mensch und als Musiker. Die New York Times bewunderte sein „lyrisches Gespür“, das Gramophone Magazine lobte seine „schwindelerregende Virtuosität“.

    Jan Vogler begann seine Karriere in der Staatskapelle Dresden im Alter von 20 Jahren als erster Konzertmeister Violoncello. Diese Position gab er 1997 auf, um sich ganz auf seine erfolgreiche Tätigkeit als Solist zu konzentrieren. Zu deren Höhepunkten zählen die Auftritte mit dem New York Philharmonic, sowohl in New York als auch im Rahmen der Wiedereröffnung der Dresdner Frauenkirche im November 2005 unter Lorin Maazel. 2006 erhielt Vogler den Europäischen Kulturpreis in der Sparte Musik.

    Zu den Orchestern, die Jan Vogler in der kommenden Zeit verpflichten, gehören das Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken, das Chicago Symphony Orchestra und das Chamber Orchestra of Philadelphia.

    schließen
    Jan Vogler, Cello

    Die anhaltende Erweiterung seines Horizonts ist für Jan Vogler einer der wichtigsten Aspekte als Mensch und als Musiker. Die New York Times bewunderte sein „lyrisches Gespür“, das Gramophone Magazine lobte seine „schwindelerregende Virtuosität“.

    Jan Vogler begann seine Karriere in der Staatskapelle Dresden im Alter von 20 Jahren als erster Konzertmeister Violoncello. Diese Position gab er 1997 auf, um sich ganz auf seine erfolgreiche Tätigkeit als Solist zu konzentrieren. Zu deren Höhepunkten zählen die Auftritte mit dem New York Philharmonic, sowohl in New York als auch im Rahmen der Wiedereröffnung der Dresdner Frauenkirche im November 2005 unter Lorin Maazel. 2006 erhielt Vogler den Europäischen Kulturpreis in der Sparte Musik.

    Zu den Orchestern, die Jan Vogler in der kommenden Zeit verpflichten, gehören das Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken, das Chicago Symphony Orchestra und das Chamber Orchestra of Philadelphia.

    schließen
    Alexander Krichel, Piano

    Seit er mit seiner beeindruckenden Debüt-CD für Sony Classical zum ”Nachwuchskünstler des Jahres” beim ECHO Klassik 2013 gekürt wurde, hat der deutsche Pianist Alexander Krichel sich als einer der vielversprechendsten jungen... Weiterlesen

    Seit er mit seiner beeindruckenden Debüt-CD für Sony Classical zum ”Nachwuchskünstler des Jahres” beim ECHO Klassik 2013 gekürt wurde, hat der deutsche Pianist Alexander Krichel sich als einer der vielversprechendsten jungen Pianisten der Gegenwart etabliert. Soeben ist sein viertes und jüngstes Projekt mit Sony Classical, eine Rezital-Aufnahme der wichtigsten Klavierwerke von Maurice Ravel, unter großem Beifall der Kritik erschienen. Auf sein Debüt mit den Bamberger Symphonikern unter Jonathan Nott 2014 folgte unmittelbar die Einladung zu einem Japan-Debüt mit dem Tokyo Symphony Orchestra.

    In der Saison 2016/17 gibt Alexander Krichel sein Debüt in der Elbphilharmonie Hamburg sowie beim Klavier Festival Ruhr und wird darüber hinaus unter anderem in Berlin, Bremen, Esch/Luxemburg Soloabende geben. Im September 2017 steht sein Rezital-Debüt beim Beethovenfest Bonn an. Als Solokünstler trat er zuletzt u. a. im Konzerthaus und der Philharmonie in Berlin, der Laeiszhalle Hamburg, im Herkulessaal und Prinzregententheater München, der Kölner Philharmonie, den Tonhallen in Zürich und Düsseldorf sowie im Wiener Konzerthaus auf. Als Kammermusiker hat Krichel in der vergangenen Saison mit dem Hornisten Felix Klieser zusammengearbeitet, weitere Kammermusikpartner sind Leonard Elschenbroich, Gabriel Schwabe und Kirill Troussov sowie das Signum Quartett.

