Mit MS BREMEN von Ushuaia nach Bluff

Semi-Circumnavigation Antarktis - Eine Route für die Ewigkeit – Legende und Lebenstraum

Rückruf Katalog Drucken

Jetzt buchen Jetzt buchen

Sie ist eines der größten Abenteuer der heutigen Zeit: die Halbumrundung der Antarktis (Semi-Circumnavigation). Einst nahmen wagemutige Forscher und Pioniere unvorstellbare Strapazen und Entbehrungen auf sich, um den geheimnisvollen sechsten Kontinent zu erschließen. Bis heute ist der Mensch nur eine Randerscheinung in dieser kaum zugänglichen Region, deren fantastische Eislandschaften und Tiere nicht von dieser Welt zu sein scheinen. Erfüllen Sie sich einen Lebenstraum mit der BREMEN auf dem Weg von Südamerika bis nach Neuseeland – eine grandiose Route, die nur wenige Entdecker je bewältigt haben.


von Ushuaia nach Bluff

Reisezeitraum:vom 26.01.2017 bis 03.03.2017 (35 Tage)
Ihr Schiff: MS BREMEN
Reisenummer: BRE1702

32 Tage Seereise ab € 15.990 pro Person
inkl. An- & Abreisepaket ab € 18.790 pro Person

Jetzt buchen Jetzt buchen

Reiseverlauf

Do, 26.01.2017

Linienflug Deutschland – Buenos Aires

Fr, 27.01.2017

Stadtrundfahrt, Übernachtung mit Frühstück

Sa, 28.01.2017

Sonderflug nach Ushuaia/Argentinien, Abfahrt 18.00 Uhr

So, 29.01.2017

Fahrt durch die Drake Passage

Das Abenteuer beginnt
In einer spektakulären Welt aus Eis warten unvergessliche Expeditionserlebnisse auf Sie. Zwischen gewaltigen Gletschern und majestätischen Eisbergen richten Kapitän und Crew den Fahrplan flexibel auf die sich ständig ändernden Bedingungen aus und bieten Ihnen das größtmögliche Erlebnis.

Mo, 30.01.2017
- Sa, 04.02.2017

Süd-Shetland-Inseln , Antarktische Halbinsel

So bereits auf den Süd-Shetland-Inseln, dem ersten Ziel Ihrer Reise ins ewige Eis. Auf zahlreichen Zodiacfahrten und -anlandungen entdecken Sie faszinierende Kontraste, wie etwa auf der Vulkaninsel Deception Island. Die BREMEN fährt direkt in die geflutete Caldera hinein zu den schwarzen Lavastränden – ein beeindruckender Anblick. Entlang herrlicher Eispanoramen, die von Weddell- und Pelzrobben bevölkert werden, gelangen Sie zur Paradies Bucht. Ein ebenso feierlicher wie intensiver Moment, wenn Sie hier zum ersten Mal das antarktische Festland betreten. Vielleicht folgen Buckelwale dem Schiff durch den Neumayer-Kanal, eine labyrinthartige Wasserstraße, eingerahmt von imposanten Klippen und Gletschern. In Port Lockroy begrüßen Sie Eselspinguine mit ihren markanten Schreien, während Sie vom südlichsten Postamt der Welt einzigartige Grüße nach Hause schicken können. Bis zu 1.000 m hohe Berge flankieren den schmalen Lemaire-Kanal auf einer der schönsten Passagen der Welt. Andere Schiffe hätten längst beidrehen müssen, doch die BREMEN steuert unaufhaltsam auf den Südpolarkreis zu. Beim Überqueren dieser magischen Grenze dringen Sie in ein Entdeckerrevier vor, das seit Generationen mutige Pioniere und Forscher anzieht. Dank der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe schiebt der verstärkte Schiffsrumpf die weiße Fläche auseinander und bahnt sich den Weg zu den schönsten und kaum besuchten Regionen der Antarktis. Je nach Eislage erreichen Sie Horseshoe Island in der Marguerite Bay und reisen dort zurück in die Vergangenheit: Die seit den 60er-Jahren geschlossene britische Forschungsstation wirkt noch heute wie gerade verlassen. Spannende Einblicke in die Klimabeobachtungen der Gegenwart gewährt Ihnen ein Besuch bei den Wissenschaftlern der Rothera Station (vorbehaltlich Genehmigung). Und auf Stonington Island entdecken Sie, wie Raubmöwen und Antarktische Seeschwalben die verwaiste Bleibe einstiger Forscher in Besitz genommen haben.

