MENU

08/07/2018 Tech · Design

Die Künstler der EUROPA 2: das Duo SUTOSUTO – contemporary Art trifft Albert Ballin

SUTOSUTO
SUTOSUTO
SUTOSUTO

Die Künstler der EUROPA 2: das Duo SUTOSUTO. Wie kaum ein anderes Kreuzfahrtschiff ist die EUROPA 2 eine Galerie auf den Weltmeeren. Mehr als 900 Werke werden an Bord gezeigt, darunter Arbeiten von Jeppe Hein und Julie Cockburn, Ólafur Elíasson und Gerhard Richter. Zudem gestalten immer wieder Künstler exklusiv für die EUROPA 2. So das Hamburger Künstler-Paar Suto Suto. Von ihnen stammt das große Wandbild im Collins. Ein Werk, das für Gesprächsstoff sorgt…

Die vielen Details, die immer wieder was anderes entdecken lassen, die frech-provokante Bildsprache, die ungewöhnliche Darstellung einer Ikone der deutschen Kreuzfahrt – es gibt viele Gründe, weshalb immer wieder EUROPA 2-Gäste stehen bleiben und auf das Wandbild in der Bar Collins schauen. Es zeigt Albert Ballin mit übergroßem Kopf in einer Horde wilder Tiere sitzend. Alle trinken und rauchen. Und der Gorilla scheint gar schon ziemlich betrunken zu sein, er liegt auf dem Boden und versucht mit schürzten Lippen eine Lache aufzuschlürfen.

Die Künstler der EUROPA 2: die ersten Silben ihrer beiden Vornamen im Quadrat

Als das Schiff im Herbst 2017 aus der Werft kam, sagte Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises, dass das Bild sicherlich für Gesprächsstoff sorgen werde. Julian Pfitzner, Leiter im Produktmanagement EUROPA 2, fügte hinzu: „Finde ich gut.“ Susanne Dallmayr und Thomas Koch, die die ersten Silben ihrer Vornamen zum Künstlername im Quadrat gemacht haben – SUTOSUTO – waren bei der Auftragserteilung fast ein wenig irritiert. „Man hat uns völlig freie Hand gelassen.“ So entstand ein Bild, das bewegt.

SUTOSUTO
SUTOSUTO

SUTOSUTO

Grund genug, die Künstler zu besuchen. Eine große Souterrain-Wohnung auf dem Hamburger Kiez. Sie ist Arbeitsplatz, Inspirations- und Wohnort für das Künstlerpaar. Eine Sphynx-Katze flitzt durch die Flure. Bilder hängen an den Wänden, stehen auf den Dielen. Man spürt die Vibrationen einer fernen Untergrundbahn. Tür und Fenster zum Garten stehen offen. Die Sonne scheint, Vögel zwitschern. Thomas, ein großer Mann mit Bart, die Haare zum bun, der Schalk in den Augen, schenkt selbst gemachten Eistee ein. Susanne, eine zarte Frau im schwarzen Kleid, mit Doppel-bun und mehreren Piercings, dreht eine Zigarette, die sie dann nicht raucht. Sie sagt: „Bei Interviews bin ich immer aufgeregt.“

Die Geschichte des Künstler-Duos SUTOSUTO beginnt mit zwei Individualisten. Susanne kommt aus einem bayerischen Dorf nach Hamburg, sie studiert Illustration und Kommunikationsdesign, arbeitet für eine kleine Werbe-Agentur, einen Kinderbuch-Verlag. Thomas gewinnt im Alter von 16 Jahren einen Graffiti-Contest. Als seine Nasenschleimhaut Schaden zu nehmen droht, beginnt er als Fotograf zu arbeiten. Er studiert an der Hamburger Technischen Kunstschule, arbeitet als Grafiker und Art Direktor und macht sich 26-jährig selbständig. Susanne und Thomas sind schon längst ein Paar als sie feststellen, dass sie gut zusammen arbeiten. „Unser erstes gemeinsames Projekt war eine Bilderserie zu den Lampedusa-Flüchtlingen“, sagt Thomas. Und Susanne: „Wir haben die Nächte durchgemalt, Wodka von der Tankstelle geholt. Wir waren sehr kreativ.“

In die Welt hinaus getragen wird die Kunst von SUTOSUTO durch die EUROPA 2

Kreativ und erfolgreich. Inzwischen sind es mehrere Werke, für die SUTOSUTO bekannt sind: Sie haben das Art Work für die Mineralwasser-Kooperative Viva con Agua gemacht und für das Kunstprojekt Straßenköter, sie haben Jan Delay portraitiert und Udo Lindenberg. Ihre Bilder werden in diversen Galerien ausgestellt. Über die Stadt hinaus bekannt machte sie ein Wandgemälde in der Boilerman Bar im 25hours Hotel Altes Hafenamt, es zeigt einen Kapitän, dem das Garn seiner Geschichten um den Kopf schwirrt. In die Welt hinaus getragen wird ihre Kunst nun von der EUROPA 2.

Wie würden sie ihren Stil bezeichnen? „Manchmal dienen Fotos als Vorlage, manchmal eine Zeichnung, manchmal entsteht ein Bild ganz out of the blue. Wir arbeiten spontan, lassen uns von unserem Humor treiben.“ So hieß denn auch der Arbeitsauftrag für das Gemälde im Collins schlicht: dass es im Raucher-Club des Schiffs hängen solle. Es wurde ein Kosmos. Mehrere Bilder sind nunmehr an Bord, eins haben sie eigens für die Crew-Messe angefertigt. Auf die Frage, ob Susanne und Thomas wissen, dass ihre Arbeit die Gäste der EUROPA 2 beschäftigt, erzählen sie von jemanden, der eigens aus der Schweiz nach Hamburg gekommen sei. „Wir haben ihn auf eine Zigarette und ein Glas Whisky eingeladen.“

SUTOSUTO

SUTOSUTO
SUTOSUTO

Sutosuto-EUROPA-2-HL-C-14

Text: Dirk Lehmann, Fotos: Susanne Baade


Mehr über die EUROPA 2

Tags: , ,

Comments are closed.

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons