Panamericana:
Von Mexiko bis Argentinien

3.3. - 20.3.2017 | 18 Tage | Reisenummer HKF1701

Jede Meile ein Stück echtes Lateinamerika

3.3. - 20.3.2017 | 18 Tage | Reisenummer HKF1701

Pulsierende Millionenmetropolen. Dichter Urwald und karges Hochgebirge. Geheimnisvolle Maya- und Inka-Kultur. Eine Reise auf der legendären Panamericana ist ein überwältigendes Kaleidoskop der Gegensätze. An Bord des Privatjets ALBERT BALLIN erleben Sie die Facetten der vermutlich längsten Straße der Welt besonders komfortabel, während entlang der historischen Originalroute von Mexiko-Stadt bis Buenos Aires einzigartige Entdeckungen warten.

Die Höhepunkte Ihrer Reise

  • Megacity Mexiko-Stadt: die Vielfalt des von Bergen umgebenen Giganten
  • Geheimnisvolles Teotihuacan: mit dem Heißluftballon über die "Stadt der Götter" (wetterabhängig)
  • Maya-Stadt Tikal: antike Wolkenkratzer mitten im Dschungel Guatemalas
  • Auf den Spuren des kolonialen Erbes in Antigua Guatemala
  • Panama-Stadt: Metropole im Aufbruch und der Panamakanal aus der Vogelperspektive – per Helikopter
  • In Peru mit Abenteuer nach Wahl: Machu Picchu und Cuzco – oder ein Abstecher in die wilde Amazonas-Region
  • Tango und Geschichte in Buenos Aires
  • Ein karibischer Abschluss mit Strand und Entspannung

Ihre Experten auf dieser Reise:

Kai Schepp

Der gebürtige Hamburger hat zehn Jahre in Südamerika gelebt und reist seit 25 Jahren um die Welt. Entlang der Panamericana wird er zu einem begehrten Begleiter, wenn er uns an seinem Wissen über die Kultur, Natur, Geografie und die Eigenarten Südamerikas teilhaben lässt.

Dr. Hans-Joachim Lauenstein

Rund 17 Jahre lebte der Geologe und Mineraloge in Südamerika. Seine Erfahrung als passionierter Fotograf und Gourmet weist uns den Weg zu Einblicken und Genüssen abseits des Bekannten.

Glanzlichter einer legendären Route

Diese Stationen haben wir für Sie zusammengestellt.

Ihr Reiseverlauf


Tag 1: Auftakt

Zürich

Ein luxuriöser Reiseauftakt in Zürich, dann folgt unser Privatjet der legendären Panamericana-Route.


Tag 2-4: Mexiko-Stadt

Eine Metropole nah an den Wolken

„City of Hope". "Chilangolandia", von den Einheimischen einfach nur Mexico genannt: Mexiko-Stadt, auf 2.300 m gelegen und eine der größten Städte der Welt, erreichen wir nach unserem Start in Zürich. Es gibt viele Versuche, die Megacity zu beschreiben. Eigentlich ein unmögliches Unterfangen. Denn um wirklich zu verstehen, wie es in einer Stadt mit rund 20 Millionen Einwohnern auf einer Fläche von der Hälfte des Ruhrgebietes zugeht, muss man tief in das tägliche Leben von Mexiko-Stadt eintauchen. Wir nehmen uns zwei volle Tage Zeit dazu und lassen uns auf das mittel- und südamerikanische Lebensgefühl und unsere Reise entlang der Panamericana einstimmen. Die Musik der Mariachi-Combos am Straßenrand ist die stimmungsvolle Untermalung unserer Schritte in der historischen Altstadt Centro Historico. Vorbei an beeindruckenden Kolonialbauten wie der Catedral Metropolitana geht es hin zum Nationalpalast, dessen gewaltige Wandgemälde uns ebenso begeistern wie das blau getünchte Frida-Kahlo-Museum. Spätestens wenn das berühmte Nationalmuseum abseits der regulären Öffnungszeiten seine Türen für uns öffnet*, sind wir angekommen auf dem Kontinent der Gegensätze. Bienvenidos! 