So, 05.02.2017
- Di, 14.02.2017

Entspannung auf See (Fahrt durch Bellingshausenmeer, Amundsensee und Rossmeer – der, 13.2. entfällt wegen Überschreiten der Datumsgrenze)

Der Weg ist das Ziel – durch Meere mit großen Namen
Die folgenden Seetage jenseits des Südpolarkreises stehen, nicht nur durch die spannenden Expertenvorträge an Bord, ganz im Zeichen des Goldenen Zeitalters der Antarktis-Forschung. Denn die BREMEN kreuzt im Bellingshausenmeer, in der Amundsensee und im Rossmeer. Ohne moderne Technik haben deren wagemutige Namensgeber auf ihren Segelschiffen diese abgeschiedene Gegend vor vielen Jahren unter Einsatz ihres Lebens befahren und bezwungen. Und dabei vielleicht ähnliche Aussichten genossen wie Sie: Die Polarsonne sorgt für lange Tage und wirft ihr helles Licht auf riesige Tafeleisberge und schillernde Eisformationen, die eine Parade der Formen und Farben abgeben, wie man sie auf einer „normalen“ Antarktis-Expedition kaum zu sehen bekommt.

Mi, 15.02.2017
- So, 19.02.2017

Ross-Insel , Terra Nova Bucht , Victorialand

In berühmter Gesellschaft auf der Ross-Insel
An Bord steigt die Spannung: Wie ist die Eissituation im Rossmeer? Die Jahreszeit ist ideal, der Zeitpunkt perfekt – wie präsentiert sich die Natur? Kann der Kapitän die BREMEN durch das Pack- und Treibeis zur Ross-Insel steuern? Erlauben die Wetter- und Eisverhältnisse Anlandungen an legendären Orten? Wenn der Versuch erfolgreich verläuft, erleben Sie unvergessliche und bewegende Momente. Entdeckergeschichte wird dann nicht nur spür-, sondern auch anfassbar. Kap Royds ist der westlichste Punkt der Ross-Insel. Hier ließ Sir Ernest Shackleton 1908 während seiner „Nimrod“-Expedition eine Hütte bauen, die als Basislager für seinen Versuch diente, den Südpol zu erreichen. Die Hütte ist auch heute nicht verlassen, denn hier lebt eine große Brutkolonie von Adelie-Pinguinen. Kap Evans hingegen ist ein Schauplatz der tragischen „Terra Nova“-Expedition von Robert Falcon Scott. Von der Hütte, 1911 erbaut, brach er auf, um den Wettstreit mit Roald Amundsen um die Eroberung des Südpols zu gewinnen. Doch er sollte nicht zurückkehren … Gewinnen Sie einen Einblick in die heroische Ära der historischen Antarktis-Expeditionen, wenn Sie die Hütte mit den Schlafplätzen von Scott, Bowers und Wilson persönlich in Augenschein nehmen. Die entsprechende Genehmigung vorausgesetzt, können Sie auch die amerikanische McMurdo Station besuchen. Im Schatten der modernen Gebäude und des mächtigen Mount Erebus befindet sich die historische „Discovery“-Hütte, von Scott 1902 auf seiner gleichnamigen Expedition erbaut. Sie spielte auch eine wichtige Rolle auf Shackletons „Endurance“-Expedition gute zehn Jahre später: Die Hütte war Basislager für die Ross Sea Party, jene Männer, die für Shackletons geplante Antarktis-Durchquerung Proviantlager tief im ewigen Eis anlegen sollten. Sie wussten jedoch nicht, dass ihre Strapazen vergeblich sein sollten, weil Shackletons Schiff bereits im Weddellmeer gesunken war. Mit etwas Glück sichten Sie in der historisch bedeutsamen Gegend vielleicht Kaiserpinguine und Schwertwale.

Wenn die Wetter- und Eisverhältnisse es zulassen, erleben Sie beim Kreuzen vor der fantastischen Kulisse des Ross-Eisschelfs einen weiteren unbeschreiblichen Höhepunkt. Über 750 km erstreckt sich die massive, bis zu 40 m hohe Eiswand und sorgt für magische Momente und einen Horizont, wie Sie ihn noch nie gesehen haben.

Pioniergeist pur! Terra Nova Bucht und Victorialand
1901 wurde sie von Scott entdeckt und nach seinem Schiff benannt: Die Terra Nova Bucht beherbergt heute unter anderem eine italienische Forschungsstation. Spektakuläre Berge vor gewaltigen Gletschern bilden am Kap Hallet die Kulisse für Anlandungen mit den Zodiacs – eine unwirklich schöne Szenerie. Wo einst der Norweger Carsten Borchgrevink 1895 als erster Mensch antarktisches Festland betrat, gehen auch Sie an Land, sollten es die Eis- und Wetterverhältnisse erlauben. Am Kap Adare stoßen Sie auf die Spuren des legendären Entdeckers – in den Ruinen einer Hütte, die Borchgrevink 1899 errichtete und in der zum ersten Mal eine Expeditionsmannschaft in der Antarktis überwinterte. Mindestens genauso bewegend wie die Geschichte ist die spektakuläre Natur – unter anderem mit der größten Kolonie von Adelie-Pinguinen in der Antarktis mit über 250.000 Brutpaaren!