    schließen
    Alexander Krichel, Piano

    Seit er mit seiner beeindruckenden Debüt-CD für Sony Classical zum ”Nachwuchskünstler des Jahres” beim ECHO Klassik 2013 gekürt wurde, hat der deutsche Pianist Alexander Krichel sich als einer der vielversprechendsten jungen Pianisten der Gegenwart etabliert. Soeben ist sein viertes und jüngstes Projekt mit Sony Classical, eine Rezital-Aufnahme der wichtigsten Klavierwerke von Maurice Ravel, unter großem Beifall der Kritik erschienen. Auf sein Debüt mit den Bamberger Symphonikern unter Jonathan Nott 2014 folgte unmittelbar die Einladung zu einem Japan-Debüt mit dem Tokyo Symphony Orchestra.

    In der Saison 2016/17 gibt Alexander Krichel sein Debüt in der Elbphilharmonie Hamburg sowie beim Klavier Festival Ruhr und wird darüber hinaus unter anderem in Berlin, Bremen, Esch/Luxemburg Soloabende geben. Im September 2017 steht sein Rezital-Debüt beim Beethovenfest Bonn an. Als Solokünstler trat er zuletzt u. a. im Konzerthaus und der Philharmonie in Berlin, der Laeiszhalle Hamburg, im Herkulessaal und Prinzregententheater München, der Kölner Philharmonie, den Tonhallen in Zürich und Düsseldorf sowie im Wiener Konzerthaus auf. Als Kammermusiker hat Krichel in der vergangenen Saison mit dem Hornisten Felix Klieser zusammengearbeitet, weitere Kammermusikpartner sind Leonard Elschenbroich, Gabriel Schwabe und Kirill Troussov sowie das Signum Quartett.

    schließen
    Hans Sigl, Schauspieler

    Hans Sigl, geboren 1969 in Rottenmann in der Steiermark, absolvierte von 1990 bis 1993 eine Ausbildung als Schauspieler und Sänger am Tiroler Landestheater in Innsbruck. Nach Theater-Engagements in Innsbruck, Freiburg und... Weiterlesen

    Hans Sigl, geboren 1969 in Rottenmann in der Steiermark, absolvierte von 1990 bis 1993 eine Ausbildung als Schauspieler und Sänger am Tiroler Landestheater in Innsbruck. Nach Theater-Engagements in Innsbruck, Freiburg und Bremen (Bremer Shakespeare Company) sowie etlichen Auftritten in Fernsehserien war Hans Sigl von 2003 bis 2006 als Ermittler Andreas Blitz in "SOKO Kitzbühel" in einer Serienhauptrolle im ZDF zu sehen. Nach dem Ausstieg aus der Serie gelang es Hans Sigl nahtlos, in neue Rollen zu schlüpfen. In "Zodiak" (2007) ,"Schuld und Unschuld" (2007) oder "Das Geheimnis des Königssees" (2007) übernahm er Hauptrollen, die seine Wandelbarkeit unterstreichen. Nebenbei gehört seine große Leidenschaft auch seinen erfolgreichen Soloprogrammen "Das Letzte" und "Feiner Abend". Beide Stücke hat er selbst verfasst. Seit 2008 ist Hans Sigl "Der Bergdoktor" im ZDF und erreicht als „Dr. Martin Gruber“ sensationelle Rekord-Einschaltquoten.

    2010 kehrte er mit „Hintze und Sigl“ wieder auf die Live Bühne zurück.