*vorbehaltlich behördlicher Änderungen.


Tag 5-7: Antigua Guatemala, Tikal

Die Schatzkiste Mittelamerikas – Guatemala

Einen Vergleich mit seinem großen Nachbarn Mexiko muss Guatemala nicht scheuen. Schließlich gilt es völlig zu Recht als unendliche und vor allem authentische Schatzkiste Mittelamerikas. Naturliebhaber, Genießer, Entdecker und Historiker - sie alle kommen hier im "Land der Bäume" auf ihre Kosten. Nach der Landung in Guatemala-Stadt ist Antigua Guatemala unser Ausgangspunkt für spannende Unternehmungen. So folgen wir dem Ruf des "Ortes der Stimmen", was "Tikal" übersetzt bedeutet. Mitten im Regenwald liegt die bekannteste Maya-Ruine des Landes. Eine Besonderheit macht sie einzigartig: Als die Stätte im Jahr 1979 von der UNESCO gleichzeitig als Weltkultur- und Weltnaturerbe ausgezeichnet wurde, mussten alle Ausgrabungen umgehend eingestellt werden. Daher steigen die beeindruckenden Stufentempel nun zum Teil halb ausgegraben, zum Teil halb in den Urwald eingewachsen aus dem Erdboden empor. Wer die Szenerie in aller Ruhe auf sich wirken lässt, entdeckt exotische Vögel, Brüllaffen und skurrile Insekten. Wo zur Blütezeit der Maya bis zu 200.000 Menschen lebten, warten heute unzählige Eindrücke auf uns.

Im Einklang mit Mensch und Natur

Ein guatemaltekisches Sprichwort besagt, dass der größte Schatz des Landes seine gastfreundlichen und hilfsbereiten Menschen sind. Bei zwei Ausflugsoptionen haben wir die Gelegenheit, uns selbst davon zu überzeugen: zum einen in Chichicastenango, wo auf rund 2.000 m ein belebter Markt auf unseren Besuch wartet. Indigene Masken-, Ton- oder Holzarbeiten werden zu liebevollen Andenken - die faszinierenden Begegnungen mit der Herzlichkeit der Menschen zu unvergesslichen Erinnerungen. Zum anderen am Atitlan-See, wo sich die Schatzkiste Guatemalas ein weiteres Mal öffnet. Eingerahmt von drei Vulkanen, gilt das spektakuläre Naturwunder als einer der schönsten Seen der Welt. Eine Fahrt über das azurblaue Wasser führt uns vorbei an den umliegenden Dörfern und zu Zusammenkünften mit der indigenen Kultur. Am Ende des Tages wird klar, was der britische Schriftsteller Aldous Huxley mit seinen Worten meinte: "Der See, so scheint mir, geht an die Grenze des in Fragen malerischer Schönheit Zulässigen."


Tag 8-9: Panama-Stadt

Panama-Stadt: Boomtown im Salsarhythmus

Pulsierend. Weltoffen. Geschichtsträchtig. Wunderschön. Die Liste der Adjektive über das "Brückenland" zwischen Pazifik und Karibik ließe sich wahrscheinlich unendlich fortsetzen. Inmitten der farbenfrohen Architektur des Casco Viejo - der Altstadt von Panama-Stadt - verschaffen wir uns einen ersten eigenen Eindruck. Salsarhythmen klingen aus den Häusern. Ein köstliches Agua de Pipa der örtlichen Straßenhändler sorgt für Erfrischung. Sehenswürdigkeiten wie die Iglesia de Santa Ana, das Teatro Nacional oder der Palacio Presidencial werden zu ersten Fotomotiven. Am Abend eilt der Aufzug des imposanten Trump Ocean Club International Hotel & Tower in Panama-Stadt von Etage zu Etage und öffnet für uns seine Türen in über 280 m Höhe für ein exklusives Willkommensdinner mit Traumausblick. Unbeschreiblich!