Mo, 20.02.2017

Entspannung auf See

Di, 21.02.2017

Balleny-Inseln/Neuseeland

Selten besucht: Australische und Neuseeländisch Subantarktis
Im südlichen Pazifischen Ozean stoßen Sie auf unberührte Inselwelten, die in unseren Breitengraden kaum bekannt sind – wahre Naturparadiese, die für eine reiche Tierwelt Heimat sind. Manche der Inseln stehen unter strengem Schutz und dürfen nicht betreten werden. Mit der kleinen, wendigen BREMEN kommen Sie beim Kreuzen aber so nahe wie möglich an die Küsten – und wenn die Behörden uns eine Bewilligung zum Anlanden erteilen, sogar noch näher. Einen mystischen Anblick bieten die Balleny-Inseln: Steile Felsen ragen unvermutet aus dem Meer. Und für Leben auf der größtenteils vergletscherten Inselgruppe sorgen Kolonien von Adelie- und Zügelpinguinen.

Mi, 22.02.2017
- Do, 23.02.2017

Entspannung auf See

Fr, 24.02.2017

Macquarie Island/Australien

Über eine reiche Flora und Fauna verfügt das bereits zu Australien gehörende Macquarie Island, das schon auf halber Strecke zwischen der Antarktis und Tasmanien liegt. Die BREMEN kreuzt vor den Küsten dieses UNESCO-Weltnaturerbes und bringt Sie je nach den Bedingungen vor Ort auch mit den Zodiacs nah an die Insel. Zwischen Seen, Bächen und Sumpfgebieten leben große Populationen von Königs- sowie Haubenpinguinen und Pelzrobben.

Sa, 25.02.2017

Entspannung auf See

So, 26.02.2017
- Di, 28.02.2017

Campbell Island , Auckland Islands , Snares Islands/Neuseeland

Die weltweit größte Brutkolonie von Königsalbatrossen findet sich dagegen auf dem neuseeländischen Campbell Island. Auf einer Zodiacfahrt sind vielleicht auch See-Elefanten im Tussockgras auszumachen. Die Auckland Islands besitzen die üppigste Flora aller subantarktischen Inseln. Grasfluren, Moore und dichte Eisenholzwälder bestimmen das Bild einer Landschaft, in der neben Gelbaugenpinguinen auch die vom Aussterben bedrohten Neuseeländischen Seelöwen leben, die Sie mit Glück vom Zodiac aus zu Gesicht bekommen. Der Snares-Pinguin hingegen ist eine Art, die nur auf den Snares Islands anzutreffen ist – wo er neben Kapsturmvögeln und Albatrossen zwischen bizarren Felsformationen lebt

Mi, 01.03.2017

Bluff/Neuseeland, Ankunft 6.00 Uhr
Linienflug nach Christchurch
Übernachtung mit Frühstück (Mittelklassehotel)

Bei einer Zodiacfahrt entlang der Küste der streng geschützten Insel kommen Sie den Tieren so nah wie möglich – der letzte Höhepunkt einer Expedition voller einmaliger Erlebnisse, die in Bluff zu Ende geht und die Sie für immer in Erinnerung behalten. Denn mit Ihrer Semi-Circumnavigation, der Halbumrundung der Antarktis, gehören Sie jetzt zu den wenigen Menschen, die das ewige Eis intensiv erforscht haben und tief in weit entfernte Welten vorgedrungen sind.

Do, 02.03.2017

Linienflug Christchurch – Singapur – Frankfurt

Fr, 03.03.2017

Ankunft in Frankfurt

Bei dieser Expedition kann ein Umstellen des Fahrplans notwendig werden. Je nach behördlichen Genehmigungen, Wetter- und Eisbedingungen entscheidet der Kapitän über die bestmögliche Alternative.

= auf Reede

Verständlich und vereinfacht – unsere Preismodelle

Weitere Informationen, insbesondere über Impf- und Visabestimmungen finden Sie in den Allgemeinen Informationen.

Zu den Themen Reiseplanung, An- und Abreise, das Leben an Bord sowie zu unseren Reisen im Privatjet finden Sie eine Zusammenstellung von häufig gestellten Fragen samt Antworten.