    schließen
    Hans Sigl, Schauspieler

    Hans Sigl, geboren 1969 in Rottenmann in der Steiermark, absolvierte von 1990 bis 1993 eine Ausbildung als Schauspieler und Sänger am Tiroler Landestheater in Innsbruck. Nach Theater-Engagements in Innsbruck, Freiburg und Bremen (Bremer Shakespeare Company) sowie etlichen Auftritten in Fernsehserien war Hans Sigl von 2003 bis 2006 als Ermittler Andreas Blitz in "SOKO Kitzbühel" in einer Serienhauptrolle im ZDF zu sehen. Nach dem Ausstieg aus der Serie gelang es Hans Sigl nahtlos, in neue Rollen zu schlüpfen. In "Zodiak" (2007) ,"Schuld und Unschuld" (2007) oder "Das Geheimnis des Königssees" (2007) übernahm er Hauptrollen, die seine Wandelbarkeit unterstreichen. Nebenbei gehört seine große Leidenschaft auch seinen erfolgreichen Soloprogrammen "Das Letzte" und "Feiner Abend". Beide Stücke hat er selbst verfasst. Seit 2008 ist Hans Sigl "Der Bergdoktor" im ZDF und erreicht als „Dr. Martin Gruber“ sensationelle Rekord-Einschaltquoten.

    2010 kehrte er mit „Hintze und Sigl“ wieder auf die Live Bühne zurück.

    schließen
    Helmut Deutsch, Pianist

    Helmut Deutsch wurde in Wien geboren und studierte an der dortigen Musikhochschule Klavier und Komposition sowie Musikwissenschaft an der Universität Wien. 1967 erhielt er den Kompositionspreis seiner Heimatstadt. Bereits in... Weiterlesen

    Helmut Deutsch wurde in Wien geboren und studierte an der dortigen Musikhochschule Klavier und Komposition sowie Musikwissenschaft an der Universität Wien. 1967 erhielt er den Kompositionspreis seiner Heimatstadt. Bereits in seiner Studienzeit konzentrierte er sich auf die Gebiete Kammermusik und Lied.

    Als Partner vieler Instrumentalisten von Weltrang hat sich Helmut Deutsch in praktisch allen Formen der Kammermusik betätigt. Seine Karriere als Liedbegleiter begann mit der berühmten Sopranistin Irmgard Seefried. Seither war er Partner vieler der bedeutendsten Sänger unserer Zeit: Juliane Banse, Barbara Bonney, Grace Bumbry, Ileana Cotrubas, Diana Damrau, Annette Dasch, Brigitte Fassbaender, Angelika Kirchschlager; Olaf Bär, Ian Bostridge, Matthias Goerne, Jonas Kaufmann, Mauro Peter, Hermann Prey, Thomas Quasthoff, Andreas Schmidt, Peter Schreier, Bo Skovhus, Klaus Florian Vogt, Michael Volle, Bernd Weikl und vieler anderer.

    Seine Konzerttätigkeit führte ihn in alle Teile der Welt und zu den wichtigsten Musikzentren und Festivals. Von seinen zahlreichen Aufnahmen sind viele mit Preisen ausgezeichnet worden. Deutsch war zwischen 1967 und 2011 Professor an den Musikhochschulen von Wien und München.

    Er ist heute als Gastprofessor mit mehreren deutschen Musikhochschulen eng verbunden und gibt Interpretationskurse in ganz Europa.

    schließen
    Helmut Deutsch, Pianist

    Helmut Deutsch wurde in Wien geboren und studierte an der dortigen Musikhochschule Klavier und Komposition sowie Musikwissenschaft an der Universität Wien. 1967 erhielt er den Kompositionspreis seiner Heimatstadt. Bereits in seiner Studienzeit konzentrierte er sich auf die Gebiete Kammermusik und Lied.

    Als Partner vieler Instrumentalisten von Weltrang hat sich Helmut Deutsch in praktisch allen Formen der Kammermusik betätigt. Seine Karriere als Liedbegleiter begann mit der berühmten Sopranistin Irmgard Seefried. Seither war er Partner vieler der bedeutendsten Sänger unserer Zeit: Juliane Banse, Barbara Bonney, Grace Bumbry, Ileana Cotrubas, Diana Damrau, Annette Dasch, Brigitte Fassbaender, Angelika Kirchschlager; Olaf Bär, Ian Bostridge, Matthias Goerne, Jonas Kaufmann, Mauro Peter, Hermann Prey, Thomas Quasthoff, Andreas Schmidt, Peter Schreier, Bo Skovhus, Klaus Florian Vogt, Michael Volle, Bernd Weikl und vieler anderer.

