Mit MS BREMEN von Kangerlussuaq nach Kangerlussuaq

Expedition Nordwestgrönland - Eisiges Neuland im Reich der Inuit

Rückruf Katalog Drucken

Zur Webcam

Wie lebt es sich am nördlichen Ende der Welt? Wo sind Wale die dominierende Spezies? Wie weit kann die BREMEN in ferne Eisregionen vordringen? Die Antworten liegen auf einer Expeditionsroute, die Grönlands Naturwunder und Kulturgeschichte zu einem wahren Polarabenteuer verbindet.


von Kangerlussuaq nach Kangerlussuaq

Reisezeitraum:vom 22.07.2016 bis 04.08.2016 (13 Tage)
Ihr Schiff: MS BREMEN
Reisenummer: BRE1614

Zur Webcam

Reiseverlauf

Fr, 22.07.2016

Sonderflug Düsseldorf* – Kangerlussuaq
Kangerlussuaq/Grönland, Abfahrt 14.00 Uhr

Sa, 23.07.2016
- Mi, 27.07.2016

Westküste Grönlands
(u. a. Qeqertarsuaq, Disko Bucht, Uummannaq, Storøen, Ukkusissat, Marmorilik, Upernavik)

Wunderland nördlich des Polarkreises
Grönland lässt niemanden kalt: Freuen Sie sich auf intensive Expeditionstage, die aufgrund der Mitternachtssonne manchmal fast kein Ende nehmen wollen. Im magischen Licht beleuchtet Ihre Expeditionspremiere die faszinierendsten Seiten vom Reich der Inuit. Auf der Disko Insel betreten Sie durch ein Tor aus Walknochen in Qeqertarsuaq eine Welt, in der Kajaks, Schlittenhunde und bunte Häuschen lebendige Nationalsymbole sind. Das Vorkommen von Walen führte im 18. Jh. zur Gründung der Fischersiedlung. Majestätische Gletscher, imposante Berghänge und arktische Tundra prägen Ihre Wanderung mit den Experten zum „Tal der Winde“. Eines der schönsten und spektakulärsten Naturschauspiele Grönlands ist die Disko Bucht. Gigantische Eismassen türmen sich vor Ihren Augen auf. Das magische „Wasserballett“ der driftenden Eisberge, die unwirklich im Sonnenlicht glitzern, wird vom Zodiac aus unvergesslich. Dem stehen die Wunder an Land in nichts nach: Ein „Herz“ für Entdecker zeigt Uummannaq. Der kleine Ort liegt unterhalb eines herzförmigen Berges und zeichnet sich durch die Gastfreundlichkeit seiner Bewohner aus. Eine Wanderung mit Ihren Experten führt Sie zum „Haus des Weihnachtsmannes“, Schauplatz einer dänischen TV-Serie. Ebenso filmreif zeigt sich Ihnen bei einer Zodiacanlandung die Wüsteninsel Storøen, die fast wie eine Mondlandschaft wirkt. Bezüglich der geologischen Beschaffenheit und Farbenspiele von Ocker bis Rot vermitteln Ihnen Ihre Experten spannendes Wissen. Mit etwas Glück ertönt hier „Wal in Sicht!“, denn die Gewässer sind ein Tummelplatz der Meeressäuger. Auch sonst ist auf Ihrer Expedition immer mit unvergesslichen Tierbeobachtungen zu rechnen. Alle in dieser Region müssen sich Sedna, der Meeresgöttin der Inuit, unterordnen. Ihre Mythen werden seit Generationen in Erzählungen und Gesängen überliefert. Eindrucksvoll zeigt dies die traditionelle Darbietung im ursprünglichen Jäger- und Fischerdorf Ukkusissat. Bewegende Vergangenheit drückt sich auch in einer Gedenktafel für den hier geborenen Rasmus Villumsen aus, den Begleiter von Grönland-Pionier Alfred Wegener. Beide kamen um 1930 ums Leben, als sie versuchten, eine Inlandeisstation mit Proviant zu versorgen. In Stein gehauen ist die Historie von Marmorilik, bis 1990 noch eine Abbaustätte für Marmor, Blei und Zink. In Upernavik scheint im nördlichsten Freilichtmuseum der Welt die Zeit stillzustehen – genau wie die Sonne, die den Kolonialgebäuden besonderen Glanz verleiht. Was in der Walfangära das Frauenboot war – eines der Umiaqs lässt sich hier besichtigen –, ist für Sie das Zodiac, von dem aus Sie immer wieder besondere Perspektiven „einfangen“, wenn es weiter nördlich geht …

Do, 28.07.2016
- So, 31.07.2016

Nordwestküste Grönlands
(u. a. Parker Snow Bay, Old Thule/North Star Bay, Qaanaaq, Kreuzen vor Kap York)

Den Kurs kennt nur die Natur
Je weiter die BREMEN in den Norden vordringt, umso mehr steigt die Spannung an Bord: Gibt das Eis den Weg frei zu Landschaften, in denen Moschusochsen, Rentiere und Seeadler zu beobachten sind? Hierfür spielt das Schiff seine Eisklasse voll aus – auch wenn es gilt, bei der Fahrt entlang der Eisgrenze Walrosse, Robben und Eisbären aufzuspüren. Ein Premierenziel der BREMEN erreichen Sie mit der Parker Snow Bay. Nach Ihrer Zodiacanlandung wandern Sie in Begleitung renommierter Experten durch die beeindruckende Gletscherwelt und können mit etwas Glück Schneehasen beobachten. Wie vom Himmel gesandt musste 1909 der Polarforscher Knud Rasmussen gewirkt haben, der an der North Star Bay eine Missionsstation und später Old Thule, die nördlichste Handelsstation der Welt, gründete. Viele Expeditionen startete er von Qaanaaq aus, das im Kalten Krieg einer US-Airbase weichen musste. Auch der Entdecker Robert Peary brach 1909 von hier gen Nordpol auf. An ihn erinnert ein Denkmal auf Kap York, vor dem die BREMEN kreuzt.

Mo, 01.08.2016
- Mi, 03.08.2016

Westküste Grönlands
(Kangersuatsiaq, Saqqaq, Eqip Sermia-Gletscher, Sisimiut)

Erstmals läuft das Schiff Kangersuatsiaq an, auf einer kleinen Insel im Upernavik-Archipel gelegen. Ein typisches Fleckchen Grönland, wo das Jagen und Fischen das Leben bestimmt. Mit malerischem Stadtbild zeigt auch Saqqaq seine „Sonnenseite“, wie der Ortsname übersetzt heißt – umgeben von traumhafter Eisberg-Kulisse. Beim abendlichen Kreuzen vor dem Eqip Sermia-Gletscher erstrahlt dieser fast magisch. Mit dem Zodiac gelangen Sie in seine Nähe und staunen über die etwa 7 km lange Abbruchkante. In der reizvollen Altstadt von Sisimiut und bei einer Wanderung zur Teleinsel geht dann Ihr packendes Polarabenteuer langsam zu Ende.

Do, 04.08.2016

Kangerlussuaq/Grönland, Ankunft 6.00 Uhr
Sonderflug Kangerlussuaq – Düsseldorf*

* Flugplanbedingt kann eine Änderung des Abflugortes beim Hinflug und des Zielflughafens beim Rückflug notwendig werden.

Bei dieser Expedition kann ein Umstellen des Fahrplans notwendig werden. Je nach Wetter- und Eisbedingungen entscheidet der Kapitän über die bestmögliche Alternative.

= auf Reede

Spezialist für Meeresgeologie im Expertenteam

Nach dem Studium der Geologie und Paläontologie forschte Dr. Gerd Hoffmann-Wieck in der Ostsee und im Nordatlantik. Für geoarchäologische Untersuchungen bereiste er auch die Fjorde Grönlands. Der erfahrene Leiter zahlreicher Expeditionen wird Sie in seinen fesselnden Vorträgen in seine Erkenntnisse einweihen.


Reise für junge Entdecker

Früh übt sich, wer ein großer Entdecker werden will. Deshalb bieten unsere Crew und ein renommierter Experte auf dieser Kurzreise altersgerechte Aktionen für Zehn- bis 17-Jährige an. Abwechslungsreich und unterhaltsam vermitteln sie dabei Wissen und wecken bei den  Jugendlichen Neugier und Forschergeist. Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren reisen in der Kabine der (Groß-) Eltern für 60€ pro Nacht.