Inklusivleistungen

Der Reisepreis (Seereise) umfasst unter anderem Folgendes:

  • Expedition in der gebuchten Kategorie
  • Vollpension an Bord (Frühaufsteherfrühstück, Frühstück, Bouillon, Mittag- und Abendessen, Nachmittagskaffee und -teezeit, Mitternachtssnack)
  • Alle Anlandungen/Fahrten in bordeigenen Zodiacs (eventuell anfallende lokale Eintrittsgelder/Führungen nicht eingeschlossen)
  • Erfahrene Experten halten Vorträge, beantworten fundiert Fragen zum Fahrtgebiet und begleiten Zodiacanlandungen
  • Champagner zur Begrüßung in der Kabine
  • Mit alkoholfreien Getränken täglich neu gefüllte Minibar in der Kabine
  • Kostenloser Versand und Empfang von E-Mails (bis 1 MB)
  • Deutsche Schiffs-, Kreuzfahrt- und Expeditionsleitung sowie deutschsprachige Servicecrew an Bord
  • Umfangreiche Informationen zur Reise, Handbücher zu Flora und Fauna des Amazonas, der Arktis und Antarktis, der Südsee und des Beringmeeres sowie Expeditionslandkarten
  • Hafen- oder Destinationsinformationen (nach Verfügbarkeit) in der Kabine in Form von Reiseführern im handlichen Format
  • Je nach Reiseziel erhalten Sie leihweise an Bord warme Parkas und Gummistiefel sowie Schnorchelausrüstungen und Nordic-Walking-Stöcke (gebietsabhängig und nach Verfügbarkeit)
  • Hafen- und Flughafengebühren
  • Reiserücktrittskosten- und Insolvenzversicherung

NACHPROGRAMM A: QUEENSTOWN - STADT DER ABENTEUER

01.03.2017

Bluff

Eine Landschaftsfahrt mit Mittagessen führt Sie nach Queenstown, auch liebevoll das „St. Moritz Neuseelands“ genannt. Die Stadt am Lake Wakatipu ist der ideale Ausgangspunkt für naturnahe Aktivitäten in der faszinierenden Landschaft. Nicht umsonst wird Queenstown auch von vielen als Abenteuer-Hauptstadt Neuseelands bezeichnet. Drei Übernachtungen mit Frühstück in einem guten Mittelklassehotel.

02.03.2017

Queenstown

Freuen Sie sich am Vormittag auf eine spannende Wildnis- Safari in überwältigend schöner Natur. Entlang der Uferlinie des Lake Wakatipu geht es zunächst nach Glenorchy. Hier starten Sie zu einer rasanten Jetboot-Fahrt durch das ständig wechselnde verwilderte Flusssystem des Dart River, umgeben von atemberaubenden schneebedeckten Bergen, Urwäldern, Wasserfällen und Gletschertälern. Bei einer anschließenden kleinen Wanderung im Schatten der Waldriesen durch uralte Südbuchenwälder erfahren Sie Wissenswertes über die Flora und Fauna dieses einzigartigen Ökosystems und bekommen Einblicke in die Maori-Kultur. Am späten Mittag geht es zurück nach Queenstown. Der Rest des Tages gehört Ihnen – wie wäre es zum Beispiel mit einer Gondelfahrt auf den Bob’s Peak, wo Sie bei gutem Wetter eine fantastische Aussicht auf die Stadt, den See und die Berge genießen können?

03.03.2017

Queenstown

Gestalten Sie den heutigen Tag ganz nach Ihrem Geschmack, und entdecken Sie Queenstown und Umgebung auf eigene Faust. Optional haben Sie die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Flugexkursion in den Fiordland-Nationalpark zum mystischen Milford Sound (wetterabhängig, gegen Gebühr).

04.03.2017

Queenstown

Transfer zum Linienflug nach Christchurch. Nach einer kleinen Rundfahrt mit Mittagessen durch die viktorianisch geprägte Gartenstadt checken Sie am Nachmittag in einem Mittelklassehotel ein. Übernachtung mit Frühstück.

05.03.2017

Christchurch

Transfer zum Linienflug nach Frankfurt.

06.03.2017

Ankunft in Frankfurt


Änderungen vorbehalten.
*   Aufpreis zum ausgeschriebenen An- bzw. Abreisepaket.
** Bei nicht erreichter Mindestteilnehmerzahl erfolgt die Absage spätestens vier Wochen vor Reisebeginn.

Ihr Abenteuer zwischen Eis und Ehrfurcht

Der Atem stockt. Das Staunen wird neu erlernt. Mit einer einzigartigen Ergriffenheit erleben Sie auf den Expeditionen der BREMEN die faszinierendsten Seiten des sechsten Kontinents. Majestätisch aufragende Gletscher, die sich zwischen steilen, schroffen Gebirgsketten zum Meer hin ausbreiten. Das grandiose Schauspiel der riesigen Tafeleisberge. Eine vielfältige Tierwelt, die jeden Naturfreund ins Schwärmen geraten lässt. Wo immer es möglich ist, bringen Sie die Zodiacs mitten in eine glitzernde Wunderwelt – auch mehrmals am Tag. Es ist viel mehr als eine Neuentdeckung der Antarktis: Es ist die Erfüllung eines Lebenstraumes.

Mehr erfahren über die Antarktis