Das achte Weltwunder

Panama ist ein Land, das verbindet - nicht nur im übertragenen Sinne. Symbol dafür ist der allgegenwärtige Panamakanal. Erst kürzlich feierte das oft als achtes Weltwunder bezeichnete Bauwerk seinen 100. Geburtstag. Von seinem Zauber hat es jedoch nichts eingebüßt. Ausgangspunkt für die Entdeckung dieses Meisterwerks der Ingenieurskunst ist das mitten im Regenwald gelegene Gamboa. Von hier aus führt eine Bootsfahrt über den künstlich aufgestauten Gatun-See bis hin zu den gleichnamigen Schleusen. Um rund 15.000 km Seeweg einzusparen, nehmen Containerschiffe aus aller Welt die teils waghalsige Schleusung gerne in Kauf. Zentimeter für Zentimeter fahren die Ozeanriesen streng nach Panamax-Maß in die engen Schleusenkammern ein. Ein spannendes Schauspiel, das, aus der Luft betrachtet, noch eindrucksvoller wirkt: Per Helikopter überfliegen wir auf dem Rückweg nach Panama-Stadt die Panamax- sowie die für größere Schiffstypen erweiterten Postpanamax-Schleusen, den ursprünglichen Regenwald und die Skyline der Boomtown. Ganz authentisch verabschieden wir uns am Abend von Panama mit einem typischen Tapas-Dinner in einem außergewöhnlichen Ambiente: In der traumhaften Altstadt genießen wir inmitten der vielen historischen Gebäude die Köstlichkeiten des Landes.


Tag 10-12: Peru
Programmvariante Amazonas und Lima

Hunderte Vogelarten, exotische Säugetiere und mehr als 1.000 verschiedene Schmetterlinge: Im Tambopata-Schutzgebiet erwarten uns magische Begegnungen mit der Flora und Fauna des peruanischen Regenwaldes. Wir erreichen den Rio Madre de Dios – einen der Quellflüsse des Amazonas – von Lima per lokalem Flug und erleben schon bei der Landung die beeindruckende Pracht des dichten Dschungels. Das mitten in der Natur gelegene Inkaterra Reserva Amazonica wird zur komfortablen Basisstation für unsere Erkundungen: per Boot über den Lago Sandoval, hoch in den Bäumen entlang des Baumkronenpfads Canopy Walkway und über die Anaconda-Walk-Brücke durch die einzigartigen Sumpfwälder. Mit etwas Glück beobachten wir Tukane, Affen, Faultiere oder Schlangen. Unvergessliche Natur- und Sinneseindrücke im Gepäck, geht es in den Großstadtdschungel von Lima. Ein Spaziergang durch die schachbrettartig angelegten Straßen führt uns in die Altstadt zum Plaza de Armas. Der Regierungspalast, Kirche und Kloster von San Francisco, der Palacio Municipal sowie viele weitere Bauwerke lassen das Herz von Freunden der Kolonialarchitektur höherschlagen.