    Seine Konzerttätigkeit führte ihn in alle Teile der Welt und zu den wichtigsten Musikzentren und Festivals. Von seinen zahlreichen Aufnahmen sind viele mit Preisen ausgezeichnet worden. Deutsch war zwischen 1967 und 2011 Professor an den Musikhochschulen von Wien und München.

    Er ist heute als Gastprofessor mit mehreren deutschen Musikhochschulen eng verbunden und gibt Interpretationskurse in ganz Europa.

    schließen

    MS EUROPA - Ihre schönste Yacht der Welt

    Die EUROPA

    Unterwegs zu den schönsten Zielen wird Ihr Aufenthalt an Bord der EUROPA selbst zu einem Erlebnis: Genießen Sie den traditionellen Luxus einer klassischen Kreuzfahrt im kleinen Kreis von maximal 400 Gästen. Es erwarten Sie allerhöchste Standards in Service und Gastronomie, die vom Berlitz Cruise Guide 2018 bereits zum 18. Mal in Folge mit dem Prädikat 5-Sterne-plus ausgezeichnet wurden. Verlassen Sie sich dabei jederzeit auf unsere deutschsprachige Crew, die mit diskreter Aufmerksamkeit und einem Blick fürs Detail gerne Ihre individuellen Wünsche erfüllt.

    Kommen Sie an Bord der EUROPA. Ein Ort, wo das Besondere zu Hause ist. Tauchen Sie ein in eine Welt von bewegenden Erlebnissen und exklusiven Augenblicken. Und sehen Sie, wo modernster Komfort und luxuriöse Kreuzfahrttradition zusammentreffen.

    Die EUROPA anzeigen

    Suiten

    Vom guten Gefühl, angekommen zu sein: Mit viel Liebe zum Detail und durchdachten Raumkonzepten bietet Ihnen jede Suite an Bord der EUROPA ein einladendes wie gemütliches Zuhause. Ausgestattet mit allen Annehmlichkeiten und dem Freiraum für ganz persönliche Momente. Sie haben einen Wunsch? Unser Suitenservice ist rund um die Uhr für Sie da.

    Suiten anzeigen

    Restaurants

    Jeder Tag ein Hochgenuss. Vier erstklassige Restaurants für unzählige Geschmackserlebnisse: Lassen Sie sich im eleganten Europa Restaurant verwöhnen, und genießen Sie die moderne Küche des „Restaurants Dieter Müller“. Der Geschmack des Südens im Spezialitätenrestaurant Venezia und legerer Genuss unter freiem Himmel im Lido Café machen Ihre kulinarische Entdeckungsreise perfekt.

    Restaurants anzeigen

    Bars

    Wo der Tag stilvoll ausklingt: Fünf Bars versprechen angenehme und entspannte Stunden und sind die perfekte Location um jeden Urlaubstag wunderbar ausklingen zu lassen. Ebenfalls sind sie beliebte Orte für die ein oder andere Veranstaltung, die wir auf jeder Reise für Sie organisieren.

    Bars anzeigen

    SPA & Fitness

    Lassen Sie auf der EUROPA den Alltag weit hinter sich – etwa im OCEAN SPA, das Ihnen von der klassischen Massage bis zur Beauty-Behandlung alle Möglichkeiten für eine gleichermaßen wohltuende wie inspirierende Auszeit bietet. Ganz aktiv erholen Sie sich beim Fitnesstraining an Bord – ob bei einem unserer Kurse oder mit Ihrem Personal Trainer (kostenpflichtig).

    SPA & Fitness anzeigen

    Entertainment

    Auf der EUROPA erwartet Sie Unterhaltung der Spitzenklasse. Ob Klassik oder Musical, Jazz oder Pop, Lesung oder Theaterstück – erleben Sie ausgewählte Künstler, die auf renommierten internationalen Bühnen zu Hause sind, bei exklusiven Auftritten im ganz persönlichen Ambiente Ihrer schönsten Yacht der Welt.

    Entertainment anzeigen
    MS EUROPA - von Hamburg nach Bilbao Eine Liebeserklärung an Frankreich
    »