MENU

10/02/2017 Sports · Wellness

Artistika of the Sea: Ein Festival macht die EUROPA 2 zur Bühne

01_artistika_153-1
01_artistika_049-1
01_artistika_153-2
01_artistika_036-1

Artistika of the Sea – das Luxusschiff als Bühne: Ende Februar 2017 kreuzt die EUROPA 2 entlang der Länder des Lächelns – von China bis Singapur. Goldene Tempel, uralte Königsstädte und einzigartige Landschaften. Und auch an Bord wird es ein besonderes Event geben: Denn zum zweiten Mal wird das Fünf-Sterne-plus-Schiff zur Bühne für das internationale Festival „Artistika of the Sea“. 

Vorhang auf: Sechs ausgewählte Stars werden die Zuschauer mit ihren Darstellungen verzaubern. Mit großer Disziplin und mit an Perfektion grenzender Präzision zeigen die Teilnehmer ihre Performances. Für Momente setzen sie die Schwerkraft außer Kraft, erzählen in poetischen Posen ihre Geschichten. Mit dem Ziel, die begehrte Artistika-Trophäe zu erhalten. Um die in Paris von einem Kunsthandwerker geformte Plastik konkurrieren die bezaubernde Handstand-Equilibristin Viktoria Gnatiuk und der kraftvolle Willy Weldens mit außergewöhnlicher Handstandakrobatik, der renommierte Luftakrobat Amadeus Lopez und der Handstand-Equilibrist Matthieu Bollilo, die Performance-Künstlerin Summer Hubbard und das magische Duo „In Art“ werden versuchen, das Publikum für sich zu begeistern und bei der Jury zu punkten.

 

Artistika of the Sea – viele hundert Artisten bewerben sich, 6 Acts treten auf

 

Denn das ist das Konzept des Show-Spektakels: Eine Jury von ausgewiesenen Experten kürt die beste Performance. Zudem gibt es einen Publikumspreis. Bei der Event-Premiere 2016 konnte das deutsche Künstlerduo Chris und Iris triumphieren. In diesem Jahr sitzen die beiden in der Jury. Aber sie werden es sich nicht nehmen lassen, selbst zu performen. Wie ihre Jury-Kollegen Rob Alton (BMX-Spezialist), das Künstler-Duo E1NZ und die Ausnahme-Tänzerin Nina Burri, haben auch sie akrobatische Performances vorbereitet – und werden im Theater auf Deck 4 ihre sphärischen Geschichten erzählen.

01_artistika_164-1

Künstlerischer Leiter und Moderator des Events ist Karim Habli. Der Schauspieler hat einige Jahre das Gourmet-Theater „Palazzo“ geleitet und 2013 mit Olivier Imboden das Akrobatik-Event ins Leben gerufen. Im vergangenen Jahr feierte „Artistika of the Sea“ seine Premiere an Bord der EUROPA 2 und war ein großer Erfolg. Wir sprachen mit Karim Habli über die Schönheit einer besonderen Kunstform, über seine Liebe zur Akrobatik – und über die Herausforderungen, bei Seegang auf einem Schiff im Handstand auf einer Röhre zu balancieren…

E2MAG: Lieber Karim Habli, woher kommt Ihre Liebe zur Akrobatik?

Karim Habli: Für mich ist Akrobatik Kunst. Ich bin eigentlich Schauspieler, also Geschichten-Erzähler. Die moderne Akrobatik besteht längst nicht mehr aus einer Abfolge von Nummern, und nach jeder gibt es Applaus. Auch die moderne Akrobatik erzählt Geschichten – mich begeistert diese Art zu erzählen.

Sie haben das Festival erfunden – was zeichnet das Event aus?

Es geht um Inhalt und Ausdruck, um Schönheit. Deshalb treten die Akrobaten auch nicht in einer Manege auf, sondern auf einer Bühne. Mit diesem Event wollen wir zeigen, dass Akrobatik mehr ist – als eine reißerische, vermeintlich lebensgefährliche Sensationsdarbietung. Und wir wollen für diese Kunstform begeistern. Die Künstler stehen im Wettbewerb zueinander. Nicht nur eine professionelle Jury bewertet die Darbietungen, auch das Publikum vergibt einen Preis. Dafür muss man sich intensiver damit befassen. Wir waren wirklich überrascht vom Erfolg des Festivals an Bord.

 

Artistika of the Sea – „Wir waren wirklich überrascht vom Erfolg des Festivals an Bord“

 

Was müssen die Künstler können, um für Artistika of the Sea in Frage zu kommen?

Sie müssen zu den Besten ihres Metiers gehören. Viktoria Gnatiuk ist eine Handstand-Equilibristin der Weltklasse. Chris und Iris zählen ebenfalls zur Weltelite in ihrer Disziplin und haben zuletzt die Silbermedaille beim Festival „Cirque de Demain“ in Paris gewonnen. Inzwischen hat unsere Veranstaltung so einen guten Ruf, dass sich mehrere hundert Künstler um die Teilnahme bewerben. Nur sechs Acts können auftreten. Folglich ist das Niveau unglaublich hoch. Die Stimmung der konkurrierenden Artisten ist dennoch geprägt von Respekt und Herzlichkeit.

Worauf wird die Jury achten?

In der Jury sitzen Experten, die selbst große Akrobaten sind. Sie sehen jeden Fehler. Bevor aber die Juroren über die Wettbewerber urteilen, treten die Jury-Mitglieder selbst auf und zeigen ihr Können. Besonders freue ich mich, dass Nina Burri wieder an meiner Seite steht. Die weltberühmte Kontorsionistin führt mit mir durch den Abend und übernimmt den englischen Part der Moderation.

Solche Darbietungen an Bord eines Schiffes – was sind die besonderen Herausforderungen?

Bei Seegang steht man hinter dem Vorhang und kriegt das große Zittern. Schon an Land sind manche Darbietungen nicht ohne… Wir sind erfahrene Profis, und manchmal – klar – muss man die Show anpassen. Doch das ist seltener nötig als man denkt. Grundsätzlich sind wir sehr stolz, dass wir unsere Kunst in Kooperation mit Hapag-Lloyd Cruises nun bereits zum zweiten Mal an Bord der EUROPA 2 zeigen dürfen.

01_artistika_227-3
01_artistika_209-2
01_artistika_250-1
01_artistika_250-2


Auf der Bühne der EUROPA 2

• In wenigen Tagen geht es los: Die EUROPA 2 startet zu ihrer „Artistika of the Sea“-Kreuzfahrt von Hongkong nach Singapur

• Zum ersten Mal war „Artistika of the Sea“ im Jahr 2016 zu an Bord der EUROPA 2 zu Gast. Dabei entstand dieses PassagenTV-Video.

• Immer wieder treten besondere Stars auf im Theater des legeren Luxusschiffes. Hier einige Beispiele mit Konzerten von Max Herre und Roman Lob, Kim Wilde und Right Said Fred.

Tags: , , ,

Comments are closed.

Simple Share Buttons
Simple Share Buttons