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen

Tag 10-12: Peru
Programmvariante Cuzco und Machu Picchu

Unzählige Bücher wurden über das Erbe der Inka geschrieben, noch mehr Theorien aufgestellt und später wieder verworfen. Es ist an der Zeit, dass wir dem Geheimnis selbst auf die Spur gehen. Auf über 3.400 m beginnt in Cuzco dieses Abenteuer, das wir von Lima aus mit einem lokalen Flug erreichen. Ihren "Nabel der Erde" verglichen die Inka mit einem liegenden Puma, dessen Kopf die Festung Sacsayhuaman darstellen soll. Wohin wir von dort auch gehen, überall stoßen wir auf Denkmäler, Reliquien, Ruinen und Kirchen wie die Kathedrale von Cuzco, die auf den Grundmauern des Palastes des achten Inka Viracocha erbaut wurde. Wenn die Hänge noch sanft in Nebel gehüllt sind, besteigen wir den "Hiram Bingham". Mit dem legendären Zug, benannt nach dem angeblichen Entdecker der wohl bekanntesten Inka-Stätte, geht es in die Stadt in den Wolken. Die Ruinenstadt Machu Picchu gehört zu den neuen sieben Weltwundern und verdient es, einen ganzen Tag lang unsere Aufmerksamkeit zu erhalten. Zwischen den Gipfeln der Anden erfahren wir alles über die Geschichte der jahrhundertelang vergessenen Stadt, die bis heute noch zahlreiche Rätsel aufgibt.

Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen


Tag 13-14: Buenos Aires

Eine Stadt im Rhythmus – Buenos Aires

Mit einem lebhaften Mix aus südamerikanischem Temperament und europäischer Eleganz zeigt sich Buenos Aires als unverzichtbare Station entlang der Panamericana. Im 4/8-Takt des allgegenwärtigen Tangos lässt sich das "Paris Südamerikas" beschwingt entdecken: Prächtige Boulevards wie die Avenida 9 de Julio führen vorbei an der farbenfrohen Architektur, die das Stadtbild seit der Kolonialzeit prägt. Rund um den Plaza de Mayo werden historische Bauwerke wie der Cabildo zu beeindruckenden Bühnen der bewegten Geschichte Argentiniens. Nur wenige Meter entfernt, sprach vom Balkon der Casa Rosada eine der größten weiblichen Ikonen des 20. Jh. zu ihrem Volk. Das Erbe Evita Perons ist bis heute in der ganzen Stadt spürbar. Die unbändige Lebensfreude der Portenos, wie sich die Einwohner von Buenos Aires nennen, liegt am Abend in der Luft. Bei einer herzhaften Picada Argentina und einem ausgezeichneten argentinischen Wein erleben wir eine Tangovorführung in den Untergrundtunneln El Zanjon de Granados. In dem weitläufigen Tunnelnetzwerk fand man bei einer Restaurierung eine Vielzahl antiker Fundstücke, die heute in einem Privatmuseum ausgestellt werden.


Tag 15-17: Antigua

Paradiesisches Finale auf Antigua

Wo könnte man die unzähligen Eindrücke der letzten Tage besser Revue passieren lassen als in einem karibischen Paradies? Antigua, eine Insel der Kleinen Antillen in der Karibik, gibt mit seiner malerischen Schönheit fast schon ein wenig an. Neben entspannten Strandstunden kann man im Inselinneren jedoch auch auf Spurensuche der kolonialen und präkolumbianischen Vergangenheit gehen: Im Süden der Insel befindet sich der Schauhafen Nelson's Dockyard. Die Hurricane-sichere Marina an der Falmouth Bay war im 18. Jh. ein bedeutender Marinestützpunkt der Briten. Heute zeugen die liebevoll restaurierten Häuser und Werkstätten von der einstigen Pracht der Hafenanlage. Um zahlreiche Impressionen reicher, genießen wir noch einmal die karibische Sonne, bevor es an Bord des Privatjets zurück nach Zürich geht. Ein grandioses Finale für unsere Route entlang einer der faszinierendsten Straßen der Welt.


Themen

TEOTIHUACAN

HEISSLUFTBALLON-FAHRT

Lautlos, fast schon majestätisch schwebt der Heißluftballon über die prähistorische Ruinenstadt Teotihuacan. Die Magie der "Stadt der Götter" erleben Sie bei einer atemberaubenden Ballonfahrt, bevor Sie das Erbe der Azteken aus der Nähe erforschen (wetterabhängig).

