Pressemitteilung vom 25.11.2014

Premierenziele im Privatjet ALBERT BALLIN: Auf neuen Routen nach Südamerika

  • Südamerika-Highlights wie die Galapagos-Inseln, La Paz und Costa Rica
  • Nahezu ausschließlich neue Destinationen
  • Reisetermin: November/Dezember 2015

Unbekanntes Südamerika: Wenn sich der Privatjet ALBERT BALLIN von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten im November 2015 auf seinen Flug nach Südamerika macht, stehen nahezu ausschließlich neue Destinationen auf dem Routenplan. Ein Besuch der faszinierenden Galapagosinseln, eine Katamaranfahrt auf dem Titicacasee oder auch die kolonialen Stadtarchitekturen von Cartagena und Quito – die Erlebnisreise im Privatjet hält eine Vielzahl an beeindruckenden Abenteuern bereit.

(Zum Vergrößern und Download Bild anklicken. Weitere Bilder finden Sie im Fotoarchiv.)

Der Privatjet ALBERT BALLIN war schon fast überall auf der Welt. Dennoch warten auf die Gäste immer wieder neue Routen und Ziele, wie auch im November 2015, wenn der Jet sich auf eine Reise nach Südamerika begibt. In 18 Tagen geht es zu den schönsten Destinationen des facettenreichen Kontinents. In Cartagena/Kolumbien führt eine Fahrt zum Dinner im Pferdewagen durch das historische Stadtviertel. Von Quito/Ecuador aus geht es in das Hochland der Anden und zur „Straße der Vulkane“, bevor die Reise zum 1.000 Kilometer vor der Landesküste im Pazifik gelegenen Galapagos-Archipel geht. Hier zeigt sich die Tier- und Pflanzenwelt des entlegenen Inselreiches so ursprünglich wie zu den Zeiten des großen Naturforschers Charles Darwin. Anschließend geht es weiter in die Atacama-Wüste, die sich auf einer Höhe von 2.500 Metern in den Anden befindet. Hier haben die Gäste die Möglichkeit zwischen Wanderungen zu den Salzseen und Vulkanen, Ausritten oder weiteren spannenden Ausflügen zu wählen. Nach einem Besuch in La Paz, dem Regierungssitz von Bolivien, wird am nächsten Tag ein weiterer Ort angesteuert, der authentische Eindrücke in die ursprünglichen Lebensweisen liefert – der Titicacasee. Mit einem Katamaran wird hier auf dem zweitgrößten See Südamerikas die Isla del Sol, eine der heiligen Inseln der Inka, angesteuert. Den Abschluss findet die eindrucksvolle Reise in Costa Rica mit einigen entspannten Tagen am Strand und Ausflügen, bei den die Schönheiten des Landes entdeckt werden, bevor ALBERT BALLIN sich zurück auf den Weg nach Hamburg begibt.

Zu den besonderen Merkmalen einer Erlebnisreise im Privatjet gehört die einzigartige Routenführung zu Städten und Sehenswürdigkeiten jenseits regulärer Linienverbindungen. Gereist wird im exklusiven Kreis von maximal 40 Gästen in einem komfortablen und erstklassig ausgestatteten Privatjet mit großzügigen Sitzen. Die Gäste erwarten spektakuläre Ausflugsziele, exklusive Events und sehr individuelle Reiseerlebnisse. Der Rundum-Service beinhaltet zudem die Erledigung aller Einreiseformalitäten, separater VIP-Check-In ohne Wartezeiten sowie Gourmetcatering an Bord. Jede Reise wird von einem erfahrenen Chefreiseleiter, einem vierköpfigen Serviceteam an Bord des Privatjets, renommierten Experten mit Spezialwissen über das Reisegebiet sowie von einem eigenen Bordarzt begleitet. Übernachtet wird in ausgewählten Hotels und Lodges.

Privatjetreise Südamerika: Von Hamburg aus nach Cartagena/Kolumbien, Quito/Ecuador, Galapagos-Inseln/Ecuador, Calama/Chile, La Paz/Bolivien und Costa Rica, 22.11.-9.12.2015 (18 Tage), 49.800 Euro/59.700 CFH p.P. im Doppelzimmer.

Hamburg, November 2014

PASSAGEN.tv unter www.hl-cruises.de/passagentv  - PASSAGEN Blog unter www.hl-cruises.de/blog

Pressekontakt: Negar Etminan, Leiterin Unternehmenskommunikation, Hapag-Lloyd Cruises, Tel: +49 40 307030-391, E-Mail: presse@hl-cruises.com

Copyright-Hinweis: Das auf diesen Seiten honorarfrei bereitgestellte Fotomaterial steht Ihnen nur im Zusammenhang mit Abdruck der jeweiligen Pressemitteilung zur Verfügung. Die Fotos dürfen nur im Ganzen verwendet und nicht verändert oder bearbeitet werden. Sie dürfen nicht archiviert oder an Dritte weitergegeben werden. Verwendung der Bilder nur mit vollständigem Copyrightvermerk "Foto: Hapag-Lloyd Cruises" - wir bitten darum, den Firmennamen nicht abzukürzen.