HOCHKULTUR

DAS ERBE DER MAYA

Ob Landwirtschaft, Mathematik, Zeitrechnung, Handwerk oder Schrift: Die Maya waren ihrer Zeit weit voraus. Ebenso unerklärlich wie sagenumwoben ist der Niedergang der mächtigen Hochkultur. In kaum einem anderen Land Südamerikas ist die Vergangenheit und Tradition der Hochland-Maya so greifbar.

ANTIGUA GUATEMALA

KOLONIALARCHITEKTUR

So stolz, so edel, so unvergänglich: Antigua Guatemala ist ein wahres Eldorado für Liebhaber der kolonialen Architektur. Kirchen, Klöster und Gebäude – die Werke der spanischen Eroberer gehören aufgrund ihrer beeindruckenden Schönheit seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe.


ARTESANIAS

TRADITIONELLE WEBEREI

"Artesanias" - althergebrachte Handarbeiten - haben in Guatemala einen besonderen Stellenwert. Am weitesten verbreitet sind Webarbeiten, die mit viel Liebe zum Detail angefertigt werden. Die Fülle an Mustern, Techniken und Stoffen ist nahezu grenzenlos - am besten lässt man sich die traditionelle Webkunst direkt von den Maya-Frauen erklären.

PANAMA-STADT

DIABLOS ROJOS

Auch wenn die kunterbunt angemalten Chivas heute nicht mehr im Linienverkehr eingesetzt werden, sind sie dennoch untrennbar mit dem Straßenbild von Panama-Stadt verbunden. Als "fahrbare Kunstgalerie" greift jeder Bus ein anderes Thema auf, das von der Radkappe bis zu den Scheiben liebevoll umgesetzt wird.


JIPIJAPA

DER PANAMA-HUT

Theodore Roosevelt, Ernest Hemingway oder Paul Newman: Die Liste der Jipijapa-Liebhaber ist lang. Kein Wunder: Der aufwendig von Hand gefertigte Hut aus dem feinen Stroh der Toquilla-Pflanze ist ein funktionaler Sonnenschutz. Trotz seines Namens stammt dieser Inbegriff der südamerikanischen Lässigkeit übrigens nicht aus Panama, sondern aus Ecuador.


GATUN-SCHLEUSEN

PANAMA-KANAL

Aktuell wird der Panamakanal noch weiter ausgebaut. Nach der Fertigstellung können Schiffe mit einer Länge von bis zu 366 m die Wasserstraße passieren. Wie hier an den Gatun-Schleusen werden sie zentimetergenau navigiert - ein beeindruckendes Schauspiel. Mehr über den Ausbau des Kanals erfahren wir im Postpanamax Exhibition Center.

BUENOS AIRES

TEATRO COLON

Die über 100 Jahre alte "Diva" zählt zu den traditionsreichsten Opernhäusern der Welt und hat bereits Größen wie Vaslav Nijinsky, Anna Pavlova oder Luciano Pavarotti auf ihrer Bühne empfangen. Entdecken Sie dass prachtvolle Dekor und die detailgetreuen Deckenmalereien in aller Ruhe bei einer Führung.

ANTIGUA

ENTSPANNUNG UNTER PALMEN

Puderzuckerweiße Sandstrände. Unwirklich blaues Wasser mit bunten Fischschwärmen. Dazu ein fruchtiger Cocktail und frische Meeresfrüchte bei milden Temperaturen: Über 300 Traumstrände hat das Karibik-Paradies Antigua entlang seiner Küsten zu bieten.

Willkommen in den besten Häusern der Welt

Diese Hotels haben wir auf Ihrer Reise für Sie ausgewählt.

Zürich

The Dolder Grand – 5*

Das traditionsreiche 5-Sterne-Haus begeistert anspruchsvolle Gäste mit einer perfekten Verbindung aus Genuss, Erholung und Exklusivität. Zur Ausstattung des Zürcher Luxushotels gehören unter anderem eine Kunstsammlung und ein preisgekröntes Spa.

Hotelwebsite


Mexiko-Stadt

Four Seasons Hotel Mexiko – 5*

Um die Millionenmetropole mit all ihren Facetten zu erkunden, ist das Four Seasons Hotel Mexico ein idealer Ausgangspunkt. Ob Shopping im exklusiven Stadtviertel Polanco oder entspannte Stunden im Chapultepec-Park – von dem luxuriösen Hotel im kolonialen Hacienda-Stil mitten im Stadtzentrum aus ist vieles gut erreichbar.

Hotelwebsite


Antigua Guatemala

Casa Santo Domingo – 5*

Das historische Gebäude in Antigua Guatemala wurde zwischen den Ruinen eines alten Klosters errichtet und verbindet mit seinem beispiellosen Charme Geschichte und modernen Luxus. So lassen sich hier viele Exponate des Kolonialmuseums betrachten oder entspannte Sonnenstunden in den malerischen Innenhöfen verbringen.

Hotelwebsite


Panama-Stadt

Hilton Panama

Das kürzlich neu gebaute Hotel liegt direkt an der Uferpromenade. Großzügige Zimmer mit Blick auf das Meer und die Skyline oder entspannte Momente im Außenpool und Wellness-Spa garantieren einen erholsamen Aufenthalt.

Hotelwebsite


Puerto Maldonado (Programmvariante 1)

Inkaterra Reserva Amazonica

Inspiriert von der Bauweise der Ureinwohner, liegt die komfortable Lodge inmitten des satten Grüns der peruanischen Amazonas-Region.

Hotelwebsite


Lima (Programmvariante 1)

Belmond Miraflores Park – 5*

In Lima direkt am Pazifischen Ozean gelegen, eröffnet das Luxushotel einen atemberaubenden Blick von der Dachterrasse – ob beim Frühstück oder Sundowner.

Hotelwebsite


Cuzco (Programmvariante 2)

Belmond Hotel Monasterio – 5*

Vor mehr als 300 Jahren als Kloster errichtet, bezaubert das Monasterio in Cuzco heute mit kolonialem Renaissancestil und zeitgemäßem Luxus.

Hotelwebsite


Buenos Aires

Palacio Duhau - Park Hyatt Buenos Aires – 5*

Das luxuriöse Park Hyatt Buenos Aires befindet sich zu einem Teil im historischen Palacio Duhau. Der Palast entstand in den 1920er-Jahren nach dem Vorbild des französischen Château du Marais und erstrahlt im neoklassizistischen Stil.

Hotelwebsite


Antigua

Carlisle Bay Antigua – 6*

Was könnte schöner sein, als den Morgen auf der Terrasse mit einem atemberaubenden Blick über das Meer zu begrüßen? Das moderne Luxusresort begeistert mit einer traumhaften Lage, einem perfekten Service und schlichter Eleganz.

Hotelwebsite


Preise

Reisepreis

€ 59.800/CHF 71'760 pro Person im Doppelzimmer
€ 63.400/CHF 76'080 pro Person im Einzelzimmer

Garantiepreis ohne Sitzplatzreservierung

€ 53.900/CHF 64'680 pro Person im Doppelzimmer
€ 57.500/CHF 69'000 pro Person im Einzelzimmer

In jedem Fall die richtige Wahl

Programmvariante 1: Amazonas-Regenwald und Lima ist bereits im Reisepreis inkludiert.
Programmvariante 2: Cuzco und Machu Picchu kostet zusätzlich  € 900/CHF 1'080 pro Person.

Mindesteilnehmerzahl pro Programmvariante : 10 Personen

Kurs € 1 = CHF 1,2 

Bei der Buchung des Garantiepreises erfolgt die Zuteilung des Sitzplatzes im Flugzeug nach Verfügbarkeit. Ihre Sitzplatznummer erhalten Sie bei Reiseantritt. Im Doppelzimmer gebuchte Gäste sitzen selbstverständlich zusammen. Begrenztes Kontingent.

3% Frühbucherrabatt bei Buchung bis zum 5.8.2016

Der Reisepreis schließt Folgendes ein:

An- und Abreise nach/von Zürich:
  • Zubringerflug nach Zürich aus D/A/CH und zurück, je nach Ausgangsflughafen mit Lufthansa oder Austrian Airlines in der Business-Class oder mit Germanwings zum "Best"-Tarif
  • oder Bahnfahrkarte erster Klasse bis/ab Zürich
  • oder Limousinentransfer im Umkreis von 60 km rund um Zürich
  • oder Pkw-Unterstellung. Sie reisen individuell mit Ihrem Fahrzeug nach Zürich an, während der Reise wird Ihr Wagen untergestellt und nach Reiseende zum Flughafen überführt
Vor und während Ihrer Reise:
  • Flugreise im Privatflugzeug ab/bis Zürich
  • Flüge mit einer lokalen Fluggesellschaft in der Touristenklasse: Lima - Puerto Maldonado - Lima oder Lima - Cuzco - Lima (je nach Auswahl der Programmvariante in Peru)
  • Willkommensabend in Zürich, Übernachtung im The Dolder Grand
  • Unterbringung in den Hotels gemäß Reiseverlauf
  • Vollverpflegung – je nach Tageszeit werden die Mahlzeiten im Flugzeug serviert
  • Barservice im Privatjet (Champagner, Wein, Bier, Spirituosen, Softdrinks), Getränke zu den Mahlzeiten an Land (Wein, Bier, Softdrinks, Kaffee und Tee)
  • Alle Transfers, Besichtigungen und Eintritte gemäß Reiseverlauf
  • Gepäcklieferservice (maximal zwei Gepäckstücke pro Person), Abholung und Lieferung ab/bis Heimatadresse (D/A/CH); für andere europäische Länder auf Anfrage gegen Aufpreis buchbar
  • Begleitung durch renommierte Experten
  • Hapag-Lloyd Cruises Chefreiseleitung
  • Medizinische Betreuung durch einen mitreisenden Bordarzt
  • Insolvenzschein und Reiserücktrittskostenversicherung
  • Gepäcktransport (zwei Gepäckstücke à 20 kg pro Person plus Handgepäck)
  • Detaillierte Reiseunterlagen

Mindestteilnehmerzahl 36 Personen (bei nicht erreichter Mindestteilnehmerzahl erfolgt die Absage spätestens vier Wochen vor Reisebeginn).

Es gelten die mit der Reiseanmeldung ausgehändigten Reisebedingungen (auch hier einzusehen).

Wichtige Hinweise:

Reisepapiere und Visa
Für diese Reise benötigen Sie einen Reisepass, der über das Reiseende hinaus noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Visa sind für Staatsangehörige aus D/A/CH nicht erforderlich.

Zwingend vorgeschriebende Impfungen
Gelbfieber

Allgemeine Hinweise zu den Impfbestimmungen
1. Der Reisende sollte sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken sowie Impfunverträglichkeiten eingeholt werden. 
Auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, wird verwiesen.

2. Grundsätzlich sollte der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüft und ggf. aufgefrischt werden. Für weitere Impfempfehlungen (zum Beispiel Hepatitis A, Malaria, FSME-Zeckenimpfung) wenden Sie sich bitte vor der Reise an Ihren Arzt.

Die hier angegebenen Hinweise zu den gültigen Impf-, Einreise- und Visabestimmungen entsprechen dem Stand bei Drucklegung, November 2015 (Änderungen sind vorbehalten). Diese Hinweise und Bestimmungen gelten nur für Staatsbürger Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Staatsangehörige anderer EU-Länder erhalten die Informationen auf Anfrage. Staatsangehörige anderer Länder werden gebeten, sich bei Buchung in ihrem Reisebüro oder bei ihrem zuständigen Konsulat bzw. ihrer Botschaft nach den für sie geltenden Bestimmungen zu erkundigen.

Reiserücktritts- uns Stornokostenversicherung
Wir haben zugunsten unserer Gäste mit gewöhnlichem Aufenthaltsort in Staaten des EWR und der Schweiz bei der Europäische Reiseversicherung AG eine Stornokostenversicherung im Rahmen eines Gruppenversicherungsvertrages abgeschlossen. Diesem treten Sie durch Ihre Reisebuchung automatisch als versicherte Person bei. Versicherungsschutz besteht bei Rücktritt vor Reiseantritt aus versichertem Grund. Der Selbstbehalt beträgt 20 % des erstattungsfähigen Schadens, mindestens jedoch € 25 pro Person. Mit der Buchungsbestätigung erhalten Sie einen Versicherungsausweis (Versicherungsschein), dem Sie die Versicherungsbedingungen und weitere Einzelheiten entnehmen können. Nach Eintritt eines Versicherungsfalles ist die versicherte Person verpflichtet, die Reise unverzüglich zu stornieren und den Schaden der Europäische Reiseversicherung AG, Leistungsabteilung, Rosenheimer Straße 116, 81669 München, zu melden.

Reiseversicherungen
Wir empfehlen Ihnen dringend, über Ihr Reisebüro eine weltweit gültige Reisegepäck-, Reisehaftpflicht- und Reisekrankenversicherung für den gesamten Zeitraum Ihrer Reise abzuschließen. Wir empfehlen außerdem den Abschluss einer Reiseabbruchversicherung.

Preisstand und Preisänderungsvorbehalt vor Vertragsschluss
Der Preisstand ist November 2015. Dieser ist für uns bindend. Hapag-Lloyd behält sich jedoch ausdrücklich vor, vor Vertragsschluss eine Änderung des Reisepreises insbesondere aus folgenden Gründen zu erklären, über die der Kunde vor der Buchung selbstverständlich informiert wird: Eine entsprechende Anpassung des in der Reiseausschreibung angegebenen Preises ist im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse nach Veröffentlichung dieser Reisebroschüre zulässig. Eine Preisanpassung ist außerdem zulässig, wenn die vom Kunden gewünschte und in der Ausschreibung angebotene Pauschalreise nur durch den Einkauf zusätzlicher touristischer Leistungen (Kontingente) nach Veröffentlichung der Reisebroschüre verfügbar ist.

Besonderheiten dieser Reise
Das Hotel Casa Santo Domingo befindet sich in einem historischen Gebäude. Die Größe und der Schnitt der Zimmer kann daher in einigen Fällen variieren - die Ausstattung und der Komfort sind indes in allen Zimmern gleich. Das Inkaterra Reserva Amazonica ist eine komfortable Lodge inmitten der Natur mit gutem Standard, der jedoch nicht dem eines klassischen Luxusresorts entspricht. Alle Gäste werden in Cabanas der Superior-Kategorie untergebracht, von denen nicht alle einen Blick auf den Fluss garantieren. Die Zuteilung erfolgt nach Buchungseingang.

Mobilitätseinschränkungen
Grundsätzlich sind für diese Reise körperliche Mobilität und eine gute Grundfitness Voraussetzung. Gäste, die aufgrund einer körperlichen Behinderung auf eine Gehhilfe angewiesen sind, erkundigen sich bitte bei der Buchung, ob ihre speziellen Anforderungen erfüllt werden können.

Buchen Sie Ihr exklusives Reiseerlebnis

Sie haben Fragen oder möchten weitere Informationen. Sie haben sich bereits entschieden und möchten eine Reise mit unserem Privatjet buchen?

Rufen Sie uns an oder nutzen unseren Rückrufservice
+49 (0)40 3070 3080 

Mo - Fr 9.00-18.30 Uhr
Sa        9.00-14.00 Uhr 

Wir rufen Sie gerne zu Ihrem gewünschten Termin zurück.

Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Mit einem * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Terminvereinbarung
Angaben zur Person: